Der Omlet Deutschland Blog

Date Archives: März 2018

Best Friends Forever – Freundschaften in der Hühnerwelt

Im letzten Blogbeitrag hat uns Hühnerexpertin Dr. Katrin Sewerin über die Rangordnung bei Hühnern berichtet. Jetzt schreibt sie wie versprochen über Freundschaften – ein spannendes Thema!

Caramel und Fiffi

Innerhalb einer Hühnergruppe fällt auf, dass manche Hühner immer im Doppelpack zu sehen sind. Sie laufen ständig gemeinsam bei der Futtersuche umher und sie sandbaden und ruhen nebeneinander. Manchmal ist es auch ein Trio, was häufig zusammen unterwegs ist. Aber mehr noch: Oftmals lässt sich beobachten, wie sich diese Freunde gegenseitig helfen. Es soll Hennen geben, die ihre Freundin vor Hund und Katze verteidigen und somit selber ein hohes Risiko eingehen. Bei unserer Truppe war es ähnlich: Als Huhn Little unsere Dresdner Henne Fiffi attackierte, eilte Caramel zu Hilfe, obwohl Caramel im Rang unter Little steht. Caramel vertrieb Little von ihrer Freundin Fiffi und wurde dadurch selber von Little angegriffen. Caramel suchte schnell das Weite.

Manchmal steckt Hühnern ein langer Grashalm im Hals fest, der aus dem Schnabel ragt und sich weder schlucken noch abstreifen lässt. Ein anderes Huhn kann da zum Glück Abhilfe schaffen. So war es auch bei unseren Tieren: Goldwing zog ihrer besten Freundin Little, die mit einem Halm kämpfte, das lange Grasstück aus dem Schnabel und legte es auf den Boden.

Brütet eine Freundin oder ist eine Freundin krank, so kommt es vor, dass die Freundin in der Nähe bleibt und nicht mit der Gruppe umherläuft. Entsprechend machte es auch Little, als Goldwing krank war: Little blieb bei ihr in Stallnähe, während die anderen frei herumliefen.

Goldwing und Little

Wir Menschen fühlen uns in der Gegenwart eines Freundes wohler und in schwierigen Situationen ruhiger. Das scheint bei Hühnern nicht anders zu sein. Im Dezember hatte es viel geschneit. Die Hühner mochten den Schnee nicht, daher lockte ich sie mit Mehlwürmern in einen schneefreien, überdachten Bereich. Nur Little traute sich gar nicht durch den Schnee und blieb aufgeregt rufend unter einem Stuhl alleine. Goldwing marschierte zögernd (sie mochte den Schnee auch nicht) wieder zurück zu Little, sogar fort von den leckeren Mehlwürmern. Little beruhigte sich sofort, als Goldwing bei ihr war, und hörte auf zu rufen.

Schlimm kann es werden, wenn einer der Freunde stirbt. Angeblich hören manche Freundinnen dann sogar langfristig mit dem Eierlegen auf. Unsere Little hatte anfangs ihre Schwester Tiny dabei. Als Tiny eines Tages gestorben war und in der Gruppe fehlte, lief Little für lange Zeit überall suchend und aufgeregt rufend umher.

Solche Beobachtungen sind faszinierend. Unsere Hühner scheinen zu sehr viel mehr Gefühlen imstande zu sein als allgemein angenommen wird. Sie gehen enge Bindungen ein und zeigen offenbar sogar empathisches Verhalten! Und nun eine Bitte an Sie, liebe HühnerhalterInnen! Schildern Sie uns doch Ihre Beobachtungen: Haben Ihre Hühner Freunde? Haben Sie ähnliche Situationen gesehen? Gerne sammeln wir Ihre Erfahrungen! Wer weiß, vielleicht wird ein neuer Blogbeitrag draus?! Schicken Sie eine Mail an eileen@omlet.de! Danke!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner on March 7th, 2018 by eileen.prads