Der Omlet Deutschland Blog

Können Haustiere an gebrochenem Herzen leiden?

Es ist ziemlich arrogant, anzunehmen, dass nur Menschen tiefe Emotionen empfinden können. Wir haben alle unsere Haustiere aufgeregt und glücklich gesehen, und wir bemerken auch, wenn sie traurig sind. Mit anderen Worten, sie haben Gefühle.

Trauer in einem Tier unterscheidet sich von Angst oder Unruhe. Letztere werden durch Stress verursacht, der auf schwierige Umwelt, schlechte Ernährung, unheimliche Nachbarn, grausame Besitzer oder unzählige andere Faktoren zurückzuführen sein kann, und dazu führen kann, dass sich Tiere exponiert oder in Gefahr fühlen.

Herzschmerz ist, wie jeder, der ihn erlebt hat, etwas ganz anderes. Er ist eine Folge eines Todesfalls, oder einer anderen Form fundamentalen Verlustes sein. Wissenschaftler sind oft darauf bedacht, darauf hinzuweisen, dass wir niemals beweisen können, dass ein Tier diese Emotionen empfindet. Aber viele Besitzer haben es selbst gesehen und haben keinerlei Zweifel.

Was macht Hunde traurig?

Ein Haustier kann beunruhigt sein, wenn eine bestimmte Person oder ein langjähriger Begleiter derselben Art, nicht mehr in der Nähe ist – aber nur dann, wenn sie sich dieser Person oder diesem Haustier wirklich verbunden fühlten.

Ein Hund wird zu allen Mitgliedern seiner menschlichen Familie eine Beziehung haben, aber es wird in der Regel einen Favoriten geben – einen Alpha-Männchen oder eine Alpha-Frauchen, wenn Sie möchten. Obwohl der Hund die anderen vermissen mag, konzentriert er seine Zuneigung auf diesen Favoriten, seinen Hauptbesitzer.

Wenn eine solche Person den Haushalt verlässt, aus welchem ​​Grund auch immer, wird die erste Reaktion des Hundes Trennungsangst sein. Er wird sich nach der Person sehnen, und sein Interesse an Dingen wie Essen, Spielen und Spaziergängen verlieren. Appetitlosigkeit kann in relativ kurzer Zeit zu Leberproblemen führen. Behalten Sie die Situation daher im Auge und wenden Sie sich eventuell an einen Tierarzt um Hilfe.

Der Hund jammert und heult vielleicht mehr als gewöhnlich und beginnt möglicherweise, Haushaltsgegenstände oder sein eigenes Fell zu lecken und an den Pfoten zu kauen. Vielen trauernden Hunden fällt es schwer zu schlafen und sie werden an einer Tür sitzen und jammern oder sich einfach verstecken.

Sehr viel hängt von der Rasse und auch vom einzelnen Tier ab. Aber viele Hunde können in diesen Situationen mit Sicherheit als untröstlich eingestuft werden. Die Trauer kann mehrere Wochen, oder sogar Monate dauern.

Die Zeit wird den Herzschmerz heilen, aber in der Zwischenzeit können Sie helfen, indem Sie darauf achten, dass Ihr Hund weiterhin an seinen Lieblingsplätzen spazieren geht. Wenn der Hund gerne in der Tierpension wohnt, besteht auch die Möglichkeit einer kurzen Pause. Sie können auch einen Hunde-Spaziergänger beauftragen, um Ihrem Haustier eine Abwechslung zu bieten, und haben Sie keine Angst, auch mit Snacks, Leckereien und Spielzeug großzügiger als sonst umzugehen.

Was macht Katzen traurig?

Katzen kann man oft schwieriger ‘lesen’ als Hunde. Sie werden dazu neigen, sich rar zu machen, und sich mehr als gewöhnlich zu verstecken. Einige werden lauter, miauen und heulen um ihren verlorenen Freund. Viele verlieren ihren Appetit, schlafen weniger und können sogar tagelang wegbleiben.

Wie bei Hunden, kann es bei Katzen, wenn Sie nicht mehr fressen, zu potenziell tödlichem Lebererkrankungen führen. Daher ist eine frühzeitige Intervention durch einen Tierarzt empfohlen.

Viele Katzen übertragen jedoch ihre Haupt-Zuneigung bald auf ein anderes Mitglied des Haushalts. Andere, unabhängigere, Katzen scheinen sich wiederum problemlos anzupassen.

What Makes Other Pets Sad?

Small mammals don’t appear to grieve when their owners disappear from their lives. But many will revert to a natural nervousness if they are no longer being handled and fed by their best friend. Someone else needs to step up and become the pet’s favourite.

Pet parrots who have bonded with a partner or owner are known to grieve the loss of a loved one, whether a fellow bird or a human. Loss of appetite and listlessness are the usual signs. Someone needs to keep up the contact and interaction, to ease these highly intelligent birds into their new lives.

The problem does not usually arise if the birds are kept in an open aviary setting. Smaller parrots such as budgies and lovebirds don’t seem to miss their human friends so intensely either, although they will certainly grieve if their feathered best friend disappears.

Was macht andere Haustiere traurig?

Kleine Säugetiere scheinen nicht zu trauern, wenn ihre Besitzer aus ihrem Leben verschwinden, aber viele kehren zu ihrer natürlichen Nervosität zurück, wenn sie nicht mehr von ihrem besten Freund gefüttert und gehandhabt werden. Eine andere Person muss diese Lücke füllen und zum Vertrauten des Haustieres werden.

Es ist bekannt, dass Papageien, die sich an einen Papageien Partner oder an ihren menschlichen Besitzer gebunden haben, um deren Verlust trauern. Appetitlosigkeit und Lustlosigkeit sind die üblichen Anzeichen. Jemand muss den Kontakt und die Beziehung aufrechterhalten, um diese hochintelligenten Vögeln in ihr neues Leben einzugewöhnen.

Das Problem tritt normalerweise nicht auf, wenn die Vögel in einer offenen Voliere gehalten werden. Kleinere Papageien, wie Wellensittiche und Unzertrennliche, scheinen ihre menschlichen Freunde auch nicht so sehr zu vermissen, jedoch trauern sie, wenn ihre besten gefiederten Freund verschwinden.

Der Trauerprozess

Versuchen Sie vor allem, optimistisch und liebevoll zu dem trauernden Tier zu sein. Haustiere nehmen unsere Stimmungen mit einer fast übernatürlichen Fähigkeit auf. Wenn wir also sehr traurig sind, kann es sein, dass sie unsere Gefühle widerspiegeln. Dies könnte auch ein guter Zeitpunkt sein, um Freunde oder Verwandte einzuladen, die vielleicht besser in der Lage sind, für das trauernde Tier eine gute Miene aufzusetzen.

Die meisten Haustiere werden mit der Zeit darüber hinwegkommen, doch einige ältere Haustiere erholen sich möglicherweise nie vollständig. Wann immer es um einen Verlust geht, kann ein Besitzer nichts anderes tun, als das Tier pflegen, während es sich an die neuen Umstände gewöhnt

This entry was posted in Haustiere