Der Omlet Deutschland Blog

Category Archives: Hühnerhaltung

7 Tipps, wie Ihre Hühner im Sommer einen kühlen Kopf behalten

Wussten Sie, dass Hühner nicht schwitzen können? Stattdessen benutzen Hühner ihre Beine, Kämme und Kehllappen, um Wärme von ihren Körpern abzuleiten. Sie hecheln und breiten ihre Flügel aus, um mehr Luft durch die Federn zu bekommen. Hühner genießen es auch, im Schatten zu liegen, wenn es sehr heiß ist, und natürlich trinken sie viel Wasser. Generell ist es so, dass Hühner sich im Winter leichter aufwärmen können als sie sich im Sommer abkühlen können? Doch es ist nicht nur eine Frage des Komforts: Hühner können an einem Hitzschlag sterben! Da es Hühnern schwerfällt, sich abzukühlen, wenn es extrem heiß wird, sind sie auf Ihre Hilfe angewiesen. Also, was können Sie tun, damit Ihre Hühner in der Sommerhitze schön kühl bleiben?

HIER UNSERE TOPTIPPS FÜR DIESEN SOMMER:

1) WASSER

Eier bestehen hauptsächlich aus Wasser, so dass die Produktion eines Eies viel Wasser aus dem Körper einer Henne absorbiert. Das Trinken von kaltem Wasser ist auch eine der Hauptarten, wie Hühner sich abkühlen. Ihre Hühner brauchen daher viel frisches, sauberes und kaltes Wasser in der Sommerhitze. Am besten ist es, das Wasser jeden Tag zu wechseln. Zudem  ist es eine gute Idee, mehrere Wasserquellen zur Verfügung zu stellen, damit alle Ihre Hühner gleichzeitig trinken können und nicht um den  Zugang kämpfen müssen und am Ende dehydrieren.

Eine andere Art der Abkühlung können Sie schaffen, indem Sie einige flache, mit Wasser gefüllte Becken anlegen, in denen sie ihre Füße und Beine eintauchen und abkühlen können. Denken Sie daran, dass dies einer der Bereiche ist, in denen Hitze den Körper verlässt. Versuchen Sie, einige flache Schalen oder Wannen zu füllen und verteilen Sie diese im Auslauf oder im Garten. Wenn Ihre Hühner nicht gerne direkt im Wasser stehen, können Sie versuchen, einen Ziegelstein hineinzulegen, der vom Wasser gekühlt wird und auf dem die Hühner stehen können.

 


2) SCHATTEN

Besonders wichtig ist es, Schatten für Ihre Hühner zu schaffen – und je heißer es wird, desto wichtiger ist dies! Wenn Sie Ihre Hühner im Garten frei laufen lassen, können sie unter Bäumen und Sträuchern Schatten finden, aber auf jeden Fall ist es auch eine gute Idee, im Auslauf Schatten zu schaffen. Sie können auf einfache Weise eine schattige Stelle im Auslauf erstellen, indem Sie zum Beispiel einen erhöhten Stall haben und / oder Abdeckungen am Gehege anbringen.

 

 


3) FUTTER UND LECKEREIEN

Versuchen Sie, Ihnen Hennen einige kühle Leckereien wie gefrorene Beeren, Gemüse oder Obststücke zu geben. Sie können sogar hängende Leckereien selbst herstellen, indem Sie die Lieblingsleckereien Ihrer Hühner in einer Eiswürfelschale mit einer Schnur in der Mitte einfrieren, so dass Sie diese später in den Auslauf hängen können. Oder bewahren Sie eine Wassermelone im Kühlschrank auf, um sie abzukühlen, bevor Sie sie als sommerliche Köstlichkeit servieren.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihren Hühnern nicht zu viele Leckereien zu geben, da sie ja auch noch ihr normales Futter zu sich nehmen sollen. Grundsätzlich essen Hühner weniger, wenn es extrem heiß ist, weil bei der Verdauung mehr Körperwärme produziert wird. Deshalb ist es wichtig, dass sie die richtigen Dinge essen und die Vitamine und Mineralstoffe bekommen, die sie brauchen. Versuchen Sie zum Beispiel, Ihre Hühner während der kühleren Tagesabschnitte, wie abends oder morgens zu füttern. Siehe auch Tipp # 4.

 


4) NAHRUNGSERGÄNZUNG

Es bietet sich an, Ihren Hühnern einige Nahrungsergänzungsmittel, wie Vitamine und andere Stärkungsmittel zu verabreichen, die direkt zum Essen oder Wasser hinzugefügt werden können. Dadurch kann zum einen die Aufnahmefähigkeit von Mineralien verbessert werden und zum anderen kann der allgemeine Gesundheitszustand Ihrer Tiere damit verbessert werden. Beides wird Ihren Hühnern helfen, besser mit der Hitze fertig zu werden.

Apfelessig kann beispielsweise bei der Aufnahme von Kalzium helfen, was widerum für die Eierschalenproduktion wichtig ist.

 


5) STAUBBÄDER

Hühner lieben es, bei warmen Temperaturen ein Bad in Erde zu nehmen! Falls es Ihnen allerdings nicht gerade recht ist, dass Ihre Hühner sich dafür das beste Blumenbeet aussuchen, sollten Sie Alternativen im Garten schaffen. Legen Sie doch ein Beet speziell für Ihre Hühner an – nur eben nicht mit Blumen, sondern mit Sand, Erde oder Läusepuder gefüllt. Falls Sie recht viele Hühner haben, sollten Sie sogar mehrere Staubbäder anlegen. Damit sind ausreichend Gelegenheiten für alle Hühner geschaffen und sie haben zudem die Chance, ein Bad im Schatten zu nehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Staubbad an einer geschützten Stelle platzieren oder decken Sie es ab, wenn Ihre Hühner es nicht benutzen, sonst könnte der Regen es schnell in ein Schlammbad verwandeln.

 


6) PLATZ

Ihre Hühner brauchen in den heißen Sommermonaten mehr Platz. Stellen Sie also sicher, dass das Auslaufgehege nicht überfüllt ist. Es wird noch heißer für sie, wenn sie zu dicht beieinander sitzen müssen. Die Tiere sollten in der Lage sein, sich auszubreiten und ihre Flügel zur Belüftung auszustrecken. Außerdem muß jede Henne in der Lage sein, jederzeit kaltes Wasser zu trinken und im Schatten zu liegen.

Falls Sie lediglich einen kleinen Auslauf zur Verfügung haben, sollten Sie über die Anschaffung einer größeren Voliere nachdenken. Unser Begehbares Hühnergehege kann jederzeit erweitert werden (wenn also ihr Flock wächst, kann das Gehege jederzeit mitwachsen!)


7) KÜHLER STALL

Alle Omlet Eglu Hühnerställe haben ein einzigartiges doppelwandiges Isoliersystem, das ähnlich wie eine Doppelverglasung funktioniert. Dies bedeutet, dass die Ställe im Sommer nicht überhitzen. Zusätzlich sind sie mit einem zugluftfreien Belüftungssystem ausgestattet, welches so entworfen wurde, dass Luft nicht direkt über den Schlafbereich geblasen wird, während frische Luft zirkulieren kann.

Wenn Sie einen hölzernen Hühnerstall haben, ist es wichtig darüber nachzudenken, wie Sie den Stall für Ihre Hühner schön kühl halten können. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Belüftung schaffen, indem Sie entweder Fenster im Stall öffnen oder einen Ventilator verwenden. Achten Sie darauf, nicht zu viel dicke und schwere Betten zu haben, da es Wärme absorbiert. Achte auch auf Schimmel, wenn du einen Holzstall hast. Schimmel kann dazu führen, dass Stroh und Heu schneller verfaulen und dadurch mehr Wärme produzieren. Daher sollten Sie den Stall regelmäßig und vor allem bei Schimmelpilzbefall säubern.

Wenn Ihre Hühner nicht bereit sind, tagsüber in den warmen Stall zu gehen, um ihre Eier zu legen, könnten Sie versuchen, ihnen an kühleren, schattigen Stellen Nistkästen zur Verfügung zu stellen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Hühnern einen angenehmen Sommer!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Aus aktuellem Anlass


So verhindern oder bekämpfen Sie die Rote Vogelmilbe

Ein häufig auftretendes Problem bei privaten Hühnerhaltern und kommerzielle Unternehmen für Legehennen zugleich ist der Befall der Vögel mit Dermanyssus gallinae, auch bekannt als rote (Vogel-) Milben. Im Vergleich zu anderen Geflügelparasiten wie Geflügelzecken, Läusen und Fliegen treten Milben weit häufiger auf, sind am unangenehmsten und relativ schwierig in den Griff zu bekommen. Rote Vogelmilben sind nachtaktive Parasiten und verstecken sich tagsüber in allen möglichen Spalten und Ritzen. Dies macht die Behandlung der Milben besonders schwierig und kompliziert.

ANZEICHEN UND DIAGNOSE

Rote Vogelmilben sind bis zu 1 mm groß. Der Titel „Rot“ wurde dieser Milbe gegeben, da sie sich nach Blutentnahme von grau nach rot verfärbt. Sobald der Befall besonders schwer wird, werden Ihre Hühner anämisch, also blutarm. Die Kämme und die Kehllappen werden blass aussehen und ihre Eierproduktion wird deutlich zurückgehen. Rote Vogelmilben verursachen zudem Hautirritationen, Federpicken, Gewichtsverlust und generelle Unruhe in der Herde. Wegen der Milben werden Ihre Hühner wahrscheinlich ungern ins Bett gehen, denn genau dort sind die Milben!

Wenn Sie Ihren Hühnerstall auf rote Milben untersuchen, überprüfen Sie vor allem Risse und Spalten alller Art. Ein noch einfacherer Weg, den Befall festzustellen, ist über Nacht ein weißes Papiertuch unter den Sitzstangen zu platzieren. Wenn rote Milben vorhanden sind, werden diese sich, nachdem sie von den Hühnern Blut gesaugt haben an der Ungterseite der Sitzstange aufhalten und es werden rote Blutstreifen auf dem weißen Papier sichtbar sein.

PRÄVENTION

Vorbeugen ist immer besser als heilen. Aber das so einfach ist das leider nicht immer. Wildvögel oder neue Hühner können rote Milben in Ihren Stall bringen. Es ist eine gute Idee, routinemäßig nach roten Milben zu suchen, wenn Sie Ihren Hühnerstall reinigen und vorbeugend behandeln. Zum Beispiel können Sie Kieselgur als Teil der wöchentlichen Reinigung verwenden (DE ist ein 100% natürliches Pulver, das Parasiten entwässert, mit denen es in Kontakt kommt). Alle Arten von Hühnerställen können rote Milbe bekommen, jedoch leiden Holzställe am häufigsten unter Befall, da Holz mit seinen Spalten und Ritzen das ideale Umfeld für die kleinen Plagegeister bietet.

Leider können Rote Vogelmilben selbst in einem leeren Hühnerstall bis zu 10 Monate überleben, so dass ein Stall, der für eine Weile leer belassen wird, das Problem normalerweise nicht behebt. Wenn Sie Ihren Stall von vornherein sorgfältig auswählen, können Sie einen Befall eventuell verhindern. Omlets Eglu Hühnerställe sind aus Kunststoff, was es den Roten Milben sehr schwer macht, ein Zuhause zu finden. Und falls es doch einmal einen Befall Roter Milben gibt, sind sie schnell und einfach in den Griff zu bekommen. Einmal kurz mit dem Hochdruckreiniger alles ordentlich aussprühen und der Befall wird behoben.

BEHANDLUNG

1) Reinigung: Wenn Sie im Stall viele Rote Milben finden, dann ist es an Zeit für eine ausgiebige Säuberung. Die erste Reinigung dauert bei Holzställen ein paar Stunden, bei einem Kunststoffstall entsprechend weniger. Entfernen Sie alle Tiere aus dem Stall und räumen ihn so weit wie möglich leer. Wenn Sie ein gedämmtes Dach haben, müssen Sie die Dämmung entfernen und Ihren Stall neu dämmen lassen.

2) Desinfektionsmittel gegen Milben: Mischen Sie ein Milben-Desinfektionsmittel (wie Smite Desinfektionsmittel, 1 Liter Konzentrat oder Barrier Red Mite X, 500ml Konzentrat) mit Wasser (Anleitung beachten!). Wenden Sie diese Mischung im Stall an und stellen sicher, dass die Lösung in alle Spalten und Ritzen kommt. Konzentrieren Sie sich auf die Gegend um die Sitzstangen der Hühner. Lassen Sie das ganze für  15-20 Minuten einziehen.
3) Hochdruckreiniger: Verwenden Sie einen Gartenschlauch (vorzugsweise Hochdruckreiniger), um den Stall und die Inneneinrichtung abzusprühen. Versuchen Sie dabei, in jede noch so kleine Ecke zu kommen, denn hier leben die Milben besonders gern. 10-15 Minuten trocknen lassen. Danach werden Sie wahrscheinlich mehr Milben sehen, da sie aufgescheucht wurden und herauskriechen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis nach jedem Waschen nur sehr wenige Milben zu sehen sind.
4) Sonne: Lassen Sie den Stall gründlich trocknen. Idealerweise führen sie die Grundreinigung an einem sonnigen Tag durch, da die UV-Strahlung einige Bakterien abtöten und das Haus schneller trocknen kann. Setzen Sie den Stall wieder zusammen und geben neue Einstreu hinzu (entsorgen Sie die alte Einstreu in einer Plastiktüte in einem Mülleimer, da die Milben sich sonst schnell ein neues Heim suchen werden).
5) Milbenpuder: Besprühen Sie den gesamten Stall und auch Ihre Hühner mit einem Milbenpulver. Stellen Sie sicher, dass Sie das Pulver auf die Sitzstangen reiben, so dass alle verbleibenden Milben durch die Schicht kriechen müssen, um Ihre Hühner zu erreichen. Omlet hat eine große Auswahl an Milbenpulvern und Diatomeenpulvern für den Kampf gegen die Rote Vogelmilbe.
6) Regelmäßige Milbenpuder-Anwendung: Tragen Sie das Milbenpulver alle paar Tage oder nach dem Abreiben erneut auf. Rote Milben sind nur bei mildn Temparaturen aktiv. Die Rote-Milben-Zeit fällt daher üblicherweise zwischen Mai und Oktober. Im Herbst und Winter werden die Milben schlafen und ernähren sich nicht. Aber das heißt nicht, dass sie weg sind …

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


Die Naturbrut – ein paar Tipps, wie es mit Küken klappt

Von Tierärztin Dr. Katrin Sewerin

Die natürlichste Aufzucht von Küken ist die mit einer Glucke. Hat man jedoch keine Glucke, kann man auf Kunstbrut mittels Brutmaschine und Aufzucht mit Wärmeplatte oder Lampe zurückgreifen. Ebenso, wenn Züchter ihre Hühner „rechtzeitig“ für Ausstellungen fertig haben möchten, ist Kunstbrut vorzeitig im Jahr eine Option.

Bei einer Naturbrut hat man den Vorteil, dass die Glucke sich fortan um den Nachwuchs kümmert. Sie wärmt, schützt und zeigt geeignetes Futter. Einer glücklichen Hühnerfamilie beim Aufwachsen zuzusehen, ist eine interessante Erfahrung für alle Familienmitglieder – und für die Küken ist es mit mütterlicher Fürsorge die schönste Art, ins Leben zu treten. Was sich jeder schon denken kann, ist sogar wissenschaftlich bewiesen: Küken, die in Naturbrut mit einer Glucke großgezogen werden, sind weniger ängstlich als künstlich aufgezogene Küken.

Küken mit 5 Wochen

Naturbrut ist bei bestimmten Rassen, bei denen es öfter zur Brütigkeit kommt, gut möglich. Dazu zählen beispielsweise Seidenhühner, Wyandotten und Altsteirer. Aber auch bei Rassen, die eigentlich nicht brüten, kommt es immer mal wieder vor, dass eine Henne gluckig wird. So war es auch bei uns: Fiffi und Caramel, beides Dresdner-Hennen, sind versessen danach, Küken zu bekommen, obwohl Dresdner eigentlich nicht gerade zu den „Brüterinnen“ gehören.

Das ist zu beachten:

Man braucht nicht unbedingt einen eigenen Hahn, um eine Henne Küken ausbrüten zu lassen, denn man kann ihr problemlos gekaufte Bruteier unterschieben. Diese sollten sauber, unbeschädigt und normal geformt sein. Die Eier dürfen ruhig 2-3 Wochen alt sein; Hauptsache, sie wurden in einem kühleren Raum gelagert und regelmäßig gewendet. Wichtig ist, dass die Glucke vorweg gesund und fit ist, denn das Brüten zehrt an den Kräften. Sorgen Sie dafür, dass die Glucke frei von Parasiten, insbesondere Ektoparasiten, bleibt, denn die kleinen Biester breiten sich sonst rasant aus – nicht, dass die Glucke vor lauter Juckreiz das Nest kurz vor dem Schlupf verlässt oder die Küken ansteckt! Ein Brutplatz, der sich auch zwischendurch leicht reinigen lässt, trägt zur Hygiene bei. Geeignet sind Plastik-Hundeboxen, der Eglu Go oder Eglu Classic mit Auslauf.

Küken mit 6,5 Wochen

Weiterer Vorteil: Die Glucke kann sich ihrem Bedürfnis entsprechend in Ruhe von der Herde separieren. Manche Glucken sitzen derart fest auf ihren Eiern, dass sie nicht selbstständig das Nest verlassen, um Wasser und Nahrung aufzunehmen und sich zu entleeren. In dem Fall ist es Aufgabe des Hühnerhalters, das Huhn einmal am Tag vom Nest zu nehmen. Ein Sandbad darf nicht fehlen. Als Futter für die Glucke eignet sich eine energiereiche Körnermischung (z. B. mit Sonnenblumenkernen) inklusive Grit-/Steinchenangebot; besser keine Frischkost, da sie den Kot verflüssigt. Kann die Henne den Kot dadurch nicht mehr halten, verschmutzt sie Nest und Gelege – eine Reinigung ist in dem Fall dringend vonnöten.

Nach etwa einer Woche Brutdauer kann man die Eier vorsichtig schieren, d. h. mit einer Lampe durchleuchten, um zu gucken, ob sich im Ei ein Küken entwickelt. Dazu lässt sich eine kommerziell erwerbliche Schierlampe benutzen oder man nimmt ein Stück Klopapierrolle und eine Taschenlampe. Praktische Anweisungen zum Schieren finden sich wie immer bei youtube, auch englischsprachig. Sieht ein Ei genauso aus wie ein unbefruchtetes Ei, sortiert man es aus, damit es nicht fault und damit die Henne die restlichen Eier besser wärmen kann. Nach ein paar weiteren Tagen kann man noch einmal nachschauen, ob inzwischen kein Küken abgestorben ist. Schön ist es, Bewegungen im Ei zu sehen – ein eindeutiger Hinweis auf Leben!

Ausgewachsene Küken

Nach etwa 21 Tagen schlüpfen die Küken. Man kann leere Eierschalen aus dem Nest entfernen, damit sie sich nicht über andere Eier stülpen und den Schlupf gefährden. „Geburtshilfe“ sollte vermieden werden!

Große Gefahren für kleine Küken:

Sämtliche Schlupflöcher im Stall oder Auslauf, durch die die Kleinen verschwinden könnten, müssen verschlossen werden. Gibt es Löcher, Verstecke oder Klappen, in denen sich die Küken einklemmen könnten? Eimer, in die sie hineinfallen könnten? Wählen Sie die Trinkgefäße so aus, dass die Küken darin nicht ertrinken können. Beugen Sie Räubern wie Katze oder Hund nun besonders vor, denn Küken sind für alle Raubtiere ein leichtes Spiel.

Tipp: Zum „Handzahm-Machen“ von Küken eignen sich unter Anderem gesunde Leckereien wie klein geschnibbelter Löwenzahn, geriebene Möhren und eingeweichte Haferflöckchen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


Kostenloser Versand für Brinsea Brutgeräte

Kostenloser Versand für Brinsea Brutgeräte

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


Das Huhn will was tun… Das können Sie tun, damit Ihre Hühner sich nicht langweilen

Hühner sind aktive, aufmerksame Tiere. Einen Großteil desTages verbringen sie damit, Nahrung zu suchen: Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, am Boden zu scharren und nach Fressbarem zu picken, und zwar selbst dann, wenn genügend Futter im Trog ist!

Um Hühner artgerecht zu halten, ist täglicher Freilauf nötig. So können sie nach Belieben Würmer, Käfer oder Grünzeug suchen, sich ausreichend bewegen und sogar einen Sprint einlegen sowie ihre Umgebung erkunden. Wie wichtig der Freilauf ist, sehen wir auch bei unseren acht Hühnern: Obwohl sie permanent 150 m² strukturierten, raubtiersicheren Auslauf haben, möchten sie nichts lieber als dass wir die Pforte öffnen und sie in Feld, Wald und Wiese ihre Runden drehen können. Ein Gehege wird eben schnell langweilig: hier ist alles hinlänglich bekannt, abgegrast und sämtliche Würmer aufgegessen.

Nicht überall ist ein Freilauf ohne Weiteres möglich. Vielleicht hilft Ihnen ein mobiler Hühnerzaun? Vielleicht können Sie Ihre Hühner stundenweise unter Aufsicht rauslassen? Im Gehege und im Stall sollten Hühner viel übers Futter beschäftigt werden. Pellets, Körner oder Mehlwürmer können in trockener Einstreu versteckt werden, ganze Äpfel oder Broccoli laden zum Picken ein und Futterbälle oder Pickspielzeug sorgen für Beschäftigung. Wirft man einen großen Haufen Laub ins Gehege, sind die Hühner eine Zeitlang mit Scharren beschäftigt. Fakt ist: Hühner mögen keine Eintöne! Sie sind zu aktiv, intelligent und aufmerksam, um trostlos und gelangweilt im reizlosen Stall herumzustehen. Dann kommen sie möglicherweise nur auf dumme Gedanken wie Federpicken.

Gerade wir als Hobbyhalter können unseren Tieren viel bieten. Also Tore auf und raus!

Tipp: Sie brauchen keine Angst zu haben, dass Sie Ihre freilaufenden Tiere nicht wieder zurück in den Stall bekommen. Erstens kehren sie vor Einbruch der Dunkelheit selbstständig heim.

Zweitens lassen sie sich wunderbar auf einen „Rückruf“ trainieren. Das geht ganz einfach: Benutzen Sie dazu die Lieblings-Leckerlis Ihrer Hühner, die es am besten nur zu diesem Zweck gibt. Gut geeignet sind getrocknete Mehlwürmer, die man in einem Döschen hörbar schütteln kann. Üben Sie zunächst ein paar Mal im Stall oder Auslauf, indem Sie zuerst einen Pfiff abgeben oder einen bestimmten Wortlaut im Singsang rufen (z. B. „alle Hühner hierher!“ oder „Leckerlis!“) und dann die Dose schütteln, bevor Sie die Würmer ausstreuen. Schon nach ein wenigen
Wiederholungen werden alle Hühner angerannt kommen. Jetzt lassen sie sich hiermit aus unerlaubten Beeten oder zurück in den Stall locken, wann immer Sie das wollen.

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


Best Friends Forever – Freundschaften in der Hühnerwelt

Im letzten Blogbeitrag hat uns Hühnerexpertin Dr. Katrin Sewerin über die Rangordnung bei Hühnern berichtet. Jetzt schreibt sie wie versprochen über Freundschaften – ein spannendes Thema!

Caramel und Fiffi

Innerhalb einer Hühnergruppe fällt auf, dass manche Hühner immer im Doppelpack zu sehen sind. Sie laufen ständig gemeinsam bei der Futtersuche umher und sie sandbaden und ruhen nebeneinander. Manchmal ist es auch ein Trio, was häufig zusammen unterwegs ist. Aber mehr noch: Oftmals lässt sich beobachten, wie sich diese Freunde gegenseitig helfen. Es soll Hennen geben, die ihre Freundin vor Hund und Katze verteidigen und somit selber ein hohes Risiko eingehen. Bei unserer Truppe war es ähnlich: Als Huhn Little unsere Dresdner Henne Fiffi attackierte, eilte Caramel zu Hilfe, obwohl Caramel im Rang unter Little steht. Caramel vertrieb Little von ihrer Freundin Fiffi und wurde dadurch selber von Little angegriffen. Caramel suchte schnell das Weite.

Manchmal steckt Hühnern ein langer Grashalm im Hals fest, der aus dem Schnabel ragt und sich weder schlucken noch abstreifen lässt. Ein anderes Huhn kann da zum Glück Abhilfe schaffen. So war es auch bei unseren Tieren: Goldwing zog ihrer besten Freundin Little, die mit einem Halm kämpfte, das lange Grasstück aus dem Schnabel und legte es auf den Boden.

Brütet eine Freundin oder ist eine Freundin krank, so kommt es vor, dass die Freundin in der Nähe bleibt und nicht mit der Gruppe umherläuft. Entsprechend machte es auch Little, als Goldwing krank war: Little blieb bei ihr in Stallnähe, während die anderen frei herumliefen.

Goldwing und Little

Wir Menschen fühlen uns in der Gegenwart eines Freundes wohler und in schwierigen Situationen ruhiger. Das scheint bei Hühnern nicht anders zu sein. Im Dezember hatte es viel geschneit. Die Hühner mochten den Schnee nicht, daher lockte ich sie mit Mehlwürmern in einen schneefreien, überdachten Bereich. Nur Little traute sich gar nicht durch den Schnee und blieb aufgeregt rufend unter einem Stuhl alleine. Goldwing marschierte zögernd (sie mochte den Schnee auch nicht) wieder zurück zu Little, sogar fort von den leckeren Mehlwürmern. Little beruhigte sich sofort, als Goldwing bei ihr war, und hörte auf zu rufen.

Schlimm kann es werden, wenn einer der Freunde stirbt. Angeblich hören manche Freundinnen dann sogar langfristig mit dem Eierlegen auf. Unsere Little hatte anfangs ihre Schwester Tiny dabei. Als Tiny eines Tages gestorben war und in der Gruppe fehlte, lief Little für lange Zeit überall suchend und aufgeregt rufend umher.

Solche Beobachtungen sind faszinierend. Unsere Hühner scheinen zu sehr viel mehr Gefühlen imstande zu sein als allgemein angenommen wird. Sie gehen enge Bindungen ein und zeigen offenbar sogar empathisches Verhalten! Und nun eine Bitte an Sie, liebe HühnerhalterInnen! Schildern Sie uns doch Ihre Beobachtungen: Haben Ihre Hühner Freunde? Haben Sie ähnliche Situationen gesehen? Gerne sammeln wir Ihre Erfahrungen! Wer weiß, vielleicht wird ein neuer Blogbeitrag draus?! Schicken Sie eine Mail an eileen@omlet.de! Danke!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


Wer hat hier eigentlich das Sagen? – Hackordnung bei Hühnern

Im folgenden Blogbeitrag berichtet Frau Dr. Sewerin über die Rangordnung bei Hühnern. Frau Dr. Sewerin ist Tierärztin und hat über Hühnerhaltung promoviert. Somit hat sie einige Tipps für uns parat, wie wir dieses Wissen bei unseren Hühnern anwenden können.

Die Hackordnung

Hühner leben gemeinsam in kleinen Gruppen und bilden untereinander eine Hack- oder Rangordnung. Möglich ist dies nur, weil sie sich untereinander erkennen. Dies geschieht hauptsächlich über das Gesicht mit Kamm und Kehllappen. Die Sozialstruktur der Hühner lässt einige Parallelen zu unserer menschlichen Gesellschaft zu. Auch wir Menschen leben in Gemeinschaften mit klaren Hierarchien (Chef – Angestellter, Eltern – Kinder, Lehrer – Schüler).

Man könnte meinen, das größte, stärkste Huhn habe automatisch die Chefposition inne, aber die Struktur der Hackordnung ist sehr viel facettenreicher. In der Regel steht der Hahn an erster Stelle. Ältere Tiere kommen im Rang in der Regel vor jüngeren. Das Verhältnis des ersten Lebensjahres bleibt innerhalb eines Jahrganges bestehen. Abhängig von den Umständen wie Charakter und Art der Eingliederung landen Neuankömmlinge oftmals an der unteren Stelle. Ihnen fehlt meist der Mut, sich in der ungewohnten Umgebung gegen die vielen, fremden Tiere durchzusetzen. Es kommt übrigens häufiger vor, dass gerade das Tier in unterster Position hart gegen Neuankömmlinge kämpft, um nicht noch weiter abzusteigen, während das ranghöchste Tier generell eher souverän und gelassen wirkt. Hat man mehrere Hähne in seiner Hühnerschar, so bildet sich ein kompliziertes Gefüge: Es entstehen separate Rangordnungen jeweils für die Hennen, für die Hähne sowie nochmals eine zwischen Hennen und Hähnen. Grundsätzlich müssen die Rangordnungen nicht linear sein. So kann Huhn A über Huhn B und Huhn C stehen, B über C, aber C über A. Um in einem solch komplexen Sozialgefüge leben zu können, benötigt das Huhn ein beachtliches Maß an Kommunikationsfähigkeit sowie an Intelligenz.

Hahn Muffin muss sich seine Chefposition erst erkämpfen.

Nutzen

In einer stabilen Rangordnung weiß jedes Tier, wie es zu dem jeweilig anderen Tier steht. Der Vorteil ist, dass nicht jedes Mal neu um Ressourcen (Futter, Wasser, Schlafplätze, Legeplätze; Paarung: dies für den Hahn zutreffend) gekämpft werden muss – ranghohe Tiere haben Vorrang. Auf diese Weise müssen die Tiere zum Beispiel nicht immer wieder streiten, wer zuerst fressen darf. Entweder das rangniedere Tier weicht von alleine zurück, sobald ein ranghohes Tier zum Futternapf kommt, oder aber es reicht ein kurzer Drohblick des Ranghöheren ohne Angriff aus, um das rangniedere Tier zum Ausweichen zu bringen.

Sie wollen feststellen, wer das Sagen hat?

Beobachten Sie Ihre Hühner doch morgens am Futternapf! Wer geht weg, wenn wer hinzu kommt? Wer pickt wen? Wer lässt sich von wem picken? Wer wird gar nicht gepickt? Auch wenn ranghohe Tiere Vorrang beim Futter haben, so passiert es dennoch, dass rangniedere Tiere bei unwiderstehlichen Leckerlis versuchen, durch geschickte Schnelligkeit ein paar verführerische Happen zu erhaschen.

Was können wir tun?

Um Hühnern das Zusammenleben unter unseren vorgegebenen Bedingungen zu erleichtern, sollten wir ihnen mehrere Futter- und Wasserstellen mit genügend Abstand anbieten, so dass auch rangniedere Tiere ohne Stress zum Zuge kommen. Wieviele Sie brauchen, hängt davon ab, wie viele Hühner Sie haben, wie verträglich sie sind und wie breit die Näpfe bemessen sind. Beobachten Sie Ihre Lieblinge! Können alle gleichzeitig fressen? Oder laufen einige außen herum, ohne etwas abzubekommen? Bleiben ihnen nur die verschmähten Reste übrig? Dann verteilen Sie das Futter weitflächiger.

Hühner beim Fressen: Vermeiden Sie Tumult am Futternapf.

Wie Sie sicher schon feststellen konnten, möchten Hühner am liebsten alles gleichzeitig zusammen unternehmen (allelomimetisches Verhalten genannt). Frisst eines, fangen alle an zu fressen. Fängt eines an, sich zu putzen, putzen sich kurze Zeit später alle gemeinsam. Auch Ruhen findet gemeinsam statt. Bitte bieten Sie daher für alle Tiere ausreichend Sitzstangen an! Aus gleichem Grunde sollte die Sandbadestelle so bemessen sein, dass alle Hühner – das rangniedrigste inklusive – gemeinsam sandbaden können.

Der Auslauf muss mindestens so groß und breit sein, dass die rangniederen Tiere ohne Probleme ausweichen können. Auch hierfür sind Sitzstangen, aber insbesondere auch Versteckmöglichkeiten unter Büschen oder niedrigen Verschlägen wichtig. Die Hühner nutzen die Verstecke nicht nur, um sich einmal aus dem Weg zu gehen, sondern auch, um sich vor Raubtieren zu schützen. (Selbst wenn die Voliere von oben geschlossen ist, brauchen Hühner für ihr Sicherheitsempfinden ein Versteck im Auslauf.)

Setzen Sie möglichst nie ein einzelnes neues Tier in eine bestehende Gruppe. Geben Sie mindestens zwei Tiere hinzu – diese werden dann in der Anfangszeit zusammen laufen, bis sie vollkommen integriert sind. Und setzen Sie nicht ständig neue Tiere in Ihre Gruppe! Das bringt die Rangordnung durcheinander und schafft viel Unruhe. Am besten ist es, lieber auf einen Schlag mehrere neue Tiere behutsam einzugewöhnen statt alle paar Wochen eines.

Hält man eine kleine Gruppe Hennen (wie beispielsweise im Eglustall), sollte man hier nie mehr als einen Hahn haben, um Auseinandersetzungen der Hähne untereinander zu vermeiden.

Fazit

Auch wenn die Hackordnung hart klingen mag, sie schafft klare Regeln, die das Zusammenleben erleichtern. Aber: Hühner bilden auch feste Freundschaften untereinander! Dazu in einem der nächsten Blogbeiträge mehr!

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner


100€ Nachlass auf Lila Eglu Classics + kostenlose Lieferung

Der Eglu Classic ist ein wahrer Klassiker! Vor 14 Jahren kam er erstmals auf den Markt und ist seither ständig weiterentwickelt wurden.

Sowohl der lila Eglu Classic Hühnerstall, als auch der lila Eglu Classic Kaninchenstall sind ab sofort um 100€ reduziert und obendrauf geben wir noch kostenlosen Versand!

NORMALPREIS: 439,99€ RABATTPREIS: 339,99€ (Eglu Classic ohne Auslauf)

Die Preise sind bereits reduziert, ein Rabattcode ist nicht notwendig. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Nur so lange der Vorrat reicht!

DIESE AKTION ENDETE AM 29.01.2018

 

 

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Aus aktuellem Anlass


Die 10 besten Weihnachtsgeschenke für Hühner (und deren Halter)








  

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Aus aktuellem Anlass


Kostenlose Lieferung für Ihre Weihnachtsgeschenke

Bis zum 19. Dezember 2017 um Mitternacht werden Ihnen auf Bestellungen ab einem Bestellwert von 50€ die Versandkosten erlassen, wenn Sie im Warenkorb den Rabattcode SANTASPFOTEN eingeben. Ausgenommen von der Aktion sind folgende Artikel:

Eine Barauszahlung sowie eine nachträgliche Anwendung sind nicht möglich. Omlet behält sich das Recht vor, die Aktion jederzeit einzuschränken oder gänzlich abzubrechen. Ein Vertragsabschluss kommt erst zustande, wenn Omlet die Waren versendet.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Aus aktuellem Anlass


Zu Besuch bei Rette (D)ein Huhn in Österreich

In der vergangenen Woche haben wir dem Verein Rette (D)ein Huhn in Hainburg an der Donau einen kurzen Besuch abegstattet. Geschenke wurden überreicht, Bilder gemacht und Pläne für die Zukunft geschmiedet.

Zunächst einmal kurz etwas zu Rette (D)ein Huhn: es handelt sich dabei um einen Verein zur Vermittlung ausgedienter Legehennen. Das heißt, die Vereinsmitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, „österreichische Legehennen, die nicht mehr rentabel geworden sind vor der Schlachtung zu bewahren und diese auf artgerecht Lebensplätze zu vermitteln“. In regelmäßigen Abständen finden in Legebatterien so genannte Ausstallungen statt, bei denen die Hennen, die nicht mehr über ausreichend Legeleistung verfügen zum Schlachter gebracht werden. Und genau hier beginnt die Arbeit von Rette (D)ein Huhn: Die freiwilligen Mitarbeiter des Vereins fahren zu den Legebatterien und holen zumeist hunderte von Hennen ab und geben diese an liebevolle Hühnerhalter ab.

Im Oktober haben wir in einer Gemeinschaftsaktion mit Rette (D)ein Huhn eine Aktion durchgeführt, bei der wir unsere Kunden aufgefordert haben, über Facebook und Instagram ein Bild von frisch gelegten Eiern zu veröffentlichen. Für jedes Bild haben wir uns bereit erklärt, 1€ an Rette (D)ein Huhn zu spenden. Bei unserem Besuch hatten wir die Gelegenheit, einen symbolischen Scheck (keiner nutzt Schecks mehr heutzutage – das Geld wurde an den Verein überwiesen) zu übergeben:

Neben der Vermietung von Legehennen befindet sich auf dem Grundstück in Hainburg auch noch ein „Altersheim für Geflügel“. Dort finden besonders schwere Fälle ein liebevolles Zuhause, derzeit rund 100 Hühner, Enten und Gänse. Hier einige Impressionen des Geländes:

Im Eglu Cube MK1 und im Eglu Cube MK2 wohnen nur einige der rund 100 Tiere

 

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Aus aktuellem Anlass


Hühner lieben Hühnerstangen – Wir erklären warum das so ist!

Hühner lieben es, auf einer Stange zu hocken. Diese Begeisterung für Stangen ist so ziemlich allen Hühnern angeboren. Hühner stammen vom so genannten Gallus Gallus, dem Bankivahuhn ab, welches im Wald lebte und nur zu gern auf Baumästen hockte. Das Sitzen auf Ästen ist so natürlich und instinktiv, wie das Kratzen bei Katzen oder das Legen von Eiern bei Hühnen. Während Zwerghühner oder leichte Hühnerrassen im Handumdrehen auf einen höhergelegenen Ast springen können, werden größere und damit schwererer Hühner Probleme haben, einfach auf einen Ast zu fliegen. In diesem Fall sollte den Hühnern eine Sitzgelegenheit über dem Boden angeboten werden, welche sie mühelos durch einen kleinen Sprung erreichen können.

Tagsüber werden die Türe die Hühnerstange nutzen, um sich zu entspannen, eine Pause einzulegen und das Leben vor sich herziehen zu lassen. Wenn Sie ein Gehege für Ihre Hühner ausgewählt haben, dann ist das Hinzufügen einer Hühnerstange eine gute Möglichkeit, ihren Lebensraum zu bereichern. Und wenn wir „bereichern“ sagen, meinen wir das wirklich. Indem Sie Ihrem Hennengehege unterschiedliches Zubehör und interessante Beschäftigungen hinzufügen, werden Sie Ihren Hennen einen großen Gefallen tun.

Dies mag zwar nicht gerade die offensichtlichste Aktivität sein, aber eine einfache Hühnerstange ist tatsächlich eines der besten Zubehörteile, die Sie Ihren Hühnern zulegen können. Im Folgenden sehen Sie ein kurzes Video, welches aufzeigt, wie leicht und schnell eine Hühnerstange in (fast) jedem Gehege angebracht werden kann. Kombinieren Sie so viele Stangen, wie Sie möchten oder fügen mehrere zu Ihrem Gehege hinzu!

4 Dinge die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihren Hühnern eine Hühnerstange anschaffen

  1. Stellen Sie sicher, dass die Stange stark genug ist, um das Gewicht Ihrer Hühner zu tragen, eine mittelgroße Legehenne wiegt normalerweise etwa 1kg. Ein Zwerghuhn wiegt etwa 800 g bis 1 kg und ein größeres Weibchen kann bis zu 5 kg wiegen
  2. Stellen Sie sicher, dass die Stange lang genug ist. Sie benötigen etwa 20 cm Platz pro mittelgroße Henne.
  3. Stellen Sie die Sitzstange nicht zu hoch ein. Wenn Sie die Stange zum ersten Mal einführen, platzieren Sie sie niedrig genug, zum Beispiel 10 cm über dem Boden. Die Hühner werden schnell lernen, ihr zu vertrauen, und dann werden Sie in der Lage sein, sie so anzuheben, dass sie sich gerade über den Köpfen der Tiere befindet.
  4. Sollten Sie die Möglichkeit haben, die Stange in einem überdachten Bereich anzubringen, dann sollten Sie dies tun! Damit können die Tiere die Stange auch bei Regen oder Schnee nutzen.

Die Hühnerstangen in den Eglu Hühnerställen

Wenn die Hühner „nach Hause gehen“, lassen Sie sich für gewöhnlich an einem trockenen, sicheren, windgeschützten und bequemen Ort nieder. Sie werden erstaunt sein, wie gut ihr Huhn die Uhr kennt und von ganz allein am Abend in den Stall zum Schlafen geht. Es mag sich für uns vielleicht etwas unbequem anhören, aber für Hühner gibt es nichts Besseres, als auf einer Stange sitzend die Nacht zu verbringen. Aus diesem Grund haben wir in unseren Eglu Hühnerställen auch gleich mehrere Hühnerstangen eingebaut. Genau wie bei einem Ast oder Besenstiel umgreifen die Hühner die einzelnen Latten in unserem Hühnerrost und schlafen dort.

Hühner lieben es, auf fast allem zu schlafen, von der alten Leiter bis zum rohen Holzbrett. Aber es ist besser, sie mit einem für diesen Zweck entworfenen Zubehör auszustatten. Die Schlaf-Hühnerstangen im Eglu lassen sich leicht reinigen, haben keine Ritzen oder scharfe Kanten.

Sollten Sie keinen Eglu Hühnerstall haben, können Sie leicht eine unserer Omlet Hühnerstangen in Ihren herkömmlichen Hühnerstall einbauen.

Wenn eine Henne keine Sitzstange hat, ist sie anfälliger für Milben- oder Läusebefall und kann leichter bodenbürtige Bakterien einfangen. Der Stress, keinen Sitzplatz zu haben, kann auch die Effektivität des eigenen Immunsystems verringern und die Chancen, krank zu werden, steigern. Hühnerstangen helfen Hühnern, sich sicher und geschützt zu fühlen. Sollten Sie über Nacht gestört werden, wird Ihnen auf der Hühnerstange beziehungsweise dem Hühnerrost der Eindruck von Sicherheit vermittelt.

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner