Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog Category Archives: Hunde

Ein Topology Hundebett für Ihren Welpen

Die Wahl des perfekten Hundebettes für Ihren Welpen kann eine Herausforderung darstellen – oder zumindest war es früher so! Omlets Topology Hundebetten erfüllen jegliche Bedürfnisse, wenn es um den Schlaf Ihres kleinen Lieblings geht, und garantieren, dass Sie auf nichts verzichten müssen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie beachten müssen, wenn Sie das erste Bett für Ihren Hund kaufen, und warum Topology die perfekte Lösung ist!


In drei verschiedenen Größen erhältlich

Bedenken Sie, dass Ihr Welpe zwar im Moment winzig (und unglaublich niedlich!) ist, aber bevor Sie sich versehen, zu seiner endgültigen Größe heranwächst, und wenn Sie dann nicht wieder ein neues Bett kaufen wollen, empfiehlt es sich, gleich eines zu wählen, dessen Größe auch der Ihres erwachsenen Hundes entspricht.

Wenn Sie vorhaben, Ihren Welpen mit Hilfe einer Hundebox zu trainieren und das Bett in diese hineinstellen möchten, überprüfen Sie die Abmessungen, um sicherzugehen, dass es passt. Die Topology-Betten gibt es in drei Größen für alle Rassen; sie sind so konzipiert, dass sie genau in Kisten in Standardgröße hineinpassen, ohne dass an den Seiten Lücken entstehen.

Vergewissern Sie sich auch, dass Ihr Hund in allen möglichen Schlafpositionen auf dem Bett Platz haben wird. Das Bett sieht wahrscheinlich bequem aus, wenn er sich zu einem kleinen, wuscheligen Knäuel zusammengerollt hat, aber könnte er auch seine Beine ausstrecken, wenn er wollte? Mit der Zeit werden Sie herausfinden, in welchen Positionen Ihr Hund am liebsten schläft, aber für den Moment ist es am besten, etwas größer zu wählen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Sehen Sie sich unseren Größen-Ratgeber an, um die perfekte Größe für Ihren Hund zu finden.

Wählen Sie aus fünf verschiedenartigen Toppern

Das geniale Design der Topology Betten ermöglicht es Ihnen, auch wenn Sie kein separates Bett nur für die Welpenphase kaufen möchten, für Ihren kleinen Liebling einen Topper auszusuchen, der Ihnen besonders geeignet scheint, während er noch wächst.

Sie können zum Beispiel einen besonders weichen Topper für Ihren Welpen wählen, vor allem, wenn er noch sehr klein und sein Fell noch nicht ganz so dicht ist. Das Schafsfell oder der gesteppte Topper sind ideal für Welpen, die ein wenig zusätzliche Wärme benötigen könnten.

Während der Polster-Topper möglicherweise sein volles Potenzial erst dann erreicht, wenn der Welpe ein wenig in sein Bett hineingewachsen ist und vom Komfort und zusätzlichen Halt voll profitieren kann, ist er dennoch großartig geeignet, ihm das behagliche Gefühl zu geben, umschlossen zu sein, wenn er aus seiner Hundebox ‘auszieht’.

Mit Topology können Sie ein paar verschiedene Topper ausprobieren, um zu testen, welchen Ihr Welpe bevorzugt. Es kann gut sein, dass Ihr Welpe anfangs den Spaß des Sitzsacks oder das leicht kribbelnde Gefühl der Mikrofaser liebt, aber wenn er älter ist, bevorzugt er vielleicht den Halt der Polsterrolle oder das luxuriöse Gefühl des Schaffells.

Schäden durch Kauen vermeiden

Alle Welpen werden bis zu einem gewissen Grad kauen, daran führt kein Weg vorbei. Hunde, die darauf gezüchtet wurden, ihr Maul zum Apportieren und Tragen zu benutzen, – ebenso wie Rassen mit einem hohen Beutetrieb -, zerstören mit höherer Wahrscheinlichkeit alles, was ihnen in die Quere kommt.

Sie können Ihrem Welpen natürlich von klein auf beibringen, nur auf geeignetem Spielzeug oder anderem Zubehör herumzukauen, aber wenn er es doch schafft, diese kleinen scharfen Zähne in sein Bett zu versenken, bedeutet das Design des Topology Hundebettes, dass sie wahrscheinlich nicht an die Matratze herangelangen. Wenn Ihr kleiner Racker sich abgewöhnt hat, auf allem herumzukauen, müssen Sie nicht gleich ein neues Bett kaufen. Stattdessen besorgen Sie sich einfach einen neuen Topper, und das Bett wird im Handumdrehen wieder so gut wie neu aussehen!

Machen Sie sich keine Sorgen um Schmutz und ‘Unfälle’

Welpen geraten immer wieder in allerlei schmutzige Situationen. Wenn Sie daher einen Topper ganz mühelos mit einem Reißverschluss abzippen und einfach in die Waschmaschine stecken können, wird Ihr Leben um vieles simpler und Ihr Hund wird es zu schätzen wissen, wenn er immer wieder in ein frisches Bett zurückkehren kann.

Das gilt auch für kleine ‘Unfälle’. Sollte etwas durchsickern, hat die Matratze unter dem Topper einen wasserfesten Bezug, den Sie einfach abnehmen und zusammen mit dem Topper in der Maschine waschen können. Wenn dies ein wiederkehrendes Problem ist, könnten Sie auch, bevor Sie den Topper anbringen, auf die Matratze eine Trainingsunterlage für Welpen legen, damit diese alle ‘Unfälle’ aufsaugt!

Bieten Sie Ihrem Welpen erstaunlichen Komfort

Welpen schlafen bis zu 20 Stunden am Tag, und es ist extrem wichtig, ihren wachsenden Körpern höchsten Komfort und Halt zu bieten. Ihren Hund auf einer ausreichend gepolsterten Oberfläche und vom Boden angehoben zu betten, kann schweren Arthritis-Schmerzen im späteren Leben vorbeugen, also achten Sie darauf, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Bett wählen. Dies ist für größere Rassen besonders wichtig.
Topology Hundebetten haben eine Memory-Foam Matratze, die sich dem Körper des Hundes anpasst, wenn er sich auf ihr niederlässt, und nach ausgiebigem Spielen erstaunlichen Halt für müde Beine bietet. Die Topper sorgen für zusätzlichen Komfort, entweder durch eine herrlich weiche Auflage, wie bei der Steppdecke oder dem Schaffell , oder durch eine zusätzliche Polsterung wie bei den Sitzsack- oder Polster-Toppern.

Wählen Sie die perfekten Extras

Es ist eventuell eine gute Idee, eine Decke auf das Bett zu legen, um es noch behaglicher zu machen, solange Ihr Welpe noch nicht groß genug ist, um genau darauf zu passen. Es ist auch gut möglich, dass eine Decke, die Teile des Toppers bedeckt, Ihren Welpen davon abhält, am eigentlichen Bett zu kauen.

Omlets luxuriöse, superweiche Decke ist perfekt für Ihren schläfrigen Welpen. Wenn Sie sie zum Schlafen auf das Bett legen, wird Ihr Welpe sie außerdem mit einer sicheren und ruhigen Umgebung assoziieren. Das bedeutet, dass Sie die Decke mitnehmen können, wenn Sie in den Urlaub fahren oder Ihren Welpen für seine Impfungen zum Tierarzt bringen müssen, und können ihm damit ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit geben.

Sobald Ihr Hund stubenrein ist und die Hundebox nicht mehr benötigt, oder wenn Sie gar keine Box verwendet haben, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Topology Hundebett mit https://www.omlet.de/shop/hunde/topology_polsterbett_matratzen_bretter_und_bettf%C3%BC%C3%9Fe/”>einer Reihe von eleganten Füßen vom Boden zu abzuheben. Das Anheben der Matratze reduziert Zugluft und verbessert die Luftzirkulation unter dem Bett, was dazu beiträgt, die Bildung von Schimmel und Mehltau, sowie Staub und Ablagerungen auf ein Minimum zu reduzieren.


Ganz gleich, für welchen Topper Sie sich entscheiden, wir sind sicher, dass Ihr Welpe das Topology Hundebett lieben wird und dass es ihm sowohl körperlichen als auch geistigen Komfort in den ersten hektischen Monaten seines Lebens bieten wird, ebenso wie in den Jahren danach!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Welche Art von Hundebett lässt sich am einfachsten sauber halten?

Hundebetten werden im Laufe der Zeit schmutzig und beginnen schlecht zu riechen, außerdem können sie Zecken oder Eier von Flöhen beherbergen. Daher ist es wichtig sie bei Bedarf zu waschen, was eine einfache oder aber eine recht komplizierte Aufgabe sein kann, – je nachdem, welche Art von Bett Ihr Hund benutzt.

Wenn das Bett einen abziehbaren, wasserfesten Bezug hat, ist die Reinigung ziemlich mühelos. Ohne einen abnehmbaren Bezug wird eine gründliche Säuberung zu einer größeren Herausforderung

Ein Hundebett mit abziehbarem Bezug waschen

Waschbare Hundebetten mit Bezug sind leichter zu reinigen als solche ohne Bezug.

Saugen Sie zunächst allen Staub sowie Hundehaare aus dem Bett und der Decke, damit die feinen Haare den Filter Ihrer Waschmaschine nicht verstopfen. Ideal ist ein Staubsauger mit einem Aufsatz für Polstermöbel. Ziehen Sie dann den Bezug ab und saugen Sie die Matratze und alle anderen Teile des Bettes ab. Der Bezug kann währenddessen zusammen mit der Decke in die Waschmaschine gesteckt werden. Verwenden Sie ein Waschmittel, das für Haustiere geeignet ist und bei Bedarf einen Fleckenentferner.

Je nach Art des Bettes, müssen Sie manchmal auch die Matratze waschen. Ein Modell wie das Topology hat einen wasserfesten Bezug, der gewöhnlich Schmutz von der Matratze fernhält. Allerdings kann ver­ein­zelt, wenn der Hund das Bett beschmutzt hat, dennoch ein klein wenig durchsickern; – in diesem Fall muss die Matratze ebenfalls gewaschen werden.

Die Matratze sollte entweder in einer Wanne mit heißem Wasser und einem haustierfreundlichen Waschmittel, oder 15 Minuten lang in einer Wanne Wasser mit zwei Esslöffel Natron, eingeweicht werden.

Einige Matratzen sind so biegsam, dass sie sogar in der Waschmaschine gewaschen und im Wäschetrockner getrocknet werden können. Ansonsten muss die Matratze im Freien trocknen. Wählen Sie nach Möglichkeit einen warmen, sonnigen Tag, – zu bestimmten Jahreszeiten natürlich leichter gesagt als getan! Wichtig ist, dass Sie einen gut belüfteten Bereich wählen, der verhindert, dass sich beim Trocknen Schimmel bildet.

Wie sieht das perfekte, einfach zu reinigende Hundebett aus?

Das ideale, pflegeleichte Hundebett ist ein Bett, bei dessen Design die Reinigung eine wichtige Überlegung war. Wenn es einen waschmaschinenfesten Bezug hat, der mit einem Reißverschluss versehen ist, kann das Bett innerhalb weniger Stunden gewaschen und getrocknet werden. Dies hat auch den Vorteil, dass es äußerst langlebig ist, da ein abgenutzter Bezug jederzeit ausgetauscht werden kann.

Topology Betten funtionieren auch nach diesem Prinzip, sie kommen in verschiedenen Farben und Ausführungen mit Bezügen und Toppern, die bei 30°C in der Maschine gewaschen werden können. Wenn Sie helle und dunkle Farben auf das Fell Ihres Hundes abstimmen, sind Hundehaare weniger sichtbar. Dies ist vielleicht nur eine Kleinigkeit, aber weiße Haare auf einer dunklen Matratze bzw. dunkle Haare auf einem hellen Topper können nunmal etwas unordentlich aussehen. Die Bezüge des Topology Bettes sind wasserfest, was die Memory-Foam Matratze darunter schützt und können mit Rahmen und Bettfüßen angehoben werden, was die Ansammlung von Schmutz um das Bett oder die Matratze herum verhindern kann. Topology Betten gibt es in verschiedenen Größen, so dass sie für alle Hunderassen geeignet sind,

Ein Hundebett ohne Bezug waschen

Saugen Sie zuerst das ganze Bett ab und zwar in alle Falten und Ecken. Verwenden Sie anschließend eine Bürste, um alle Haare zu lösen, die sich im Stoff des Bettes verfangen haben, und saugen Sie es dann erneut ab.

Einzelne Flecken können mit einem Enzymreiniger behandelt werden, bevor das ganze Bett 15 Minuten lang in heißem Seifenwasser eingeweicht wird. Drücken und wenden Sie das Bett in dieser Zeit einige Male, um so viel Schmutz wie möglich zu entfernen. Wenn das Bett sehr stark verschmutzt ist und sich das Wasser braun färbt, weichen Sie das Bett fünf Minuten lang ein und wechseln Sie dann das Wasser.

Das Bett sollte dann zum Abschluss mit einer feuchten, in Backpulver getauchten Bürste rundum geschrubbt werden, – verwenden Sie eine Zahnbürste für die Falten, Nähte und Ecken -, um das Bett noch genauer zu behandeln und zusätzlich Gerüche zu entfernen

Als letzten Schritt füllen Sie die Wanne noch einmal wieder mit warmem Wasser und weichen das Bett ein. Drücken und kneten Sie es, bis alle Spuren des Reinigungsmittels entfernt sind. Wiederholen Sie den Vorgang, bis keine Seifenblasen mehr im Wasser vorhanden sind.

Das Bett kann dann an einem warmen und gut belüfteten Ort an der Luft getrocknet werden.

Warum müssen Hundebetten gewaschen werden?

Abgesehen von den offensichtlichen Problemen mit Gerüchen und Haaren, gibt es mit einem schmutzigen Hundebett potenzielle Probleme, gegen die eine einfache Bürste oder ein Staubsauger nichts ausrichten kann. Infektionen können durch Hundekot und -urin oder wenn der Hund sich übergeben hat, übertragen werden. Die Bakterien in diesen Körperausscheidungen können mehrere Monate lang in der Matratze verbleiben.

Wenn der Matratzenbezug etwa einmal pro Woche oder so gewaschen wird, ist dieses Problem beseitigt. Die Häufigkeit hängt vor allem davon ab, wie viele Haare der Hund verliert und wie schmutzig die Matratze ist. Wenn jemand im Haushalt eine Hundeallergie hat, ist eine häufige Reinigung unerlässlich.

Um Ungeziefer, die in der ‘Bettwäsche’ lauern, zu töten, sollte sie idealerweise bei 60 °C gewaschen werden, doch häufig haben Bettwaren Waschanleitungen, die eine niedrigere Temperatur empfiehlt. Topper und wasserfeste Bezüge, wie der Bezug der Topology Serie, der die Matratze schützt, können bei niedrigen Temperaturen in der Waschmaschine gewaschen werden.


Alle Hundebetten bieten Ihrem Hund einen guten Schlaf, aber die besten unter ihnen leisten weit mehr als das. Sie halten Schmutz und Bakterien in Schach und machen die häusliche Umgebung gesünder für alle.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Welche Farben können Hunde sehen?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Hunde nur in Schwarz und Weiß sehen. Dies ist nicht der Fall, doch ist ihr Farbsehvermögen im Vergleich zu dem des Menschen ziemlich eingeschränkt.

Der Durchschnittsmensch kann “alle Farben des Regenbogens” sehen, also von Rot bis Violett. Hunde haben nicht die gleichen Lichtrezeptoren in ihren Augen, ihnen fehlt vom Regenbogen die rote Hälfte des Spektrums. Sie können also die gelben und blauen Farben sehen. In der Tat ist ein Regenbogen für Hundeaugen eine Reihe von Gelb- und Blautönen in verschiedenen Schattierungen.

Die “fehlenden” Rot- und Orangetöne erscheinen Hunden als verschiedenen Schattierungen von hellem Braun. Auch Grüntöne von Gras, Bäumen und anderen Pflanzen sind für einen Hund hellbraun. Der leuchtend rote Ball, der im saftig grünen Gras liegt, mag für Sie ein ganz klarer Kontrast sein, aber für Ihren Hund sind sowohl der Ball als auch das Gras braun. Kaufen Sie Ihrem Hund jedoch ein gelbes oder blaues Spielzeug, wird es für Ihren Hund genauso sichtbar sein wie für Sie.

Glücklicherweise verlassen sich Hunde mehr auf ihren Geruchssinn als auf ihr Sehvermögen, so dass das Auffinden eines Balls im Gras gar nicht so schwierig ist, – egal welche Farbe.

Sehen Hunde Farben ihrer Betten und Spielzeuge?

Solange Sie die Hundebox, die Fido Nook oder eine andere gemütliche Ecke nicht mit Rot-, Orange- und Grüntönen dekorieren (die einem Hund allesamt hellbraun erscheinen), werden sie einen Farbtupfer zu schätzen wissen. Auch gegen Brauntöne ist natürlich nichts einzuwenden! Sie können also Ihre nächstes Polsterbett mit der Gewissheit auswählen, dass Ihr Haustier es nicht nur in Schwarz und Weiß sieht. Die Betten sind in einer Vielzahl von Farben erhältlich – alle garantiert hundefreundlich!

Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass ein Hund einen blauen oder gelben Ball einem roten oder grünen vorzieht. Sie werden nur eher dazu neigen, einen hellbraunen Ball im hellbraunen Gras aus den Augen zu verlieren.

Woher wissen wir, dass Hunde bestimmte Farben nicht sehen können?

In den frühesten Forschungen zum Sehvermögen von Tieren wurde Hunden beigebracht, eine Scheibe zu wählen, die eine andere Farbe als die anderen hatte, indem sie die diese mit ihrer Nase berührten. Wenn sie die richtige wählten, bekamen sie ein Leckerli – immer ein großer Ansporn, wie jeder Hundebesitzer weiß! Manchmal hatten jedoch selbst die am besten trainierten Hunde Schwierigkeiten, den Außenseiter zu identifizieren. Dies ließ die Forscher darauf schließen, dass die Hunde nicht in der Lage waren, zwischen bestimmten Farben zu unterscheiden. Wenn alle Scheiben rot waren, bis auf eine grüne, konnten die Hunde nur hellbraune sehen!

Mit Elektroretinografie konnten Wissenschaftler auch messen, wie die Augen der Tiere auf Licht reagierten. Es zeigte sich bald, dass wichtige “Zapfen”, Fotorezeptoren, die im menschlichen Gehirn für die Farbwahrnehmung verantwortlich sind, bei Hunden fehlten. Der Mensch hat drei Arten von Zapfen, während Hunde nur zwei haben.

Können Hunde gut sehen?

Es mag Sie überraschen, dass Hunde, abgesehen von ihrem schlechteren Farbsehvermögen, nicht so klar sehen können wie Menschen. Ab einer gewissen Entfernung wird alles für sie unscharf. Sie haben eine genetisch bedingte Kurzsichtigkeit, deren Grad jedoch von Hunderasse zu Hunderasse variiert. Es nicht sonderlich überraschend, dass sogenannte ‘Sehhunde’ wie der Afghanische Windhund, der Greyhound, der Irische Wolfshund, der Schottische Deerhound und der Whippet besser sehen als Chihuahuas, Möpse und Bulldoggen.

Das Sehvermögen von Hunden kommt aber erst in der Dämmerung so richtig zur Geltung, in welcher sie genauso gut sehen können wie tagsüber. Wie auch Katzen, haben Hunde Netzhäute, die auch bei schlechtem Licht gut funktionieren. Die Form der Lichtrezeptoren ihrer Augen und eine reflektierende Gewebeschicht auf der Rückseite des Auges sorgen für diese Fähigkeit.

Und ja, diese reflektierende Schicht ist der Grund, warum die Augen von Hunden (und Katzen) auf Fotos und in Autoscheinwerfern immer rot aussehen. Kein Wolfsrudel in einem Horrorfilm wäre komplett ohne diese ‘glühenden’ Augen!

Hunde haben auch ein breiteres Sichtfeld als Menschen, da ihre Augen mehr an der Seite des Kopfes liegen als unsere. Dadurch können sie Details wahrnehmen, die uns entweder entgehen oder die wir nur “aus dem Augenwinkel” wahrnehmen würden.

Warum sehen Hunde weniger Farben als Menschen?

Hunde sind zu Jägern evolviert, genau wie moderne Wölfe. Das würde nahelegen, dass ein phantastisches Sehvermögen, wie z.B. bei einem Raubvogel, unerlässlich sei. Der Unterschied zwischen einem Hund und einem Adler besteht jedoch darin, dass sich der Hund für die Jagd bei Nacht oder in der Dämmerung entwickelt hat. Ein Jäger braucht nachts kein volles Farbspektrum, da die Farben ja bei Sonnenuntergang automatisch verschwinden. Die wichtigste Fähigkeit besteht darin, Bewegungen zu erkennen und Dinge im Halbdunkel scharf zu sehen. In dieser Hinsicht sind die Augen von Hunden hervorragend, und sie sind auch extrem empfänglich für Bewegung.

Der Mensch hingegen hat sich als Jäger bei Tageslicht entwickelt, und deshalb haben wir ein besseres Farbsehvermögen. In der Nacht sind unsere Augen ohne künstliches Licht hoffnungslos überfordert. In der Morgen- und Abenddämmerung hat unser Gehirn große Schwierigkeiten, Objekte, die sich bewegen mit Sicherheit zu erkennen. Das ist der Grund, warum Geister, Kobolde und andere vermeintlich übernatürliche Phänomene zu diesen Tageszeiten auftreten – sie sind das Ergebnis des Bemühens unseres Gehirns, sich im Halbdunkel zurechtzufinden!

Das menschliche Sehvermögen enthält also mehr Farben als das eines Hundes, aber wenn es ums Farbsehrvermögen geht sind wir nicht die Spitzenreiter in der weiteren Tierwelt. Viele Insekten, darunter Bienen und Schmetterlinge, aber auch viele Fische und Krebstiere, haben weit mehr Lichtrezeptoren als wir und sind fähig, noch viele andere Farben im Regenbogen und in der Welt um sie herum sehen.

Das Sehvermögen eines Hundes ist trotzdem perfekt, – für einen Hund!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Finden Sie das Bett, das zum Charakter Ihres Hundes passt

Jahrelang waren Hundebesitzer auf Betten in langweiligen Braun-, Grau- und Schwarztönen beschränkt, aber das wird sich nun ändern! Die Omlet Polsterbetten sind jetzt in 15 fantastischen Farben erhältlich, von elegantem Meringue-Weiß bis hin zu knalligem Kirschrot; – also ist sicher eine dabei, von der Sie begeistert sein werden.

Sie können sich nicht entscheiden? Warum versuchen Sie nicht, die Farbe des Polsterbettes auf den Charakter Ihres Hundes abzustimmen? Wir haben ein kurzes Quiz zusammengestellt, das Ihnen helfen wird, herauszufinden, welche Farbe zu Ihrem Vierbeiner passt. Wählen Sie die Antworten, die Ihren Hund am besten beschreiben, und addieren Sie die Ergebnisse am Ende zusammen, um zu erfahren, welcher der perfekte Farbton für Ihren Liebling ist!

Wie sieht für Ihren Hund der optimale Tag aus?

A. Er döst auf seinem Bett ohne gestört zu werden
B. Er spielt mit anderen Hunden im Park
C. Er geht in der Stadt spazieren und schnüffelt außerhalb von Geschäften
D. Er gräbt ein grosses Loch im Garten
E. Er wandert auf einen Berg

Wie verhält sich Ihr Hund, wenn Fremde zu Ihnen nach Hause kommen?

A. Zeigt keinerlei Interesse an ihnen
B. Springt auf und ab und bellt, sobald jemand an die Tür klopft
C. Kommt, um einen Blick auf sie zu werfen, geht dann aber wieder zu dem zurück, womit er gerade beschäftigt war
D. Versucht, von irgendjemandem am Bauch gekrault zu werden, auch wenn er ihn noch nie zuvor gesehen hat
E. Er kommt sehr gerne um “Hallo” zu sagen, merkt aber, wenn der Gast nicht mit ihm spielen möchte

Wie ist das Fell Ihres Hundes beschaffen?

A. Sehr, sehr flauschig
B. An manchen Stellen lang, an anderen kurz – wirklich ein bisschen unordentlich
C. Perfekt weich und glatt, wir bürsten es täglich
D. Kurz und leicht zu pflegen
E. Er hat viel davon, – das ist alles, was ich dazu sagen kann

Was ist das Lieblingsleckerli Ihres Hundes?

A. Trockene Entenfilets
B. Leber aus der Metzgerei
C. Sündhaft teure Bio-Hundeleckerlis, die wir aus Luxemburg einfliegen lassen
D. Wahrscheinlich Pizza oder irgendetwas anderes, das sie nicht essen dürfen
E. Ganz normale Hundeleckerlis sind ausreichend

Was hält Ihr Hund vom baden?

A. Er hasst es!
B. Baden? Sollte man Hunde denn waschen?
C. Er liebt es, besonders beim Hundefriseur
D. Er genießt es, draußen mit dem Schlauch abgespritzt zu werden, aber in mein Badezimmer würde ich ihn nicht lassen
E. Er akzeptiert es, aber er ist kein großer Fan

Was ist die Lieblings-Jahreszeit Ihres Hundes?

A. Frühling, es ist warm, aber nicht zu heiß
B. Sommer, er liebt es, an den Strand zu gehen
C. Er mag keinen Schnee, aber abgesehen
D. Weihnachten, oder jede andere Zeit, wenn die ganze Familie zusammen ist
E. Wahrscheinlich Herbst, er liebt es, in den Blättern herumzuspringen

Wie würde Ihr Hund reagieren, wenn er beim Spaziergang auf ein Eichhörnchen träfe?

A. Er würde es nur ansehen und weiterlaufen
B. Er würde es auf einen Baum jagen und dann versuchen, selbst hinauf zu klettern
C. Er würde bellen, aber nicht hinterherlaufen
D. Er würde ihm nachlaufen, in der Hoffnung, sich mit ihm anzufreunden
E. Er würde mich ansehen, – um Erlaubnis bittend -, das Eichhörnchen jagen zu dürfen

Wenn Ihr Hund diesen Sommer ein Buch lesen würde, welche Art von Buch wäre es?

A. Ein Buch über den Zweiten Weltkrieg
B. Etwas, das die anderen Hunde in ihrem Hunde-Buchclub ausgewählt hatten
C. Ein Liebesroman
D. Der neueste Krimi-Bestseller
E. Ein russischer Klassiker


Es ist klar, dass Ihr Hund so entspannt und gelassen ist, wie Hunde nur sein können; er macht die meisten Dinge gerne mit, solange er ein bequemes Bett hat, zu dem er für ein Nickerchen zurückkehren kann. Ein sanft gelbes Bett ist ideal für ihn oder sie, um sich nach Spaziergängen und Spielen auszuruhen.

Hauptsächlich Bs: Ihr Hund ist ein lebhaftes Wesen, voller Energie und Spaß am Spielen. Wir denken, dass ein mokkabraunes Bett perfekt zu ihm oder ihr passen wird. Das weiche, dezente braun sieht nicht nur in jedem Raum großartig aus, es passt auch zu jeder Fellfarbe. Nocht besser, – es kaschiert die unvermeidbaren, schmutzigen Pfotenabdrücke von den vielen Abenteuern Ihres Vierbeiners!

Hauptsächlich Cs: Mitternachtsblau ist ohne Zweifel die Farbe für Ihren Hund. Als elegantes und sensibles Wesen wird er oder sie es lieben, sich nach einem anstrengenden Tag in der Stadt auf dem beruhigenden Blau zu entspannen, und Sie selbst werden es zu schätzen wissen, dass das Hundebett ein wenig Farbe in Ihr Zuhause bringt, während es sich dennoch harmonisch in Ihre restliche Einrichtung einfügt.

Hauptsächlich Ds: Es ist klar, dass Ihr Hund das lavendelfarbene Hundebett lieben wird. Er oder sie ist ein geselliges Wesen, das nichts lieber tut, als Zeit mit seinen ‘Lieblingsmenschen’ zu verbringen, egal ob beim Spaziergang oder in der Küchenecke liegend, während Sie zu Abend essen. Das entspannende Violett eignet sich wunderbar, wenn sie müde sind und sich erholen müssen.

Hauptsächlich Es: Ihr Hund ist unternehmungslustig und hat viel Energie, er oder sie wird wahrscheinlich nicht schnell müde und jagt immer gerne einem Ball im Garten hinterher oder rennt über die Felder. Sie sind Ihrem Liebling wahrscheinlich sehr ähnlich, deshalb denken wir, dass ein matchagrünesBett perfekt ist, wenn er oder sie sich tatsächlich einmal ins Bett zurückzieht, um die Beine auszurasten.


No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


5 Hundefreundliche Einrichtungstipps

Wenn Sie Ihr Zuhause mit einem Hund teilen, ist es wichtig dafür zu sorgen, dass der Raum für ihn genauso komfortabel, hygienisch und sicher ist wie für Sie. Diese 5 einfachen Tipps können Ihnen helfen, ein hundefreundliches Zuhause zu schaffen…

Wählen Sie robuste, leicht zu reinigende Materialien

Dies ist eine ganz simple Maßnahme, aber eine, die Ihnen auf lange Sicht viel Reinigungsarbeit und Kosten ersparen wird. Entscheiden Sie sich wenn möglich für waschbare Sofabezüge, und vermeiden Sie Materialien, die leicht zerkratzt werden können oder lose Hundehaare anziehen. Das Gleiche gilt für Bodenbeläge – wählen Sie etwas, das sich nach einem Spaziergang auf schlammigen Wegen leicht moppen oder wischen lässt! Ein waschmaschinenfestes Hundbett wie das Topology Bett, trägt ebenfalls dazu bei, Schmutz und Haare in Ihrem Zuhause auf ein Minimum zu reduzieren, da Sie den Topper schnell abzippen und in der Maschine waschen können, was es erheblich einfacher macht, das Bett sauber und hygienisch zu halten.

Entfernen Sie Versuchungen

Die meisten Besitzer leicht erregbarer, lebhafter Hunde haben hervorragende Reaktionen und sind darin geübt, ihre Getränke vor peitschenden Hundeschwänzen zu retten, um Chaos zu verhindern. Es ist natürlich auch wichtig, zerbrechliche oder potenziell gefährliche Gegenstände wie Kerzen und Glasobjekte hoch zu stellen, nicht nur zu Ihrer eigenen Sicherheit, sondern auch zum Schutz Ihres Hundes. Entscheiden Sie sich auch für höhere Beistelltische statt für niedrige Couchtische für Ihren Kaffee sowie für Snacks, die eine Versuchung darstellen könnten, um sie einfach aus dem Blickfeld zu entfernen!

Diskrete, eingebaute Hundekisten

Kisten sind nicht der attraktivste Haustierartikel, aber Welpen, gerettete und ängstliche Hunde wissen den ruhigen, sicheren Raum zum Entspannen oft sehr zu schätzen. Ziehen Sie eine eingebaute Kiste oder eine Hundebox unter der Treppe oder in einem Seitenschrank mit darüber liegender Abstellfläche in Betracht, um den Platz in Ihrer Wohnung besser zu nutzen, wie z. B. die Fido Studio Hundebox. Hier bietet der optionale Schrank auch einen praktischen Aufbewahrungsort für Hundespielzeug und Leckerlis.

Passen Sie Ihr Hundebett an Ihre übrige Innenausstattung an

Das Bett Ihres Hundes muss in Ihrer Wohnung nicht unangenehm auffallen, und die Farbe des Hundebettes auf eine Akzentfarbe im Raum abzustimmen, ist ein hervorragender Trick um es in Ihren Einrichtungsstil zu integrieren und wirklich zu einem Teil Ihres Zuhauses zu machen. Von leuchtendem Kirschrot bis zu tiefem Pflaumenfarben, sonnigem Sanften Gelb bis hin zu zartem Himmelblau, im Polsterbett Sortiment finden Sie das zu Ihrer Einrichtung passende Memory Foam Hundebett. Und warum heben Sie das Bett Ihres Hundes nicht mit Designer-Bettfüßen vom Boden ab, für einen besonders edlen Effekt?

Unbedenkliche Zimmerpflanzen außer Reichweite

Sie können sich natürlich weiterhin an Zimmerpflanzen erfreuen, aber achten Sie darauf, dass es sich um eine für Hunde unbedenkliche Art handelt, zum Beispiel Grünlilien oder Schwertfarne. Wenn Ihr Hund Erde liebt, empfiehlt es sich außerdem, die Pflanzen außerhalb der Reichweite grabender Pfoten aufzustellen!

Was sind Ihre besten hundefreundlichen Einrichtungstipps? Taggen Sie uns in Ihren Haustier-Fotos auf Instagram!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


5 Gründe, warum Hunde großartige Fitness Partner sind

Fitnesstraining ist nicht immer einfach. Man muss sich selbst motivieren, genügend Zeit aufbringen und darauf achten, dass man das Tempo hält. Deshalb ist es für manche Menschen unerlässlich, dabei begleitet zu werden. Und wer wäre wohl ein besserer Trainer besser als Ihr eigener Hund?


In einem früheren Artikel haben wir bereits erfahren, dass es möglich ist, mit einem Hund gemeinsam Yoga zu machen. Heute möchten wir Ihnen verraten, warum Ihr Hund Ihr bester Partner beim Sport ist.

In unserer momentanen Situation, in der das Arbeiten von zu Hause zu einem großen Teil die Büroarbeit abgelöst hat, ist es zur echten Herausforderung geworden, die Zeit und Motivation zu finden, nach draußen zu gehen und Sport zu betreiben, – was bei vielen Menschen zu einer Verschlechterung ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit geführt hat.

Die mangelnde Motivation sich zu bewegen, schadet auch unseren Haustieren. Verschiedene Studien zur Gesundheit von Haustieren haben ergeben, dass zwischen 25 % und 50 % von Hunden als übergewichtig gelten.

Es war noch nie so wichtig wie heute, Sport zu treiben, um sich geistig und körperlich gut zu fühlen.

Resolutionen und gute Vorsätze sind nicht schlecht, aber Taten sind besser. Die Entscheidung, den Fernseher auszuschalten und ein Paar Sportschuhe anzuziehen, ist oft wesentlich komplizierter, als es klingt. Beim Fitnesstraining Begleitung zu haben, kann jedoch die ideale Lösung sein, um die nötige Motivation zu finden! Hier erfahren Sie, warum Ihr Hund der beste Trainingspartner ist, den Sie sich wünschen können…

5 Gründe, um mit Ihrem Hund an die frische Luft zu gehen und Bewegung zu machen

1- Hunde sind voller Energie und gehen immer gerne nach draußen

Die meisten Hunderassen gehen gerne spazieren und freuen sich über einen Auslauf; sie sind daher immer gut gelaunt, wenn es nach draußen geht. Ganz anders also, als wenn Sie einen Freund anrufen, um sich zum Training zu verabreden, und dieser vielleicht keine Lust hat oder gerade schlecht gelaunt ist, – was Sie selbst demotivieren könnte.

Hunde sind Gewohnheitstiere. Wenn Sie die Tätigkeit über mehrere Tage regelmäßig zur gleichen Zeit wiederholen, wird sie für Ihren Hund zum natürlichen Ritual. Das ist ideal, wenn Sie unmotiviert sind, Ihren Hund aber nicht enttäuschen wollen. Sie werden sich überwinden und trotzdem Ihre Sportschuhe anziehen, um den Bedürfnissen Ihres kleinen Lieblings gerecht zu werden, was Ihnen somit eine gewisse Regelmäßigkeit abverlangt.

2- Sie haben ein regelmäßiges Tempo

Wie bereits erwähnt, sind Hunde beständige Haustiere und sehr von Gewohnheiten bestimmt. Darüber hinaus halten sie aber auch, außer wenn sie krank sind, ein bestimmtes Tempo bei und haben stets ein Höchstmaß an Energie zu verbrauchen.

Ein flottes Tempo zu haben, ermöglicht es Ihnen, Ihr Training zu optimieren und tolle Ergebnisse zu erzielen. Es macht auch wesentlich mehr Spaß, dem Tempo Ihres Hundes zu folgen, als auf die Uhr zu schauen! Wenn Sie zu langsam sind, wird Ihr Hund aber wahrscheinlich stehen bleiben. Zögern Sie also nicht, ein Tempo zu finden, das für Sie beide geeignet ist!

3- Sie werden mit ihnen sicherer sein

Alleine laufen oder spazieren zu gehen ist nicht immer ideal, wenn es um die Sicherheit geht! Manchmal ist es schon später am Abend und die einfache Tatsache, allein nach draußen zu gehen und sich nicht sicher zu fühlen, kann demotivierend sein. Die Anwesenheit Ihres Hundes kann daher ein echter Gewinn für Ihre tägliche Bewegung sein. Ein Hund hat all die Sinne, die im Freien hellwach sind, und Gefahren wahrnehmen können. Sie sollten diesen Sinnen Ihres Hundes vertrauen, ihn aber auch im Auge behalten, damit ihm nichts zustößt.

4- Sie stehen immer zur Verfügung, man muss nicht auf sie warten

Das Komplizierteste daran, mit jemandem gemeinsam Sport zu betreiben, ist die richtige Zeit zu finden und sich auf Termine zu einigen. Es gibt immer jemanden, der gerade nicht kann oder lieber eine Stunde früher oder später als Sie aktiv sein will! Mit Ihrem Hund ist das kein Thema, er wird nicht nur immer verfügbar, sondern auch glücklich und motiviert sein, Sie bei Ihren sportlichen Aktivitäten zu begleiten.

5- Sie verlangen nichts im Gegenzug, nur Liebe und angenehme Zeiten an Ihrer Seite!

Hunde verlangen keine Gegenleistungen dafür, dass sie mit Ihnen Sport treiben. Im Gegenteil, sie freuen sich, wenn sie mit Ihnen schöne Stunden verbringen können! Sie sind die besten Trainer, die Sie sich wünschen können. Sie schreien Sie nicht an (…nun ja, vielleicht bellen sie hier und da mal), und Sie sparen sich das Geld, das Sie für einen erfahrenen Coach ausgeben würden.

Welche Art von Sport sollte ich mit meinem Hund betreiben?

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Ihrem Hund zu bewegen. Das kann vom Spaziergang bis zum Fitnesstraining alles sein!

Haben Sie schon einmal von Canicross gehört? Dies ist eine Sportart, bei der der Besitzer mit einem Geschirr an seinem Hund befestigt ist. Die Zugkraft des Hundes sorgt für große Schritte, und durch die intensive körperliche Anstrengung wird die Bindung zwischen Hund und Besitzer noch gestärkt. Diese Aktivität eignet sich für alle Hunde!

Neben Ihrem Hund Radfahren ist auch möglich! Es gibt sogar eine Ausrüstung, mit der Sie diese Aktivität sicher mit Ihrem Haustier ausüben können.

Lewis Hamiltons bester Trainingspartner ist sein Hund!

Der mehrfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton hat ein Video von sich veröffentlicht, in dem er mit Roscoe, seinem Hund, trainiert:

 

Jedes Mal, wenn Sie mit Ihrem Hund nach draußen gehen, sind Energie und gute Laune auf jeden Fall garantiert!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Fünf Methoden, wie Sie positives Verhalten bei Ihrem Hund verstärken können

Ein Hund, dem positives Verhalten beigebracht wurde, wird zu Ihrem besten Freund werden – lustig, anhänglich und zuverlässig. Es ist ganz einfach, Ihrem Vierbeiner diese ‘Hund-Version’ des positiven Denkens beizubringen, aber es wird nicht passieren, wenn Sie nicht die Führung übernehmen.

Es gibt viele Möglichkeiten, einem Hund beizubringen, wie man sich in der menschlichen Welt verhält, und das erstreckt sich auch auf den Umgang mit anderen Hunden und der Welt um sie herum. In diesem Artikel verraten wir Ihnen die fünf Faustregeln für alle Hundebesitzer – egal, ob Sie einen erwachsenen Hund oder einen Welpen trainieren.

Verstärkung positiven Verhaltens bei Welpen

Welpen erkennen, wenn wir zufrieden oder unzufrieden sind. Es ist alles Teil ihres Instinkts, und in der Wildnis half dieser ihren Wolf-Vorfahren, ihren Platz im Rudel sehr schnell zu finden. Um ihren Platz in der großen weiten Welt zu finden, braucht es vor allem positive Verstärkung.

1. Welpen Leckerlis. Hunde jeden Alters lieben Futter und geben sich große Mühe, das zu tun, was Sie von ihnen wollen, solange es am Ende ein köstliches Leckerli gibt! Das bedeutet, dass das Training mit Leckerlis für alles verwendet werden kann, vom Toiletten- bis hin zu grundlegendem Gehorsamstraining und der so wichtigen frühen Sozialisierung. Die Botschaft hier ist einfach und zeitlos – mach es richtig, und du bekommst ein Leckerli!

2. Zuneigung. Diese ist wohl noch besser als ein Leckerli! Um eine Bindung zu einem Welpen aufzubauen, ist Körperkontakt in Form von Bauchkraulen, Rückenstreicheln und vielen sanften Worten der Zuneigung und Ermutigung erforderlich.

3. Spaß und Spiel. ‘Tauziehen’, Apportieren und einfach mit Ihnen durch den Garten laufen sind Spiele, die Welpen lieben. Außerdem stärken sie die Bindung und Liebe zwischen Ihnen und Ihrem Haustier, und das ist die perfekte Grundlage für das Training und die Förderung von positivem Verhalten.

4. Ein Ausflug zu einem Lieblingsort. Das ist eine großartige Belohnung für Hunde und kann so simpel sein wie ein Besuch im Park oder ein Spaziergang an der Leine zu einer beliebten Straße oder vielleicht zu einem Geschäft, das ein paar dieser schmackhaften Leckerlis verkauft! Wenn Sie dies als Belohnung für gutes Verhalten tun, sollten Sie sichergehen, dass Ihr Welpe es weiß, indem Sie ihm, während Sie die Leine anlegen oder ins Auto steigen, sagen, was für ein guter Junge oder braves Mädchen er/sie ist!

5. Verabredungen zum Spielen mit anderen Welpen. Diese früh zu beginnen, ist eine großartige Idee, um Ihren Welpen zu sozialisieren, was die Grundlage für das gesamte positive Verhaltenstraining ist. Junge Hunde lieben es, andere Welpen zu treffen – es wird kein ruhiger Vormittag mit Ihrem kleinen Vierbeiner sein, aber es ist einer, der ihm oder ihr wichtige soziale Fähigkeiten vermittelt.

 

Förderung positiven Verhaltens bei erwachsenen Hunden

Die Grundlagen sind einfach. Positive Verstärkung belohnt einen Hund für gutes Verhalten und ignoriert unerwünschtes Verhalten, anstatt es zu bestrafen. Bestrafung führt nur zu Verwirrung und Angst bei Hunden und verringert die Chancen, mit positivem Verhaltenstraining erfolgreich zu sein.

Hier sind die fünf Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, damit alles reibungslos abläuft, – unabhängig von der Hunderasse, die Sie haben.

1. Einfache, klare Anweisungen. Kommandos, die nur aus einem Wort bestehen, sind besser als komplexe Anweisungen. Wir sprechen hier von “Sitz”, “Komm”, “Platz” usw. Heben Sie sich den weitschweifigen Wortwechsel für Lob und Zuneigung auf! Eine Trainingseinheit, die auf einfachen Kommandos und Leckerlis basiert, ist ein guter Anfang, um positives Verhalten zu fördern. Das bringt uns zu…

2. Leckerlis. Genau wie bei Welpen wird das Verhalten erwachsener Hunde durch den Einsatz von Leckerlis noch einmal deutlich verstärkt. Einige Rassen sind mehr auf Futter fixiert als andere, aber alle Arten von Hunden lernen schnell, dass gutes Verhalten – zumindest in den ersten Tagen des Trainings – mit einem Leckerli belohnt wird.

3. Gemeinsame Stunden. Hunde sind instinktiv soziale Tiere und fühlen sich in menschlicher Gesellschaft wohl. Sobald Sie und Ihr Haustier zu den besten Freunden geworden sind, wird das positive Verhaltenstraining viel einfacher. Wenn Ihr Hund nervös oder unnahbar ist, wird er die Dinge, die Sie ihm beibringen wollen, weniger gut verarbeiten können. Also, halten Sie den Kontakt aufrecht und spielen Sie jeden Tag mit ihm.

4. Machen Sie das Training zum Vergnügen. Eine lange Sitzung von “Sitz, Platz, Bleib, Komm” usw. wird für einen Hund schnell langweilig. Eine kurze Trainingseinheit mit Kommandos, gefolgt von ein wenig Spiel, wird jedoch dazu führen, dass sich Ihr Hund jedes Mal auf die Trainingseinheiten freut. Nach fünf bis zehn Minuten (je nach Ausdauer Ihres Hundes) runden Sie die Einheit mit einem Spaziergang oder gemeinsamen Spiel ab. Der Hund wird bald merken: “Wenn ich diesen kniffligen Teil erledige, kann ich hinterher Spaß haben!” Ein Trick, der auch bei kleinen Kindern funktioniert – “Mach deine Hausaufgaben fertig, dann gehen wir mit dem Fahrrad raus!” und so weiter.

5. Beziehen Sie alle mit ein. Sobald Ihr Hund einige der Grundlagen verstanden hat, können andere Familienmitglieder oder Freunde das gute Verhalten verstärken, indem sie einen Teil des Trainings mit Ihrem Hund durchgehen. Ihr Haustier wird so lernen, dass positives Verhalten ein Teil seines gesamten Lebens ist und in allen Situationen mit allen Menschen gilt.

 

Dieser letzte Punkt ist der “Quantensprung” für einen Hund – die Vorstellung, dass sich positives Verhalten über den unmittelbaren Besitzer hinaus auf die große weite Welt um ihn herum erstreckt. Um einen Hund an diesen Punkt zu bringen, braucht es Zeit, daran besteht kein Zweifel, und manche Rassen sind wesentlich leichter zu trainieren als andere. Sobald die Arbeit jedoch das gewünschte Ergebnis gebracht hat, haben Sie einen besten (vierbeinigen) Freund, auf den Sie wirklich stolz sein können!

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Pride of Omlet: Zehn erstaunliche Geschichten

Die Pride of Omlet Serie ist eine Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut und Intelligenz erzählen.

Wir hatten das Glück, 10 Wochen lang wunderbare Geschichten von Ihren außergewöhnlichen Haustieren sammeln und mit Ihnen teilen zu können! Hier ist eine Zusammenfassung aller Geschichten, falls Sie sie noch einmal lesen möchten, zusammen mit den Links, damit Sie sie direkt in unserem Blog finden können.

Pride of Omlet: Einsatz für Tiere mit Behinderungen

Jerry ist ein frecher, verspielter und ausgelassener Rettungshund aus Rumänien, der einen Handstand machen kann! Er landete auf seinen (zwei) Füßen, als Shena ihm ein Zuhause gab, und inspirierte sie dazu, ein Rettungszentrum zu gründen, das auf Tiere mit Behinderungen spezialisiert ist. Lesen Sie hier seine Geschichte!

Pride of Omlet: Martha, die ständige Begleiterin

Marthas Menschen, Nicola und Ben, kauften Hühner, um ihrer Mutter Julia, die von ihnen zu Hause betreut wurde, eine Freude zu bereiten. Nie hätte sich die Familie jedoch träumen lassen, dass eine Henne für Julia, im fortgeschrittenen Stadium der Demenz, zu einem fürsorglichen Begleiter werden würde. Lesen Sie hier ihre Geschichte!

 

Pride of Omlet: Kostenlose Unterstützung

Hühner Hennifer, Marge und Sybil, ursprünglich aus der Käfighaltung adoptiert, arbeiten jetzt mit ihrem Menschen Jonathan in Freilandhaltung und verändern dabei das Leben von Straffälligen im Rosemead-Projekt. Jonathan (Betreuer und Hühner-Champion) glaubt, dass die Hühner die Kraft haben, knifflige soziale Situationen zu lösen. Lesen Sie hier ihre Geschichte!

Pride of Omlet: Ein perfekter Gefährte

Rein von außen betrachtet schien Kipper nicht der Hund zu sein, den Angela sich ausgesucht hätte, doch nach jahrelangen Verhaltensproblemen wurde er zum bravsten Blutspender und rettete das Leben von über vierzig Hunden. Kipper erwies sich als Angelas perfekter Gefährte. Lesen Sie hier seine Geschichte!

Pride of Omlet: Henni Henne, die Hilfslehrerin

Henni Henne ist von Beruf Hilfslehrerin. Ein süßes und knuddeliges Huhn, das Kinder liebt. Sie tritt in die Fußstapfen ihrer quirligen Menschen, Hamish und Verity. Lesen Sie hier ihre Geschichte!

Pride of Omlet: Mipit macht den Unterschied

Mipit ist ein Begleithund für Menschen mit psychischen Erkrankungen wie seine Besitzerin Henley. Mipit hilft Henley nicht aufzugeben, und macht es ihr möglich, unabhängig zu leben Wer hätte nicht gerne einen Hund, der das Recycling erledigt, das Telefon beantwortet und der beste Freund ist, – komme was wolle? Lesen Sie hier seine Geschichte!

Pride of Omlet: Peaky is perfekt!

Im zarten Alter von einem Jahr, ist Peaky bereits ein Filmstar im Ruhestand. Sein ganzes Leben lang hat er in einem Käfig gelebt und wurde nur für Auftritte freigelassen. Als Joana und Fergus ihn zu sich nach Hause holten, war er ein flauschiges, gelbes Nervenbündel, aber die zwei sind entschlossen, Peaky, ihrem süßen kleinen Kanarienvogel zu helfen, aus sich herauszugehen. Lesen Sie hier seine Geschichte

Pride of Omlet: Sophias Lebensretter

Wenn man mit Tieren aufgewachsen ist, ist ein Haus ohne Haustier einfach nicht komplett, doch Harry zu adoptieren, war für ihn wie auch für seine Menschen, Sarah und Tochter Sophia, eine lebensverändernde Entscheidung. Harry hat nämlich eine besondere Gabe, er ist ein einzigartiger Epilepsie-Monitor, und er hat Sophia schon unzählige Male das Leben gerettet. Lesen Sie hier die Geschichte!

Pride of Omlet: Busters Bart

Buster war dazu geboren, an den walisischen Stränden Bällen nachzujagen. Er ist ein liebenswerter Labradoodle mit großen braunen Augen und einem langen Bart. Buster ist ein Denker mit einer verspielten Natur, und er hat zusammen mit seinem Menschen Natalie ein Kinderbuch verfasst, um das Bewusstsein rund um Autismus zu fördern. Lesen Sie hier seine Geschichte!

Pride of Omlet: Tapfere Häschen

Es ist schwer zu beschreiben, wie verängstigt Pixie, das Kaninchen, war, als der Tierschutzverein sie bei einer erfahrenen Kaninchenbesitzerin unterbrachte. Achtzehn Monate später lebt die freche kleine Pixie ein Leben im Luxus und lernt, was es heißt, von ihrem liebevollen Menschen, Wendy, vergöttert zu werden. Lesen Sie hier die Geschichte!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


5 Ratschläge, wie Sie herausfinden können, welcher Hund zu Ihnen passt

David hat Hunde immer schon geliebt. Er mag so gut wie alle Rassen, aber seine Lieblingshunde sind Golden Retriever. Er betreibt auch seinen eigenen Blog (auf Englisch) unter dogdesires.co.uk, wo er anderen Hundebesitzern mit Ratschlägen und Produkttests für Hunde behilflich ist. In diesem Artikel gibt Ihnen David 5 Hinweise, um die richtige Hunderasse für Sie zu finden.

Es gibt mehrere Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, um die Hunderasse zu finden, die für Sie geeignet ist. Je nach Ihrem Lebensstil passen bestimmte Rassen aufgrund ihrer Größe, des Pflegeaufwands und Aktivitätsniveaus besser zu Ihnen als andere.

Lesen Sie weiter und Sie werden erfahren, wie Sie die ideale Hunderasse für sich wählen.

Größe

Einige Menschen haben sich bereits entschieden, ob sie einen großen oder einen kleinen Hund haben möchten. Diejenigen, die sich nicht sicher sind oder denen die Größe nicht so wichtig ist, neigen dazu, sich für einen mittelgroßen Hund zu entscheiden.

Ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung, welche Hunderasse am besten zu Ihnen passt, sind Ihre Lebensbedingungen. Natürlich brauchen große Hunde viel Platz. Wenn Sie also in einer relativ kleinen und gemütlichen Wohnung leben, sollten Sie sich keine Deutsche Dogge zulegen. Sie brauchen vor allem mehr Platz zum Wedeln, damit sie mit ihren Schwänzen niemanden verletzen oder beschädigen.

Dennoch bedeutet es nicht automatisch, dass Sie sich einen Zwerghund anschaffen müssen, wenn Sie in einer Wohnung leben. Einige Hunderassen sind dafür bekannt, dass sie sich an das Leben in Wohnungen gut anpassen können, wie z. B. der Sheepadoodle. Wenn Sie mehr über diese Rasse lesen möchten, sollten Sie diesen folgenden Leitfaden hier lesen – Sheepadoodle.

Beachten Sie, dass kleine Hunde verletzlicher sind, in dem Sinne, dass Sie sich angewöhnen müssen, immer nach unten zu sehen, um nicht versehentlich auf sie draufzutreten. Kleinere Hunde neigen auch dazu, auf Kälte empfindlicher zu reagieren, sodass sie ein wenig Hilfe brauchen, um warm zu bleiben.

Pflege

Mit Pflege sind viele Dinge gemeint. Erstens haben einige Rassen ein Fell, das viel Pflege braucht, um in Schuss zu bleiben. Hunde mit kurzem Fell sind relativ pflegeleicht, wie z. B. Springadors, da sie nur ab und zu gebürstet werden müssen. Aber Hunde mit längerem Fell, gelockt oder nicht, müssen häufiger gekämmt und getrimmt werden etc. – Sie müssen diesen Hunden also mehr Zeit widmen.

Ein weiterer Faktor sind die Kosten. Je größer der Hund, desto mehr Futter müssen Sie kaufen und desto größere müssen Hundebetten usw. sein.

Zuletzt ist da noch das Training. Dies ist sehr wichtig, da einige Hunderassen dafür bekannt sind, dass sie ‘braver’ sind und daher leichter zu trainieren. Kleinere Hunde neigen zum so genannten “Kleiner-Hund-Syndrom”, bei dem ein kleiner Hund denkt, dass er größer ist als er es tatsächlich ist, und daher mehr Attitüde zeigt. Dies kann dazu führen, dass sie etwas sturer sind, wenn es ums Training geht. Zum Beispiel wird von Möpsen behauptet, dass sie frech und dickköpfig seien..

Eine weiterer Punkt, den Sie unbedingt bedenken sollten, ist, dass eine große Hunderasse, die sich von klein auf daran gewöhnt hat, wie ein Schoßhund behandelt zu werden, auch als ausgewachsener Hund versuchen wird, auf Ihnen herumzutrampeln – und das meine ich wörtlich, nicht im übertragenen Sinne.

Außerdem müssen lange und schlaffe Hundeohren häufig und gründlich gereinigt werden, da sie anfälliger für Ohrenentzündungen sind. Bestimmte Hunde neigen zudem eher zum Sabbern als andere, wie z. B. Bloodhounds und Mastiffs.

Aktivitätsniveau

Wenn Sie sich eine Jagdhunderasse zulegen, wie z. B. einen Labrador, Beagle, Foxhound usw., dann können Sie erwarten, dass dieser Hund ein hohes Aktivitätsniveau hat. Auch Kreuzungen mit einem Jagdhunde-Elternteil neigen dazu, die Gene zu erben und haben daher gewöhnlich eine Menge Energie.

Die meisten Hunde zerstören nicht einfach grundlos Dinge oder graben Löcher in Ihrem Garten; insbesondere energiegeladene Hunde brauchen sehr viel Bewegung, da sie sich sonst langweilen und sich zerstörerisch verhalten können. Nicht nur körperliche, sondern auch geistige Bewegung ist unerlässlich.

Unabhängig der Rasse oder Größe brauchen alle Hunde natürlich regelmäßige Bewegung. Sie müssen daher bereit sein, zweimal am Tag spazieren zu gehen, und wenn Sie einen Hund suchen, mit dem Sie auch joggen können, sind ein Weimaraner oder ein Deutscher Schäferhund eine gute Wahl.

Temperament

Dies ist für manche Menschen selbstverständlich, aber da bestimmte Rassen dafür bekannt sind, ein gewisses Temperament zu haben, können wir dies zu unserem Vorteil nutzen. Für diejenigen unter Ihnen zum Beispiel, die einen kuscheligen und liebevollen Hund suchen, Retriever, Greyhounds, Irische Wolfshunde, Old English Sheepdogs, Pitbull Terrier und King Charles Spaniel sind dafür bekannt, einige der anhänglichsten Hunderassen zu sein.

Einschränkungen

Je nach Land oder Bundesland können einige Rassen verboten sein.

Als Beispiel möchte ich hier Pitbulls und Rottweiler nennen. Diese beiden Hunderassen sind leider in vielen Gegenden verboten, weil sie mit dem Stigma ‘gefährlich’ und ‘aggressiv’ behaftet sind.

Persönlich möchte ich anmerken, dass ich mehrere Hunde dieser beiden Rassen hatte, und keiner von ihnen zeigte jemals Anzeichen von Aggression oder Bedrohung in irgendeiner Weise. Sie waren lieb und freundlich, und einige der Rottweiler verhielten sich beschützerisch mir gegenüber.

Ich glaube kein bisschen, dass Aggression in den Genen vererbt werden kann, sondern dass sie nur dann entsteht, wenn ein Hund falsch erzogen wird.

 

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Kann man Haustiere vegan ernähren?

Einige Haustiere, darunter Kaninchen und Meerschweinchen, sind von Natur aus vegan. Hamster und Rennmäuse können, obwohl sie Allesfresser sind, auch auf einer veganen Ernährung gedeihen, bei der der Eiweißgehalt durch Pflanzen und Gemüse geliefert wird. Andere, darunter Hunde, sind Allesfresser oder Fleischfresser, wie z.B. Katzen, die nicht ohne Weiteres mit einer fleischlosen Ernährung versorgt werden können.

Alle Tiere müssen ihren Ernährungsbedürfnissen gerecht werden. Das heißt aber nicht, dass Sie keinen veganen Hund haben können. Vegane Katzen hingegen sind viel problematischer.

Kann mein Hund vegan ernährt werden?

Wenn Sie einem Tier zum ersten Mal gegenüberstünden und eine präzise Einschätzung seiner Ernährungsgewohnheiten vornehmen müssten, würden Sie durch einen Blick auf seine Zähne viele Hinweise erhalten. Das Gebiss eines Hundes, wie auch das eines Bären, verkündet laut und deutlich, dass dieses Tier ein Allesfresser ist – das heißt, eines, das sowohl Fleisch als auch Gemüse frisst. Wenn Sie sich Ihren Hund als domestizierten Wolf vorstellen, bekommen Sie eine gute Vorstellung seiner natürlichen Ernährung.

Doch wie der Panda beweist, kann ein vermeintlicher Fleischfresser manchmal ganz gut mit einer veganen Ernährung auskommen. Die Zähne des Pandas sind ähnlich wie die jedes anderen Bären – lange Eckzähne zum Fleischfressen und Backenzähne zum Zerkleinern von Pflanzen. Und doch fressen Pandas nichts anderes als Bambus. Wenn also ein Bär vegan sein kann, bedeutet das, dass man auch einen veganen Hund haben kann?

Antwort ist ja – aber es ist ein Ja mit einer Menge Kleingedrucktem! Ein Hund braucht eine Ernährung, die Fette und Proteine enthält, die in Fleisch enthalten wären. Es ist gefährlich, dieses Grundbedürfnis zu ignorieren und Ihr Haustier einfach zu füttern, was Sie wollen. Für Hunde mit empfindlichen Mägen, eine fettarme, ballaststoffreiche Ernährung kann zu potenziell lebensbedrohlichen Problemen führen. Fleischlose Ernährung sollte niemals ohne Rücksprache mit einem professionellen Ernährungsberater für Hunde eingeführt werden.

Das in Fleisch enthaltende Kollagen, Elastin und Keratin lässt sich nicht ohne weiteres durch pflanzliche Äquivalente ersetzen. Ihr Hund benötigt auch die “langkettigen” Omega-3-Fette, die in tierischen Produkten wie Eiern, Fisch und einigen Fleischsorten enthalten sind. Vegane Omega-3-Fette sind nicht dasselbe wie die von Tieren stammenden.

All das bereitet einem veganen Hundebesitzer gewöhnlich Kopfzerbrechen. Es gibt jedoch Produkte, von denen behauptet wird, dass sie einem Hund ein gesundes, fleischloses Leben ermöglichen können. Bevor Sie diesen Schritt wagen, sollten Sie sich unbedingt professionellen, wissenschaftlichen Rat einholen. Ein Kompromiss ist hier in der Regel die beste Wahl – eine vegane Ernährung, die mit einigen von Tieren stammende essenziellen Stoffen ergänzt wird. Grillen zum Beispiel können viele der Aminosäuren und Keratin liefern, die einer veganen Ernährung fehlen, und sie bestehen zu 65 % aus Protein.

Kann ich meine Katze vegan ernähren?

Bei Katzen ist ein Kompromiss noch wichtiger. Sie gehören zu den echten Fleischfressern der Welt und beziehen ihren gesamten Nahrungsbedarf von anderen Tieren.

Die größte Herausforderung bei der Reduzierung des Fleischanteils in der Ernährung einer Katze besteht darin, dass Katzen im Gegensatz zu vielen Säugetieren (einschließlich Hunden) bestimmte Proteine nicht selbst herstellen können. Sie müssen diese aus dem Fleisch und Fisch in ihrer Nahrung absorbieren. Aminosäuren sind ein weiteres Problem – Katzen, die zu wenig von der aus Tieren gewonnenen Aminosäure Taurin zu sich nehmen, leiden in der Regel an einer bestimmten Art von Herzproblemen.

Auch ein angereichertes veganes Katzenfutter kann nicht mit gutem Gewissen empfohlen werden. Stellen Sie die Situation auf den Kopf und versuchen Sie sich vorzustellen, ein Kaninchen auf reine Fleischnahrung umzustellen, und Sie verstehen, welche Herausforderung – und welche ethischen Bedenken – damit verbunden sind.

Es werden bereits einige im Labor gezüchteten “Fleisch”-Produkte entwickelt, die für vegane und vegetarische Katzenbesitzer gedacht sind, doch ob diese in absehbarer Zeit auf den Markt kommen – und dort bleiben – ist schwer abzuschätzen.

Für viele vegane Haustierbesitzer ist die Fütterung der Tiere, mit denen sie ihren Lebensbereich teilen, ein großes ethisches Problem. Zur Ethik gehören aber auch die Bedürfnisse des Tieres, und das ist bei Katzen ein Problem, das fast nicht lösbar ist. Wenn Sie in der Lage sind, das Fleisch in der Ernährung Ihrer Katze zu reduzieren, aber nicht zu eliminieren, ist das eine weitaus sicherere Alternative.

Die 10 besten Haustiere für vegane Haushalte

Es gibt natürlich noch viele andere Haustiere, die kein Fleisch fressen, oder die etwas Fleisch essen, aber trotzdem mit einer fleischfreien Ernährung gut zurechtkommen. Hier sind unsere zehn Favoriten:

1. Kaninchen. Hier gibt es keine Probleme – Kaninchen sind glückliche Veganer, mit einer Ernährung, die auf Heu und Gemüse basiert. Man könnte argumentieren, dass die weichen Pellets, die sie auswerfen und dann fressen, eine Art tierische Produkte sind, aber sie sind einfach halb verdaute Vegetation.

2. Meerschweinchen. Wie Kaninchen gedeihen auch diese wundervollen kleinen Tierchen bei einer 100 % veganen Ernährung.

3. Hamster. Da die meisten Hamsterbesitzer ihre Tiere mit handelsüblichem Hamsterfutter füttern, wissen sie vielleicht nicht genau, was die Zutaten dieses Futters sind. Allerdings ist auch vegetarisches und veganes Hamsterfutter erhältlich.

4. Rennmäuse. Wie Hamster sind auch Rennmäuse Allesfresser, die mit einer veganen Ernährung gut klarkommen. Sie neigen dazu, eher empfindliche Mägen zu haben, daher ist die Fütterung mit einer hochwertigen Pellet-Mischung wichtig. Zu viel Frischfutter kann Probleme verursachen

5. Mäuse. Obwohl sie in freier Wildbahn so ziemlich alles fressen, können Mäuse auch vegan leben und gedeihen; dennoch ist es am besten, eine speziell für sie zubereitete Futtermischung zu verwenden. Dadurch wird gewährleistet, dass ihnen keine der Vitamine und Mineralien fehlen, die sie benötigen.

6. Ratten. Sie sind die Allesfresser unter den Nagetieren, aber solange Sie sie mit einer veganen Mischung füttern, die mit allen Nährstoffen angereichert wurde, die sie brauchen, werden sie gedeihen. In der Tat neigen Ratten, die zu viel tierisches Fett fressen, dazu, zuzunehmen und vorzeitig zu sterben.

7. Hühner. Wenn Sie ein freilaufendes Huhn beobachten, wird Ihnen schnell klar, dass es alles frisst – Gras, Käfer, Würmer und alles in Ihrem Gemüsebeet, wenn Sie nicht vorsichtig sind! Das meiste Hühnerfutter ahmt diesen Mix aus pflanzlichen und tierischen Bestandteilen nach. Es ist jedoch möglich, veganes Hühnerfutter zu kaufen, und es gibt Hinweise darauf, dass Hühner damit gut gedeihen können. Allerdings werden sie wahrscheinlich weniger Eier produzieren, und Sie werden sie nicht davon abhalten können, nach Würmern und Ungeziefer zu scharren, egal wie vegan die Legepellets sind!

8. Wellensittiche und Papageien. Für Veganer gibt es bei Wellensittichen und Papageien keine Hindernisse, es sei denn, die Vögel sollen zur Zucht eingesetzt werden. Eier ausbrütende weibliche Vögel brauchen einen Proteinschub, der normalerweise über ein Futter auf Eibasis oder gekochtem Fleisch geliefert wird. Es gibt aber auch vegane Alternativen.

9. Finken. Viele Finkenarten genießen Käfer und Mehlwürmer als Leckerbissen, aber diese sind kein wesentlicher Bestandteil der Ernährung eines erwachsenen Finken. Diese Vögel ernähren sich von einer Mischung aus Samen und frischem Gemüse.

10. Etwas für Reptilienfans. Wenn Sie an Schlangen und Echsen denken, haben Sie wahrscheinlich ein Bild von toten Mäusen oder verendeten Grillen vor Augen. Es gibt jedoch einige häufig als Haustier gehaltene Reptilien, die sich zu 100 % vegan ernähren, wobei der Grüne Leguan der beliebteste ist. Das richtige Verhältnis von Gemüse ist sehr wichtig für die Gesundheit des Tieres, aber Fleisch ist sicherlich etwas, worüber Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Es gibt keinen Mangel an Auswahl, wenn es um vegane Haustiere geht. Die Haltung einer veganen Katze oder eines veganen Hundes ist jedoch ein viel schwierigeres Unterfangen. Und bei all Tieren sollte eine ausgewogene Ernährung, die den Ernährungsbedürfnissen des Tieres entspricht, Ihr oberstes Ziel sein.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Futter


Pride of Omlet: Buster – Der Hund mit dem Bart

Dieser Artikel ist Teil unserer Pride of Omlet Serie, einer Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut und Intelligenz erzählen.

– Von Anneliese Paul

Buster war dazu geboren, an den walisischen Stränden Bällen nachzujagen. Er ist ein liebenswerter Labradoodle mit großen braunen Augen und einem langen Bart. Buster ist ein Denker mit einer verspielten Natur und er hat zusammen mit seinem Menschen Natalie ein Kinderbuch verfasst, um das Bewusstsein um Autismus zu fördern.

Buster 1Ethan, Natalies Sohn, wurde mit vier Jahren mit Autismus und ADHS diagnostiziert, und Natalie gab ihren Job als Lehrerin auf, um Ethans Vollzeitbetreuerin zu werden. Als Kind hatte Nathalie immer Hunde besessen und daher wünschte sie sich, dass Ethan die gleiche positive Erfahrung mit Tieren machen würde. Sie fuhren also zu einem örtlichen Bauernhof, wo sie die Wahl zwischen drei Welpen hatten. Einer von ihnen war sehr lebhaft und wild, einer eher ruhig und schläfrig, und der dritte lag irgendwo dazwischen. Sie wählten diesen und nannten ihn Buster.

Nach ein paar Wochen im Haus wurde klar, dass Ethan sich nicht mit Buster anfreunden konnte. Er war einfach nicht an ihm interessiert. Also wurde er stattdessen Natalies treuer Begleiter. Eine Vollzeitpflegekraft zu sein, ist nicht einfach und an schwierigen Tagen ist Buster ist eine wunderbare Quelle des Trostes. Er motiviert Natalie, weiterzumachen und gibt ihr dringend benötigte Ruhepausen, mit langen Spaziergängen am Strand.

Ein paar Jahre nach Ethans Diagnose kam Baby Isobelle zur Welt. Isobelle hat Angst vor der Dunkelheit, also schläft Buster jetzt in ihrem Zimmer und hilft ihr, sich sicher zu fühlen. Tagsüber ist Buster Isobelles Spielkamerad. Sie lieben es, sich zusammen zu verkleiden, und am Ende des Tages liest sie ihm eine Geschichte vor und bürstet ihm das Fell.

Als Buster heranwuchs, wurden die Haare an seinem Kinn immer länger und länger, bis sie sich tatsächlich zu einem ausgewachsenen, 5 Zentimeter langen Bart entwickelten. Das sieht man nicht jeden Tag, einen Hund mit Bart. Die Leute fingen an zu gucken. Natalie ist daran gewöhnt, dass die Leute sie anstarren, denn leider verstehen viele Leute Autismus nicht, und wenn Ethan einmal einen Meltdown hat, kommt es vor, dass ihre Familie angeglotzt und beleidigt wird, was sehr schlimm sein kann.

Sie erkannte aber gleich, dass das Anstarren von Buster etwas anderes war. Als sie am Strand spazieren ging, wurde Natalie von Leuten angesprochen, die fragten: “Ist der echt? Haben Sie den aufgeklebt?” Es war kurios und lustig und brachte die Leute auf eine gute Art zum Reden. Und was macht eine positive Ex-Grundschullehrerin daraus? Sie schreibt natürlich ein Kinderbuch! Natalie schrieb eine Geschichte mit Buster in der Hauptrolle namens ‘That Dog Has Got a Beard’ (Dieser Hund hat einen Bart).

Es ist eine Geschichte darüber, besonders und einzigartig zu sein. Natalie und Buster tourten durch Schulen und Bibliotheken in ganz Wales und traten sogar im walisischen Fernsehen auf. Dadurch wurden Konversationen angeregt, die Unterschiede feierten und mit Hilfe der Geschichte von Busters Bart, das Bewusstsein für Autismus verbreiteten.

“Viele Kinder haben keine Vorstellung von Kindern mit Behinderungen, und es gibt eine Menge Negativität in diesem Bereich. Man möchte, dass Leute offen sind, und ein liebenswerter Labradoodle ist hervorragend, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Gespräch zu beginnen. Er sieht anders aus. Er hat einen Bart. Aber das ist wunderbar, wissen Sie? “

Buster 3

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Wie Sie Hundediebstahl verhindern können und was Sie tun sollten, wenn Ihr Hund gestohlen wurde

Dogtor Adem, Gründer und Inhaber von Dog-Ease, ist ein Hunde-Verhaltensforscher und Trainer mit über 15 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Hundebesitzern und ihren vierbeinigen Freunden. In diesem Blogbeitrag gibt uns Adem hilfreiche Tipps wie man Diebstähle von Hunden verhindern kann und was man tun kann, wenn man Opfer eines Hundediebstahls wird.

Angesichts der steigenden Zahl an Hundediebstählen ist es nur natürlich, dass wir Bedenken haben, wenn wir mit unseren Vierbeinern unterwegs sind. Ich bin mir sicher, die meisten von uns wären am Boden zerstört, wenn ihnen etwas zustoßen würde. Deshalb habe ich hier meine besten Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Hunde sowohl Zuhause als auch unterwegs vor Diebstählen schützen können. Außerdem habe ich einige Ratschläge für Sie verfasst, für den Fall, dass Sie sich in der bedauerlichen Situation befinden sollten, dass Ihr Hund gestohlen wurde. Ich hoffe, dass Sie auf diese nie zurückgreifen müssen, aber sie könnten Ihnen dabei helfen, Ihren Hund wiederzufinden.

 

MEINE TOP TIPPS ZUR VERHÜTUNG VON HUNDEDIEBSTÄHLEN

 

Beginnen Sie zu Hause

Damit meine ich, dass Sie Ihre aktuellen Sicherheitsmaßnahmen zu Hause überprüfen sollten. Beginnen Sie damit, sich zu vergewissern, dass Tore und Zäune sicher sind und vermeiden Sie es, Ihren Hund unbeaufsichtigt im Garten zu lassen. Vielleicht möchten Sie auch dafür sorgen, dass Ihr Hund nicht von Passanten gesehen werden kann, wenn Sie nicht zu Hause sind. Dies können Sie dadurch erreichen, dass Sie ihn in einem Raum unterbringen, der von Fenstern entfernt ist, in die man leicht hineinsehen kann, oder indem Sie die Vorhänge an diesen Fenstern schließen.

 

SORGEN SIE DAFÜR, DASS IHR HUND MIT EINEM MIKROCHIP VERSEHEN IST

Es ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, dass Ihr Hund einen Mikrochip hat, sondern es ist auch die beste Vorgangsweise. Sollte Ihr Hund jemals von Ihnen getrennt werden, kann ein einfaches Scannen des Chips im Nackenbereich Sie ziemlich schnell wieder zusammenführen. Halten Sie die Kontaktinformation des Mikrochips auf dem neuesten Stand. Normalerweise ist es sehr einfach, dies per Telefon oder online zu tun.

 

BEFESTIGEN SIE EINE HUNDEMARKE AM HALSBAND IHRES HUNDES AN UND ERWÄGEN SIE AUCH EINEN GPS TRANSPONDER ANZUBRINGEN

Gesetzlich ist es vorgeschrieben, dass Ihr Hund eine Hundemarke am Halsband trägt, wenn er sich außerhalb des Hauses aufhält. Dies macht es für Sie beide sehr einfach, wieder vereint zu werden, ohne dass der Mikrochip Ihres Hundes gescannt werden muss. Sie können auch in Erwägung ziehen, einen verfolgbaren GPS-Transponder am Halsband Ihres Hundes anzubringen. Es gibt eine große Auswahl auf dem Markt, und diese können Sie in der Regel in der Tierhandlung oder online erwerben. Einige haben auch lustige Funktionen für den Alltag, wie z. B. die Erfassung des Aktivitätsniveaus Ihres Hundes.

 

BRINGEN SIE IHREM HUND DAS KOMMANDO “HIER/KOMM!” BEI

Bringen Sie Ihrem Hund das Kommando “Hier/Komm” bei und machen Sie das Zurückkommen zu Ihnen zu einem lustigen Spiel, das Sie während Ihrer gemeinsamen Spaziergänge spielen. Bieten Sie Ihrem Hund jedes Mal, wenn er zu Ihnen zurückkehrt, ein Leckerli an oder ein Spiel wie z. B. Apportieren. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er kommt, da er es als einen lustigen Teil Ihres Spaziergangs empfindet. Auf meiner Blog-Seite www.dog-ease.co.uk/blog/ , finden Sie eine Anleitung für dieses Trainings, falls Sie noch keine Gelegenheit dazu hatten, es durchzuführen.

 

SORGEN SIE DAFÜR, DASS IHR HUND WÄHREND DES SPAZIERENGEHENS AUFMERKSAM BLEIBT

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund bei Ihrem Spaziergang in Ihrer Nähe bleibt, wenn Sie ihn von der Leine lassen. Sie können zum Beispiel “Fuss” Kommandos während des Spaziergangs üben, und ein Leckerli als Belohnung für seine Konzentration anbieten, oder andere Spiele bei dem Sie ihn zurückrufen. Nehmen Sie ein besonderes Spielzeug mit, z. B. einen Ball, um die Aufmerksamkeit und den Fokus Ihres Hundes während Ihres Spaziergangs auf das Suchen und Apportieren zu lenken

 

LASSEN SIE IHREN HUND NICHT AUS DEN AUGEN

Sie sollten es vermeiden, Ihren Hund während eines Spaziergangs aus den Augen, – oder ihn unbeaufsichtigt vor einem Geschäft, einer Schule oder sogar in Ihrem Auto allein – zu lassen. Je weniger Gelegenheit er hat, mit Fremden in Kontakt zu kommen, ohne dass Sie anwesend sind, desto besser.

GEHEN SIE MIT ANDEREN LEUTEN SPAZIEREN

Wenn möglich, gehen Sie mit einem Familienmitglied oder mit einem Freund spazieren. Versuchen Sie auch, in öffentlichen Bereichen, wie Parks spazieren zu gehen, in denen auch andere Menschen unterwegs und anwesend sind. Wählen Sie Tageszeiten, zu denen andere Leute wahrscheinlich in der Nähe sind, und gehen Sie wenn möglich bei Tageslicht spazieren. Wenn dies nicht möglich ist, wählen Sie gut beleuchtete Gegenden. Je mehr Menschen in der Nähe sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zum Opfer eines Diebstahls werden.

 

NEHMEN SIE EINEN DIEBSTAHLALARM MIT AUF IHREN SPAZIERGANG

Überlegen Sie sich, einen Diebstahl-Alarm oder ein ähnliches Gerät mit auf Ihren Spaziergang zu nehmen, selbst eine Trillerpfeife, mit der Sie auf sich aufmerksam machen können, ist besser als nichts. Sie sollten auch Ihr Handy griffbereit haben, um es bei Bedarf zu verwenden, allerdings ist es am besten, wenn Sie sich durch Ihr Handy nicht von dem ablenken lassen, was um Sie herum passiert, während Sie unterwegs sind. Siehe nächster Tipp!

 

SEIEN SIE WACHSAM

Wie im obigen Tipp beschrieben, sollten Sie bei Ihren Spaziergängen wachsam und aufmerksam bleiben. Achten Sie auf ungewöhnliche Aktivitäten oder Personen in den Bereichen, in denen Sie normalerweise spazieren gehen. Schränken Sie die Nutzung elektronischer Geräte, wie z. B. Ihres Handys, ein, auch wenn Sie nur Musik hören. Je bewusster Sie Ihre Umgebung wahrnehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie etwas bemerken, das nicht in Ordnung ist.

 

VERMEIDEN SIE NAHEN KONTAKT MIT FREMDEN

Vermeiden Sie es, Menschen, die Sie nicht kennen, Ihren Hund streicheln zu lassen, oder ihnen Einzelheiten über Sie und Ihren Hund zu erzählen. Es ist nett, freundlich zu sein, aber seien Sie wachsam, was die Informationen angeht, die Sie austauschen.

 

ÄNDERN SIE IHRE ROUTINE

Wenn Sie wirklich besorgt sind, ändern Sie Ihre Routine häufig. Das macht es für jeden, der Sie beobachtet und auf Sie wartet, um beim Spazierengehen ‘zufällig auf Sie zu treffen’, schwieriger vorauszusehen und zu planen.

 

WARNEN SIE ANDERE, DIE IHREN HUND GASSI FÜHREN

Wenn jemand anderer Ihren Hund Gassi führt, sollten Sie ihn fragen, welche Schritte er unternimmt, um zu verhindern, dass Ihr Hund gestohlen wird. Sie können diese Personen auch bitten, wachsam zu sein und Ihr Grundstück zu sichern, wenn Sie Ihren Hund nach Hause bringen, nach ungewöhnlichen Aktivitäten Ausschau zu halten und Sie zu alarmieren.

 

SOZIALE MEDIEN UND LOKALE NACHRICHTEN ZU IHREM VORTEIL NUTZEN

Suchen Sie auf lokalen Social-Media-Seiten und in den Lokalnachrichten nach aktuellen Informationen darüber, was in Ihrer Gegend passiert. Oft werden bedenkliche Vorfälle von Anwohnern gemeldet, und Information über verdächtige Personen und manchmal sogar Fahrzeuge veröffentlicht.

 

SEIEN SIE VORSICHTIG MIT DEM, WAS SIE ONLINE TEILEN

Wenn Sie Ihren Aufenthaltsort und Einzelheiten über Ihr Haustier in nicht-privaten Foren wie z. B. auf öffentlichen Social-Media-Seiten teilen, können potenzielle Diebe auf Ihren Aufenthaltsort aufmerksam werden. Achten Sie darauf, was Sie teilen und wo Sie “einchecken”, mit oder ohne Ihren Hund.

 

WAS MÜSSEN SIE TUN, WENN IHR HUND GESTOHLEN WIRD?

In dem bedauernswerten Fall, dass Ihr Hund tatsächlich gestohlen wird, sind hier einige Tipps, die Ihnen helfen, ihn zu finden und wieder mit ihm vereint zu werden.

 

MELDEN SIE DEN DIEBSTAHL SOFORT

Melden Sie den Diebstahl sofort bei der Polizei und sorgen Sie dafür, dass er als Verbrechen und nicht als verlorenes Haustier registriert wird. Sie sollten ein Aktenzeichen erhalten.

 

BITTEN SIE UM ÜBERPRÜFUNG DER VIDEOÜBERWACHUNG

Bitten Sie um Überprüfung der Videoaufnahmen in dem Gebiet, aus dem Ihr Hund gestohlen wurde, um Hinweise Personen oder Fahrzeuge zu erhalten, die möglicherweise am Diebstahl beteiligt waren. Sie könnten sich auch bei Nachbarn und Personen in der Umgebung erkundigen, ob jemand Aufnahmen von seinem eigenen Sicherheitssystemen hat oder von Kameras am Armaturenbrett. Es ist alles einen Versuch wert.

 

KONTAKTEN SIE DIE FIRMA, BEI DER DER MIKROCHIP REGISTRIERT IST

Kontakten Sie die Firma, bei der der Mikrochip Ihres Hundes registriert ist, und melden Sie Ihren Hund als gestohlen. Wenn Ihr Hund von einem Tierarzt an einem anderen Ort gescannt wird, sollten sie darauf aufmerksam gemacht werden und Sie kontaktieren.

 

KONTAKTIEREN SIE DIE ÖRTLICHEN TIERÄRZTE

Kontakten Sie alle Tierärzte in der Umgebung, um sie über den Diebstahl zu informieren. Fügen Sie, wenn möglich, ein Foto Ihres Hundes bei und Einzelheiten zu besonderen Merkmalen oder Eigenschaften, damit sie ihn leichter identifizieren können.

 

MACHEN SIE DIE BEVÖLKERUNG DARAUF AUFMERKSAM

Machen Sie andere Menschen aufmerksam, indem Sie Plakate aufhängen mit dem Hinweis, dass Ihr Hund gestohlen wurde, und mit Ihrer Kontaktinformation. Sie sollten auch etwas Ähnliches in den sozialen Medien veröffentlichen. Wenn Ihre Einstellungen “öffentlich” sind, können Sie andere bitten, Ihren Beitrag zu teilen und so mehr Menschen erreichen. Je weiter die Angaben zu Ihrem Hund geteilt werden, desto größer ist die Chance, dass er identifiziert und zu Ihnen zurückgebracht wird!

 

GEBEN SIE NICHT AUF

Geben Sie die Hoffnung nicht auf! Teilen Sie die Angaben zu Ihrem Hund weiterhin überallhin. Irgendjemand weiß vielleicht etwas und hilft Ihnen, ihn zu finden.

 

I hope you found the above tips useful. Stay alert and keep safe!

 

Dogtor™ Adem

Dog-ease Training & Behaviour

www.dog-ease.co.uk

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Pride of Omlet: Mipit macht den Unterschied

Dieser Artikel ist Teil unserer Pride of Omlet Serie, einer Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut und Intelligenz erzählen.

-Von Anneliese Paul

Mipit ist ein Begleithund für Menschen mit psychischen Erkrankungen, wie seine Besitzerin Henley. Mipit hilft Henley nicht aufzugeben, und macht es ihr möglich, unabhängig zu leben. Wer hätte nicht gerne einen Hund, der das Recycling erledigt, das Telefon beantwortet und der beste Freund ist, – komme was wolle?

Vor sechs Jahren, obdachlos und psychisch schwer beeinträchtigt, gab es für Henley plötzlich einen Hoffnungsschimmer, als ihr eine Wohnung angeboten wurde. Es führte dazu, dass sie wieder Kontakt zu ihrer Mutter und ihrem Vater aufnahm und sich mit deren Hilfe ihr Leben langsam zu bessern begann. Doch etwas fehlte immer noch, Henley brauchte einen Gefährten.

Henley ist autistisch und hatte sich schon immer einen Autismus-Begleithund gewünscht, doch inzwischen war Henley zu alt, um sich zu bewerben. Eines Tages, bei einem Besuch beim Friseur, schlug dieser Henley und ihrer Mutter vor, sich in die nahegelegene Zoohandlung nach verfügbaren Welpen zu erkundigen. Die Zoohandlung gab ihnen zwei Telefonnummern. Als Henley das Geschäft verließ, entdeckte sie im Schaufenster eine Broschüre über die Ausbildung zum Begleithund für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Henley rief die Nummern des Züchters an und brachte bald darauf ihren ersten Welpen mit nach Hause. Ein Jug (Jack Russel-Mops-Mischling), den sie Lottie nannte. Sie begann mit der Ausbildung zum Partnerhund, doch im Alter von sechs Monaten wurde Lottie von einem Rudel von Hunden angegriffen, und Henley beschloss, das Training zu unterbrechen, um ihr Zeit zur Erholung zu geben. Als es Lottie besser ging, entschied Henley, dass es gut für sie wäre, einen Freund zu haben. Also rief sie Lotties Züchter an, um zu erfahren, ob weitere Welpen unterwegs wären. Glücklicherweise war Lotties Großmutter trächtig, und bald brachte Henley den Welpen Mipit mit nach Hause.

Mipit ist ein Jug wie Lottie, den Henley ursprünglich wegen seiner ‘rebellischen’ Natur ausgesucht hatte, eine gute Entscheidung, wie sich herausgestellt hat, denn trotz seines eigenwilligen ersten Auftretens hat er bewiesen, dass er intelligent, liebevoll und loyal ist. Innerhalb weniger Wochen beherrschte Mipit Dinge, die Lottie erst nach Monaten gelernt hatte, und Henley beschloss, ihr Begleithund-Training auf Mipit zu konzentrieren.

Im Alter von einem Jahr absolvierte er ohne Schwierigkeiten sowohl die Bronze- als auch die Silberprüfung des Hundevereins. Für Gold war er noch zu jung, also begann Henley mit dem Training für Partnerhunde. In weniger als zwei Jahren hatte er alle drei Stufen abgeschlossen, während Lottie den gleichen Zeitraum gebraucht hatte, um nur eine zu absolvieren. Mipit ist instinktiv beim Training. “Er ist intuitiv, als könnte er in die Zukunft sehen”, berichtet Henley, ” als hätte er es schon erfasst, bevor man ihn überhaupt trainiert hat.”

Henley benutzt einen Rollstuhl, und Mipit ist immer neben ihr und bereit zu helfen. Er öffnet Türen, nimmt das Telefon ab und bringt den Müll raus. Er macht Dinge, die Henley zum Lachen bringen, wie Verstecken spielen unter der Bettdecke. Und er schaltet nie ab. Mipit’s Training ist anders als jedes andere Begleithund-Training. Henley hat eine Partnerschaft mit ihm entwickelt und ihn in drei speziellen Fähigkeiten ausgebildet, die einzigartig für ihre Bedürfnisse sind.

Mipits erster ganz spezieller Trick ist, sich flach auf Henleys Knie zu legen, wobei der tiefe Druck ihr gegen die Schmerzen in den Beinen hilft. Zweitens holt und apportiert er alles, – bis zu seinem eigenen Körpergewicht! Seine dritte Fähigkeit ist ein Showstopper. Wenn Henley sich irgendwie aufgeregt hat, ‘singt’ Mipit für sie, um sie zu beruhigen. Er singt oft nach dem Einkaufen im Supermarkt für Henley, um sie auf den Heimweg vorzubereiten, und so ist Mipit ist in Henleys Heimatstadt inzwischen für seinen Gesang bekannt. Manchmal wird Henley von Leuten angehalten, die fragen: “Sind Sie die mit dem singenden Hund?”, und Mipit gibt dann gerne eine kleine Vorstellung.

Letztes Jahr hat Henley ihre Mutter verloren. Dies war verheerend für Henleys psychische Verfassung. Sowohl Henley als auch ihr Vater Chris sind der Meinung, dass sie es Mipit zu verdanken haben, dass sie ein Team geblieben sind, schwierige Zeiten durchgestanden haben und ihre starke Bindung zueinander erhalten blieb. “Er zwingt uns, auf eine schöne Art und Weise zusammen zu sein. Er kuschelt mit Papa und bringt ihn zu mir, und er springt hoch und gibt mir Küsschen, wenn er weiß, dass es mir schlecht geht.”

Mipits bedingungslose und konstante Hingabe, und seine Entschlossenheit, ein Lächeln auf Henleys Gesicht zu zaubern, macht sie bereit für den Tag, – und das jeden Tag. Mit der Hilfe von Mipit und Lottie hat sich Henley seit sechs Jahren keine Selbstverletzungen mehr zugefügt und lebt jetzt in einem Bungalow mit Garten und sechs Hühnern als Gesellschaft. Bald werden sich noch zwei Kaninchen zu ihrem ganz besonderen Freundeskreis gesellen.

Henleys Vater Chris sagt: “Ich beobachte Mipit, weil er Henleys Stimmungen wahrnimmt. Wenn es ihr nicht gut geht, rückt er näher an sie heran. Es beruhigt mich, zu wissen, dass Mipit auf sie aufpasst. Er ist ein toller kleiner Kerl.”

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Halsband oder Geschirr? – Was ist besser für Ihren Hund?

Es kann schwierig sein, zu entscheiden, ob Ihr Hund beim Spazierengehen ein Halsband oder ein Geschirr tragen soll. Es hängt viel von Ihrem Hund selbst ab, von der Rasse bis hin zu seinem Alter und Aktivitätsniveau. Doch egal, welche Rasse Sie haben, eines ist sicher, spazieren müssen sie alle gehen!

Ganz gleich, ob Sie sich gerade einen neuen Hund zugelegt haben und nicht sicher sind, was Sie verwenden sollen, oder ob Sie einen Wechsel anstreben, es ist auf jeden Fall wichtig, die Vor- und Nachteile von Halsbändern und Hundegeschirren zu kennen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Halsband

Vorteile

Hundehalsbänder sind optimal, wenn es um’s Training von Welpen oder Hunden geht, oder auch um aggressive Hunde zu kontrollieren. Es gibt den Besitzern Selbstvertrauen und sie können ihren Hund ohne Angst spazieren führen. Ein Halsband hat viele direkte Vorteile und bietet dem Hundebesitzer bessere Kontrolle. Hundetraining ist einer der wichtigsten Gründe für den Kauf eines Hunde-Trainingshalsbandes. Es ist eines der ersten Hilfsmittel beim Hundetraining, das ein Besitzer benötigt und hilft Ihrem Hund, Hindernisse erfolgreich zu überwinden. Es hilft auch, Ihren Hund zu führen und seine Aufmerksamkeit zu gewährleisten, wenn er eine kurze Aufmerksamkeitsspanne hat.

Ihr Hund ist beim Spazierengehen vielleicht ein wenig ungestüm. Mit einem Hundehalsband können Sie sein Verhalten korrigieren, wenn er sich schlecht benimmt. Hunde können über Zäune springen, im Wald spielen oder Unfug treiben; daher sollten Sie langlebige Hundehalsbänder mit Sicherheitsverschlüssen in Betracht ziehen.

Ein Hundehalsband ist praktischer als ein Geschirr: Der Hauptvorteil von Halsbändern

ist, dass man es immer anlassen kann, im Gegensatz zu einem Geschirr, das nur auf Spaziergängen getragen werden sollte, und es ist viel einfacher, ein Halsband an- und abzuschnallen als ein Geschirr.

Ein weiterer großer Vorteil von Halsbändern ist der Metallring, an dem Sie die Hundemarke Ihres Tieres anbringen können

oder ein Namensschild mit Ihrer Adresse, Ihrer – oder der Telefonnummer Ihres Tierarztes oder der Organisation, bei der Ihr Hund registriert ist, falls er verloren geht.

Folgen Sie der Mode oder lieben Sie es, Individualität auszudrücken? An ein Halsband können Sie eine Bandana, ein Halstuch oder sogar eine Fliege als Dekoration befestigen.

 

Nachteile

Was kann schiefgehen, wenn man einen Hund am Halsband führt? Wie sich herausstellt, eine ganze Menge!

Die Sicherheit Ihres Hundes ist ein entscheidender Faktor. Wenn Hunde ständig an ihrem Halsband ziehen, können sie sich am Hals verletzen oder die Luftzufuhr kann beeinträchtigt werden. Einige kleinere Rassen, wie z. B. Zwergdackel oder Pudel, neigen zu kollabierenden Luftröhren, und ein grobes Ziehen am Halsband kann schnell zu einer Notfallsituation führen.

Selbst wenn Sie einen robusten Mischling oder Arbeitshund haben, kann wiederholtes Ziehen am Hals mit der Zeit zu Schilddrüsenschäden oder Verletzungen der Wirbelsäule führen. Bitte vermeiden Sie die Verwendung von Halsbändern beim Gassigehen von Hunden mit medizinischen Problemen wie Glaukom, einer Vorgeschichte von Proptosis (Exophthalmus), Halsverletzungen oder Fehlbildungen der Wirbelsäule.

Bei manchen Hunderassen wiederum haben die Hälse den gleichen Umfang wie ihre Köpfe, z. B. Möpse und Whippets, sodass die Gefahr besteht, dass sie mühelos aus ihrem Halsband schlüpfen.
Halsbänder sollten auch nicht bei Zwerghunden und brachycephalen Rassen wie Chihuahuas, Chinesischen Schopfhunden, Italienischen Windhunden, Maltesern, Zwergpudeln, Yorkshire Terriern, Bulldoggen, Französischen Bulldoggen, Boston Terriern und Boxern verwendet werden.

 

Geschirr

Vorteile

Der Hauptvorteil der Verwendung eines Geschirrs anstelle eines Hundehalsbandes ist die Kontrolle, die Sie über allzu erregte Hunde haben. Wenn es um die Sicherheit geht, sind Geschirre im Allgemeinen besser geeignet Unfälle zu vermeiden, da sie sich sicher um den Körper Ihres Hundes legen und die bequemste Art für Ihren Hund ist, an der Leine geführt zu werden. Ein Geschirr erstreckt sich über den Brustkorb, die Schultern und den oberen Rücken Ihres Hundes, wodurch der Druck auf eine größere Fläche verteilt wird, als bei Halsbändern. Während Hunde leicht aus ihren Halsbändern schlüpfen und möglicherweise auf die Straße oder in den Garten anderer Leute laufen können, bietet ein Geschirr viel mehr Schutz und Sicherheit.

Ein gutes Geschirr reduziert das Ziehen, erhöht Ihre Kontrolle

 über Ihren Welpen und verringert die Belastung für seinen Hals und seine Gelenke. Da die Leine näher am Schwerpunkt des Hundes befestigt wird, verheddert es sich weniger, außerdem wird Springen verhindert.

Auch hier gibt es für die Individualisten unter uns verschiedene Modelle von Geschirren, von cool bis niedlich oder aber praktisch, mit Taschen, in die man Leckerlis stecken kann oder umweltfreundliche Abfallbeutel.

 

Für bestimmte Hunderassen oder bei bestimmten Krankheiten ist ein Geschirr besser geeignet:

  • Risikofaktoren für die Wirbelsäule: Eine Bandscheibenerkran
    kung (IVDD) macht langgliedrige Rassen wie Dackel sehr anfällig für Bandscheibenvorfälle. Durch die Verwendung eines Geschirrs können Sie den Druck von Nacken und Rücken verringern und so weiteren Schäden vorbeugen.
  • Orthopädische Erkrankungen: Hunden mit orthopädischen Erkrankungen kann es schwerfallen, aufzustehen, daher kann ein Geschirr ihnen helfen, sich leichter zu erheben und sich zu bewegen.

 

Nachteile

Geschirre sind einfach weniger praktisch als Halsbänder. Ein Halsband kann einfach übergestreift werden, während Geschirre mehr Zeit zum Anlegen benötigen.

Geschirre können unangenehm sein: Geschirre sind sperriger als Halsbänder, daher können sie für Ihren Hund unbequemer sein. Manche Hunde mögen es nicht, ein Geschirr zu tragen, daher kann es einige Zeit dauern, sie daran zu gewöhnen.

An Geschirre können möglicherweise keine Hundemarken angebracht werden. Am besten besorgen Sie sich ein Geschirr mit einem Ring oder Sie verwenden beim Spazierengehen sowohl ein Halsband mit Anhänger als auch ein Geschirr.

Wenn Ihr Hund einen Wetterschutz benötigt oder aufgrund einer Krankheit Kleidung tragen muss, ist ein Geschirr eventuell nachteilig. Die Kleidung verdeckt möglicherweise den oder die Ringe des Geschirrs, so dass Sie die Leine nicht anbringen können. In diesem Fall könnten Sie das Geschirr über der Kleidung befestigen, aber achten Sie darauf, dass es weder zu eng noch zu locker sitzt..

Zusammenfassung

Halsband oder Geschirr – was ist nun die bessere Wahl für Ihren Hund? Wie wir festgestellt haben, gibt es darauf keine allgemeingültige Antwort, denn es kommt immer auf die Rasse und den Gesundheitszustand Ihres Hundes sowie auf die Verwendung des Artikels an.Aber bitte berücksichtigen Sie immer:

  • Halsbänder schränken die Bewegung weniger ein, was gut für Arbeitshunde ist, die den ganzen Tag herumlaufen. Halsbänder sind auch besser für Hunde, die nicht ziehen und ruhig an Ihrer Seite laufen können.
  • Geschirre sind besser für übermäßig aufgeregte Hunde, da Sie mehr Kontrolle über sie haben
  • Kleine Hunde und brachycephale Rassen sollten kein Halsband tragen.
  • Es ist absolut ratsam, Ihren Welpen an beides zu gewöhnen, Halsband und Geschirr.
  • Wenn Sie einen älteren Hund oder sogar einen Welpen vom Halsband auf das Geschirr umgewöhnen möchten, haben Sie Geduld – die Umgewöhnung kann einige Zeit dauern. Nehmen Sie bei den ersten Spaziergängen mit dem Geschirr ein paar Leckerlis mit, um Ihren Hund von dem ungewohnten Gefühl abzulenken und die Umstellung mit positiven Belohnungen zu verbinden.
  • Es kommt auch auf die Verwendung an. Wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner spazieren gehen oder mit ihm im Auto fahren, – und ihn anschnallen – wollen, ist es empfehlenswert, ein Geschirr zu verwenden. Wenn Sie ihn nur in den Garten lassen oder zu Freunden mitnehmen, ist ein Halsband völlig in Ordnung – das Gleiche gilt für Hundehütten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Geschirre in der Regel die beste Wahl für’s Gassigehen sind, da sie keinen Druck auf den Hals des Hundes ausüben. Halsbänder sind jedoch in der Regel bequemer und verfügen über einen Platz für eine Hundemarke. Am besten lassen Sie Ihren Hund daher beides tragen.

Wenn Sie auf der Suche nach der perfekten Passform für Ihren Vierbeiner sind, können Sie unsere Seiten über Halsbänder oder Geschirre besuchen.Leinen und Sets finden Sie hier.

 

 

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Sonnigere Tage liegen vor uns – Sparen Sie 20 % auf Kühlmatten – nur für begrenzte Zeit!

Sonnigere Tage liegen vor uns…

 

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haustier auf die heißen Sommermonate vorbereitet ist, und sparen Sie 20% auf die Omlet Memory Foam Kühlmatten. Die Aktion läuft bis zum 20. April 2021 um Mitternacht.

 

6 Gründe, warum Sie und Ihr Hund die Omlet Kühlmatte lieben werden…

  1. Hält Hunde im Sommer bis zu 3 Stunden lang kühl

  2. Selbstkühlendes Gel, benötigt keine vorherige Kühlung

  3. Memory-Foam Matte für höchsten Komfort

  4. Die elegante Farbe passt zu jeder Einrichtung

  5. Leicht zu reinigen, Oberfläche einfach absaugen und wischen

  6. Ungiftige Gel-Füllung; reißfest und wasserdicht

 

 

Aktionsbedingungen

Die Aktion von 20% auf Omlet Memory Foam Kühlmatten läuft vom 19.04.21 bis zum 23.04.21 um Mitternacht. Verwenden Sie den Code STAYCOOL an der Kasse. Gilt nur für Omlet Memory Foam Kühlmatten (in allen Größen). Maximal 2 Kühlmatten pro Kunde. Je nach Verfügbarkeit. Omlet ltd. behält sich das Recht vor, das Angebot zu jedem Zeitpunkt zurückzuziehen. Das Angebot kann nicht auf die Lieferung, bestehende Rabatte oder in Verbindung mit einem anderen Angebot genutzt werden.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Angebote und Rabatte


Kann ich Hühner zusammen mit anderen Haustieren halten?


Foto von
Daniel Tuttle auf Unsplash

Wenn Sie entscheiden, ob Sie Hühner halten sollen oder nicht, ist es wichtig, die Haustiere zu berücksichtigen, die Sie bereits haben. Die naheliegendsten Überlegungen betreffen Katzen und Hunde, bei denen der Jagdinstinkt überhand nehmen könnte. Theoretisch können aber alle Ihre Haustiere gut miteinander auskommen, solange Sie ein paar Grundregeln festlegen.

Hühner und Hunde?

Wenn Sie einen Hund besitzen, sollten Sie als erstes das Temperament Ihres Tieres bedenken. Jagt er beim Spazierengehen gerne Kaninchen, Eichhörnchen oder anderen wild lebenden Tieren hinterher? Wie reagiert Ihr Hund auf Vögel im Garten? Wenn Ihr Vierbeiner in diesen Situationen dazu neigt, die Kontrolle zu verlieren, wird er dieses Verhalten wahrscheinlich auch im Umgang mit Hühnern an den Tag legen. Gleichermaßen zeigt Ihr Hund, wenn er ein eher entspanntes Temperament hat, möglicherweise wenig oder gar kein Interesse an Ihrem Hühnerstall.
Das wahrscheinlichste Szenario liegt irgendwo zwischen den beiden Extremen. In diesem Fall zeigt Ihr Hund Interesse an den Hühnern und verbringt viel Zeit damit, sie zu beobachten und zu versuchen, mit ihnen zu spielen, aber er geht nicht auf sie los. Wichtig ist hier, dass Ihr Hund versteht, dass die Hühner Teil des Rudels sind und nicht etwas, das gejagt werden soll. Es ist auch wichtig, dass Ihr Hund versteht, dass Hühner empfindlich sind und dass wildes, und manchmal grobes Spiel – wie unter Hunden -, nicht in Frage kommt.

Wie man Hunden beibringt, mit Hühnern auszukommen

Sie können Ihren Hunden beibringen, dass Ihre Hühner zur Familie gehören, indem Sie ihnen zeigen, wie Sie Zeit im Hühnerstall verbringen – anfangs sollten Sie Hühner und Hund mit Hühnerdraht oder einem Zaun voneinander trennen. Viele Hunderassen sind in der Nähe von kleinen Tieren von Natur aus vorsichtig und werden Ihre Hühner beschützen, sobald sie sie als Teil des Rudels betrachten. Das Verhalten, das Sie sehen möchten, ist, dass Ihr Hund vorsichtig an den Hühnern schnüffelt, im Gegensatz zu der “Lass uns spielen”-Haltung mit gesenktem Kopf und erhobenem Hinterteil.

Eine der wichtigsten Überlegungen, wenn es um Hunde und Hühner geht, ist das typische Temperament der jeweiligen Hunderasse. Jagdhunde, wie z.B. Windhunde und Beagles, werden ihrem Jagdinstinkt nachgeben, wenn die Hühner anfangen herumzuflattern, und man sollte sie daher niemals zu den Hühnern lassen. Dagegen haben Hof- oder Wachhunde wie Sheepdog Arten und Schäferhunde einen Schutz- und Hütetrieb, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Ihre Hühner verletzen.

Es gibt keine schnelle, sichere Methode, um zu garantieren, dass Ihr Hunde und Ihre Hühner miteinander auskommen, aber wenn Sie ausreichend Zeit damit verbringen, sie aneinander zu gewöhnen, können Sie viel erreichen. Wie bei jedem Hundetraining kann dies ein längerer Prozess sein. Seien Sie also darauf vorbereitet, einige Wochen lang eine Barriere zwischen Ihren Hühnern und Ihrem Hund einzurichten, wenn Ihre Hühner einziehen, damit sie sich aneinander gewöhnen können, bevor Sie sie direkt aufeinander treffen lassen. Wenn Sie sie dann miteinander bekannt machen, ist es eine gute Idee, den Hund anfangs an einer kurzen Leine zu führen, – nur für alle Fälle. </span

Hühner und Katzen?

Mit Katzen verhält es sich ganz anders als mit Hunden – sie sind schwieriger einzuschätzen und weniger empfänglich für Training. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass sie ein großes, fettes Huhn als potenzielle Beute ansehen. Viele Landwirte bestätigen, dass ihre Hofkatzen keinerlei Interesse an der Jagd auf ihr Geflügel haben und sich viel mehr für die Ratten und Mäuse interessieren, die unweigerlich von den Vögeln angelockt werden. (Wenn man Hühner hält, ist die gelegentliche Ratte ganz normal, doch eine Katze in der Nähe zu haben, ist gewöhnlich erstaunlich wirkungsvoll, um ihre Anzahl zu reduzieren.)
Doch obwohl die meisten Hühner zu groß sind, um von einer Katze gejagt zu werden, hängt dies doch weitgehend von der Rasse der Hühner und der Größe Ihrer Katze ab. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze beginnt, sich an Ihre Hühner heranzupirschen, wird ein stabiler und sicherer Stall mit Auslaufbereich, zu dem Ihre Katze keinen Zugang hat, Ärger verhindern. Das ist in jedem Fall eine gute Idee, denn selbst wenn Ihre eigene Katze freundlich zu Ihren Hühnern ist, kann es gut sein, dass eine Nachbarskatze dem Anblick Ihrer Hennen nicht widerstehen kann! Die ideale Lösung ist hier der Eglu Hühnerstall, der extrem sicher ist und schon mit einem eigenen Hühnerauslauf geliefert wird.

Hühner und Meerschweinchen?

Sie haben vielleicht schon einen Meerschweinchenstall oder -auslauf in Ihrem Garten, und obwohl dies für Ihre Hühner kein Problem darstellt, sollte auf jeden Fall vermieden werden, dass Hühner und Meerschweinchen sich ein Wohnquartier teilen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer davon ist, dass Ratten vom Futter Ihrer Haustiere zusätzlich angelockt werden und Ihre Meerschweinchen angreifen könnten. Ein weiterer Grund ist, dass Ihre Hühner beim Erstellen einer Hackordnung aufeinander und auf alle anderen Tiere, mit denen sie zusammenleben, herumhacken werden. Dies kann bei Meerschweinchen zu ernsthaften Verletzungen führen, da sie keine dicken Federn haben, die sie schützen.

Hühner und Kaninchen?

Kaninchen können großartige Gefährten für Ihre Hühner sein, sofern Sie sie miteinander bekannt machen, wenn sie alle noch sehr jung sind. Sie müssen auch darauf achten, dass Sie sich um ihre sehr unterschiedlichen Bedürfnisse innerhalb desselben Auslaufs kümmern, sowohl was Futter, als auch Ausstattung betrifft.

So mögen Kaninchen z.B. einen sauberen Platz zum Schlafen, daher müssen Sie Ihren Stall und Auslauf möglicherweise häufiger ausmisten, als Sie es nur für die Hühner täten. Sie müssen auch dafür sorgen, dass sowohl Hühner als auch Kaninchen einen sicheren Bereich innerhalb des Stalls haben, der ihnen Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten bietet. Sie können dies erreichen, indem Sie Ihren Auslauf in drei Bereiche unterteilen, einen für die Hühner, einen weiteren für Ihre Kaninchen, sowie einen Foto von JackieLou DL auf Pixabay                            Gemeinschaftsbereich.

Ein großes und sicheres Auslaufgehege im Garten sorgt dafür, dass sich Ihre Hühner sicherer fühlen, und ausreichend Platz erhöht die Chance, dass die Hühner miteinander und mit ihren Kaninchen- (und eventuell Meerschweinchen-) Nachbarn auskommen.

Hühner und andere Haustiere

Hühner vertragen sich auch gut mit Ziegen und weiblichen Enten (Erpel neigen dazu, sie zu tyrannisieren). Paradoxerweise vertragen sie sich aber nicht mit Vögeln in einer Voliere. Sie fressen alles, was auf den Boden der Voliere fällt, hacken aber auch gerne, wo immer sich die Gelegenheit bietet, auf den anderen Vögeln herum. Auch können sie Ratten und Mäuse anlocken, was zu Problemen für die kleineren Vögel führt.

Kleine Säugetiere wie Hamster und Wüstenrennmäuse sollten nie im selben Gehege wie Hühner gehalten werden. Die Hühner würden auf ihnen herumhacken, und kleine Nagetiere würden dies nicht überleben.

Wenn Sie diese grundsätzlichen Regeln beachten, wird es Ihnen sicher gelingen, all die verschiedenen Mitglieder Ihrer gemischten Menagerie zufriedenzustellen!

Foto von Ricky Kharawala auf Unsplash

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hamster


Pride of Omlet: Ein perfekter Gefährte

Dieser Artikel ist Teil unserer Pride of OmletSerie, einer Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut und Intelligenz erzählen.

– Von Anneliese Paul

Rein von außen betrachtet schien Kipper nicht der Hund zu sein, den Angela sich ausgesucht hätte, doch nach jahrelangen Verhaltensproblemen wurde er zum bravsten Blutspender und rettete das Leben von über vierzig Hunden. Kipper erwies sich als Angelas perfekter Gefährte.

Als vor ein paar Jahren in Angelas Haus eingebrochen wurde, war das erste, was die Polizei sagte: “Legen Sie sich einen Hund zu.” Wenn ein Hund bellt, ist es weniger wahrscheinlich, dass jemand uneingeladen in Ihr Haus eindringt. Aber da Angela als Lehrerin arbeitet, konnte sie sich nicht vorstellen, sich um einen Hund kümmern zu können, schon gar nicht um eine aktive Rasse wie einen Collie.

Da sie sich aber gerne an den Collie erinnerte, mit dem sie aufgewachsen war, sprach sie lange mit dem Border Collie Trust (einer Organisation, die auf Border Collies spezialisiert ist), und die Organisation half ihr, Kipper zu finden. Er war ein achtzehn Monate alter irischer Streuner, derschon mehrere Male umgesiedelt war und eine Menge Energie hatte. Der Beschreibung nach schien er für Angela völlig ungeeignet.

Der Border Collie Trust hielt ihn jedoch für den perfekten Gefährten für Angela und überredete sie, ihm eine Chance zu geben. Also ging sie zum Tierheim, um ihn kennenzulernen. Angela konnte sehen, dass er fantastisch mit Menschen umgehen konnte, was ihr wirklich wichtig war. Also nahm sie ihn mit auf einen Spaziergang und schloss ihn gleich ins Herz. Ein paar Wochen später brachte sie ihn nach Hause und begann ihr neues Abenteuer.

Angela hatte einen schönen Zwinger und einen Auslauf im Garten vorbereitet, in dem Kipper den halben Tag verbringen sollte. Der Plan war, dass er mittags von einem professionellen Hundeausführer zum Spaziergang abgeholt werden sollte, der ihn dann am Nachmittag im Haus ließ, bis sie von der Schule nach Hause kam.

Kipper entpuppte sich als ziemlich anstrengend, er war ungestüm und unruhig. Er verwüstete das Haus und war das, was Angela als “zu viel” beschreibt. Abends zum Beispiel, nach einem langen Arbeitstag, wenn sich Angela für einen Spaziergang die Schuhe zubinden wollte, würde er an ihren Haaren herumbeißen, – nicht auf aggressive Weise, nur einfach unglaublich überdreht. Sie brauchten oft zwanzig Minuten, nur um zum Eingangstor zu gelangen. Es war mühsam.

Aber Angela hatte Erfahrung mit Border Collies, sie wusste, dass er äußerst intelligent war und einfach immer etwas zu tun brauchte. Ihr pädagogischer Instinkt setzte ein, und mit Unterstützung des Border Collie Trust begann sie mit einem Verhaltenstraining, das für sie und Kipper lebensverändernd sein sollte.

Zunächst bestand es einfach darin, anzuhalten und zu warten, bis er sich beruhigt hatte, wann immer er etwas tat, das “zu viel” war. Dann musste Angela das Kauen im Haus in Angriff nehmen. Sie begann damit, dass sie ihn für fünf Minuten allein ließ, zum Eingangstor ging, sich dann auf die andere Straßenseite stellte, danach zurückkam und ihn für sein gutes Verhalten lobte. Angela erkannte Kippers Motivationsfaktoren (Spielzeug und Futter), so dass sie ihn effektiv trainieren konnte.

”Er ist so schlau”, sagt Angela ,”dass er sich überlegt: Was wird von mir verlangt? Was ist die Belohnung? Ist sie es wert es zu tun? Und wenn es sich nicht lohnt, tut er es einfach nicht.”

Mit der Zeit machte Kipper Fortschritte, und langsam verbesserte sich auch sein Verhalten. Angela arbeitete intensiv mit ihm, und in dem Maße, in dem sich sein Gehorsam verbesserte, wurde ihre Bindung enger und das Vertrauen zwischen ihnen wuchs.

Kipper lebt fast schon so gut wie auf dem Land und jagt gelegentlich das Vieh, deshalb muss er auf langen Spaziergängen einen Maulkorb tragen. Aber erstaunlicherweise kann Angela ihn ohne Maulkorb mit den Hühnern in ihrem Garten alleine lassen. Sein Verhalten zu Hause hat sich so dramatisch verändert, dass Angela zuversichtlich ist, dass Kipper alles tun wird, was sie von ihm verlangt. Angela konnte sogar beobachten, wie ein großes, freches Huhn versuchte, Kippers Knochen zu stehlen!“Das Huhn kam immer näher und näher und versuchte, an seinem Knochen zu picken. Und das einzige, was Kipper tat, war, den Knochen aufzuheben und mit ihm wegzugehen.”

Mit gutem Gehorsam zu Hause begannen sie, gemeinsam Spaß zu haben. Kipper erreichte Gold im Programm ‘Hund als guter Bürger’ und schaffte es 2017 bis ins Finale der Anfänger im Kennel Club Starters Cup, einem Wettbewerb im Bereich der Gewandtheit und Geschicklichkeit. Die Aktivitäten und die mentale Beschäftigung waren fantastisch für ihn, und sie beide schlossen neue Freundschaften, reisten an neue Orte und teilten unvergessliche Erfahrungen.
Aber als Kippers Afterkrallen entfernt werden mussten, konnte er nicht mehr trainieren, und der Mangel an Bewegung führte zu Frustration. Angela, immer auf der Suche nach Möglichkeiten, Kippers Potenzial zu fördern, entdeckte ‘Cani-Sports’, eine ganze Reihe von Sportarten, die die Bindung zwischen Hunden und ihren Besitzern fördern und besonders für Hunde mit Verhaltensproblemen hilfreich sind.

Durch die Teilnahme an Cross-Country-Läufen und Triathlons wurden Angela und Kipper gemeinsam fit und schlossen enge Freundschaften mit einer Gemeinschaft gleichgesinnter Hundeliebhaber.

Eine ihrer Freundinnen machte sie dann mit der Tierblutbank bekannt. Angela wollte an die Hundegemeinschaft gerne etwas zurückgeben, aber Kipper war unter dem Mindestgewicht von 25 kg. So wie er jedoch heranreifte, veränderte sich seine Muskelentwicklung. Sobald er genug Gewicht zugelegt hatte, registrierte Angela ihn als Spender und nahm ihn stolz zu seiner ersten Sitzung mit.

Aber Kipper war völlig verängstigt. Er musste sich ein kleines Stückchen Fell abrasieren lassen und konnte das Geräusch der Schermaschine nicht ertragen. Wieder einmal wandte sich Angela dem Training zu. Die Blutbank riet, eine elektrische Zahnbürste zu verwenden, um ihn mit dem vibrierende Geräusch vertraut zu machen. Mit der Zeit und mit der Hilfe seines bevorzugten Weichkäses als Belohnung für gutes Verhalten – gewöhnte Angela ihn behutsam an das Geräusch, bis sie sicher war, dass er wusste, dass es ihm nicht schaden würde.

 

Schließlich war Kipper bereit, Blut zu spenden, und und benahm sich dabei mustergültig. Er ist jetzt bei seiner zehnten Spende, und mit einer seltenen negativen Blutgruppe ist sein Blut für jeden Hund geeignet. Mit jeder Spende, die bis zu vier anderen Hunden das Überleben ermöglicht, hat Kipper inzwischen geholfen, vierzig Hundeleben zu retten.

 

Kipper und Angela haben so viel zusammen erlebt. Sie treiben sich gegenseitig an um das Beste zu geben, sie sind ein erfolgreiches Team. Sie motivieren sich gegenseitig, tun Gutes und schließen Freundschaften. Wie Angela sagt,

 

“”Nicht jeder Hund würde zu mir passen, und nicht jeder Besitzer würde zu Klinker passen, aber der Border Collie Trust wusste Bescheid. Wir waren einfach füreinander bestimmt.”

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


5 Tricks, die Sie ihrem Hund beibringen können

Ihrem Hund Tricks beizubringen ist gar nicht so schwierig, denn glücklicherweise ist Ihr Haustier sehr intelligent. Ein Hund lässt sich daher viel einfacher trainieren als andere Haustiere. Wir wissen, dass es manchmal nicht leicht ist, Ideen und Anleitungen zu finden, deshalb haben wir eine Liste mit 5 Tricks zusammengestellt, die Sie Ihrem Hund unbedingt beibringen sollten!

Foto von Claire Diaz auf Pixabay

Hunde sind ihrer Umwelt gegenüber sehr aufnahmefähig, sie sind in der Lage, mehrere Befehle zu lernen und zu verarbeiten. Dennoch müssen Sie geduldig sein und sich auf Belohnungen und viel Ermutigung verlassen, um Ergebnisse zu erzielen. Verbringen Sie nie mehr als 10 Minuten pro Tag mit einer Übung und achten Sie darauf, dass Sie selbst in einer guten Stimmung sind, um Ihren Hund ausreichend zu loben. Frustration muss vermieden werden, da Ihr Hund sie sonst spürt und möglicherweise weniger leistet.

Wussten Sie, dass die Tricks und Übungen, die Sie Ihrem Hund beibringen, ihn körperlich und geistig stimulieren? Außerdem ermöglicht es Ihnen, die Bindung zu Ihrem Hund noch zu vertiefen.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig und wir gehen übrigens davon aus, dass Ihr Hund die Kommandos “Sitz”, “Platz” und “Bleib” bereits kennt.

1 – Pfote schütteln

Foto von Zen Chung provenant de Pexels

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, heben Hunde manchmal spontan ihre Pfoten, wenn sie um Futter betteln. Dieser Trick ist also grundsätzlich nicht zu kompliziert, um ihn Ihrem Hund beizubringen. Sie müssen nur das richtige Wort, – das richtige Signal – finden, das Sie Ihrem Hund geben, damit er gehorcht.

Omlet empfiehlt so vorzugehen: Halten Sie das Leckerli in der Hand, zeigen Sie es Ihrem Hund und sagen Sie ihm, dass er warten soll. Senken Sie danach langsam Ihre Hand, und wenn Ihr Hund seine Pfote hebt, machen Sie das ‘Geräusch’, das Sie mit dem Kommando assoziieren möchten. “Hand” oder “Pfote” sind Laute, die sich Ihr Hund leicht merken kann, verwenden Sie also kurze Worte. Betonen Sie das Wort und bringen Sie Begeisterung hinein. Sobald der Hund das Leckerli im Maul hat, tätscheln Sie ihn zur Gratulation.

Allmählich müssen Sie Ihre Hand nicht mehr allzu sehr senken. Achten Sie darauf, dass Sie jedes Mal, wenn Sie dieses Kommando wiederholen, Ihre Hand ein wenig höher heben, so dass er die Pfote schließlich bis auf seine Brusthöhe anhebt. Wiederholen Sie dies immer mit derselben Pfote.

Sobald Ihr Hund diesen Befehl beherrscht, können Sie ihm beibringen, die andere Pfote zu heben. Das Kommando sollte jedoch anders sein als das für die erste Pfote. Verwenden Sie zum Beispiel das Wort “andere”.

Anschließend können Sie ihm auch ganz leicht das Kommando “High Five” beibringen. Dazu müssen Sie ihm Ihre Handfläche zeigen und Ihren Hund ermutigen, die Pfote noch höher anzuheben. Sobald Ihr Hund dies tut, belohnen Sie ihn.
Image von Yama Zsuzsanna Márkus from Pixabay

2 – Auf die andere Seite Rollen / “Umdrehen”

Dies ist ein Trick, den viele Besitzer ihren Hunden beibringen wollen, aber nicht wissen, wie.

Omlet empfiehlt so vorzugehen: Bringen Sie Ihren Hund zuerst dazu, sich “hinzulegen”. Nehmen Sie dann ein Leckerli in die Hand und lassen Sie ihn an dem Leckerli riechen, ohne es ihm zu geben. Das Ziel bei dieser Übung ist, dass Ihr Hund nicht aufsteht. Wenn er es doch tut, machen Sie sich nichts daraus, versuchen Sie es einfach noch einmal.

Benutzen Sie Ihre Hand, um Ihren Hund zu führen. Sie müssen die Bewegung und die ‘Flugbahn’, der Ihr Haustier folgen soll, vorgeben. Verwenden Sie also Ihre Hand, um den Hund dazu zu bringen, den Kopf zu wenden und bewegen Sie sich rückwärts von ihm weg . Wenn Ihr Hund versucht, seinen Kopf zu drehen, um das Leckerli zu erreichen, wird er schließlich auf die andere Seite rollen. Wiederholen Sie die Übung mehrmals, aber nicht länger als 15 Minuten. Sie können später am Tag auf die Übung zurückkommen.

via GIPHY

3 – Sprechen

Dieses Kommando kann für ausdrucksstarke Hunde leicht zu erlernen sein, für ruhige Hunde ist es etwas komplizierter.

Omlet empfiehlt so vorzugehen: Regen Sie Ihren Hund mit Ihrer Stimme ein wenig an. Fordern Sie ihn auf, sich zu setzen und nehmen Sie ein Leckerli in die Hand. Winken Sie mit der Hand, aber geben Sie ihm das Leckerli nicht. Wiederholen Sie das Wort/den Befehl, das/den er lernen soll, mehrmals, z. B. “Bellen” oder “Sprich!”. Warten Sie, bis er bellt oder winselt. Geben Sie ihm nach ein paar Sekunden das Leckerli und loben Sie ihn. Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Hund beruhigt, wiederholen Sie das Wort “ruhig” oder “genug” und gehen Sie weg.

Ermutigen oder loben Sie Ihren Hund niemals, wenn er aus dem Fenster bellt, – oder Menschen anbellt. Bellen kann auf manche Menschen beängstigend wirken.

Foto von Noah Austin auf Unsplash

4- Tanzen

Gute Neuigkeiten: Auch Ihr Hund kann tanzen lernen! Vielleicht kann er es bald besser als Sie…

Dieser Trick ist allerdings für kleine Hunde leichter zu erlernen. Für größere Hunde ist es schwieriger, auf den Hinterbeinen zu stehen. Auch für Hunde mit Rückenproblemen ist dieser Trick nicht zu empfehlen.

Omlet empfiehlt so vorzugehen Fordern Sie Ihren Hund auf, sich zu setzen. Nehmen Sie ein Leckerli in die Hand und führen Sie Ihre Hand leicht nach hinten über die Schnauze Ihres Hundes. Ihr Ziel ist, Ihren Hund dazu zu bringen, sich auf seine Hinterbeine zu setzen, und er wird dies nur tun, wenn er keine andere Möglichkeit sieht, sein Leckerli zu bekommen. Sobald er beide Vorderbeine gehoben hat, loben und ermutigen Sie Ihren Hund. Wiederholen Sie diesen Trick mehrere Male, bis er schnell auf den Hinterpfoten stehen kann.

Sobald er dies beherrscht, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Wenn Ihr Hund auf den Hinterbeinen steht, halten Sie das Leckerli und bewegen Sie Ihre Hand in kleinen Kreisen über seinem Kopf. Nach ein paar Sekunden sollte Ihr Hund in der Lage sein, sich im Kreis zu drehen oder zumindest beide Hinterpfoten zu bewegen. Während Sie die Bewegung ausführen, denken Sie daran, das Wort zu sagen, das Sie mit dem Befehl verbinden möchten. In diesem Fall könnte dieses Wort “tanzen” sein. Sobald Ihr Hund mehrere kleine Schritte gemacht hat, geben Sie ihm das Leckerli und loben Sie ihn.

Foto von Adina Voicu auf Pixabay

5 – Sich tot stellen.

Foto von Rushay Booysen auf Pexels

Das ist ein anspruchsvoller Trick! Er eignet sich aber hervorragend, um Familie und Freunde zu beeindrucken. Allerdings ist es gar nicht so einfach, ihn Ihrem Hund beizubringen, vor allem, wenn er eher dynamisch ist. Aber nichts ist unmöglich, Sie brauchen lediglich ein bisschen mehr Geduld.

Omlet empfiehlt so vorzugehen: Wie beim Kommando “Umdrehen” fordern Sie Ihren Hund auf, sich erst einmal hinzulegen. Nehmen Sie ein Leckerli in die Hand und halten Sie dies über seinen Kopf. Sobald sich Ihr Hund umdreht, stoppen Sie den Vorgang, indem Sie ihn auffordern, sich nicht mehr zu bewegen. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals, bis Ihr Hund verstanden hat, dass er sich nicht bewegen soll. Es ist sehr wichtig, das Wort zu sagen, das Sie mit dem Befehl verbinden möchten. Für diesen Trick könnte es “Peng” sein

Dieser Trick ist nicht einfach zu beschreiben, und ein Video sagt manchmal mehr als tausend Worte. Wir empfehlen Ihnen, sich dieses Video anzusehen, um Ihrem Hund beizubringen, ‘tot zu spielen’.

Ganz gleich, welche Tricks Sie Ihrem Hund beibringen, Geduld ist der Schlüssel und der einzige Weg zum Erfolg. Vergessen Sie nie, Ihr Haustier zu loben und zu ermutigen, und zwingen Sie ihn vor allem nie. Wenn er ein Kommando nicht lernen will oder es nicht versteht, insistieren Sie nicht. Wenn Sie Angst haben, etwas falsch zu machen, gibt es viele Anleitungen auf Youtube. Zögern Sie nicht, sich mehrere Videos anzusehen, um die beste Technik für Ihren Hund zu finden.

Taggen Sie uns auf Social Media, wenn Sie einen dieser Tricks mit Ihrem Hund meistern. Wir würden uns freuen, die Erfolge Ihres Tieres zu teilen.

Taggen Sie uns auf Instagram omlethaustierprodukte oder senden Sie Ihr Video an die folgende Adresse: blog@omlet.co.uk

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Pride of Omlet – Einsatz für Tiere mit Behinderungen

Pride of Omlet – Einsatz für Tiere mit Behinderungen

Dieser Artikel stammt aus unserer Pride of Omlet Serie, einer Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut, Intelligenz und beachtlichen Fähigkeiten erzählen.

von Anneliese Paul

Jerry ist ein frecher, verspielter und ausgelassener Rettungshund aus Rumänien, der einen Handstand machen kann! Er landete auf seinen (zwei) Füßen, als Shena ihm ein Zuhause gab, und inspirierte sie dazu, ein Rettungszentrum zu gründen, das auf Tiere mit Behinderungen spezialisiert ist.

Wenn Sie einen Hund mit zwei Beinen sähen, was würde Ihnen wohl so durch den Kopf gehen? Viele von uns hätten vermutlich wenig Hoffnung für ihn. Kein Wunder also, dass Shena bei ihrem ersten Besuch beim Tierarzt geraten wurde, Jerry einschläfern zu lassen.
Das brachte Shena jedoch nicht übers Herz.

Shena hatte vier Hunde, arbeitete im Gesundheitswesen in der Krebsbehandlung und studierte für einen Abschluss in Sozialpflege. Dann schickte ihr eine Freundin ein Video von einem Welpen in Rumänien, und ihr Herz schmolz.

Jerry war gelähmt, – ein ungewollter Straßenhund, der wahrscheinlich von einem Auto angefahren und für tot gehalten worden war. Shena ging das Bild nicht mehr aus dem Kopf, “Was ist schon einer mehr?”, dachte sie und beschloss, ihn zu sich nach Hause zu holen.

Beim ersten Zusammentreffen sprang Jerry aus dem Auto, – ein richtiges kleines Energiebündel -, und für Shena war es Liebe auf den ersten Blick.
Auch ihre vier Hunde nahmen den verspielten, sechs Monate alten Welpen bereitwillig auf, und Jerry fügte sich umgehend in das Rudel ein.

Nachdem er schon soviel durchgemacht hatte, war es vielleicht keine Überraschung, dass Jerry nach der Operation, in der ihm die Hinterbeine abgenommen wurden, wieder auf die Beine kam, trotz ein paar Stürzen während er sein Gleichgewicht perfektionierte.

Jerry kann jetzt auf zwei Beinen durch Haus und Garten laufen und kommt gut zurecht, aber für Spaziergänge hat er seine Räder. Sie sind aus Rohren gemacht, und anfangs war er etwas unsicher auf ihnen, aber nach ein paar Tagen Übung kam er gut voran. Jetzt, schon mit seinem 3. Satz von Rädern, kann ihn nichts mehr bremsen. Jerry liebt es, Bällen hinterherzujagen, und Shena glaubt, dass er inzwischen schneller als die anderen Hunde ist!

Durch Jerry gewann Shena in den sozialen Medien viele Followers, und Leute kontaktierten sie um Ratschläge für Tiere mit Behinderungen einzuholen. Jerry hat jetzt zwei weitere zweibeinige Hundefreunde und eine besondere Beziehung zu Flo, einem anderen rumänischen Rettungshund. In 2013, nur ein paar Monate nachdem sie Jerry aufgenommen hatte, beschlossen Shena und ihr Mann Ian, PUDZ offiziell zu starten. PUDZ ist ein Tierheim, das sich auf Tiere mit Behinderungen spezialisiert hat.

Bis vor einem Jahr kümmerten sich Shena und Ian um 170 Tiere, darunter Hunde, Katzen, Kaninchen, Chinchillas, Meerschweinchen, Hühner, Enten und Truthähne von ihrem Haus in North Lincolnshire aus.

Aufgrund ihrer Behinderungen wären viele der Tiere, für die Shena und Ian sorgen, nicht mehr hier. Mit Jerry als Inspiration konnten sie jedoch durch Spenden die nötigen Geldmittel beschaffen, um einen Hektar Land zu kaufen, sodass ihre hervorragende Arbeit fortgesetzt werden kann und die Tiere in ihrer Obhut ein glückliches Leben führen können, so wie sie es verdienen.

 

“Jerry hat mein Leben komplett verändert und ich habe so viele neue Menschen kennengelernt. Tiere erfahren oft nicht so viel Fürsorge wie Menschen, aber wir dürfen Tiere mit Behinderungen nicht einfach abschreiben, schließlich verdient jeder eine Chance im Leben..”

 

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


‘Doga’ – Yoga mit Ihrem Hund, geht das?

Lange Spaziergänge mit Ihrem Hund helfen Ihnen, sich zu entspannen und schöne Momente mit Ihrem Haustier zu teilen, außerdem erlauben sie Ihnen, neue Energie zu tanken. Für Tage, an denen das Wetter jedoch grau ist und ein langer, nasser oder kalter Spaziergang weniger reizvoll erscheint, haben wir eine neue Aktivität für Sie! ‘Doga’, ein neuer Trend, unterhaltsam und spielerisch, ermöglicht es Ihnen, Zeit mit Ihrem Hund zu verbringen und dabei gleichzeitig abzuschalten.

Foto von cottonbro auf Pexels

Ihr Haustier in Ihre Yoga-Aktivitäten einzubeziehen, kann Ihnen helfen Ihre Yoga-Übungen weiterzuentwickeln, aber es kann auch eine ausgezeichnete und unterhaltsame Möglichkeit sein, eine stärkere Bindung mit Ihrem Haustier zu schaffen.

Was ist Doga? Brauchen man besondere Hilfsmittel dazu?

Sie haben sicher schon einiges überYoga gehört, diese entspannende Aktivität, die es einem ermöglicht, sich auf sich selbst und seinen Körper zu konzentrieren. Allein oder in Studios praktiziert, ist Yoga heutzutage sehr beliebt und hatviele positive Auswirkungen.

Kombinieren Sie das Wort Yoga mit dem Wort ‘Dog’ für ‘Hund’ und Sie erhalten: ’Doga’. Diese Aktivität wurde Anfang des letzten Jahrzehnts in den Vereinigten Staaten erfunden und hat sich schnell in vielen großen Städten verbreitet, – besonders in Asien. Leider ist Doga in Europa noch sehr wenig bekannt und es gibt keine “offiziellen” Einrichtungen, um diese Aktivität in Gruppen auszuüben.

Es geht nicht darum, einfach irgendetwas zu finden, um sich mit seinem Hund zu beschäftigen. Bei Doga geht es vor allem darum, gemeinsam mit Ihrem Hund entspannende Momente zu verbringen, und die Positionen können so angepasst werden, dass sie Ihren Hund einbeziehen und die Bindung zwischen Besitzer und Tier fördern.

Es wird keine spezielle Ausrüstung benötigt. Sie brauchen nur eine Yogamatte und bequeme Kleidung, die leichte Bewegungen zulässt. Doga kann im Freien praktiziert werden, aber wenn das Wetter grau ist, macht es im Haus genauso viel Spaß! Wenn Sie es drinnen ausprobieren, wählen Sie einen bestimmten Raum für Ihre Doga-Übungen. Die Routine gibt Ihrem Hund Selbstvertrauen, und er wird schnell die Yogamatte und den Raum assoziieren und glücklich sein, ein paar entspannte Momente nur mit Ihnen zu verbringen.

Foto von Karolina Grabowska auf Pexels

Die Vorteile von Doga

Doga bietet weitgehend die Vorteile von Yoga: Entspannung, Konzentration, Meditation, Gelegenheit sich auf sich selbst zu besinnen… Allerdings bringt diese Aktivität, wenn sie gemeinsam mit Ihrem Hund durchgeführt wird, noch weitere positive Aspekte mit sich.

Doga hilft, Stress abzubauen

Ihr Hund kann erkennen, wenn Sie gestresst sind, indem er bestimmte Verhaltensweisen wahrnimmt, die wiederum auch seine Stimmung beeinflussen können. Beim Doga nehmen Sie sich Zeit, um durchzuatmen und zu relaxen, und Ihr Hund wird sich mit Ihnen entspannen.

Es gibt keine genauen Regeln im Doga und damit es für Ihren Hund entspannend ist, muss er sich frei bewegen können. Wenn Ihr Hund an der Sitzung teilnehmen und mit Ihnen aktiv werden möchte, umso besser, aber wenn er es vorzieht, an Ihrer Seite zu bleiben, ohne sich zu bewegen, sollten Sie ihn nicht zwingen. Die Yoga-Sitzung wird Ihnen gut tun und Ihr Hund wird es spüren und sich mit Ihnen entspannen.

Doga fördert die Kommunikation zwischen Herr/Frauchen und Hund

Sie müssen Ihren Hund während der gesamten Sitzung leiten. Es ist notwendig, dass Sie das Tempo bestimmen, damit Ihr Hund sich wohl und sicher fühlt. Damit Ihr Hund sich entspannt, arbeiten Sie an der Atmung und führen einfache Übungen durch. Wiederholungen sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Trainingsstunde mit Ihrem Hund. Er muss die Bewegungen genießen. Zeigen Sie ihm, wie es geht, ermutigen Sie ihn, aber wie schon zuvor erwähnt, zwingen Sie ihn auf keinen Fall.

Wenn Sie diese neue Aktivität in Ihren Tagesablauf einbauen, ist dies eine Gelegenheit für Sie, die Gesellschaft Ihres Hundes zu genießen und gleichzeitig Ihre Verbundenheit zu stärken.

Dank all dieser Vorteile kann Doga Ihrem Hund helfen, besser zu schlafen. Genau wie wir Menschen träumt auch Ihr Hund. Diese Träume beziehen sich oft auf die Erlebnisse während des Tages. Indem Sie eine ruhige Aktivität ohne Geräusche von außen teilen, werden die Nächte Ihres Hundes weniger hektisch sein.

Ist Doga für alle Hunde geeignet?

Doga ist für alle Arten von Hunden geeignet: jung, alt, groß, klein, unruhig, ruhig. Es sollte nicht als Mittel zur Erziehung Ihres Hundes gesehen werden, sondern als ein Moment des Austauschs. Belohnungen sollten nicht notwendig sein, da Ihr Hund den Moment mit Ihnen genießen wird.

Doga kann besonders bei etwas älteren Hunden oder nach Verletzungen sinnvoll sein. Stretching, wenn es richtig gemacht wird, und Massagen können sich wirklich positiv auf den Körper Ihres Hundes auswirken.

Das Ziel von Doga ist Spaß zu haben und eine schöne Zeit zu verbringen. Es gibt keine Regeln und Doga sollte keine ernsthafte Beschäftigung sein. Deshalb ist diese Übung für alle Arten von Hunden geeignet: der Hund wird zu nichts gezwungen. Im schlimmsten Fall beenden Sie Ihre Übungen auch allein, entspannt und bereit, Ihren Liebling zu kraulen.

Wie ‘geht’ Doga?

Es gibt mehrere Bücher (leider bisher nur auf Englisch), die Ihnen erklären, wie Sie Yoga mit Ihrem Hund praktizieren können. Die Positionen sind ausführlich beschrieben und die Autoren erklären die Vorteile:

Es gibt auch viele Videos im Internet und auf YouTube, die Sie beim Doga mit Ihrem Hund unterstützen können.

Das Video auf Youtube ansehen

Es ist wichtig, dass Sie Zeit mit Ihrem Hund verbringen, damit er sich voll entfalten kann. Nur eine einzige Yoga-Sitzung wird Ihrer Beziehung nicht wirklich zugute kommen. Wenn Sie Doga als regelmäßige Aktivität nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihren Hund einplanen, werden Sie vielleicht überrascht sein, welche positiven Auswirkungen es auf Ihr Leben und das Ihres Hundes haben wird.

Neben dieser unterhaltsamen Aktivität sollten Sie nicht vergessen, dass das Wohlbefinden Ihres Hundes von einer ausgewogenen Ernährung, täglichen Spaziergängen und besonderer Aufmerksamkeit für seine Bedürfnisse bestimmt wird.

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde