Der Omlet Deutschland Blog Category Archives: Hunde

Was ist das beste Bett für ängstliche Hunde?

Unruhe und Ängstlichkeit sind Probleme, die viele Hunde betreffen. Einige Rassen neigen generell zu Nervosität, während andere, individuelle Hunde, als Welpen schwierige Zeiten durchlebt haben können, die sich im Erwachsenenalter als Unsicherheit und Unruhe manifestieren Manche wiederum haben Probleme wie Gelenkschmerzen, die zusätzlichen Komfort und eine gemütliche Ecke erfordern.

Symptome im Verhalten eines ängstlichen oder beunruhigten Hundes oder Welpens sind Verstecken, unter Decken, Kissen oder in einem Bett (dem des Hundes oder des Besitzers!) ‘Wühlen’, oder auch das Zurückschrecken (mit dem Schwanz zwischen den Beinen). Einige Hunde drücken ihre Nervosität durch Winseln und Wimmern aus, durch Hecheln, -obwohl keine körperliche Aktivität stattgefunden hat, und durch Zittern. Auch Springen – und sogar Zwicken und Schnappen – können von Unruhe und Ängstlichkeit zeugen.

Die Behandlung ängstlicher Hunde ist kein simples Unterfangen. Während Menschen mit jemandem sprechen und Ratschläge einholen können, wenn sie beunruhigt sind, sind die Möglichkeiten für Hunde begrenzt. Positives Training kann viel dazu beitragen, Nervosität zu reduzieren und das Selbstvertrauen eines Hundes zu stärken, und eine ruhige Umgebung kann sich ebenfalls sehr positiv auswirken. Das Hundebett kann hier einen großen Unterschied machen.

Was kann einen ängstlichen Hund beruhigen?

Ängstlichkeit und Unruhe bei Hunden ist häufig auf Stress in der Welpenzeit zurückzuführen. Bei adoptierten Hunden aus dem Heim, weiß man oft nicht, was in den frühen Lebensmonaten des Tieres passiert ist. Während sich Misshandlungen bei Hunden als Furcht und mangelndes Vertrauen äußern, sind Unruhe und Ängstlichkeit meist mit Trennung verbunden und daher etwas anderes. Ein qualitativ hochwertiges, beruhigendes Bett für Haustiere kann z.B. Hunden mit einer milden Form von Trennungsangst helfen, – also wenn Ihr Hund unruhig wird, wenn er allein gelassen wird, oder wenn er einem Familienmitglied gegenüber besonders “anhänglich” ist.

Unruhe bei Hunden kann auch durch Unbehagen hervorgerufen werden. Viele Hunde leiden, wenn sie älter werden, unter Gelenkschmerzen, insbesondere in den Hüften. Das Liegen auf einer Decke oder einem dünnen Hundebett oder auch einem zu kleinen Bett, gibt diesen Hunden nicht den Komfort, den sie für eine gute Nachtruhe benötigen, was zum Teufelskreis aus Unruhe, schlechtem Schlaf und Stress führt.

Ein bequemes Hundebett gibt dem ängstlichen Hund das so essentielle Gefühl von Sicherheit, – sozusagen eine Kombination aus Nest und Rettungsweste. Solche Hundebetten können mit orthopädischer Polsterung, Decken oder Steppdecken -zum richtig Hineinkuscheln- ausgestattet sein, und mit extra weichen Kissen und erhöhten Seiten, die ihren Kopf stützen.

Doch kann selbst das beste Hundebett allein die Unruhe eines Hundes nicht ” kurieren”, es muss Teil einer allgemeinen hundefreundlichen Umgebung sein, kombiniert mit konsequentem Verhaltenstraining für Hunde, gesunder Ernährung, Nahrungsergänzungsmitteln und – wenn absolut notwendig – Medikamenten. Hundebetten sind also der Ausgangspunkt, an dem Hundebesitzer bei der Behandlung von Angstzuständen ansetzen sollten, aber sie sind nur ein Teil der umfassenderen Lösung.

Die besten Hundebetten für Hunde, die unter Unruhe und Ängstlichkeit leiden

Der zentrale Bestandteil einer ruhigen Umgebung für Hunde ist das Hundebett. Die Position des Hundebettes ist wichtig. Es muss an einem relativ ruhigen Ort platziert werden, an dem sich der Hund sicher und in Kontrolle fühlen kann. Die Gestaltung des Bettes ist ebenso wichtig, und man sollte unbedingt bei einer bequemen Matratze beginnen.

So, welche Art von Bett bevorzugt ein Hund? Für viele Hunde ist ein Bett einfach der Ort, an dem sie sich hinlegen und schlafen. Es muss nicht einmal jede Nacht derselbe Platz sein – manche Hunde verbringen gern eine Nacht auf dem ihnen zugewiesenen Bett, die nächste Nacht an einem kühlen Platz auf dem Küchenboden und die nächste Nacht am Fußende Ihres Bettes. Aber bei nervösen Hunden ist Beständigkeit wichtig, und das richtige Bett am richtigen Ort ist der Schlüssel.

Das richtige Hundebett gegen Stress kann Unruhe aktiv reduzieren, und wenn es mit Anti-Stress-Training kombiniert wird, kann das Hundebett einen großen Beitrag zur Beseitigung des Problems leisten. Beruhigende Nahrungsergänzungsmittel können ebenfalls helfen, und in extremen Fällen wird der Tierarzt auch Anti-Stress-Medikamente empfehlen.

Wirken “Anti-Stress” Betten bei Hunden?

Bei einem “Anti-Stress” Hundebett geht es darum, Hunden und Welpen ein Gefühl der Sicherheit zu geben, verstärkt durch puren Komfort. Der Schlüssel liegt im Design, und es gibt viele Modelle zur Auswahl. Zu den besten Optionen gehören Hundebetten, die den Komfort Ihres Hundes noch weiter erhöhen, mit Merkmalen wie einem orthopädischem Schaumstoff, Memory-Foam, einem abnehmbaren waschbarer Bezug (idealerweise waschmaschinenfest), – und generell ein pflegeleichtes Modell. Hunde lieben ihren Komfort, und kontinuierlich gute Nachtruhe ist letztendlich eine der besten Voraussetzungen, um das Gefühl von Unruhe und Ängstlichkeit zu bekämpfen und reduzieren.

Ein gut konzipiertes Hundebett ist weich, waschmaschinenfest und hygienisch. Omlets Polsterbetten beispielsweise, bieten viel Komfort und Halt für Ihren Vierbeiner, mit superweichen Memory-Foam Matratzen, erhöhten Seiten und einem leicht zu reinigenden, waschbaren Bezug.
Topology Hundebetten kombinieren diese Vorteile mit der Möglichkeit, das Bett vom Boden abzuheben, um den Luftstrom zu verbessern und Probleme wie Schimmel, Moder, Staub und andere Ablagerungen zu vermeiden, die sich in einem schlecht belüfteten Hundebett ansammeln können. Die Matratze des Topology Hundebettes kann mit verschiedenen “Toppern” kombiniert werden, von denen einige Feuchtigkeit und Schmutz sanft absorbieren, während andere einfach eine zusätzliche weiche Schicht Bettzeug zum sich ‘Eingraben’ bieten. Hunde lieben es nun einmal gemütlich!

Ein beruhigendes Hundebett der Spitzenklasse wird Ihren Hund oder Welpen nicht von alleine heilen, aber eine gute Nachtruhe ist die halbe Miete.
Ein komfortabler Start und ein behagliches Tagesende werden den Rest des Anti-Stress Regimes ein wenig einfacher machen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Ratgeber – Weihnachtsgeschenke für Hundeliebhaber

Fido Studio – in Weiß

Hat in Ihrer Familie jemand vor, sich einen neuen Welpen zuzulegen, und diesen mit Hilfe einer Hundebox zu trainieren? Oder haben Ihre Eltern einen scheuen Hund adoptiert, der sich am geborgensten fühlt, wenn er seinen eigenen Platz abseits von allem Trubel hat? Dann haben wir das perfekte Geschenk für ihn, – Mensch oder Hund.

Das fantastische Fido Studio ist eine Hundebox, die wie ein modernes Möbelstück aussieht und somit nicht länger in irgendeiner Ecke versteckt werden muss. Die Fido Studio Hundebox ist wahlweise mit einem äußerst praktischen, integrierten Schrank erhältlich, in den all das Hundespielzeug und Zubehör passt! Sparen Sie im Winter Angebot jetzt 10% auf das weiße Fido Studio!

Polsterbett

Egal, ob Sie für einen Hund oder einen Hundebesitzer kaufen, ein hochwertiges Bett wird immer geschätzt, besonders wenn das aktuelle schon etwas schmutzig und zerkaut aussieht. Die super komfortablen Polsterbetten haben eine Memory-Foam Matratze, die sich um den Körper des Hundes schmiegt, sobald er sich darauf niederlässt. Perfekt für alle Vierbeiner, von heranwachsenden Welpen bis hin zu älteren, eher müden Hunden.

Das Polsterbett hat einen waschmaschinenfesten Bezug, ist in drei Größen und Farben erhältlich und kann auch mit eleganten Bettfüßen erworben werden. Und derzeit erhalten Sie auf alle Betten 20% Rabatt!

Psst – auch Katzen lieben das Polsterbett!

Decken / Kühlmatten

Aktualisieren Sie das Bett Ihres Hundes zu Weihnachten, und sorgen Sie dafür, dass es für das kommende Jahr perfekt ist. Die luxuriösen superweichen Decken von Omlet sorgen dafür, dass das Bett Ihres Hundes nach langen Winterspaziergängen extrem warm und kuschelig ist und eignen sich perfekt um auf Sofas oder Autositze gelegt zu werden und sie vor Haaren und Schmutz zu schützen. Und wenn Sie schon jetzt für die wärmere Jahreszeit in 2021 vorplanen, ist die Kühlmatte die perfekte Ergänzung für ein Hundebett im Frühling und Sommer. Diese selbstkühlende Matte wird durch das Körpergewicht Ihres Hundes aktiviert und minimiert das Risiko von Überhitzung an warmen Tagen.

Kühlmatten sind im Winter Angebot jetzt 20% reduziert, Luxus-Decken 15%!


Klicken Sie hier für die Aktionsbedingungen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie man sich um einen älteren Hund kümmert

Photos by Tadeusz Lakota on Unsplash

In vielerlei Hinsicht ist das Älterwerden von Hunden mit dem des Menschen vergleichbar. Ältere Hunde haben weniger Energie, ihre Sinne können beeinträchtigt sein, sie erleben Veränderungen im Schlaf- und Fressverhalten, werden grau und können Schwierigkeiten haben, sich an die alltäglichsten Dinge zu erinnern.

Darüber hinaus werden Muskeln und Knochen schwächer, und das Immunsystem ist nicht mehr so effektiv in der Bekämpfung von Infektionen; auch die inneren Organe werden zunehmend schwächer, so dass der Hund anfälliger für Leber-, Herz- und Nierenerkrankungen ist.

Dies mag vielleicht etwas düster und deprimierend erscheinen, aber es ist einfach eine ganz natürliche Entwicklung, die wir akzeptieren müssen, und solange Sie als Besitzer für Ihren Hund im Alter weiterhin liebevoll sorgen, können Sie die letzten goldenen Jahre zusammen wirklich genießen.


Was zählt als älterer Hund?

Nicht alle Hunde werden zur selben Zeit alt. Genau wie beim Menschen, scheinen einige Hunde jünger oder älter zu sein als ihr tatsächliches Alter, und Genetik spielt eine Rolle für das Risiko, Krankheiten und Probleme mit dem Gehör und dem Sehvermögen zu entwickeln.

Die wichtigste Überlegung, wenn man herausfinden will wann Hunde zu Senioren werden, ist die Größe. Zwergrassen, Terrier und andere kleinere Hunderassen werden als alt angesehen, wenn sie 10-11 Jahre alt sind, mittelgroße Rassen wie Retriever sind mit 8-10 Jahren schon Senioren, und große und riesige Hunde sind bereits mit 5 oder 6 Jahren ‘alt’.

Was kann ich tun, um meinem Hund im Alter zu helfen?

Ihr Hund braucht immer noch regelmäßigen Auslauf, auch wenn dieser vielleicht etwas anders aussieht als in der Zeit, als er noch jung und munter war. Akzeptieren Sie, dass Ihr Hund nicht mehr in der Lage sein wird, die langen Spaziergänge zu machen, die er früher geliebt hat, und versuchen Sie daher, sich öfter für kürzere Zeiträume körperlich zu betätigen. Denken Sie daran, Ihren älteren Hund auch geistig zu stimulieren. Futter-Spielzeug und -Puzzles sind gut geeignet, um das Gehirn Ihres Hundes aktiv zu halten.

Ältere Hunde, die sich nicht mehr so viel wie früher bewegen können, laufen Gefahr, übermäßig an Gewicht zuzunehmen, und ihre Ernährung muss ihrem neuen Energieniveau entsprechend angepasst werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt, was Sie Ihrem älteren Hund füttern sollten, aber im Allgemeinen ist es gut, ein fettarmes Futter zu wählen und die Menge der Leckerlis einzuschränken.

Einen älteren Hund sollten Sie regelmäßig zum Tierarzt bringen, damit er untersucht werden kann. Auf diese Weise können Sie potenzielle Probleme frühzeitig erkennen. Zahnhygiene ist wichtiger denn je, und es kommt häufig vor, dass die Haut trockener und das Fell weniger glänzend wird, daher ist es ratsam, das Fell Ihres Hundes etwas mehr zu pflegen.

Veränderte Schlafgewohnheiten

Vorbei sind die Welpentage, als Ihr Hund irgendwo und überall eindösen und stundenlang schlafen konnte. Für ältere Hunde ist Komfort sehr wichtig, und ihre müden Muskeln und Knochen brauchen Halt.

Wählen Sie ein Hundebett, das für die Bedürfnisse Ihres Hundes ausgelegt ist, idealerweise mit einer festen, stützenden Matratze, aber einem weichen Bezug. Omlets Polsterbetten eignen sich hervorragend für ältere Hunde, nicht nur wegen der hochleistungsfähigen Memory-Foam Matratze und deren stützender Eigenschaften, sondern auch, weil sie vom Boden abgehoben werden können, wodurch es für einen älteren und weniger agilen Hund viel einfacher wird, ins Bett ‘ein- und wieder auszusteigen’.

Es ist auch wichtig, sich bewusst zu sein, dass ältere Hunde oft viel empfindlicher sind, wenn es um Temperaturschwankungen geht. Stellen Sie das Bett Ihres Hundes daher an einen Ort, der im Winter warm und im Sommer kühl bleibt, und geben Sie ihm in den kälteren Monaten eine zusätzliche Decke und im Sommer eventuell eine Kühlmatte.

Am Ende des Lebens die richtigen Entscheidungen treffen

Es könnte ein Zeitpunkt kommen, an dem Sie als Besitzer unangenehme Entscheidungen bezüglich der Gesundheit Ihres Haustiers treffen müssen und möglicherweise auch darüber, ob das Leben Ihres Hundes für ihn noch lebenswert ist.

Wenn Ihr Hund eine Krankheit entwickelt, die behandelt werden kann, müssen Sie sich überlegen, wie die Eingriffe den Hund beeinträchtigen werden, wie gut seine Lebensqualität nach der Behandlung sein wird und wie lange sie sein Leben verlängern könnten. Wenn Sie versichert sind, müssen finanzielle Überlegungen hoffentlich keine Rolle spielen, aber viele Operationen und Behandlungen sind äußerst kostspielig und bei weitem nicht risikofrei.

Versuchen Sie, Ihre eigenen Gefühle beiseite zu lassen und sich auf das zu konzentrieren, was für Ihren Hund am besten ist. Es kann sein, dass Sie noch ein paar Monate mit Ihrem Haustier verbringen können, aber es kann auch sein, dass Ihr Hund ständig Schmerzen hat und dass er keine Freude mehr empfinden wird, weil er die Dinge nicht mehr tun kann, die er früher geliebt hat.


Ältere Haustiere sind leicht beunruhigt, sie verändern sich physisch und psychisch, und sie verstehen nicht warum. Auch wenn Ihr Hund Sie vielleicht nicht mehr so gut sehen oder hören kann wie früher, kann er Ihre Gegenwart spüren. Das wird ihn beruhigen und er wird Ihre Nähe genießen, also versuchen Sie, so viel Zeit wie möglich mit ihm zu verbringen. Die letzten Jahre im Leben Ihres Hundes können für Sie beide eine wundervolle Zeit sein, also versuchen Sie nicht zu viele Gedanken an das Älterwerden zu verschwenden, sondern gehen Sie mit ihm spazieren, kuscheln Sie sich mit ihm auf dem Sofa zusammen und spielen Sie mit ihm – so wie Sie es immer getan haben!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Lernen Sie die Topology Stars und ihre Lieblings-Topper kennen

Lernen Sie die fünf umwerfenden Stars aus unserem neuen Video kennen, und erfahren Sie mehr über ihr neues Lieblings-Hundebett: Topology!

Topology ist ein super schickes, komfortables und praktisches Bett, das sowohl Hunde als auch ihre Besitzer lieben werden! Die waschmaschinenfesten Matratzenauflagen können mit einem Reißverschluss von der Matratze ab- und wieder angezippt werden, sodass Sie das Bett Ihres Hundes leicht sauber und hygienisch halten können, und die Auswahl an fünf verschiedenen Matratzen-Toppern lässt Sie das Bett ganz individuell auf Ihren Hund und sein Temperament abstimmen.

Wir befragten fünf der Hunde-Stars im Topology-Video nach ihrer bevorzugten Matratzenauflage und dem Grund dafür:

Freddie liebt sein Topology-Hundebett mit seinem bequemen Sitzsack-Topper

Freddie ist ein ausgelassener Dalmatiner und ein richtiges Energiebündel! Er liebt es, seine Sprungkraft zu demonstrieren, und stürzt sich immer wieder fröhlich auf sein Bett, um etwas Dampf abzulassen. Für den robusten Stoff und die starken Nähte des Topology-Hundebettes ist das keine Herausforderung, und Freddies bevorzugte Matratzenauflage, der Sitzsack, sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch super bequem, da sich sein Körper völlig entspannen kann, wenn er darauf liegt.

Es kommt zwar nicht oft vor, aber manchmal braucht sogar Freddie ein schönes langes Nickerchen, und ebenso, wie das Topology Hundebett seinem lebhaften Spiel standhalten kann, bietet es auch eine hervorragende Stütze für seinen ruhenden Körper. Dank der Memory-Foam Schicht in der Matratze und der Weichheit der Auflage darüber, haben Freddies Besitzer keinen Zweifel daran, dass er völlig entspannt und zufrieden ist, wenn er sich endlich für die Nacht niederlässt.

Woody könnte sich tagelang auf seinem Topology-Bett mit luxuriöser Schaffellauflage entspannen

Selbst wenn er oder sein Besitzer es niemals zugeben würden, Woody, den Goldendoodle, könnte man als ein wenig verwöhnt bezeichnen. Er gibt sich nach seinen Spaziergängen in den Parks der Stadt mit nichts anderem als dem luxuriösesten aller Hundebetten zufrieden, und so ist es auch nicht überraschend, dass sein bevorzugter Topper die Schaffell-Auflage ist.

Bestens im Wohnzimmer platziert, kann Woody sich auf seinem Topology Hundebett ausstrecken und das Gefühl des superweichen Stoffes auf seiner Haut genießen, während sich die Memory-Foam Matratze stützend um seinen Körper formt. Woodys Besitzer wiederum schätzt es ganz besonders, wie leicht sich die Matratzenauflage abnehmen und waschen lässt.

Winston fühlt sich sicher und geborgen auf seinem Topology Hundebett mit Polsterauflage

Der kleine Winston ist ein Dackel und erst sechs Monate alt. Bei all dem aufregenden Erforschen, Lernen, Spielen und Schuhkauen, das er den ganzen Tag lang zu tun hat, ist es besonders wichtig, dass er ein bequemes Bett hat, in das er sich zurückziehen kann, wenn er müde wird.

Winston liebt die Polsterauflage über alles. Die perfekt gepolsterte Kissenrolle gibt seinem kleinen Kopf nicht nur Halt, wenn er döst, sondern umschließt auch seinen kleinen Körper, wie eine Höhle, was ihm ein Gefühl von Sicherheit vermittelt.

Margot bevorzugt die Eleganz und den außergewöhnlichen Komfort der Steppdeckenauflage

Margot ist ein anspruchsvoller Afghane, sie weiß den einfachen Luxus des täglichen Lebens zu schätzen. Sie liebt Behaglichkeit; am liebsten rollt sie sich nach einem Spaziergang und dem Treffen mit Hundefreunden am Feuer zusammen.

Margots Lieblings-Topper ist die herrlich weiche Steppdecke. Die Auflage fühlt sich im Sommer kühl am Körper an und wärmend im Winter. Das klassische Design vermittelt Luxus und Komfort und Margots Besitzer lieben den Stil des weichen grün-grauen Materials, passend zu ihrer restlichen Einrichtung

Esme kann sich an der Mikrofaser-Auflage ihres Topology Hundebettes trocknen und sich herrlich entspannen

Esme ist ein perfekt proportionierter Terrier-Mischling und liebt nichts mehr, als über weite Felder zu laufen und auf lange Spaziergänge auf dem Land zwischen den Bäumen nach Eichhörnchen zu jagen. Regen und Wind werden sie nicht davon abhalten – je schlammiger, desto besser! Aus diesem Grund ist die Mikrofaser-Auflage ihr Favorit. Sich mit einem nassen Rücken auf den strukturierten Fransen zu wälzen, ist nicht nur angenehm,- man wird auch schneller trocken.

Esmes Besitzer lieben es auch, dass sie nach dem unvermeidlichen Abspritzen mit dem Gartenschlauch einen Platz zum Trocknen hat, der nicht der Wohnzimmerteppich ist! Reste von Schlamm und Nässe von Spaziergängen werden schnell und unauffällig von den Mikrofaser-Fransen des Matratzen-Toppers aufgenommen und die Auflage kann immer wieder gewaschen werden, um mehr herrliche Spaziergänge in der Natur zu ermöglichen.

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Können Hunde an saisonal-affektiver Störung oder ‘Winterdepression’ leiden?

Was ist SAD?

Die saisonal-affektive Störung (SAD) ist eine Art von jahreszeitlich bedingter Depression, die jährlich im Herbst und Winter auftritt. Forscher wissen nicht genau, was die Ursache der SAD ist, nehmen aber an, dass sie höchstwahrscheinlich mit den kürzeren Tagen und daher reduzierten Sonnenlicht während der kälteren Monate zusammenhängt.

Ein Mangel an Sonnenlicht kann den als Hypothalamus bezeichneten Teil des Gehirns beeinträchtigen, der zu einer verminderten Produktion der Hormone Melatonin, das den Schlaf reguliert, und Serotonin, das eine große Rolle bei der Kontrolle unserer Stimmung und unseres Appetits spielt, führen kann. Es ist auch wahrscheinlich, dass die innere Uhr unseres Körpers durch die niedrigere Lichtintensität beeinträchtigt wird, was zusätzliche Symptome der SAD hervorruft.

Erkranken Hunde an SAD?

Es gibt keine offizielle Diagnose von SAD bei Hunden, aber jüngste Studien deuten darauf hin, dass sich die Jahreszeiten auch negativ auf Tiere auswirken können. Umfragen zeigen auch, dass viele Hundebesitzer bemerken, dass ihre Hunde in den Wintermonaten niedergeschlagen und weniger begeisterungsfähig erscheinen. Aus diesem Grund hat das Interesse an SAD zugenommen, und viele Tierärzte werden sich der Erkrankung bewusst sein.

Was sind die Zeichen?

Symptome der SAD sind häufig anhaltend schlechte Stimmung, Verlust des Interesses an ansonsten erfreulichen Aktivitäten, Griesgrämigkeit, erhöhter Appetit und das Bedürfnis nach mehr Schlaf als normal. Dies gilt für alle Lebewesen, aber bei Hunden muss man auch auf Toilettenunfälle und Haarausfall achten.

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Hund bemerken, sollten Sie als erstes Ihren Tierarzt aufsuchen, da es auch andere Ursachen für diese Symptome gibt, die unterschiedliche Maßnahmen erforderlich machen können. Ihr Tierarzt wird sich hoffentlich mit der psychischen Gesundheit von Hunden auskennen und sollte Ihnen auch einige Ratschläge geben können, wie Sie Ihrem Liebling helfen können.

Was kann ich tun, um es zu verhindern und zu bekämpfen?

Versuchen Sie, Ihre normale Routine während der kälteren Monate beizubehalten. Es ist nicht so verlockend, bei Regen und im Schlamm spazieren zu gehen, und es ist wahrscheinlich weniger wahrscheinlich, dass Sie sich mit Freunden und ihren Hunden zum Spielen im Park treffen, aber es ist wirklich wichtig, dass Ihr vierbeiniger Freund immer noch das richtige Maß an Bewegung bekommt und Gesellschaft mit anderen Hunden pflegt. Das funktioniert sowohl präventiv als auch, wenn Sie bereits Anzeichen von SAD bei Ihrem Hund festgestellt haben.

Wenn Ihre Arbeitszeiten es erlauben, wäre es eventuell besser, mit dem Hund spazieren zu gehen, wenn die Sonne noch scheint, so dass Sie einem gewissen Maß an direkten Sonnenstrahlen ausgesetzt sind. Öffnen Sie die Jalousien und Vorhänge im Haus und ziehen Sie in Erwägung, das Hundebett näher an ein Fenster zu stellen, damit Ihr Hund nicht in einer dunklen Ecke liegt.

Bewegung und Licht sind Faktoren, die Ihnen ebenfalls helfen, sich besser zu fühlen, und das ist eine weitere Sache, die dazu beiträgt, dass Ihr Hund glücklich und gesund bleibt. Unsere Haustiere sind extrem empfänglich für unsere Laune und unsere Emotionen, und Ihr Hund wird eher beeinträchtigt sein, wenn Sie leiden.

Menschen mit SAD können manchmal von Lampen mit ‘künstlichem Tageslicht’ profitieren. Diese Tageslichtlampen und Glühbirnen wurden speziell entworfenen, um den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen. Es gibt zwar keinen Beweis dafür, dass eine Lampe dieser Art die Stimmung Ihres Hundes verbessern wird, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie ihm schaden wird, Sie könnten also Ihren Tierarzt fragen, ob er dies für eine gute Idee hält.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wählen Sie das richtige Bett für Ihren Hund

Dogtor™ Adem, Hunde-Verhaltensforscher & Ausbilder, erläutert alles, was Sie über Hundebetten wissen müssen, welche Art für welche Hunderasse und welches Alter geeignet ist, und warum wir bei unseren vierbeinigen Freunde in und um ihre Betten herum bestimmte Verhaltensweisen beobachten könnten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!


Was sollte ich bei einem Hundebett beachten?

Ein Hundebett sollte der Rasse, dem Alter und der Größe Ihres Hundes entsprechen. Wenn Sie einen älteren Hund haben, könnte dieser von einem orthopädischen Bett oder einem Bett aus Memory-Foam profitieren, wie z.B. dem Omlet Memory-Foam Polsterbett mit einer erstklassigen Memory-Schaumstoff Matratze, die Halt und Unterstützung bietet, indem sie sich sanft um Ihren Hund schmiegt.
Ein Welpe wiederum, könnte von einem Bett profitieren, das Wasser absorbieren kann, wenn er z.B. versehentlich einen Wassernapf umstößt oder auf dem Bett einen kleinen ‘Unfall’ hat, solange er noch nicht ganz stubenrein ist. Für Welpen sollten Sie vielleicht auch eine Art Bettzeug in Erwägung ziehen, das bequem für sie ist, aber nicht zu kostbar oder teuer, da ein höheres Risiko besteht, dass es beim Spielen und Erkunden zerkaut oder anderweitig beschädigt wird. Für mich ist es auch wichtig, ein Bett wählen, das robust ist und sich problemlos waschen lässt. Auch hier ist das Omlet Memory-Foam Polsterbett mit genau dieser Eigenschaft eine gute Wahl! Dies hilft nicht nur der Umwelt, indem es die Notwendigkeit, ein übel riechendes oder sehr abgenutztes Hundebett häufig durch eine neues zu ersetzen, reduziert, sondern es gewährleistet auch, dass “Unfälle” oder Schmutz, der in den Bettbereich gelangt, leicht weggewischt werden können, und so bleibt das Bett hygienisch und einladend. Sie könnten auch in Betracht ziehen, das Bett Ihres Hundes, insbesondere in den Wintermonaten, mit einem abnehmbaren und waschbaren Bezug zu versehen.

Welche Art von Bett eignet sich für welche Hunderasse?

Bestimmte Rassen, z.B. Windhunde, die als “knochiger” gelten als viele andere Rassen, benötigen unter Umständen mehr Polsterung als andere, um sich wohl zu fühlen und um das Risiko, Wunden oder wunde Stellen zu entwickeln, zu reduzieren. Einige Rassen mögen es auch, sich zusammenzurollen, z.B. Huskys oder manche kleinere Rassen, während andere es vorziehen, auf ihrer Seite zu liegen und sich auszustrecken, z.B. Jagdhunde wie der Deerhound, Windhunde und Lurchers. Ein Besitzer sollte sich überlegen, wie sein jeweiliger Hund gerne liegt und sich entspannt, und unter diesem Gesichtspunkt ein geeignetes Bett auswählen.

Auch die Jahreszeit kann Auswirkungen auf die Schlafgewohnheiten Ihres Hundes haben. Um sicherzugehen, dass Ihr Hund sich wohl fühlt, können Sie sein Bett der Jahreszeit anpassen, indem Sie zusätzliche Decken oder kühlende Matten in das Bett Ihres Hundes legen. Wenn Sie auf der Suche nach einer kuscheligen Decke sind, ist die Luxuriöse Superweiche Hundedecke von Omlet definitiv ein Renner für die kühleren Monate, in denen es einige Hunde ‘kuschelig’ mögen. Für die wärmere Jahreszeit könnten Sie es, wenn es besonders heiß ist, mit einer Kühlmatte statt seines üblichen Bettes versuchen! Omlets Kühlmatte für Hunde ist dafür ideal und ist in einer Auswahl von Größen erhältlich, die für viele Rassen geeignet sind.

Ich habe beobachtet, wie mein Hund in seinem Bett “gegraben” hat, warum tut er das?

”Graben” ist ein natürlicher Instinkt, der von der Notwendigkeit, den Boden oder ein Gebiet von Insekten und potenziell kleinen Nagetieren und Reptilien zu “säubern”, kommt. Die Vorfahren unserer Hunde mussten dies möglicherweise tun, um das Gebiet, in dem sie sich niederlassen wollten, sicher zu machen. Einige Hunde, z.B. solche in tropischen Klimazonen, die überwiegend im Freien oder als “Straßenhunde” leben, nutzen dieses instinktive Verhalten immer noch, um sich vor Bissen und Stichen zu schützen. Dieser Akt der “Bodenreinigung” kann sogar Vorteile bei der Verhinderung von Parasitenbefall haben. Während meines Aufenthalts in Mauritius im vergangenen Jahr, sah ich einen jungen Straßenhund, der einen Bereich räumte, und während ich ihn beobachtete, bemerkte ich, dass er plötzlich innehielt und sehr aufmerksam wurde, da er einen kleinen Skorpion in einigen Blättern gestört hatte. Ohne das “Graben” und Räumen wäre dieser Hund zweifellos von diesem Skorpion gestochen worden.

Hunde graben auch, weil sie durch ihre Pfoten schwitzen, wodurch das “Graben” und Sich-im-Kreis-Drehen eine weitere Möglichkeit ist, ihren Geruch zu verbreiten und zu hinterlassen. Dies ist etwas, das wir gemeinhin als “Markieren” kennen und gewöhnlich mit dem Bild von Hunden assoziieren, die an Laternenpfähle urinieren!

Außerdem graben Hunde an heißen Tagen und in heißen Klimazonen auch ganz natürlich, um zu versuchen, aufgeheizte Oberflächen (z.B. gebackene Erde) zu entfernen. Dies hilft ihnen, eine kühlere Lage freizulegen, auf der sie sich niederlassen können. Darüber hinaus graben wilde hundeartige Tiere (Canoidea), wie Polarfüchse und Wölfe, um extremen Wetterbedingungen wie starkem Wind, Kälte (z.B. Schnee) und Stürmen zu entgehen. Dieses Verhalten trägt also wiederum dazu bei, sich zu schützen und ihre Körpertemperatur zu regulieren. Obwohl diese instinktiven Handlungen heutzutage in der Hundewelt nur noch selten benötigt werden, sind sie bei unseren Haustieren zum Teil immer noch vorhanden.

Wie kann ich meinen Hund trainieren, in seinem Bett zu schlafen?

Ein guter Trainer oder Verhaltensforscher wird dies auf seinem Lehrplan haben und den Besitzern helfen, ihren Hunden das Kommando “Geh ins Bett” beizubringen. Wenn Sie daran interessiert sind, aber nicht an einem Trainingskurs teilnehmen können, erkläre ich Ihnen in diesem Blog mit Schritt für Schritt Anweisungen , wie Sie Ihren Hund trainieren können, diesen Befehl zu befolgen.

Wenn Ihr Hund jedoch nur ungern in seinem eigenen Bett schläft, sollten Sie herausfinden, warum dies so ist. Überlegen Sie zunächst, ob der Bettbereich Ihres Hundes der attraktivste Schlafplatz ist, der ihm zur Verfügung steht. Eine positive Verstärkung, wie das Anbieten von Leckerchen in diesem Bereich, kann dazu beitragen, den Schlafplatz zu einem positiveren und einladenderen Ort zu machen, ebenso wie dafür zu sorgen, dass das Bett für den Rassetyp und das Alter Ihres Hundes bequem ist (wie oben schon besprochen!). Zweitens sollten Sie prüfen, ob Ihr Hund möglicherweise ein Verhaltensproblem wie Trennungsangst hat, das ihn daran hindert, in seinem eigenen Bett schlafen zu wollen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies der Fall ist, sollten Sie sich an einen qualifizierten Verhaltensforscher wenden, um dieses Problem zu lösen und das Selbstvertrauen Ihres Hundes zu stärken, von Ihnen getrennt sein zu können.

Wie kann ich meinen Hund davon abhalten, sein Bett zu verwüsten?

Denken Sie über den Lebensabschnitt Ihres Hundes nach. Ein junger Welpe kaut vielleicht an einem Bett, während er mit dem Maul neue Dinge erkundet und die Textur auf seinem Zahnfleisch genießt, wenn er gerade zahnt. In diesem Fall empfiehlt es sich, ein Bett zu kaufen, das nicht viele kleine Teile enthält oder eine Füllung, die verschluckt werden kann. Ebenso können Sie Bettwäsche aus einem Material wählen, das nicht leicht durch Kauen zerstört werden kann. Sie könnten natürlich auch ein “schöneres” Bett kaufen, das Ihr Hund unter Ihrer direkten Aufsicht benutzen kann, bis er dieses Lebensstadium hinter sich und alle Erwachsenen-Zähne hat.

Wenn Ihr Hund älter ist und sein Bett zerstört, zum Beispiel dann, wenn er allein gelassen wird, könnte dies möglicherweise ein Signal dafür sein, dass Ihr Hund sich gestresst fühlt und unter Trennungsangst leidet, wofür Verhaltensratschläge eingeholt werden sollten, damit Ihr Hund dieses Problem überkommen kann.

Ähnlich kann das Kauen und Zerstören von Betten auch manchmal darauf hinweisen, dass sich Ihr Hund langweilt. Um dem entgegenzuwirken, könnten Sie versuchen, Ihren Hund effektiver zu ermüden, bevor Sie ihn allein lassen, was dazu führen sollte, dass er sich in Ihrer Abwesenheit mehr ausruht. Sie sollten auch dafür sorgen, dass Ihr Hund nicht für lange Zeit allein gelassen wird. Genau wie wir sind Hunde soziale Säugetiere und brauchen Gesellschaft. Zusätzlich können Ihrem Hund auch etwas anbieten, mit dem er sich beschäftigen kann, wenn er allein ist. Sie könnten ihm zum Beispiel etwas zum Kauen geben, das für diesen Zweck gemacht ist. Überlegen Sie sich, ob Sie ihm einen harten Kau-Snack oder ein Spielzeug anbieten, das mit Leckerlis gefüllt ist, an die er versuchen wird, heranzukommen!

Ich hoffe, dass Sie die obige Information nützlich gefunden haben, und ich wünsche Ihren lieben Vierbeinern ein möglichst erholsames Nickerchen!

Dogtor™ Adem
Dog Behaviourist & Trainer
www.dog-ease.co.uk
@dogtoradem

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


50% Rabatt auf Luxus-Decken, wenn Sie sich für den Omlet-Newsletter anmelden

Die luxuriöse superweiche Hundedecke von Omlet ist die perfekte Ergänzung für den Schlafplatz Ihres Hundes. Wenn es kälter wird, wird Ihr Haustier diese zusätzliche Schicht von Wärme und Komfort genießen, in die es sich für ein schönes langes Nickerchen einkuscheln kann. Die Decke ist in der Maschine waschbar, so dass sie auch dazu verwendet werden kann, Sofas, Teppiche und Autositze nach langen Herbstspaziergängen vor schlammigen Pfoten zu schützen.

Bereiten Sie das Bett Ihres Hundes für den Herbst vor, mit dieser superweichen luxuriösen Decke – jetzt zum halben Preis, wenn Sie sich für den Omlet Newsletter anmelden. Sparen Sie bis zu € 11,69 !

Aktionsbedingungen
Diese Aktion ist vom 22.09.20 – 27.09.20 Mitternacht gültig. Sobald Sie Ihre E-Mail-Adresse auf der Webseite eingegeben haben, erhalten Sie einen Promo-Code, den Sie an der Kasse verwenden können. Mit der Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse stimmen Sie dem Erhalt des Omlet-Newsletters zu. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Dieses Angebot gilt nur für die luxuriösen superweichen Decken für Katzen und Hunde von Omlet. Das Angebot gilt nicht für Katzen- oder Hundebetten oder Kühlmatten. Das Angebot ist auf 2 Decken pro Haushalt beschränkt, solange der Vorrat reicht. Je nach Verfügbarkeit. Omlet ltd. behält sich das Recht vor, das Angebot jederzeit zurückzuziehen. Das Angebot kann nicht auf Lieferung, bestehende Rabatte oder in Verbindung mit einem anderen Angebot genutzt werden.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Angebote und Rabatte


Zehn Tipps für ein gelungenes Hundetreffen

‘Playdates’ für Hunde sind zu einem beliebten Termin für Hundebesitzer geworden. Die Tatsache, dass unsere äußerst geselligen Tiere den Kontakt mit anderen Hunden lieben, sollte uns nicht überraschen. Aber zu einem gelungenen Treffen gehört natürlich weit mehr, als einfach nur eine Menge Hunde in Ihrem Garten freizulassen!

Unsere zehn Tipps sollen dazu beitragen, dass Ihre Hundeparty ein Riesenerfolg wird.

1. Laden Sie keine Feinde ein!

Die Gästeliste ist vielleicht der offensichtlichste Faktor für den Erfolg einer ‘Hundeparty’, aber sie wird oft ignoriert. So könnte Ihr Freund zum Beispiel einen Jack Russell haben, den Ihr Labradoodle einfach hasst. Und doch liegt es auf der Hand, Ihre Freunde und deren Hunde einzuladen, wenn Sie ein Treffen für Ihre Vierbeiner arrangieren. Ein territorialer oder schlecht gelaunter Hund, der sich mit Ihrem Haustier nicht versteht, wird nicht gerade Stimmung in Ihr Treffen bringen, und natürlich muss Ihr eigener Hund auch ein geselliger Gastgeber sein.

Gegensätze ziehen sich -nicht immer- an

Hunde neigen dazu, am liebsten mit Freunden ihrer eigenen Größe und eines ähnlichen Alters zu spielen. Ein älterer Hund mag es gewöhnlich nicht, von einem Haufen aufgeregter Welpen belästigt zu werden, und ein kleiner Terrier will nicht immer von einem begeisterten Rudel Retriever verfolgt werden. Auch ein übergewichtiger oder arthritischer Hund könnte leiden – er möchte vielleicht mit den anderen mithalten, um den Spaß nicht zu verpassen, -was ihm aber vielleicht nicht gut tut.

Es gibt jedoch eine Ausnahme zu dieser Regel: Wenn sich die Hunde bereits kennen und Sie wissen, dass sie Freunde sind, laden Sie sie ein, – aber achten Sie dennoch auf die Reaktion der anderen Gäste!

3. Behalten Sie die Zahlen im Auge

Der Grat zwischen einer fröhlichen Gruppe von Hunden und einem wilden Rudel kann schmal sein. Als Faustregel gilt: Beschränken Sie die Anzahl der Hunde auf sechs oder weniger, um die Dinge unter Kontrolle zu halten.

4. Laden Sie auch Menschen ein!

Ein ‘Playdate’ für Hunde ist keine Entschuldigung für Besitzer, ihre Hunde für ein paar Stunden einfach abzugeben. Es funktioniert nur, wenn die Besitzer anwesend sind; und ein Besitzer, der mit mehreren Hund kommt, sollte idealerweise auch mehr als einen Menschen mitbringen.

5. Sorgen Sie dafür, dass der Platz geeignet ist

Es gibt alle Arten von Orten, an denen man ein Hundetreffen abhalten kann, ob drinnen oder draußen, und die Gästeliste sollte dem Platz entsprechen. Sechs Huskies wird es in einer Küche etwas eng werden, und offene Tore oder Löcher in einem Zaun fordern Probleme geradezu heraus. Sie müssen den Raum oder Garten außerdem hundesicher machen und den Zugang zu allem, was zerbrechlich, giftig, essbar oder aus anderen Gründen ungeeignet ist, verhindern. Der ‘Gastgeber-Hund’ und seine Gäste sollten auch nicht ihre eigenen Spielsachen oder Knochen um sich herum liegen haben – alle verfügbaren Spielsachen sollten neutral sein, und wenn der Hund, der das Haus bewohnt, sehr territorial ist, wird es auch nicht funktionieren, arrangieren in diesem Fall das Treffen in einem neutralen Bereich.

6. Begrüßung und Kennenlernen

Die Hunde sollten sich alle vor Beginn der Party formell vorgestellt werden, auch wenn sie sich schon einmal getroffen haben. Die Besitzer sollten ihre Haustiere an der Leine haben, und die Hunde sollten in einem Halbkreis sitzen, so dass sie sich alle sehen können. Sie können sich dann an lockeren Leinen untereinander bewegen. Erst wenn alles gesellig aussieht, sollten die Hunde ganz von der Leine gelassen werden. Etwaige Querulanten müssen so lange an der Leine geführt werden, bis sie sich eingewöhnt haben. Wenn, aus welchen Gründen auch immer, einer der vierbeinigen Gäste mit einem anderen Streit sucht, sollte er ruhig an der Leine weggeführt werden, bis sich die Situation beruhigt hat.

7. Erlauben Sie Verschnaufpausen

Einige Hunde haben mehr Energie, Geduld oder Mut als andere. Bei einem Hundetreffen hilft es immer, ein Versteck zu haben, in dem sich ein Hund, der eine Pause braucht, erholen kann. Bei kleineren Hunden können dies die Arme des Besitzers sein. Größere Hunde brauchen eine ruhige Ecke, drinnen oder draußen. In einem größeren Garten können sie ihren eigenen Platz zum Ausruhen finden. Hunde beherrschen die Körpersprache sehr gut und werden erkennen, dass der Hund sich gerade ausruht und nicht Verstecken spielt.

8. Erfrischungen bereitstellen

Aktive Hunde müssen trinken, daher sind ein oder mehrere Trinknäpfe unerlässlich. Ein Vorrat an Leckerlis hilft eventuellen Hunger zu lindern.

9. Spielen Sie einige Partyspiele<

Apportieren, Verstecken, Beweglichkeits-Spiele oder Hindernisparcours sind gute Mittel, um die Gruppe glücklich und in Bewegung zu halten. Leckereien können als Preise verwendet werden!

10. Vermeiden Sie zu viel Sonne

Wenn es ein wirklich heißer Tag ist, brauchen Sie bei einem Hundetreffen im Freien viel Schatten, viel Wasser und es sollten nur die fittesten Hunde dabei sein. Hitze kann für schwächere Tiere ein Gesundheitsrisiko darstellen. Vergessen Sie nicht – Sie können den Termin jederzeit verschieben.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Rabatt zum Sommerschluss – €5 auf Omlet Kühlmatten

Bieten Sie Ihrem Haustier die Möglichkeit, sich an warmen Septembertagen oder nach einem langen und anstrengenden Herbstspaziergang an einem super kühlen und bequemen Platz auszuruhen! Die Omlet Kühlmatte ist selbstkühlend und hat eine Memory-Foam Schicht, die den Körper Ihres Haustiers umschließt, wenn es darauf liegt. Sie können zwischen der klassisch cremefarbenen oder der eleganten grauen Seite der Matte wählen, – je nach Einrichtung und Haustier!

Jetzt erhalten Sie €5 Rabatt auf Omlet Kühlmatten für Hunde oder Katzen, jedoch nur für begrenzte Zeit! Verwenden Sie den Promo-Code COOLOFF an der Kasse, um diesen exklusiven Rabatt in Anspruch zu nehmen!

Aktionsbedingungen
Die Aktion von €5 Rabatt auf Kühlmatten läuft vom 03.09.20 bis zum 08.09.20 um Mitternacht. Verwenden Sie den Promo-Code COOLOFF an der Kasse. Umfasst Omlet Kühlmatten für Katzen und Hunde. Alle Größen sind inbegriffen. Je nach Verfügbarkeit. Omlet ltd. behält sich das Recht vor, das Angebot jederzeit zurückzuziehen. Das Angebot kann nicht auf Lieferung, bestehende Rabatte oder in Verbindung mit einem anderen Angebot verwendet werden.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Angebote und Rabatte


9 Dinge, die Menschen tun, die unsere Hunde nerven


Foto von Matthew Foulds on Unsplash

1. Wir sprechen zu viel

Hunde können kein Deutsch und von Syntax oder Grammatik haben sie auch keine Ahnung, ganz gleich, wieviel Mühe wir uns geben. Wie Sie sich vorstellen können, wird es äußerst frustrierend sein, wenn ein Mensch unverständliche Geräusche auf Sie zu schreit.

Hunde lieben es, wörtliche Kommandos zu erlernen und sie mit Aktionen zu verbinden. Allerdings werden sie nicht in der Lage sein, irgendetwas zu verstehen, was länger als ein kurzer Satz ist und sie werden sehr verwirrt sein, wenn Sie neue Wege einführen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen. Wenn Sie Ihrem Hund das Kommando “Aus” beigebracht haben, um von einem Stock oder Spielzeug loszulassen, dann wird “Lass” oder “Lass los” oder “Gib her, du kleines Würstchen” kaum eine Reaktion auslösen.

2. Wir lassen andere Menschen in unser Revier

Menschen halten es für normal, in die Häuser anderer zu gehen und Personen von außerhalb des Rudels in ihr Revier und das ihres Hundes kommen zu lassen. Dies wird einige Hunde immens ärgern und kann sie regelrecht stressen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Ihre Besucher mit Argwohn empfangen werden..

Wenn Sie andere Hunde in Ihr Haus einladen möchten, ist es möglicherweise eine gute Idee, die Hunde vorher auf neutralem Boden, zum Beispiel bei einem Spaziergang einander vorzustellen. Die meisten Hunde werden ihren Platz zwar gut teilen können, aber es ist immer ratsam, das Risiko von Auseinandersetzungen zu minimieren.

3. Wir stieren sie an

Wir gehen davon aus, dass Augenkontakt etwas wunderbares ist, was dazu beiträgt, Vertrauen aufzubauen. Wir neigen dazu, sowohl bei unseren eigenen Hunden, als auch bei fremden Hunden den Augenkontakt zu suchen, wenn wir Hallo sagen. Doch die meisten Hunde wissen das nicht zu schätzen. Während liebevolle Blicke zwischen Ihnen und Ihrem Welpen oft akzeptiert werden, kann es für einen Hund extrem stressig sein, von einem Fremden angestarrt zu werden. Sie sehen den fokussierten Blick als Herausforderung an und betrachten Sie möglicherweise als Bedrohung. Vermeiden Sie daher Augenkontakt mit Hunden, die Sie nicht kennen.

4. Wir umarmen sie

Dies ist ein etwas umstrittenes Thema, aber viele Menschen meinen, dass Hunde unsere Umarmungen zwar akzeptieren, sie aber nicht mögen. Es hängt vom Hund ab, aber einige werden sehr nervös und gestresst, wenn wir in ihren persönlichen Bereich eingegriffen wird. Wenn Sie Ihre Arme um den Hals eines fremden Hundes legen, kann dies als Bedrohung angesehen werden.

Die meisten Hunde kuscheln gern und fast alle lieben es gekrault zu werden. Wenn Sie also auf Nummer Sicher gehen möchten, dann zeigen Sie Ihre Zuneigung eher mit einer Bauchmassage und einem gemeinsamen Sofa, anstatt Ihren Welpen mit Ihren seltsam menschlichen Armen einzuschränken.

5. Wir lassen Sie bei Spaziergängen nicht an Dingen schnüffeln

Für Hunde geht es bei Spaziergängen nicht nur um die Bewegung. Während wir Menschen bei Spaziergängen manchmal anhalten, um die wundervolle Aussicht zu genießen, nehmen Hunde die Umwelt wesentlich weniger visuell wahr und bevorzugen es, lieber nach interessanten Gerüchen zu schnüffeln. Dies versorgt sie zudem auch mit der mentalen Stimulation, die sie genauso müde macht wie das eigentliche Gehen. Versuchen Sie also, geduldig mit Ihrem Hund umzugehen, und lassen Sie ihn auf einem Spaziergang so viel anhalten, schnüffeln und markieren, wie er möchte.

6. Wir ändern unser Aussehen und unseren Geruch

Hunde wechseln ihr Fell ungefähr einmal im Jahr, wohingegen Menschen jeden Tag etwas neues anziehen, verschiedene Seifen die Hände benutzen, sich selbst mit Parfüm einsprühen und mit verschiedenen Reinigern die Wohnung putzen. Hunde mögen sich zwar nach einer Weile an dieses Verhalten gewöhnen, aber sie werden wohl niemals den Sinn hinter diesen Gewohnheiten verstehen. Ihnen wäre es wahrscheinlich lieber, wir würden uns niemals waschen und jeden Tag in den gleichen Anziehsachen herumlaufen.

7. Wir sind inkonsistent

Hunde können mit Veränderungen nicht gut umgehen. “Nur dieses eine mal” oder “nur weil Mami auf Geschäftsreise ist” verstehen sie nicht und werden es daher bevorzugen, lieber immer nicht aufs Bett zu dürfen, als ständig unterschiedliche Regeln zu lernen oder unterschiedliche Zeichen zu interpretieren.

8. Wir lassen sie allein

Für Hunde ist es nicht nachvollziehbar, warum einige der stärksten Tiere im Rudel die Gruppe ständig zurücklassen. Deshalb sind Hunde auch verwirrt und genervt, wenn wir sie allein daheim lassen, um auf Arbeit oder ins Kino zu gehen.

Bringen Sie Ihrem Hund daher von Anfang an das allein bleiben bei, um schlimme Trennungsängste später zu vermeiden. Aber auch ein ausgewachsener Hund sollte nie mehr als vier Stunden am Tag allein gelassen werden.

9. Wir sind frustriert, wenn sie sich wie Hunde verhalten

Für Hunde sind Schnüffeln, Bellen, Graben und Aufspüren von Abfällen alles natürliche Verhaltensweisen, und es kann sehr ärgerlich für sie sein, wenn der Besitzer sich über das aufregt, was doch so natürlich für das Tier ist. Das heißt natürlich nicht, dass der Hund immer das machen soll, was er gerade möchte. Versuchen Sie gewünschtes Verhalten zu fördern, aber vergessen Sie auch nicht, dass Hunde immer Hunde sind, und wir sie aus genau diesem Grund lieben..

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie Sie Ihren Hund bei heißem Wetter kühl halten

Genau wie bei Menschen, variieren auch die Vorlieben unserer Hunde, wenn es ums heiße Wetter geht. Einige vergöttern die Sonne direkt und werden jede Gelegenheit nutzen, einen sonnigen Platz zum Ausruhen zu finden, während andere es vorziehen, im Schatten zu liegen, sich an kaltem Wasser zu erfrischen und vom Herbst zu träumen. Bestimmte Hunde haben mehr mit der Hitze zu kämpfen als andere, darunter Rassen mit flachen Gesichtern, dickem Fell und Riesenhunderassen, sowie Hunde mit medizinischen Problemen oder Übergewicht. Wenn Ihr Hund also zu einer dieser Risikogruppen gehört, ist es besonders wichtig dafür zu sorgen, dass er oder sie kühl bleibt. Hier daher einige Methoden, wie Sie Ihrem Hund helfen können, die Hitze besser zu ertragen:

1. Bewegung anpassen

Wenn es draußen wirklich heiß ist, ist es am besten, während der wärmsten Stunden des Tages im Haus zu bleiben. Ihr Hund wird natürlich immer noch seinen Auslauf brauchen, aber es empfiehlt sich, wenn möglich, Spaziergänge früh morgens oder spät abends machen, wenn es etwas kühler ist.

Es lohnt sich natürlich auch, so viel wie möglich im Schatten zu gehen, heiße Bürgersteige und von der Sonne aufgeheizte Bodenplatten zu vermeiden, sowie Ihren Hund davon abzuhalten, während des Spaziergangs zu viel herumzulaufen, wenn nötig, indem Sie ihn an einer etwas kürzeren Leine halten.

2. Flüssigkeitszufuhr beachten

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund immer Zugang zu kühlem, sauberen Wasser hat, idealerweise in allen Räumen des Hauses. Wenn Sie ausgehen, nehmen Sie eine Flasche Wasser und einen faltbaren Napf mit.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Hund nicht genug trinkt, füttern Sie ihn mit Dingen, die feuchtigkeitsspendend sind und eine kühlende Wirkung haben. Tiefgefrorenes Obst und Gemüse ist großartig, aber Sie können auch etwas gekochtes Hühnchen mit Bananen oder verschiedenen Beeren in einem Mixer pürieren und in Eiswürfelbehältern einfrieren.

3. Auf die Pflege achten

Dies ist besonders wichtig für Rassen mit dickem Fell, da sie besonders mit der Hitze zu kämpfen haben, aber eigentlich tut den meisten Hunde etwas zusätzlicher Pflege im Sommer sehr gut. Für einige reicht regelmäßiges Bürsten aus, um abgestorbene Haare zu entfernen, während anderen das Fell für den Sommer richtig getrimmt werden muss.

Lassen Sie sich jedoch nicht dazu verleiten, nach der Haarschneidemaschine zu greifen und Ihrem Hund einen Bürstenschnitt zu verpassen, denn der plötzliche Mangel an Isolierung könnte ihn in Schock versetzen und die Qualität des Fells beeinträchtigen, -außerdem könnte es ihn sehr verunsichern! Bringen Sie Ihren Hund lieber zum Hundesalon und fragen Sie dort nach den Empfehlungen für seine bestimmte Fellart.

4. Planschen

Wasser zur Abkühlung zu haben, wird von den meisten Hunden sehr geschätzt. Sie können ein flaches Planschbecken in einem schattigen Bereich des Gartens aufstellen, die Rasensprenger einschalten und Ihrem Hund beim Herumlaufen zusehen, oder Sie können ihn natürlich auch mit dem Gartenschlauch ein wenig abspritzen.

Sollten Sie in der Nähe des Meeres oder eines anderen Gewässers wohnen und Ihr Hund ans Schwimmen gewöhnt sein, können Sie ihn natürlich dorthin bringen, um seine Körpertemperatur zu senken. Denken Sie jedoch daran, dass Schwimmen anstrengend sein kann. Rufen Sie sie ihn wieder zurück, wenn Sie der Meinung sind, dass er sich genug abgekühlt hat.

5. Es drinnen kühl halten

Wenn es draußen zu heiß ist, wird Ihr Hund wahrscheinlich die meiste Zeit drinnen verbringen, weshalb es wichtig ist, Ihr Haus so kühl wie möglich zu halten. Es kann ganz angenehm sein, Fenster an verschiedenen Seiten des Hauses zu öffnen, um einen Luftzug zu erzeugen, oder Sie könnten andere Wege finden, um kühle Luft zirkulieren zu lassen. Wenn Sie die Vorhänge oder Jalousien zuziehen, können Sie auch verhindern, dass die Sonne die Zimmer tagsüber aufheizt.

6. Autofahren vermeiden

Wenn möglich, versuchen Sie mit Ihrem Hund in der Hitze nicht im Auto zu fahren. Wir alle wissen, dass Sie einen Hund niemals bei warmen Wetter im Wagen lassen sollten. Es spielt keine Rolle, ob das Auto im Schatten geparkt ist, ob Sie die Fenster offen haben oder ob es nur für ein paar Minuten ist. Ein stehendes Auto heizt sich schnell gewaltig auf, und das kann für Ihren Hund lebensgefährlich sein!

Wenn Sie es also ganz vermeiden können, an sehr heißen Tagen mit dem Auto zu fahren, sollten Sie dies tun, vor allem, wenn Ihr Hund von Anfang an kein großer Fan des Autofahrens ist.

7. Eine Kühlmatte besorgen

An einem heißen Tag wird Ihr Hund es lieben, sich auf etwas Kühlendem zu entspannen. Die Omlet Kühlmatte benötigt keine vorherige Kühlung oder Stromversorgung, sondern funktioniert, indem sie Wärme vom Körper Ihres Hundes absorbiert und ihn also dabei gleichzeitig kühlt. Die Memory-Foam Matte ist superbequem und so leicht, dass Sie sie im Sommer überallhin mitnehmen können, damit Ihr Hund immer einen komfortablen Platz zum Ausruhen hat, und um gleichzeitig die Gefahr eines Hitzeschlags zu reduzieren.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Beste Rassen für erstmalige Hundebesitzer

Bei der Wahl eines Hundes – vor allem, wenn es sich um Ihren ersten Hund handelt – kommt es darauf an, eine Rasse zu finden, die zu Ihrem Lebensstil passt. Genau wie wir, sind einige Hunde froh, sich die meiste Zeit im Haus zu entspannen, während andere täglich mindestens einen halben Marathon laufen wollen.

Denken Sie also über Ihren Lebensstil nach, und versuchen Sie dann dazu den passenden Hund zu finden. Hier sind einige hilfreich Tipps, um Lebensstil und Hunderasse übereinzustimmen und Ihnen zu helfen, die Suche einzugrenzen.

Hunde für Sofaliebhaber

Am Abend auf dem Sofa zu liegen, heißt nicht unbedingt, dass Sie faul sind – es bedeutet viel wahrscheinlicher, dass Sie einen anstrengenden Arbeitstag hatten und eine Pause brauchen. Viele Hunderassen passen zu diesem “Couch-Hunde”-Lebensstil:

  • Dackel – – diese liebenswerten Hunde, können ihre Wirbelsäule tatsächlich beschädigen, wenn sie gezwungen sind, sich zu viel zu bewegen. Sie werden aber trotzdem einen Morgenspaziergang brauchen!
  • Greyhound – dies überrascht Leute, die die Rasse nicht gut kennen. “Windhunde?” sagen sie, “Sicherlich wollen die den ganzen Tag nur in halsbrecherischer Geschwindigkeit Hasen jagen?” Nun, ja, sie können schnell laufen; aber ihr bevorzugter Lebensstil besteht eigentlich aus langen faulen Tagen, mit ein paar kurzen Ausläufen im Park.
  • Französische Bulldogge – diese sind beim Spaziergang gewöhnlich 20 Minuten lang hyperaktiv, -und dann komplett erschöpft. Da es ihnen an Ausdauer mangelt, sind sie perfekt für alle jene Menschen, denen die Zeit für lange tägliche Spaziergänge fehlt.

Die populären Schoßhund-Rassen fallen ebenfalls in diese Kategorie, darunter der Chihuahua, Mops, King Charles Spaniel, Pekingese, Shih Tzu und Yorkie

Hunde für den aktiven Lebensstil im Freien

Wenn Sie viel spazieren gehen oder laufen, gibt es einige Hunderassen mit hoher Ausdauer, die gerne mit Ihnen Schritt halten werden:

  • Dalmatiner Diese liebenswerten Hunde werden 101 Gründe finden, den ganzen Tag lang zu laufen und zu spielen. Was auch immer Sie im Freien tun, sie werden Sie auf Schritt und Tritt begleiten.
  • Border Collie – möglicherweise die Hunde mit der höchsten Arbeitsmoral, sind von morgens bis abends gerne extrem aktiv. Wenn es keine Arbeit gibt, werden sie sich selbst etwas suchen. Ein Ballspiel ist nicht nur ein Spiel, es ist ein Job, und der Border Collie wird dafür sorgen, dass es richtig gemacht wird – den ganzen Tag lang, wenn es sein muss!
  • Huskie – eine Rasse, die entwickelt wurde, um schwere Schlitten über Hunderte von Kilometern zu ziehen, wird sich mit nichts anderem als einem geschäftigen Lebensstil zufrieden geben. Diese Hunde brauchen Unmengen an Bewegung – so viele Kilometer pro Tag, wie Sie ihnen nur geben können. Nichts für schwache Gemüter!

Viele andere größere Rassen passen auch zu einem aktiven Lebensstil, darunter der Deutsche Schäferhund, Pointer, Boxer und Labrador Retriever. Auch einige kleinere Hunde haben jede Menge Energie, ein Boston Terrier oder Jack Russell können mit Ihnen mithalten, egal wie lang der Heimweg ist.

Kinderspiel – Die besten Hunde für Kinder

Obwohl man Kindern nicht die volle Verantwortung für einen Hund geben sollte, gibt es viele Rassen, die sehr kinderfreundlich sind:

  • Labrador Retriever und Golden Retriever – dies sind sicherlich perfekte Familienhunde. Retriever sind sanft und anhänglich und behandeln Kinder mit einer Mischung aus Respekt und elterlicher Fürsorge. Sie sind unglaublich freundlich und gutmütig.
  • Irish (Red) Setter – diese Rasse scheint zum Spielen mit Kindern entwickelt worden zu sein! Verspielt, aber sanft, so dass Kinder häufig sehr enge Bindungen mit diesem erstaunlich gut aussehenden Hund eingehen.
  • Bobtail (Old English Sheepdog) – wenn sie nicht gerade für Farbe werben, lieben diese Hunde, die oft ‘Dulux Hunde’ genannt werden, nichts mehr, als mit den Kindern Zeit zu verbringen. Sie sind sanfte Riesen.

Es gibt viele weitere Hunde in dieser Kategorie. Der Neufundländer zum Beispiel ist noch riesiger als der Bobtail und genauso sanftmütig. Auch Boxer und Beagles kommen gut mit Kindern zurecht – vorausgesetzt, sie werden von klein auf gut trainiert.

Hunde für Menschen mit Hundeallergie!

Nicht verzweifeln! Ihr durch Ihr Haustier verursachtes Niesen und Asthma bedeuten nicht, dass Sie niemals einen Hund besitzen können. Das wogegen Sie allergisch sind, ist ein Protein, das sich auf der Haut und/oder dem Fell der Tiere befindet. Obwohl keine Rasse offiziell hypoallergen ist, sind die folgenden die beliebtesten in Familien, in denen Allergien ein Problem darstellen:

  • Pudel (sowohl in normaler Größe als auch als Zwergrassen)
  • Schnauzer
  • Basenji
  • Bichon Frise
  • Samojede
  • Shih Tzu

Dies ist jedoch keine präzise Wissenschaft, und einige Menschen sind definitiv “allergischer” als andere. Viele Menschen, die bei den meisten Hunden niesen und keuchen, stellen fest, dass sie mit Yorkies und Westies keine Probleme haben, auch wenn diese längere Haare haben als viele andere. Gleichzeitig kann der kurzhaarige Boxer bei vielen Betroffenen starke allergische Reaktionen auslösen.

Es ist daher ratsam, Zeit mit einem Hund der jeweiligen Rasse zu verbringen, bevor man die Entscheidung trifft, ihn nach Hause zu bringen.

Eines ist klar – es gibt viele Hunderassen da draussen, mit einer Vielfalt an Temperamenten und Bedürfnissen. Die Anpassung dieser Eigenschaften an Ihren eigenen Lebensstil und Ihre Umstände, ist der sicherste Weg, um das perfekte Haustier zu finden.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Hunde und Swimmingpools

Es stimmt zwar, dass die meisten Hunde schwimmen können, aber nicht alle haben Spaß daran. Die Vorstellung mancher Hunde, wenn es ums Schwimmen geht, besteht darin, so schnell wie möglich zum trockenen Land zu paddeln, während andere das Wasser suchen, als wären sie in einem früheren Leben Otter gewesen.

Bei einigen Rassen steckt der Hinweis im Namen. Der irische Wasserspaniel und der portugiesische Wasserhund lieben es zum Beispiel, sich ins Wasser zu stürzen, genauso wie Pudel, Neufundländer, Setter, Retriever und viele andere. Manche Hunde sind jedoch einfach nicht zum Schwimmen gebaut. Dackel mit ihren kurzen Beinen, Möpse und Englische Bulldoggen mit ihren kurzen Hälsen und ihrer schlechten Atmung, haben im Wasser zu kämpfen.

Wenn der Hund beim Spaziergang auf Seen und Flüsse trifft, wird er selbst entscheiden, ob er Lust auf ein kurzes Bad hat oder nicht. In einem Schwimmbecken im Garten müssen Sie sich jedoch der verschiedenen Sicherheits- und Hygieneprobleme bewusst sein, denn irgendwann wird Ihr Haustier unweigerlich ins Wasser springen.

Beherrschung des Hundepaddelns

Wenn es sich um ein öffentliches Schwimmbad handelt, sind Hunde einfach nicht erlaubt, so dass von Anfang an keine Sicherheitsprobleme auftreten. Swimmingpools in privaten Gärten werden jedoch ebenso zu einem Teil des Spielplatzes für Hunde wie für Menschen. Regel Nummer eins für Poolbesitzer – oder für Besitzer, die Freunde mit hundefreundlichen Pools besuchen: Achten Sie darauf, dass Ihr Hund im Wasser sicher ist.

Ein schwacher Schwimmer ermüdet sehr schnell und kann bald in Schwierigkeiten geraten, wenn er nicht beaufsichtigt wird. Es ist daher sehr wichtig, Ihren Hund zu trainieren, damit er sich schwimmend in Sicherheit bringen kann. Das übliche “Komm!”-Kommando wird in der Regel gut funktionieren. Bei kleineren Hunden, oder wenn das Schwimmbecken einen hohen Rand hat, sollte seitlich eine Rampe angebracht werden, damit der Hund herausklettern kann. Wenn das Becken Stufen hat, vergewissern Sie sich, dass der Hund weiß, wo diese sind. Wenn der Swimmingpool groß ist, lassen Sie Ihren Hund von verschiedenen Punkten aus hineinspringen und leiten Sie ihn jedes Mal zu der Stelle, an der er wieder aus dem Becken klettern kann, um sicherzugehen, dass er einen klaren geistigen Plan davon hat.

Eine weitere beliebte Alternative ist eine Hundeschwimmweste, die es Ihrem Haustier ermöglicht zu schwimmen, aber gleichzeitig verhindert, dass er untergeht, sollte etwas schief gehen. Wenn Sie Ihren Hund nie unbeaufsichtigt lassen, sollten diese nicht wirklich notwendig sein; aber wenn Sie einen hektischen Nachmittag-, und Ihren Hund vielleicht nicht immer im Blick haben, ist eine Hundeschwimmweste großartig, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Manche Hunden mögen Schwimmhilfen und aufblasbare Objekte (idealerweise klauensichere, die speziell für Hunde hergestellt sind). Sie können sie benutzen, um eine Paddel-Pause einzulegen, oder einfach auf ihnen liegen, – wie ein Mensch auf einer Sonnenliege.

Wenn ein Hund in ernste Schwierigkeiten gerät und gerettet werden muss, kann das Wissen um die Durchführung einer HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) das Leben des Tieres retten. Hierfür stehen im Internet Anleitungen zur Verfügung, oder Sie können Ihren Tierarzt um Rat fragen.

Kein Trinkwasser!

Hunde können sich in der Sonne schnell überhitzen und versuchen sich unter Umständen auf natürliche Weise im Wasser abzukühlen. Es ist jedoch viel besser für Ihr Haustier, sich im Schatten mit etwas frischem Trinkwasser zu erfrischen, als zu schwimmen

Und dabei gibt es eine weitere Gefahr – ein Hund dem heiß ist und der Durst hat, wird das tun, was natürlich ist, und etwas vom Wasser im Swimmingpool trinken. Wenn er zu viel vom Chlorwasser schluckt, kann er jedoch krank werden. Auch hier gilt wieder: Etwas frisches Wasser an einem kühlen und schattigen Ort wird ihn davon abhalten, aus dem Pool zu trinken.

Wie ein Mensch muss auch ein Hund, der Zeit im Schwimmbad verbracht hat, abgeduscht werden, um das potenziell schädliche Chlor und andere Chemikalien aus seinem Fell, seinen Augen und seiner Haut zu entfernen.

Ihr Hund liebt den Pool, aber liebt der Pool Ihren Hund?

Es gibt drei Hauptprobleme mit einem Schwimmbad, das von Hunden benutzt wird: Bakterien, Haare und Abnutzung

Das Bakterium ist mit Stuhl und Urin assoziiert. Der Hund muss sich gar nicht erst wirklich im Becken erleichtern, um das Wasser zu kontaminieren. Solange Ihr Pool jedoch ordnungsgemäß gewartet und chemisch behandelt wird, werden die Bakterien abgetötet, so dass dies kein Problem darstellen sollte.

Der Haar-Faktor ist da eher ein Problem. Hundehaare sammeln sich überraschend schnell im Pool-Filter an, wenn Ihr Haustier viel verliert. Einmal gut Bürsten vor dem Schwimmen hilft zwar, aber Sie müssen den Filter und andere Poolgeräte trotzdem öfter reinigen als wenn nur Menschen in Swimmingpool schwimmen.

Verschleiß ist bei Hunden wegen ihrer Krallen auch ein Problem. Diese kratzen an den Seiten eines Pools und am Boden eines flachen Bereichs. Ein mit Gips, Kieselsteinen oder Fliesen ausgelegter Pool hält den Kratzern stand, während ein mit Kunststoff oder Vinyl verkleideter Pool unter Umständen undicht wird. Sie sollten beim Thema ‘Kratzen’ auch bedenken, dass Hundekrallen und Kinder im selben Becken problematisch sein können.

Folgen Sie diesen einfachen Richtlinien und Vorsichtsmaßnahmen, und Pools können von Hunden und Besitzern gleichermaßen genutzt werden. Aber erzwingen Sie nichts – einige Hunde lieben wie schon erwähnt die Nässe, während andere es vorziehen, mit den Füßen auf trockenem Land zu bleiben.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


20 Anzeichen dafür, dass Sie Ihren Hund verwöhnen könnten

Ob es hausgemachte Leckereien, neues Spielzeug oder eine ausgiebige Partie Apportieren ist (wegen der Sie leider zu spät in die Arbeit kommen), -es gibt viele Möglichkeiten, Ihrem Hund zu zeigen, wie sehr Sie ihn lieben.
Aber verwöhnen Sie ihn eventuell damit? Vermutlich schon.
Spielt es eine Rolle? Wahrscheinlich nicht.

Nachfolgend eine Liste 20 verräterischer Anzeichen dafür, dass Sie Ihren pelzigen Freund verwöhnen könnten

1.

Im Schrank mit den Snacks befindet sich nichts außer Hundeleckereien. Das ist eigentlich ganz gut, denn es bedeutet wahrscheinlich, dass Sie ihm nicht alle Leckerlis auf einmal geben. Nicht so ideal hingegen, wenn Sie auf der Suche nach Ihrem eigenen Snack waren…

2.

Sie sind mit Ihrem Hund in der Tierhandlung und lassen ihn die gewünschten Spielsachen und Kau-Snacks aussuche? Hmm, – Ihr Korb ist schon ziemlich voll!

3.

Sie kaufen einen noch größeren, besseren Rasensprenger für den Garten, nur weil Ihr Hund mit dem alten so viel Spaß hatte. Der Garten braucht das zusätzliche Wasser im Moment eigentlich nicht, -aber Ihr Hund freut sich doch so!

4.

Sie kaufen ein nigelnagelneues Quietschspielzeug, auch wenn die alten noch in einwandfreiem Zustand sind? – Aber Ihr Liebling hat noch nie zuvor eines in der Gestalt eines Hummers besessen…

5.

Sie merken, dass Sie sich auf den Puppy-Spa-Tag genauso freuen, wie auf Ihr romantisches Wochenende in einem Wellnesshotel!

6.

Ihre Hundeleckerlis haben gesündere Zutaten als Ihre eigenen Snacks – sie sind alle aus biologischem Anbau, nachhaltigen Quellen und vollgepackt mit Vitaminen und Mineralien.

7.

Ihr Nachmittag, der dem Heimwerken gewidmet war, wurde stattdessen mit Bauch kraulen, Stöcken Werfen, Ballspielen und einem langen, gemütlichen Spaziergang im Park -um den Enten ‘Hallo’ zu sagen- verbracht.

8.

In der Tiefkühltruhe gibt es viele leckere gefrorene Hundeleckereien, aber kein Eis und nicht einen Lolli für Sie und die Kinder.

9.

Sie haben zwei Stunden in der Küche beim Backen verbracht. Das Ergebnis? Mehrere Bleche mit Hundekeksen für Ihren Liebling und seine Hundefreunde in der Nachbarschaft.

10.

Sie sitzen auf dem eher etwas unbequemen Sessel, weil sich Ihr Hund auf dem gemütlichen zusammengerollt hat.

11.

Ihnen gefällt die Sendung im Fernsehen ja nicht besonders, aber Sie lassen sie laufen, weil es die Lieblingsserie Ihres Hundes ist.

12.

Sie kaufen Spielzeug und Leckereien für den Geburtstag Ihres Hundes oder für seine Weihnachtsüberraschung, ( – und verstecken sie in einem hohen Regal, um sie bis zum großen Tag geheim zu halten).

13.

Sie rufen während einer Geschäftsreise zu Hause an, und Ihre erste Frage lautet: “Wie geht es dem Hund?”.

14.

Sie sind ein Experte für Massagen und ätherische Öle für Hunde, interessieren sich aber kein bisschen für Aromatherapie und Massagen für Menschen.

15.

Sie geben Ihrem Hund sein Abendessen etwas früher, damit Sie sich später gemütlich hinsetzen und gemeinsam den neuen Scooby Doo- oder Lassie-Film anschauen können.

16.

Die jährliche Friseurrechnung Ihres Hundes ist höher als Ihre…

17.

Sie haben eine Liste aller hundefreundlichen Restaurants in Ihrer Nachbarschaft und stellen eine solche für jeden neuen Ort zusammen, den Sie mit Ihrem Hund besuchen.

18.

Der “Bereich” Ihres Hundes unter der Treppe wurde mit mehr Sorgfalt geplant und eingerichtet als Ihr Wohnzimmer.

19.

Sie beschließen, Ihrem Hund schlechte Nachrichten zu verschweigen, weil Sie nicht wollen, dass er sich Sorgen macht…

20.

Sie haben wieder einmal einen Ausflug ans Meer unternommen. Sie hatten eigentlich nicht vorgehabt, so bald wieder nach Hause zu fahren, – aber Ihr Hund bestand darauf!

Solange es nicht zu Überfütterung, übermäßiger Aufregung oder Überanstrengung Ihres Hundes kommt, gibt es alle möglichen Arten, ihn zu verwöhnen. Und das Tolle ist, Ihr Hund wird sich überhaupt nicht verwöhnt fühlen, -sondern einfach nur geliebt.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


7 Gründe, warum Ihr Hund ein Sofabett braucht

1. Hält Ihren Hund von Zugluft fern

Sie wären überrascht, wie zugig ein Haus auf Bodenhöhe sein kann, und wenn sein Bett direkt auf dem Boden liegt, kann der Schlaf eines Hundes wiederholt durch kalte Luftstöße von offenen Türen und schlecht isolierten Fenstern beeinträchtigt werden, und wir alle wissen, wie wichtig Schlaf ist! Wenn Sie das Bett Ihres Hundes vom Boden abheben, halten Sie ihn vom kalten Boden fern und minimieren die Zugluft, die direkt über das Bett zieht.

2. Problemloses Ein- und Aussteigen

Viele ältere Hunde kämpfen mit schmerzhaften Gelenken, die es ihnen erschweren, sich vertikal zu bewegen, sei es, wenn sie auf der Stiege eine Treppenstufe hochspringen oder aus einem niedrigen Bett aufstehen. Wenn Sie das Bett etwas vom Boden anheben, kann Ihr Hund buchstäblich geradeaus ‘ein- und ausgehen’, wann immer es ihm gefällt, und seine Gelenke werden so wenig wie möglich belastet. Das macht das Hinlegen und Aufstehen für ältere Hunde viel weniger schmerzhaft und verhindert zukünftige Probleme für jüngere Hunde.

3. Verbesserter Luftstrom

Bei einem erhöhten Sofa-Bett kann die Luft auf allen Seiten des Hundebetts zirkulieren. Dieser gleichmäßige Luftstrom hält das Bett hygienischer und verhindert die Bildung von Moder und Schimmelpilzen in feuchten Bereichen, während sich die Oberflächen des Fido Hundesofa-Gestells bei Bedarf ganz einfach mit einem feuchten Tuch und einem hundesicheren Desinfektionsmittel abwischen lassen. Der Luftstrom hilft Ihrem Hund zusätzlich, im Sommer kühl und im Winter warm zu bleiben.

4. Verbessert die Schlafqualität

Sofabetten reduzieren die Menge an Schmutz, der sich in und um das Bett Ihres Hundes herum ansammelt. Schmutzablagerungen und Staub können Ihr Haustier irritieren und das Bett weniger bequem machen, was zu verminderter Schlafqualität führen kann. Ein erhöhtes Bett bietet Ihrem Hund auch stabilen, gleichmäßigen Halt, so dass Sie sicher sein können, dass Ihr Hund seinen wohlverdienten Schönheitsschlaf genießen kann.

5. Mehr Platz für alle

Schaffen Sie sich etwas mehr Raum auf Ihrem Sofa, indem Sie Ihrem Hund seinen eigenen Platz bieten! Obwohl das Kuscheln auf dem Sofa einer der Pluspunkte für Hundebesitzer ist, gibt es Tage, an denen Sie beide einfach Ihren eigenen Freiraum wollen, und es wird Ihnen nicht so schwer fallen, wenn Sie wissen, dass Ihr Welpe sein eigenes Sofabett zum Faulenzen hat.

6. Macht das Sonnenbaden einfacher

Wenn Sie einen Hund haben, der es wirklich liebt, in der Sonne zu schlafen, ist es toll, wenn Sie sein Bett in den Garten stellen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass der Stoff feucht wird. Das Sofabett kann auf die Terrasse oder sogar auf Ihren Rasen umgesiedelt werden, so dass Ihr Hund einen wirklich bequemen Platz hat, um die Sonne zu genießen.

7. Ein Thron für den König oder die Königin

Ein Hund, der tagsüber Ihr Leben bestimmt, sollte sich nachts nicht mit einer Decke auf dem Boden begnügen müssen – geben Sie Ihrem souveränen Herrscher den Thron, den er verdient!

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Verwöhnen Sie Ihr Haustier heute mit seinem eigenen Sofa – jetzt mit € 25 Rabatt

Reduzieren Sie Zugluft, Schmutz und Ruhestörungen, und verbessern Sie die Schlafqualität Ihres Haustiers, indem Sie sein Bett mit den stilvollen Fido und Maya Sofagestellen vom Boden abheben. Im Moment erhalten Sie € 25 Rabatt auf alle Sofagestelle, – die perfekte Gelegenheit also, Ihr Haustier mit seinem eigenen Sofa zu verwöhnen!

Aktionsbedingungen
Die Aktion: € 25 Rabatt auf Sofagestelle, läuft vom 18.06.20 – Mitternacht 23.06.20. Kein Promo-Code erforderlich, die Ermäßigung wurde bereits im Preis berücksichtigt. Umfasst das Fido Hundesofa-Gestell Small, Fido Hundesofa-Gestell Medium, Maya Katzensofa-Gestell Small und Maya Katzensofa-Gestell Medium. Ausgenommen sind Betten ohne Sofagestelle. Je nach Verfügbarkeit. Omlet ltd. behält sich das Recht vor, das Angebot jederzeit zurückzuziehen. Das Angebot kann nicht auf Lieferung, bestehende Rabatte oder in Verbindung mit einem anderen Angebot verwendet werden.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Angebote und Rabatte


Die Schlafpositionen von Hunden und was sie bedeuten

Auf der Seite

Die meisten Hunde schlafen auf ihrer Seite, wobei ihre Beine gerade nach außen zeigen. Manchmal schlafen sie in einer anderen Position ein, aber sobald sich die Muskeln entspannen und der Hund zu träumen beginnt, rollen sie sich automatisch auf die Seite.

In dieser Position sind die lebenswichtigen Organe bloßgelegt, weshalb ein Hund, der es vorzieht, auf der Seite zu schlafen, sich wahrscheinlich entspannt, behaglich und sicher in seiner Umgebung fühlt.

Da sich die Beine in dieser Schlafposition frei bewegen können, ist es wahrscheinlich, dass Sie sie, wenn Ihr Hund träumt, zucken und kicken sehen werden.

Wenn dies die bevorzugte Schlafposition Ihres Hundes ist, achten Sie darauf, dass das Bett groß genug ist, um den gesamten Körper, einschließlich der ausgestreckten Beine, unterbringen zu können. Die Omlet Memory-Foam Betten sind in drei Größen erhältlich, so dass Sie sicher sein können, ein Bett zu finden, das ‘Ihrem Hund passt’!

In eine Kugel zusammengerollt

Dies ist eine übliche Schlafposition für wilde Hunde, die viel verletzlicher sind als unsere verwöhnten Hündchen. Die lebenswichtigen Organe sind geschützt, die Körperwärme bleibt erhalten, und der Hund kann sich bei Bedarf schnell bewegen.

Hunde, die sich an einem unbekannten Ort befinden oder etwas erleben, das sie beunruhigt, werden oft in dieser Position schlafen. Wenn Ihr Hund es vorzieht, sich zum Mittagsschlaf wie ein Fuchs zusammenzurollen, bedeutet das jedoch nicht unbedingt, dass er oder sie besorgt sind oder sich unwohl fühlen, vielleicht mag er/sie es einfach, sich einzukuscheln.

’Super-Welpe’ Position

In dieser Position befindet sich der Hund auf dem Bauch, wobei alle vier Beine ausgestreckt sind. Dies ist sehr häufig bei Welpen der Fall, die regelmäßige Nickerchen brauchen, aber gleichzeitig jederzeit spielbereit sein wollen, da es sehr einfach ist, aufzuspringen und loszulegen.

Die Position ‘Super-Welpe’ ist fast vollständig auf Nickerchen beschränkt; nur sehr wenige Hunde verbringen eine ganze Nacht in dieser Stellung. Sie ist auch viel häufiger bei kleineren Hunden wie Terriern und Schoßhunden anzutreffen, möglicherweise weil ihre Gliedmaßen kürzer sind.

Auf dem Rücken, die Beine in die Luft gestreckt

Wenn Ihrem Hund kalt ist, wird er sich zu einem Ball zusammenrollen. Auf ähnliche Weise kühlt er sich ab, indem er den Bauch -wo das Fell viel dünner ist-, auf dem Rücken liegend bloß legt und sich ausstreckt. Das Bloßlegen des Bauches sowie der Schweißdrüsen an den Pfoten, ist eine der bewährtesten Methoden Ihres Hundes, um kühl zu bleiben.

So bequem es auch sein mag, ist es dennoch eine sehr verwundbare Position. Die lebenswichtigen Organe sind exponiert, und der Hund braucht im Fall einer drohenden Gefahr viel länger zum Aufstehen und Entkommen, als wenn er die Beine schon auf dem Boden hätte. Wenn Ihr Hund diese Position wählt, auch wenn es nicht sehr heiß ist, bedeutet dies wahrscheinlich, dass er oder sie sich extrem entspannt und behaglich fühlt.

Nahe zu einem Menschen oder einem anderen Haustier

Viele Hunde lieben es, neben einem anderen Lebewesen einzuschlafen, am liebsten ganz, ganz nah. Dieses Verhalten stammt aus ihrer Zeit als Welpen, bevor sie ihre Körpertemperatur selbst regulieren konnten und sich an ihre Geschwister kuscheln mussten, um sich warm zu halten.

Auch wenn erwachsene Hunde Sie (oder die Katze) nicht mehr als Wärmequelle brauchen, verbinden sie das Schlafen neben etwas Warmen und Atmendem mit Geborgenheit und Sicherheit. Sie können davon ausgehen, dass Ihr Hund in Ihrer Gesellschaft völlig entspannt ist, wenn er oder sie sich entscheidet, direkt neben Ihnen zu schlafen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Fido Nook oder Fido Studio – Welche Hundebox ist die Beste für Sie?

Eine Hundebox für Ihren Welpen oder Hund zu haben, hat viele Vorteile. Sie schafft einen Raum, der mehr ist als nur ein Bett auf dem Boden, einen Ort, an den Ihr Hund zurückkehren kann, wenn er müde wird, und von dem er weiß, dass es allein sein Platz ist. Dies ist optimal für jene Momente, in denen sich ein kleiner Welpe vom Trubel im Haus ein wenig überfordert fühlt und einfach nur ein wenig Ruhe sucht. Eine Hundebox bietet jungen Hunden auch Sicherheit, wenn Sie einmal kurz wohin gehen müssen, wo Welpen nicht erlaubt sind. Außerdem sorgt sie für besseren Schlaf, eignet sich hervorragend zum Trainieren von Welpen und ermöglicht es dem Hund, unabhängiger von seinem Besitzer zu sein. Und natürlich am allerwichtigsten: Die meisten Hunde lieben ihre Hundebox!

Omlet hat zwei großartige Lösungen für diejenigen, die nach einer Hundebox für ihren vorhandenen Hund oder einen neuen Welpen suchen: die Fido Studio und die Fido Nook. Beide sind in zwei Größen erhältlich, um den meisten Hunderassen gerecht zu werden, und können mit optionalem Kleiderschrank, zur Aufbewahrung sämtlichen Hundezubehörs, geliefert werden. Die Garderobe kann mit Regalen, Haken und einer Kleiderstange ausgestattet werden, sowie mit einem Spiegel, -damit Ihr Welpe sich vergewissern kann, dass er in seinem Outfit super schick aussieht, wenn er in den Park geht!

Sowohl die Fido Nook als auch die Fido Studio sind stilvolle, moderne Hundebox-Lösungen, aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden? Hier sind die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten, um die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete zu wählen:

  • Bei der Studio ist die Box ein vollständig integrierter Teil, während sie bei der Nook entfernt werden kann. Der einfache Entriegelungsmechanismus der Nook ermöglicht es, die Kiste zu fixieren, wenn Sie sie benutzen, und sie zu entfernen, wenn Ihr Welpe ausgewachsen ist.
  • Die Nook fügt sich nicht nur nahtlos in Ihre Inneneinrichtung ein, sondern bietet Ihnen die Möglichkeit, die Box zu entriegeln und zu entfernen, was es Ihnen erlaubt sie mitzunehmen, falls Sie die Nacht woanders verbringen, oder sie im Auto zu verwenden, um Ihren Hund sicher zu transportieren.
  • Sowohl die Studio als auch die Nook kommt in einem stilvollen Weiß, das in allen Innenräumen gut aussieht. Die Studio ist auch in Walnuss erhältlich.
  • Bei der Fido Nook können Sie die Tür zur Kiste nur an der Vorderseite öffnen. Wenn Sie hingegen die Fido Studio wählen, kann Ihr Hund entweder von vorne oder von der Seite in die Kiste gelangen. Dies ist nützlich, wenn Sie Ihre Fido Studio in einem engen Bereich unterbringen wollen.
  • Sollten Sie sich dazu entschließen, die Box aus der Nook zu entfernen, wenn Ihr Hund vollständig trainiert ist und Sie das Gefühl haben, er oder sie braucht sie nicht mehr, bietet die Nook immer noch einen abgeschiedenen Platz für das Bett Ihres Hundes.
  • Ohne die Box können Sie die Nook mit diesen luxuriösen Vorhängen weiter ausstatten. Dadurch wird eine gemütliche Abgrenzung zwischen dem Hund und der Außenwelt geschaffen, die ihm etwas zusätzliche -und äußerst geschätzte- Privatsphäre bietet.
  • Obwohl Studio und Nook recht ähnlich sind, sehen sie doch etwas anders aus, und vielleicht ziehen Sie ja einfach nur ein Design dem anderen vor. Das ist okay, – und eben Geschmacksache!

Egal, ob Sie sich für die Fido Studio oder die Fido Nook entscheiden, wir sind überzeugt, dass Ihr Hund einen Platz im Haus, der nur ihm gehört, zu schätzen weiss, und wir sind uns sicher, dass Sie das Aussehen und das Design der Omlet Hundeprodukte sowie die Möglichkeit, all Ihr Hundezubehör im integrierten Kleiderschrank unterzubringen, lieben werden!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


6 Hunderassen, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben

Azawakh

Der Azawakh stammt aus dem Saleh-Gebiet südlich der Sahara, wo er noch immer von Nomadenvölkern eingesetzt wird, um Schaf- und Ziegenherden vor Raubtieren und Feinden zu schützen. Früher wurde er außerdem in den trockenen Wüstengebieten für die Jagd auf Gazellen und Hasen verwendet.

Der Azawakh ist ein sehr schlanker und grosser Jagd-, Wach- und Schutzhund mit langen Beinen; seine Muskeln und Knochen sind durch die dünne Haut deutlich sichtbar.

Es ist ein treuer Familienhund, der starke Bindungen zu seinen Besitzern eingeht und früh daran gewöhnt werden muß, allein zu sein, um das Risiko, Trennungsangst zu entwickeln, zu minimieren. Ein Hund dieser Rasse muss frei laufen können, vergewissern Sie sich also, dass er dies in einem sicheren Bereich tun kann. Der Jagdinstinkt kann stark sein, aber Azawakh sind intelligente Hunde, die relativ leicht zu trainieren sind, so dass es möglich ist, sie bei Spaziergängen von der Leine zu lassen.

Catahoula Leopard Dog

Der Catahoula Leopard Dog wurde ursprünglich im amerikanischen Bundesstaat Louisiana gezüchtet und zunächst zur Jagd auf Großwild und später Wildschweine, in den Sümpfen eingesetzt. Er wird immer noch als Arbeitshund für verschiedene Zwecke verwendet, unter anderem als Hütehund, da er für seine Gelenkigkeit, Intelligenz und Stärke bekannt ist.

Es handelt sich um einen mittelgroßen Hund mit kurzem Fell, der gewöhnlich anhand seiner vielen verschiedenen Fellarten, Augenfarben und Zeichnungen erkennbar ist. Catahoula Leopard Dogs können großartige Haustiere abgeben, solange sie ausreichend stimuliert werden. Es ist auch wichtig, sie früh zu trainieren und zu sozialisieren, da sonst die Gefahr besteht, dass sie territorial und überprotektiv werden.

Kaukasischer Ovcharka / Kaukasischer Schäferhund

Wie der Name schon vermuten lässt, stammt diese riesige Hunderasse aus dem Kaukasus, einem Gebiet zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer, wo sie zuerst zum Viehhüten eingesetzt wurde.

Hier handelt es sich um einen extrem unabhängigen, furchtlosen und intelligenten Hund, der sehr territorial und überprotektiv werden kann. Daher braucht er einen erfahrenen Besitzer, der ihm sein Leben lang beständigen Umgang und korrekte Sozialisierung bieten kann. Dies wird möglichem aggressivem Verhalten, vor allem anderen Hunden gegenüber, entgegenwirken.

Kaukasische Ovcharkas benötigen viel geistige und körperliche Stimulation. Wenn der Hund nicht arbeitet, schläft er gerne den ganzen Tag, daher ist es wichtig, dem hohen Risiko von Fettleibigkeit durch zahlreiche Spaziergänge und lustige Apportierspiele vorzubeugen.

Schipperke

 

Da die Schipperke zur Arbeit gezüchtet wurden, müssen sie stimuliert und aktiv gehalten werden, um destruktives Verhalten zu verhindern, aber das ist relativ einfach, da sie mit den meisten Dingen zufrieden sind, solange sie bei ihrem Besitzer sein können!

Berger Picard

Der Berger Picard ist dank der großen spitzen Ohren, des gewellten gescheckten Fells und des gekrümmten Schwanzes leicht zu erkennen. Der Name stammt aus der Heimatregion der Rasse, der Picardie in Frankreich, wo sie zu den ältesten französischen Hüte-Rassen gehört.

Sie sind äußerst aktive Hunde, die sich perfekt als Begleiter für Besitzer eignen, die Freude an langen Ausflügen und Wanderungen, an Sport und mentaler Stimulation in Form von Hundetraining haben. Wenn Sie Ihrem Hund täglich nur einen kurzen Spaziergang um den Block bieten können, ist der Berger Picard nichts für Sie!

Die Rasse wurde 1925 anerkannt, war aber nach den Weltkriegen fast verschwunden. Eifrige Enthusiasten schufen einen starken Zuchtbestand, aber er ist nach wie vor selten.

Pumi

Der Pumi ist das Ergebnis der selektiven Zucht des anderen berühmten ungarischen Schäferhundes, des Puli, sowie französischer und deutscher Hütehunde und Terrier. Dies hat den Rassen sein lebhaftes, intelligentes und aktives Temperament verliehen.

Pumis lieben es zu arbeiten, sowie sich mit ihrer Familie zu entspannen. Es handelt sich um eine im Allgemeinen glückliche Rasse und ist ein großartiges Haustier für eine aktive Familie, die den Hund tagsüber beschäftigt und abends liebevoll mit ihm auf dem Sofa kuschelt. <
<
< Der gewellte Fell, normalerweise grau oder schwarz, erfordert ein wenig Arbeit, ein Pumi haart jedoch nicht.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Lesen Sie diese erstaunlichen Fakten über den Schwanz des Hundes

🔹 Der Hauptzweck des Schwanzes ist die Kommunikation sowie die Verbreitung persönlicher Information in Form von Pheromonen. Hunde haben direkt unter der Rute Analdrüsen, die Gerüche abgeben, die von anderen Hunden wahrgenommen werden können. Wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt, spannen sich die Muskeln um den das Gesäß des Hundes an und drücken auf die Drüsen, wodurch eine Menge Information ausgesendet wird. Die weit schwingenden Bewegungen des Schwanzes können auch dazu beitragen, den Geruch noch weiter zu verbreiten.

🔹 In einer Situation, in der der Hund zurückhaltender sein möchte und nicht bemerkt werden möchte, vielleicht wenn sie sich ängstlich oder unschlüssig fühlen, wird der Hund seinen Schwanz zwischen die Beine stecken, um die Verbreitung ihres Geruchs zu minimieren.

🔹 Hunde, die sehr kleine oder gar keine Schwänze haben, können diesen Körperteil nur begrenzt zur Kommunikation nutzen und müssen andere Methoden verwenden. Ohren können dann zum Beispiel sehr nützlich sein, um anderen Hunden zu zeigen, wer man ist und wie man sich fühlt.

🔹 Verschiedene Arten der Schwanzbewegung bedeuten unterschiedliche Emotionen. Ein leichtes Schwanzwedeln wenn man jemandem Neuem begegnet, kann als eine zaghafte Begrüßung angesehen werden, während eine größere, ausschweifende Bewegung sehr freundlich ist und bedeutet, dass der Hund nicht wetteifert. Ein Hund, der kurze Hin- und Herbewegungen mit hochgehaltener Rute macht, zeigt möglicherweise Anzeichen von Unsicherheit und schätzt potenzielle Gefahren ein.

🔹 Welpen wedeln nicht mit dem Schwanz, wenn sie geboren werden. Die ersten anderthalb Monate verbringen sie hauptsächlich mit Fressen und Schlafen, und sie haben kein wirkliches Interesse an ihrer Umgebung. Sobald sie jedoch im Alter von etwa 49 Tagen mit der Sozialisierung beginnen, fangen sie an zu wedeln.

🔹 Die Rute kann als eine Verlängerung der Wirbelsäule angesehen werden. Genau wie die Wirbelsäule besteht der Schwanz aus 5-20 Wirbeln, die durch weiche Bandscheiben getrennt sind, die Bewegung und Flexibilität ermöglichen. Die Wirbel sind an der Basis des Schwanzes breiter und werden zur Spitze hin kleiner.

🔹 Die Form und Gestalt der Rute bestimmter Hunde wurde durch selektive Züchtung bestimmt. Man glaubt zum Beispiel, dass der lange, kräftige Schwanz des Dackels als Griff gedient hat, um ihn aus einem Dachs-Bau zu ziehen, während der Schwanz des Beagles eine weisse Spitze hat, um es den Jägern zu erleichtern, ihn in der Ferne zu entdecken. Labradore wiederum, haben einen so genannten “Otterschwanz”, der dick und rund ist und als eine Art Ruder fungieren kann, wenn der Hund schwimmt.

🔹 Hunde benutzen ihren Schwanz nicht nur zur Kommunikation, er ist auch hilfreich, um das Gleichgewicht zu halten. Wenn man einem wirklich schnellen Hund, wie einem Windhund oder einem Whippet, beim Laufen zuschaut, kann man sehen, dass der Schwanz gerade hinter ihnen herausragt. Er wirkt als Gegengewicht und hilft dem Hund zu beschleunigen, und bei hoher Geschwindigkeit zu bremsen und zu wenden.

🔹 Laut Studien, die an Hundeschwänzen durchgeführt wurden, gibt es Hinweise darauf, dass die Richtung, in die ein Hund mit dem Schwanz wedelt, etwas über seine Gefühle aussagt. Positive Reize (Futter oder der Anblick ihres Besitzers) veranlassten die Hunde nach rechts zu wedeln, während negative Reize (z.B. eine Bedrohung in Form eines aggressiv aussehenden Hundes) dazu führen, dass sie nach links zu wedeln begannen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde