Der Omlet Deutschland Blog Category Archives: Hunde

7 Tipps, um deinem Tierheimhund bei der Entwicklung einer Routine zu helfen

Rachel Spencer ist eine freiberufliche Journalistin, die sich auf das Schreiben über Haustiere und die Heimtierbranche spezialisiert hat, sowie eine preisgekrönte Bloggerin zum Thema Haustiere.

Im Jahr 2009 trat ihr erster Tierheimhund, Terrier-Mischling Daisy, in ihr Leben, der sie zu ihrem Haustier-Blog The Paw Post inspirierte. Darin schreibt sie darüber, wie Tiere die Leben der Menschen positiv verändern.

Rachel nahm 2018 ihren zweiten Terrier namens Patch auf, und gemeinsam reisen sie zu hundefreundlichen Orten und probieren die neuesten Hundespielzeuge, Leckerlis und Technologien aus.


Rachel Spencer with her rescue dog

Es ist etwas Wunderbares, einen Hund in Not in seinem Zuhause und auch in seinem Herzen aufzunehmen. Du erhältst einen treuen Gefährten, der dir seine bedingungslose Liebe schenkt, und der Hund erhält eine zweite Chance auf ein glückliches Leben. Als neuer Haustierhalter ist es wichtig, dass sich dein Hund bei dir zu Hause gut einlebt. Diese sieben Tipps werden euch helfen, eine Routine zu entwickeln.

1. Alles Notwendige besorgen

Wenn du vor der Ankunft deines pelzigen Freundes die folgenden Artikel besorgst, wird er sich sofort heimisch fühlen.

  • Futter – frage das Tierheim oder den früheren Besitzer, welches Futter er gewohnt ist
  • Futter- und Wassernäpfe
  • Halsband, Leine und Hundesteuermarke – letztere ist Pflicht und von der Gemeinde nach Anmeldung des Hundes erhältlich (achte darauf, deinen Hund innerhalb der vorgegebenen Frist anzumelden). Eine Adressmarke mit deinen Kontaktangaben ist ebenfalls sinnvoll.
  • Spielzeug
  • Bett und Decke – das Topology Luxus-Hundebett von Omlet mit abziehbarem und waschbarem Topper ist ideal. Zusätzlich kannst du auch eine Decke über das Bett legen.
  • Um deinem Hund bei der Eingewöhnung zu helfen, kannst du dich vor seiner Ankunft auch selbst in die Decke einkuscheln, damit sie deinen Geruch annimmt.

2. Freiraum geben

Die Aufnahme eines neuen pelzigen Familienmitglieds ist eine aufregende Sache, aber es wird wahrscheinlich auch anstrengend und mitunter etwas überwältigend sein. Der Hund könnte anfangs auch etwas schüchtern sein, habe daher Geduld. Mit der Zeit wird er aber auf dich zugehen, selbstbewusster werden und spielen wollen.

Er wird auch etwas Ruhe und Frieden brauchen. Schaffe ihm daher mit seinem Bett oder seiner Hundebox, Leckerlis und Spielzeug in einem ruhigen Raum oder Bereich einen Platz, an den er sich zurückziehen kann, wenn er möchte.

3. Auf Entdeckungstouren gehen

Unternimm in den ersten Tagen kurze Spaziergänge in der Nähe und lass deinen Hund die neue Umgebung erschnüffeln und erkunden.

Vermeide belebte Orte mit vielen Hunden und lass deinen Hund zur Sicherheit an der Leine. Weite die Spaziergänge allmählich aus und besuche neue Orte.

4. Fortschritte festhalten

Ziehe es in Betracht, ein Hundetagebuch zu führen, in dem du die Eingewöhnung, seine Vorlieben und Abneigungen, Trainingsfortschritte und sein Verhalten, wenn er allein gelassen wird, festhalten kannst.

Tierheimhunde können unter Trennungsangst leiden. Du könntest daher eine Tierkamera verwenden, um zu sehen, wie er reagiert, wenn du das Haus verlässt.

5. Kontakt zu Haustierexperten aufnehmen

Vereinbare einen Termin beim Tierarzt für regelmäßige Kontrollen, Entwurmungen und Impfungen. So kann sich dein Hund auch an den Tierarzt gewöhnen.

Wenn dein Hund eine regelmäßige Fellpflege benötigt, könntest du mit einem Hundefriseur seine Pflegeroutine besprechen. Gib deinem Hund während dieser Besuche ein paar Leckerlis, damit es eine positive Erfahrung wird.

6. Mit dem Training beginnen

Hunde lieben es, zu lernen. Suche einen anerkannten Trainer in der Nähe, der dir freundliche und ethische Methoden der Kommunikation und zur Stärkung der Bindung beibringt. Wähle zwischen Kursen oder Einzelstunden, um professionelle Anleitung zu erhalten und deinem Hund die Möglichkeit zu geben, andere Hunde zu treffen.

7. Freue dich auf viele glückliche Jahre

Es gibt ein wundervolles Zitat von der Psychologin Emma Kenney – “Einen Hund in sein Leben zu lassen, der ein Zuhause braucht, ist eines der erfüllendsten Dinge, die man tun kann.”

Unabhängig von seiner Vergangenheit wird sich dein Tierheimhund an deiner Seite auf ein neues Leben freuen können, das von Waldspaziergängen bis hin zu Kuscheleinheiten auf dem Sofa reicht. Mit diesen einfachen Schritten erleichterst du deinem Hund die Eingewöhnung und ebnest den Weg für eure gemeinsamen Abenteuer und eine lebenslange Bindung, die nur schwer zu übertreffen sein wird.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Die besten Hundebetten für ein herbstliches Interieur

Ein Labrador auf dem Omlet Hundesofa in Corduroy Pebble

Wenn draußen die Natur in den leuchtenden Farben des Herbstes erstrahlt, ist es nur natürlich, dass man sich diese gemütliche Stimmung auch ins Haus holen möchte. Während die Farben der neuen Jahreszeit in den Mittelpunkt der Einrichtung gerückt werden, sollte nicht vergessen werden, auch das Hundebett an das herbstliche Interieur anzupassen. Bei Omlet finden wir, dass der zeitlose Komfort von Cord die beste Möglichkeit ist, es dem Hund schön gemütlich zu machen und die Ästhetik des Hauses zu verbessern. Entdecke unsere neue Corduroy-Kollektion von Hundebetten und finde das nächste und letzte Bett für deinen Hund, das perfekt zu deinem herbstlichen Wohndekor passen wird.

Corduroy Pebble

Die Corduroy Pebble-Hundebetten von Omlet, die davon inspiriert wurden, wie Hunde bei Strandspaziergängen so leichtfüßig über die glatten Steine laufen, wurden bewusst so gestaltet, dass sie das Komfortgefühl des Hundes unterstützen. Die wunderschöne Farbe dieses in limitierter Auflage erhältlichen Designs schafft in jedem Zimmer deines Zuhauses einen ruhigen Platz für deinen Hund. Wenn die kälteren Temperaturen des Herbstes Einzug in unser Leben halten, bietet das Corduroy Pebble Hundebett deinem pelzigen Freund ein kuscheliges Plätzchen, während es gleichzeitig attraktive Akzente in deinem Heim setzt.

Corduroy Moss

Die Farben und Töne des Herbstes können sich von Region zu Region unterscheiden. Aber die Farben der ersten Sonnenstrahlen, die den morgendlichen Spaziergang mit dem Hund begleiten, sind immer gleich. Und das war auch die Inspiration hinter dem Design für das Corduroy Moss Hundebett von Omlet. Das dezente Grün erinnert an den Morgentau, an dem Hunde so freudig schnüffeln, und spiegelt in jedem Interieur eine weiche und warme Stimmung wider. Das zeitlose Design des Moss-Hundebetts wird durch den fühlbaren Luxus von Cord ergänzt. Deinem Hund werden Komfort und Geborgenheit geboten, vom morgendlichen Nickerchen bis hin zur Schlafenszeit.

Ein Labrador auf dem Omlet Hundenest in Corduroy Moss

Wähle einen Bezug, wähle ein Bett

Ein Hundebett, das gut aussieht, ist eine Sache. Aber eins, das Komfort und Halt bietet und zudem auch ewig hält, ist eine andere. Bei Omlet sind wir der Auffassung, dass all dies gleichermaßen wichtig und unerlässlich für die Hundepflege ist. Dementsprechend haben wir auch unsere Produkte entwickelt. Die Corduroy-Kollektion wurde von der tiefen Bindung zwischen Mensch und Hund inspiriert und besteht aus Farben und Materialien, die Komfort und Schönheit widerspiegeln.

Die beiden Cord-Bezüge lassen sich problemlos auf Omlets Hundesofa, Hundenest und Hundekissen aufziehen. Diese ebenfalls leicht zu reinigenden und strapazierfähigen luxuriösen Stoffe sind perfekt, um deinem Hund das Gefühl eines frisch bezogenen Betts zu geben. Ganz gleich, ob du deinen Einrichtungsstil komplett ändern oder nur die schmutzigen Pfotenabdrücke von einem anderen Bezug entfernen möchtest, die Corduroy-Kollektion von Omlet wird mit Sicherheit zum Stil deines Hundes als auch deines Zuhauses beitragen.

Passendes Zubehör

Bei der Herbstdekoration dreht sich alles darum, ein vielschichtiges und texturiertes Umfeld zu schaffen. Ganz gleich, ob du dich für Corduroy Pebble oder Corduroy Moss, entscheidest, auf passendes Zubehör wirst du nicht verzichten wollen. Wenn die Außentemperaturen fallen, erfordern die kühleren Nächte zusätzlichen Komfort für deinen pelzigen Freund. Die superweiche Hundedecke von Omlet, die deinem Hund zusätzliche Wärme und Komfort bietet, ist eine tolle Ergänzung für die ersten Herbsttage. Und während der Herbst voranschreitet und die Temperaturen fallen, wird die luxuriöse Hundedecke aus Schaffellimitat nicht nur für die nötige Extraportion Wärme sorgen, sondern inmitten deiner Herbstdekoration auch einfach toll aussehen.

Der Herbst ist auch der Vorbote des Winters mit seinen langen, dunklen Tagen, an denen sich der Gedanke an einen Winterschlaf immer breiter macht. Richte das Bett deines Hundes zu dieser Jahreszeit noch gemütlicher ein, in dem du elegante Bettfüße anbringst, die seinen Komfort und sein Wohlbefinden erhöhen. Der Übergang in den Herbst bedeutet mehr Spaziergänge im nassen Wald durch das heruntergefallene Laub. Das wiederum bedeutet, dass mehr Zeit mit Saubermachen verbracht werden muss. Aus diesem Grund haben wir unsere exklusiven Hundebettfüße für das Topology Hundebett und die Hundesofas von Omlet entworfen – sie helfen, die Luftzirkulation zu verbessern, verhindern die Ansammlung von Schmutz und Ablagerungen und schaffen eine gesündere und hygienischere Umgebung.

Omlet und dein Hund

Wir von Omlet sind Haustierkenner und wir bringen in jedes Design, das wir entwerfen, unsere persönlichen Erfahrungen ein. Unabhängig von der Jahreszeit stellen wir Produkte her, die den Bedürfnissen deines Hundes gerecht werden und die gleichzeitig in deinem Zuhause immer gut aussehen werden. Von supergemütlichen Hundebetten, die hervorragend zu jedem herbstlichen Interieur passen, bis hin zu kuscheligen Hundedecken und eleganten Hundebettfüßen, die dem Ganzen zusätzliche Wärme verleihen – Omlet hat Produkte entworfen, an denen du und dein Hund für das restliche Jahr und darüberhinaus viel Freude haben werdet.

Ein Hund auf dem Omlet Hundekissen in Corduroy Pebble

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Topology-Topper für den Herbst

Ein Dackel springt auf sein Omlet Topology Hundebett mit Schaffell-Topper

Was unsere pelzigen Freunde betrifft, so verdienen sie unserer Meinung nach nur das Beste. Aus diesem Grund haben wir auch das Topology Hundebett entworfen – eine revolutionäre Schlaflösung für Hunde, die bereits die Art und Weise verändert hat, wie Halter sich um ihre vierbeinigen Gefährten kümmern. Das Topology Hundebett ist kein gewöhnliches Hundebett – es steht für lebenslangen Komfort und Vielseitigkeit. Unsere einzigartigen, mit Präzision und Liebe entworfenen, austauschbaren Topper ermöglichen es, den Schlafplatz des Hundes an das sich ständig ändernde Wetter und die Jahreszeiten anzupassen. Während der Sommer also in die neue Jahreszeit übergeht, möchten wir dir bei der Entscheidung helfen, welcher Topper für deinen Hund im Herbst am besten geeignet ist.

Wie funktioniert das Topology Hundebett?

Qualität und Langlebigkeit stehen bei unserer Designphilosophie für das Topology Hundebett im Mittelpunkt. Unsere exklusive Matratze aus Memoryschaum ist so konzipiert, dass sie den Verhaltensweisen des Hundes standhält. Sie fügt sich an den Körper des Hundes an und bietet ihm Halt und unvergleichlichen Komfort, während er traumhaft am Schlummern ist. Unsere Designer sind aber noch einen Schritt weiter gegangen, um das ultimative Hundebett zu perfektionieren. Wir haben ein Hundebett entworfen, das nicht nur höchsten Komfort bietet, sondern auch in jedem Zuhause einfach toll aussieht, indem wir beim Stil keine Kompromisse eingegangen sind.

Verabschiede dich davon, das Bett deines Hundes während der Wechsel der Jahreszeiten ständig austauschen zu müssen. Mit dem Topology Hundebett kannst du das ganze Jahr über mühelos zwischen unseren zahlreichen Matratzenauflagen wechseln, um Hundebett und Heim aufzufrischen. Unser Angebot an Toppern bietet die perfekte Balance zwischen Komfort, Temperaturregulierung und Langlebigkeit, damit dein Hund das ganze Jahr über zufrieden und entspannt bleibt.

Wir haben auch die herkömmlichen Hundebetten infrage gestellt und individuelle Optionen entworfen, mit denen du den Komfort deines Hundes erhöhen kannst – im wahrsten Sinne des Wortes. Die exklusiven Bettfüße von Omlet wurden entworfen, um auf stilvolle Weise den Hund entspannt schlafen zu lassen, während sie gleichzeitig die Luftzirkulation verbessern, Staubablagerungen vermeiden und eine gesündere Schlafumgebung schaffen. Das Topology Hundebett ist mehr als nur ein Schlafplatz für deinen Hund – es ist eine individuell gestaltete Schlafumgebung, in der er sich stets sicher und geborgen fühlen wird.

Ein brauner Hund schläft auf dem Omlet Topology Hundebett mit braunem Mikrofaser-Topper

Welcher Topology Topper eignet sich am besten für den Herbst?

Wenn sich die Blätter zu färben beginnen und die warme Luft kühler wird, wissen wir, dass der Herbst vor der Tür steht. Wie kannst du dafür sorgen, dass sich dein Hund auch in dieser Jahreszeit wohlfühlen wird? Das Topology Hundebett ist für jeden Hund im Herbst ein Muss und mit der Wahl des richtigen Toppers wird auf seinen Komfort, seine Bedürfnisse und seine Vorlieben, die mit diesem neuen Wetter einhergehen, eingegangen.

Topology Sitzsack-Topper

Der Topology Sitzsack-Topper ist ein weicher, aber dennoch strapazierfähiger Topper, der für deinen Hund im Herbst, wenn er mehr Zeit im Haus verbringt, perfekt ist. Dieser Topper bietet einen unvergleichlichen Komfort, der die Weichheit und Wärme eines Sitzsacks nachahmt und den Hund in einen Kokon der Gemütlichkeit einhüllt. Im frischen Gelb wird er deinem Interieur die Schönheit und Wärme des Herbstes verleihen, sodass er die perfekte Wahl für eine neue Jahreszeit und einen neuen Hundebett-Topper ist.

Topology Mikrofaser-Topper

Wenn der Herbst Regen und Nässe bringt, verdienen Hunde einen bequemen und trockenen Platz zum Ausruhen. Der Topology Mikrofaser-Topper ist die perfekte Wahl, denn sein schnell absorbierendes Material saugt nach nassen Herbstspaziergängen problemlos Wasser und Dreck aus dem feuchtem Fell und von den Pfoten auf. Mit diesem schnell trocknenden Topper kannst du dich von durchnässten Hundebetten verabschieden, denn er sorgt dafür, dass dein Hund es komfortabel hat und er schnell wieder für Kuscheleinheiten bereit sein wird. Und wie jeder andere Topology-Topper lässt sich auch der Mikrofaser-Topper leicht abziehen und kann für eine stressfreie Pflege des Hundebetts in der Waschmaschine gewaschen werden.

Topology Schaffell-Topper

Der Topology Schaffell-Topper mit seiner luxuriösen Weichheit und isolierenden Wärme ist die ultimative Wahl, um es deinem Hund im Herbst so richtig schön gemütlich zu machen. Richte mit diesem Topper deinem pelzigen Freund einen einladenden Rückzugsort her, der es ihm ermöglicht, sich gemütlich einzukuscheln und friedlich zu schlummern. Der Schaffell-Topper ist nicht nur praktisch, sondern verleiht dem Reich deines Hundes auch einen Hauch von Eleganz. Wähle aus drei verschiedenen Größen und mehreren Farbtönen einen aus, der deine Wohn-Dekor ergänzt. Für die Herbstsaison empfehlen wir das sanfte Beige oder Zwetschgenlila – zwei Farben, die perfekt die herbstliche Stimmung widerspiegeln.

Herbstliches Hundebettzubehör

Zum perfekten herbstlichen Rückzugsort für deinen vierbeinigen Gefährten gehört aber mehr als nur ein Bett. Bei Omlet finden wir, dass Zubehör alles besser macht. Um es deinem Hund im Herbst noch komfortabler zu machen, könntest du daher eine luxuriöse, weiche Hundedecke auf sein Bett legen, die für noch mehr Wärme und Gemütlichkeit sorgt.

Möchtest du deinem Hund in diesem Herbst seinen eigenen Bereich bieten? Dann stelle das Hundebett mit der Decke in eine Hundebox. Dadurch wird ein Ort der Geborgenheit geschaffen, der ihm die ganze Saison hindurch als seine eigene kleine Oase des Komforts und der Wärme dient. Die Omlet Fido Nook Hundehütte ist perfekt, da sie dem Hund nicht nur ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt, sondern auch jedes Interieur mit Stil und Schönheit ergänzt.

Omlet und das Bett deines Hundes

Omlet sorgt im Herbst dafür, dass es dein Hund warm und gemütlich hat, wenn draußen das Laub fällt und die Temperaturen fallen. Starte mit dem Topology Hundebett, das das Herzstück unserer Kollektion bildet, gleich auf dem richtigen Fuß bzw. Pfote in die Herbstsaison. Wähle als Nächstes aus unserem umfangreichen Angebot an Stilen und Farben einen vielseitigen Topology Topper, der die speziellen Komfortbedürfnisse deines Hundes erfüllt. Lege eine luxuriöse Hundedecke darüber und voilà – schon hast du die ultimative Kuschelecke für deinen Hund geschaffen. Alles, was jetzt noch übrig bleibt ist, die neue Jahreszeit mit deinem Vierbeiner in vollen Zügen zu genießen.

Ein Dackel auf dem Omlet Topology Hundebett mit gelbem Sitzsack-Topper

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Das beste Hundebett für unterwegs

Ein Spaniel auf dem Omlet Hundekissen in Corduroy Moss

Man unterschätzt leicht, wie viel man für einen Familienurlaub einpacken muss, vor allem, wenn auch der vierbeinige Freund mitfährt. Und gerade, als der Kofferraum zugemacht wurde, stellt man fest, dass doch etwas vergessen wurde! Kommt Ihnen das bekannt vor? Was, wenn dieses Etwas das Bett Ihres Hundes ist? Große, sperrige Betten lassen sich nicht so leicht in ein volles Auto packen, aber das wertvollste Hab und Gut Ihres Hundes ist sicherlich das Letzte, was Sie zurücklassen möchten. Schauen wir uns also an, welches das beste Hundebett für unterwegs ist, wenn Platz Mangelware ist.

Warum brauchen Hunde auf Reisen ein Bett?

Eine Veränderung der Umgebung kann für Hunde etwas überwältigend sein. Zum einen kommen im Urlaub vielleicht auch weitere Familienmitglieder und Freunde hinzu, was eine Veränderung der Routine bedeutet. Hunde müssen sich dann nicht nur an neue Personen und Geräusche gewöhnen, sondern aufgrund ihres ausgeprägten Geruchssinns auch an die Gerüche der neuen Umgebung. Etwas von daheim dabei zu haben, wie das Hundebett mit seinem vertrauten Geruch, hilft, dass sich der Hund auf Reisen geborgen fühlt. Dieses Gefühl der Vertrautheit wird dazu beitragen, dass die Reise für ihn genauso angenehm wird wie für Sie.

Wir stellen vor: Omlets Hundekissen! Dieses Hundebett wurde entworfen, um mühelos von einem Ort zum anderen zu verreisen. Sein leichtes Material bedeutet, dass das Kissen sich leicht im Auto verstauen lässt und dann mühelos am Ziel platziert werden kann. Aber was zeichnet dieses Hundebett für unterwegs sonst noch aus?

Kuschelig-weicher Schlafkomfort

Auch wenn das Hundekissen aus leichten Materialien gefertigt wird – in Sachen Komfort werden wir niemals Kompromisse eingehen. Wir wissen, dass das perfekte Hundebett der Schlüssel zu einer angenehmen Nachtruhe ist, insbesondere für die zusätzlichen Nickerchen im Urlaub nach langen Tagen des Spazierengehens. Das prall gefüllte Hundekissen wurde fachkundig entworfen, um eine Balance zwischen kuschelig-weichem Schlafkomfort und genau der richtigen Menge an Fülle zu finden und dem Hund somit den perfekten Schlummerplatz zu bieten.

Wunderschöne Motive

Uns war klar, dass ein komfortables Hundebett längst nicht alles ist. Deshalb haben wir eine Reihe von Designer-Bezügen entworfen, mit denen unsere Betten einfach toll aussehen. Wählen Sie aus einer Reihe von Mustern, die von der Schönheit der Natur inspiriert wurden und an die im Freien verbrachte Zeit erinnern. Die Motive ‘Morning Meadow’ und ‘Gardenia Sage’ sind perfekt für einen Ausflug mit dem Hund und sind eine wunderschöne Ode an die Natur. In unseren ‘Dog Walk’- und Gardenia-Kollektionen finden Sie auch passende Halsbänder und Leinen, damit Ihr pelziger Freund sowohl im Urlaub als auch daheim mit Stil unterwegs sein kann.

Hundesicheres Material

Kauen, graben, kratzen und alles ins Maul nehmen können ganz normale Verhaltensweisen beim Hund sein. In Stresssituationen wie auf Reisen und von seinem vertrauten Heim weg zu sein, können sie jedoch verstärkt auftreten. Bevor Sie sich mit Ihrem Hund auf ein Abenteuer begeben, sollten Sie sich überlegen, ob er auch dafür bereit ist oder Sie eine Alternative finden müssen.

Dennoch kann es zu unerwarteten Situationen kommen, die für Sie und Ihren Hund Stress und Angst bedeuten können. Wir wollten eine Hundematratze entwerfen, die all diesen Verhaltensweisen standhält, und das haben wir mit dem Hundekissen geschafft. Fast alle unsere Betten werden zu 100 % aus recycelten Flaschen hergestellt, wodurch sie besonders widerstandsfähig und reißfest gegenüber Hundezähnen und -pfoten sind.

Leichte Reinigung bei Dreckspatzen

Ein paar Wanderungen und Strandspaziergänge werden unweigerlich schmutzige Pfotenabdrücke auf dem Bett Ihres Hundes hinterlassen. Aber das Hundebett nach jedem Urlaub wegzuwerfen ist keine gute Lösung. Zum Glück ist unser Hundekissen auf Langlebigkeit ausgelegt. Sein Bezug lässt sich per Reißverschluss abziehen und kann in der Waschmaschine gewaschen werden, um Schmutz und Gerüche zu entfernen.

Den Hund an sein neues Bett gewöhnen

Es ist eine gute Idee, Ihren Hund an sein Bett zu gewöhnen, bevor Sie es auf Reisen mitnehmen. So hat er nicht nur Zeit, sich daran zu gewöhnen, wie es sich anfühlt, sondern auch, wie es riecht. Unabhängig davon, wie bequem ein neues Hundebett ist, kann es anfangs einige Zeit dauern, bis sich der Hund daran gewöhnt hat. Der Geruch des alten Betts mag für Sie sehr unangenehm sein, aber für Ihren Hund ist er wahrscheinlich gar nicht mal so schlimm. Das bedeutet, dass es eine Weile dauern kann, bis er von seiner neuen Matratze genauso begeistert sein wird wie Sie.

Um Ihren Hund an sein neues Bett zu gewöhnen, muss er es mit einem positiven Gefühl in Verbindung bringen. Loben Sie Ihren Hund ausgiebig, wenn er auf seinem Bett liegt. Sollte er eher futtermotiviert sein, geben Sie ihm stattdessen ein paar schmackhafte Hundeleckerlis. Sie können auch eine Hundedecke auf das Bett legen, damit es garantiert der gemütlichste Platz im Haus ist. Weitere Tipps, mit denen Sie Ihren Hund an sein neues Bett gewöhnen, finden Sie in diesem Blog.

Omlet und die Ausflüge mit Ihrem Hund

Gestalten Sie das Reisen mit Ihrem Hund so stressfrei wie möglich und machen Sie Ihren Urlaub mithilfe der Hundeprodukte von Omlet zu einem großen Vergnügen. Unser Hundekissen ist das perfekte Bett für unterwegs und daheim. In Kombination mit einer superweichen Hundedecke wird Ihr pelziger Freund ihm ganz bestimmt nicht widerstehen können.

Zwei kleine Hunde auf dem Omlet Hundekissen in Pawsteps Electric

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Planen Sie einen Roadtrip mit Ihrem Hund?

Ein Terrier, der sich während der Reise im Auto auf Omlets luxuriöser Hundedecke aus Schaffellimitat ausruht

Planen Sie einen Roadtrip mit Ihrem Hund? Es macht großen Spaß, seinen vierbeinigen Begleiter auf einer langen Autofahrt dabei zu haben. Zu den Lieblingssongs zu bellen und zu singen und dabei die Sommerbrise in den Haaren zu spüren klingt einfach herrlich, aber bevor Sie den Motor starten, sollten Sie sich über die Dos und Don’ts eines Roadtrips mit Hund informieren.

Sicherheit geht vor

Eine gute Vorbereitung ist das A und O, um die Sicherheit Ihres Hundes bei Ihrem Abenteuer zu gewährleisten. In Deutschland gibt es kein einheitliches Gesetz, das das Chippen von Hunden reguliert (eine Ausnahme stellen Hunde ab einer bestimmten Größe oder bestimmter Rassen dar). Jedes Bundesland hat seine eigene Verordnung dazu und es wird empfohlen, sich bei der zuständigen Behörde genauer darüber zu informieren. Aus Sicherheitsgründen wird Haltern aber dringend dazu geraten, ihr Tier chippen zu lassen. Bevor es losgehen kann, sollten Sie auch überprüfen, ob Ihr Hund mit seinen Impfungen auf dem neuesten Stand ist und sich generell guter Gesundheit erfreut.

Wenn Sie eine lange Autofahrt planen, sollten Sie Ihren Hund vorab langsam daran gewöhnen, mehr Zeit im Auto zu verbringen. Genau wie Menschen leiden auch einige Hunde im Auto unter der Reisekrankheit. Deshalb ist es wichtig, zunächst zu testen, wie er mit kürzeren Fahrten zurechtkommt. Sollte Ihr Hund unter der Reisekrankheit leiden, fragen Sie Ihren Tierarzt, ob er ein Medikament verschreiben kann.

Den Hund im Auto sichern

Sie waren mit Ihrem Hund nun beim Tierarzt und wissen auch, dass er Autofahrten gut verträgt – was nun? Es ist an der Zeit zu überlegen, wie Sie Ihren Hund sicher im Auto unterbringen. In Deutschland gilt im Straßenverkehr ein Hund im Auto als Ladung und laut Straßenverkehrsordnung ist eine Ladung während der Autofahrt so zu sichern, dass sie zu keiner Zeit die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Je nach Hundegröße kann das Tier in einer Hundetransportbox untergebracht oder auch mithilfe eines speziellen Hundegeschirrs mit Spezialgurt gesichert werden.

Wenn für Sie und Ihren Hund eine Transportbox infrage kommt, so ist die Fido Classic die ideale Lösung. Sie ist in 3 Größen erhältlich, sodass für kleine Hunderassen wie der Yorkshire Terrier sowie für große Hunde, die um die 30 kg wiegen, eine passende dabei ist. Die Box lässt sich leicht zusammenklappen, wodurch sie einfach weggepackt werden kann, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben.

Ihren Hund an die Hundebox zu gewöhnen ist ungemein hilfreich, da es sowohl Ihnen als auch Ihrem pelzigen Freund das Reisen erheblich erleichtert. Eine Box ist kein Käfig, sondern ein sicherer Ort, an den sich der Hund zurückziehen kann, egal wohin es geht. Sie bedeutet zudem für alle Beteiligten weniger Stress während der Reise. Folgen Sie unserem Ratgeber zum Hundeboxtraining und sehen Sie, wie einfach es Ihrem Hund fallen wird, sich auf Reisen an eine neue Umgebung zu gewöhnen.

Etwas Vertrautes von daheim

So ein Roadtrip ist schon eine tolle Sache, aber irgendwann kann einen doch das Heimweh packen. Hunden geht es ähnlich. Deshalb ist es eine gute Idee, ein paar ihrer Lieblingssachen einzupacken, die sie an ihr Zuhause erinnern. Hundespielzeug ist unterwegs genauso wichtig wie daheim. Wenn Sie an Ihrem Reiseziel angekommen sind, ist es superwichtig, Ihren Hund bei Laune zu halten. Nehmen Sie daher strapazierfähiges Spielzeug wie das Kong mit, das Ihren Hund auch in einer neuen Umgebung stundenlang beschäftigen wird.

Oder wie wäre es, wenn Sie seine gemütliche Hundedecke oder ein superweiches Hundebett mitnehmen, auf dem er sich während der Pausen ausruhen kann? Omlets Hundekissen ist das ideale Bett für unterwegs. Es ist perfekt, um überall mithingenommen zu werden und bietet einen herrlich weichen Schlafkomfort.

Darüber hinaus ist für das Hundebett auch ein passendes Halsband- und Leine-Set aus Omlets ‘Dog Walk’-Kollektion erhältlich. Durchstöbern Sie unsere Auswahl an Designer-Halsbändern und -Leinen in 8 Signaturdrucken, die von den Spaziergängen mit dem Hund inspiriert wurden. Vergessen Sie auch nicht einen Kotbeutelhalter, mitzunehmen, den es ebenfalls mit passendem Druck gibt und mit dem sich die weniger vergnügliche Seite der Hundehaltung etwas stilvoller gestalten lässt.

Zwischenstopps

Die Reisetaschen für Sie und Ihren Hund sind gepackt und die Fahrt kann beginnen! Aber bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie sich notieren, wo Sie unterwegs Rast machen können. Es versteht sich von selbst, dass ein Hund niemals allein im Auto gelassen werden sollte. Unabhängig von der Jahreszeit kann die Temperatur, die ein unbeaufsichtigtes Auto erreichen kann, für Hunde tödlich sein – sowohl bei Hitze als auch bei Kälte. Es reicht nicht aus, ein Fenster zu öffnen, um den Hund vor Hitze zu schützen, wenn er im Auto eingesperrt ist. Eine kurze Suche wird schnell eine Reihe von Orten auflisten, an denen sich Ihr Hund die Beine vertreten, Gassi gehen und etwas trinken kann. Auch wenn Ihr Hund sich je nach Alter nicht so häufig erleichtern muss, ist es ratsam, alle paar Stunden eine Pause einzulegen.

Omlet und die Abenteuer mit Ihrem Hund

Ganz gleich, ob es auf ein großes Abenteuer geht oder daheim geblieben wird, Omlet hat die Produkte, die Hunde zum Glücklichsein brauchen. Von ultraweichen Hundebetten über leicht transportierbare Hundeboxen bis hin zu gemütlichen Hundedecken – wir entwerfen alles, was Sie als Hundehalter brauchen, damit Ihr vierbeiniger Freund sein Leben in vollen Zügen genießen kann.

Ein Hund, der im Kofferraum in seiner Fido Classic Hundetransportbox von Omlet sitzt

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Camping mit Hund: 10 Top-Tipps

 

Ein Spaniel im Freien auf seinem Omlet Hundekissen in Prism Kaleidoscope

Wenn Sie einen Campingausflug planen, auf den Sie Ihren Hund mitnehmen möchten, sind Sie hier genau richtig. Mit seinem Hund zelten zu gehen kann eine unglaublich lohnende Erfahrung sein, aber es erfordert etwas mehr Planung. In diesem Blog teilen wir unsere 10 Top-Tipps, die ein fantastisches Campingabenteuer mit Ihrem Vierbeiner garantieren. Also, hinein in die Wanderschuhe und auf geht’s!

1. Vorab informieren

Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie nach hundefreundlichen Campingplätzen suchen. Das Letzte, was Sie bei Ihrem Outdoor-Abenteuer wollen, ist ein Schild mit der Aufschrift “Haustiere verboten”. Suchen Sie also nach Plätzen, auf denen Hunde nicht nur erlaubt sind, sondern die auch ausreichend Platz für sie bieten.

Campingplätze, die auch für Haustiere ausgelegt sind und beispielsweise Hundeparks oder Wanderwege bieten, sollten ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Die oberste Regel beim Zelten ist, die Regeln und Richtlinien zu respektieren. Indem Sie einen hundefreundlichen Campingplatz finden, sorgen Sie dafür, dass der Ausflug für alle Beteiligten zu einem angenehmen und unterhaltsamen Erlebnis wird.

2. Vor dem Campingtrip den Tierarzt aufsuchen

Die Impfungen des Hundes auf dem neuesten Stand zu halten, ist ein wichtiger Bestandteil der Hundehaltung. Bevor Sie Ihren Hund mit zum Zelten nehmen, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, um sicherzustellen, dass Ihr Hund ausreichend gegen Flöhe und Zecken geschützt ist, die sich in den Wäldern tummeln.

Ein Tierarztbesuch ist auch ein guter Zeitpunkt, um alle spezifischen Bedenken oder potenziellen Risiken im Zusammenhang mit dem Campingtrip zu besprechen, z. B. Begegnungen mit wilden Tieren oder durch Wasser übertragene Krankheiten – Vorsicht ist besser als Nachsicht!

3. Essenzielles Hundezubehör mitnehmen

Genau wie Sie braucht auch Ihr pelziger Freund seine Campingausrüstung. Hier sind einige Dinge, die Sie für Ihren Hund einpacken sollten, damit auch er an dem Ausflug seine helle Freude haben wird.

  • Hundebett: Da Schlafsäcke nur etwas für Menschen sind, ist es wichtig, dass Sie ein Hundebett für Ihren Hund mitnehmen, damit er es beim Zelten bequem und gemütlich hat. Das von Omlet entworfene Hundekissen ist das perfekte Hundebett für unterwegs. Aus langlebigen und nachhaltigen Materialien gefertigt, bewahrt das Hundenest seine weiche Kissenform, ob im Zelt, auf dem Waldboden oder im Auto.
  • Hundenäpfe: Eine der schönsten Dinge am Camping ist es, nach einem erlebnisreichen Tag ein Essen am Lagerfeuer zu genießen. Vergessen Sie also nicht, robuste Hundenäpfe für Ihren Vierbeiner einzupacken. Wenn Ihr Hund Sie beim Wandern begleitet, sollten Sie auch eine tragbare Wasserschüssel mitnehmen, damit er hydratisiert bleibt.
  • Hundedecke: Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Sie verreisen und wo Sie Ihr Campingabenteuer verbringen, kann die Nacht im Freien kältere Temperaturen mit sich bringen. Damit Ihr Hund sich zum Schlafen gemütlich einkuscheln kann und es warm hat, sollten Sie auch eine Hundedecke einpacken. Die Hundedecke aus Schaffellimitat von Omlet lässt sich leicht auf Reisen mitnehmen und hält Ihren Hund während Ihres Campingausflugs mollig warm.

4. Leinenführigkeit üben

Auf vielen Campingplätzen ist es nicht nur Vorschrift, den Hund an der Leine zu führen – es ist auch eine Sicherheitsmaßnahme für Sie und Ihr Tier. Bedenken Sie, dass es etwas ganz anderes ist, Ihren Hund in Ihrem Garten schnüffeln zu lassen als in der freien Natur.

Bevor Sie also mit Ihrem Hund zum Zelten aufbrechen, sollten Sie die Leinenführigkeit üben. Selbst bei Hunden, die es gewohnt sind, an der Leine zu laufen, lohnt sich eine kleine Auffrischung, bei der sie üben, sich in der Nähe von Wildtieren aufzuhalten und sich von ihnen fernzuhalten. Um Ihr Outdoor-Erlebnis mit kleinen Details zu bereichern, gönnen Sie Ihrem pelzigen Freund eine zu seinem Bett passende Hundeleine aus Omlets Dog Walk-Kollektion, deren Motiv den Lieblingsspaziergang mit Ihrem Hund widerspiegelt.

5. Achten Sie auf Wildtiere

Apropos Wildtiere, es ist wichtig, sich vor Antritt Ihres Campingtrips darüber zu informieren, auf welche Tiere Sie stoßen könnten. Sie werden wahrscheinlich nicht nur andere Camper unterwegs treffen, informieren Sie sich daher im Voraus darüber, welche Tiere und Pflanzen in Ihrem Ausflugsgebiet vorkommen.

Je nach Region können dort u. a. Wölfe und Wildschweine leben. Sie sollten daher Ihren Hund beim Wandern immer an der Leine führen, um unerwartete Begegnungen zu vermeiden. Lassen Sie Ihren Hund auch niemals aus stehendem Wasser trinken, sollten sich Seen, Bäche oder Teiche in der Nähe Ihres Campingplatzes oder auf Ihren Wanderwegen befinden.

Hund und Halterin beim Zelten in den Bergen

6. Für Abkühlung sorgen

In den Sommermonaten kann es während Ihres Campingausflugs mit Ihrem Hund recht heiß werden – und unangenehm. Hunde können leicht überhitzen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihrem Vierbeiner einen schattigen Platz und viel frisches Wasser geben, damit er sich abkühlen kann.

Egal, ob Ihr Hund mit Ihnen im Zelt oder unter dem Sternenhimmel schläft: Wenn das Thermometer steigt, sollten Sie einen schattigen oder überdachten Platz suchen, der Abkühlung verschafft. Große Bäume und überdachte Campingstrukturen sind dafür gut geeignet. Damit Ihr Vierbeiner auf dem Campingtrip gesund und glücklich bleibt, ist es wichtig, dass er ausreichend Wasser bekommt. Füllen Sie daher seinen Wassernapf regelmäßig mit frischem, kühlem Wasser auf.

7. Ein gemütliches Plätzchen für Ihren Hund schaffen

Eines der schönsten Dinge beim Zelten ist es, sich nach einem langen Tag in der freien Natur in seinen Schlafsack zu kuscheln. Wie können Sie aber Ihrem Hund die gleiche Freude bereiten? Indem Sie ihm seinen eigenen Platz mit einer gemütlichen und bequemen Hundebox schaffen.

Mit der von Omlet entworfenen zusammenklappbaren Fido Hundebox lässt sich auf einfache Weise ein persönlicher Bereich für Ihren Hund einrichten, der ihm Entspannung und Geborgenheit bietet. Diese Hundebox lässt sich einfach auf- und abbauen und ist somit perfekt für Campingtrips mit dem Hund. Damit sich Ihr Hund während des Ausflugs rundum wohlfühlt, legen Sie noch seine Hundedecke von daheim in die Box, in die er sich hineinkuscheln kann.

8. Halten Sie ihn bei Laune

Auf Ihrem Campingausflug werden Sie wahrscheinlich viele Spaziergänge und Wanderungen mit Ihrem vierbeinigen Gefährten unternehmen, aber wie sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund während des gesamten Ausflugs aktiv und interessiert bleibt? Um Langeweile und Unruhe zu vermeiden, nehmen Sie Hundespielzeug mit, das Ihrem Vierbeiner mentale Anreize bietet. Sie könnten auch sein liebstes Kong-Spielzeug mit schmackhaften Hundeleckerlis füllen, das ihn am Lagerfeuer beschäftigt hält.

9. Andere Camper respektieren

Bedenken Sie, dass nicht jeder ein Hundefreund ist. Wenn Sie Ihr Zelt auf einem gut besuchten Campingplatz aufschlagen, ist es möglich, dass Sie andere Camper treffen, die Tierallergien haben oder einfach keine großen Hundefreunde sind. Seien Sie also rücksichts- und respektvoll gegenüber anderen, indem Sie das Bellen Ihres Hundes unter Kontrolle halten, deren Campingplätze meiden und die Hinterlassenschaften Ihres Hundes umgehend beseitigen. Wenn Sie ein positives Campingumfeld fördern, werden alle den Ausflug genießen können.

10. Keine Spuren hinterlassen

Zu guter Letzt sollten Sie sich in der freien Natur an das Prinzip “Keine Spuren hinterlassen” halten. Das bedeutet, dass Sie nicht nur Ihren eigenen Müll aufheben und mitnehmen, sondern auch die Hinterlassenschaften Ihres Hundes beseitigen. Haben Sie ausreichend Kotbeutel bei Ihren Spaziergängen und auf dem Campingplatz dabei, um die Exkremente Ihres Hundes in den dafür vorgesehenen Mülleimern zu entsorgen. Die Umwelt sauber zu halten, wird bei zukünftigen Campern mit Hund für ein schönes Erlebnis sorgen.

Ein Campingausflug mit Hund und Omlet

Mit seinem vierbeinigen Freund zelten zu gehen ist eine wunderbare Möglichkeit, lebenslange Erinnerungen zu schaffen und die Bindung zueinander zu stärken. Bei Omlet sind wir der Auffassung, dass es keinen besseren Weg gibt, eine Bindung zu seinem Hund aufzubauen, als Zeit miteinander zu verbringen. Das ist auch der Grund, warum wir ausgeklügelte Produkte wie unsere Hundeboxen, Hundekissen und Hundedecken entwerfen – bei uns finden Sie alles, was Sie für Ihren Hund brauchen und haben dadurch mehr Zeit, die Sie gemeinsam mit Ihrem besten Freund verbringen können.

Ein Terrier, der sich im Auto auf der luxuriösen Hundedecke aus Schaffellimitat von Omlet ausruht

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Den Hund mit zur Arbeit nehmen

Ein Hund, der in einem Büro auf einem Stuhl sitzt

Wussten Sie, dass die Anwesenheit von Hunden im Büro nachweislich die Arbeitsmoral steigert und dass Mitarbeiter, die bei der Arbeit mit Hunden in Kontakt kommen, eine überdurchschnittlich hohe Arbeitszufriedenheit haben? Seinen Hund mit zur Arbeit zu nehmen kann zudem Stress reduzieren, während das Streicheln eines Hundes sowohl die Herzfrequenz als auch den Blutdruck senken kann. Der aus den USA stammende “Internationale Bürohundtag” (auch als “Nimm-deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag” bekannt) findet am Freitag nach dem in den USA gehaltenen Vatertag statt. Wenn Sie also von Ihrem Arbeitgeber grünes Licht bekommen haben, lesen Sie weiter, um sicherzustellen, dass der Tag mit Ihrem Hund im Büro reibungslos verläuft.

Ist Ihr Hund darauf vorbereitet?

Den Hund mit zur Arbeit zu nehmen mag aufregend erscheinen. Bevor aber konkrete Pläne geschmiedet werden, sollten seine Bedürfnisse in den Vordergrund gestellt und geprüft werden, ob es wirklich etwas für ihn ist. Nicht alle Hunde sind für einen ganzen Tag im Büro geeignet. Um sicherzustellen, dass es Ihnen beiden Spaß macht, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

Erwägen Sie zunächst sein Temperament. Wenn eine neue Umgebung Ihrem Hund Angst macht und er sich darin überfordert fühlt, dann ist ein hektisches Büro kein guter Ort für ihn. Vielleicht ist er aber auch von geselliger Natur und liebt es, neue Orte zu erkunden. Das wäre schon mal ein guter Anfang. Sie sollten sich aber vergewissern, dass die Grundregeln für Ihren Hund sitzen, damit er gelassen bleibt und weder Sie noch Ihre Kollegen bei der Arbeit stört.

Die Vorbereitung ist das A und O

Wenn Sie der Auffassung sind, dass Ihr Hund mit einem Tag im Büro gut klarkommen wird, ist es an der Zeit, sich zu überlegen, was Sie alles mitnehmen müssen. Wenn Ihr Hund an die Hundebox gewöhnt ist, sollten Sie seine Box mitnehmen. Sie bietet ihm einen sicheren und vertrauten Ort, an den er sich zurückziehen kann, wenn er etwas Ruhe haben möchte. Sie sollten auch sein Hundebett mitnehmen. Damit hat er etwas Vertrautes von daheim und einen gemütlichen Platz zum Ausruhen. Omlets Hundekissen ist das ideale Bett für unterwegs. Mit seinem tief gefüllten, prallen Kissen ist es die perfekte Kombination aus Zweckmäßigkeit und Komfort.

Wasser- und Futternäpfe sind ebenfalls ein Muss und natürlich dürfen auch die Leckerbissen nicht fehlen! Puzzle-Spielzeug wie das Kong ist ideal, um den Hund beschäftigt zu halten, während Sie telefonieren oder sich auf die Arbeit konzentrieren müssen.

Was halten Ihre Kollegen davon?

Auch wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Hund im Büro keine Probleme machen wird, gibt es vielleicht Kollegen, die Angst vor Hunden haben oder allergisch auf sie reagieren. Es liegt in Ihrer Verantwortung, mit Ihren Kollegen eventuelle Vorbehalte zu besprechen und diesbezüglich entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Kompromisse schließen

Fühlen Sie sich nicht zu sehr unter Druck gesetzt, Ihren Hund an dem Tag mitzunehmen, auf den der ”Internationale Bürohundtag” fällt. Vielleicht haben Sie an diesem Tag zu viele Termine oder wissen bereits, dass Sie Überstunden machen müssen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Bedürfnisse Ihres Hundes zu erfüllen, dann ist es nicht schlimm, den Tag zu verlegen. Sprechen Sie mit Ihren Kollegen über einen passenderen Tag, der allen gerecht wird, einschließlich den Hunden, damit er für alle so stressfrei wie möglich sein wird.

Zeit zum Spazierengehen einplanen

Es ist eine gute Idee, auf einen langen Spaziergang mit Ihrem Hund zu gehen, bevor Sie ihn ins Büro mitnehmen. Auf diese Weise kann er Energie abbauen und wird hoffentlich ein paar Stunden ohne Gassigehen auskommen.

In der Mittagspause sollten Sie mit Ihrem Hund einen weiteren Spaziergang machen. Auch sollten während des Tages ein paar kürzere Pausen eingelegt werden, damit er sich die Beine vertreten kann. Ein Spaziergang in der Mittagspause wird auch Ihnen guttun, denn die frische Luft heitert auf und verbessert die Produktivität. Vergessen Sie nicht ein passendes Set aus Designer-Halsband und Leine mitzunehmen, damit Sie den Tag mit Stil feiern können!

Wie sieht Plan B aus?

Obwohl Sie Ihren Hund kennen, kann eine neue Umgebung dazu führen, dass er anders als gewohnt reagiert. Bellen oder Auseinandersetzungen mit anderen Hunden können für alle Beteiligten (sowohl Zwei- als auch Vierbeiner!) stressig sein, daher sollten Sie sich vor Beginn des Tages einen Plan B zurechtlegen. Vielleicht besteht die Möglichkeit, Ihren Hund nach Hause zu bringen oder dass Sie sich in einen freien Besprechungsraum zurückziehen können. Erkundigen Sie sich beim Organisator des Bürohundtages, welche Optionen es gibt.

Achten Sie bei Ihrem Hund auch auf Anzeichen von Stress oder Angst. Dazu gehören u. a. Hecheln, Lecken der Lefzen und Gähnen. Lesen Sie unseren Ratgeber über die Körpersprache von Hunden , um besser zu verstehen, was Ihr Hund Ihnen sagen möchte.

Omlet und Ihr Hund

Ihren Hund mit zur Arbeit zu nehmen kann zu einem schönen Tag für Sie und Ihren Vierbeiner werden. Sie werden aber auf keinen Fall wollen, dass es zu einem Problem mit Ihren Kollegen führt. Im Endeffekt ist es halt wichtig, dass Sie Ihren Hund auf den Tag im Büro vorbereiten und die volle Verantwortung übernehmen. Und mit den Hundeprodukten von Omlet wie den Hundeboxen und Hundebetten können Sie den Ausflug Ihres pelzigen Freundes sogar noch schöner gestalten.

Ein Labrador, der sich auf dem Omlet Hundenest in Forest Fall Grey ausruht

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Checkliste für Tierheimhunde

Ein Golden Retriever liegt auf dem Omlet Hundesofa mit dem Motiv Morning Meadow

Unsere Checkliste für Tierheimhunde kann Ihnen dabei helfen, was Sie vor der Aufnahme beachten sollten und was Sie für Ihren neuen Hund brauchen. Diese vierbeinigen Fellknäuel sind heimliche Superhelden, die Herz und Heim unweigerlich mit unendlich viel Freude, Liebe und Lachen füllen und ihre Halter auf ein unglaubliches und freudiges Abenteuer mitnehmen werden. Doch bevor Sie sich auf dieses Abenteuer begeben, müssen Sie auf seine Ankunft vorbereitet sein. Um der beste Halter für einen Tierheimhund zu sein, müssen Sie auch die besten Produkte haben. Werfen wir einen Blick auf die Checkliste, die sicherstellt, dass alles für die glückliche Ankunft Ihres vierbeinigen Helden vorbereitet ist.

Warum einen Hund in Not aufnehmen?

Es versteht sich von selbst, dass einer der besten Gründe, einen Hund in Not aufzunehmen, darin besteht, dass man ein Leben rettet. Wussten Sie aber, dass durch die Adoption eines Tierheimhundes nicht nur das Leben dieses Hundes gerettet wird, sondern auch das eines anderen? Wenn Sie einen Hund aus dem Tierheim zu sich nach Hause holen, schaffen Sie im Tierheim Platz für einen anderen Hund in Not und retten somit ein weiteres Leben.

4 bedeutsame Gründe, warum Sie einen Hund aus dem Tierheim in Betracht ziehen sollten:

  1. Bedingungslose Liebe: Viele Menschen haben Bedenken, einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren, aufgrund der vielen Unwägbarkeiten, die damit verbunden sind. Tatsache ist aber, dass es diese Ungewissheiten immer geben wird, ob man sich nun einen neuen Welpen von einem Züchter oder einen Hund aus dem Tierheim holt. Tierheimhunde sind so dankbar für ihr neues Leben und zeigen das mit ihrer unvergleichlichen und bedingungslosen Liebe.
  2. Mehr Bewegung: Ganz gleich, welcher Hunderasse Ihr Tierheimhund zugehört, alle Hunde brauchen Auslauf. Und als sein neuer Halter sind Sie nun auch sein Sportkumpel geworden. Ob Sie einen aktiveren Lebensstil anstreben oder nicht, die Adoption eines Tierheimhundes bedeutet, dass Sie nun die Gelegenheit haben, öfter nach draußen zu gehen und die freie Natur zu genießen.
  3. Gesellige Treffen: Hundehalter treffen sich gerne mit anderen Hundehaltern – das ist einfach so. Wenn Sie also einen Tierheimhund aufnehmen, haben Sie die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Treffen in Parks oder hundefreundlichen Restaurants sind eine gute Möglichkeit, neue vierbeinige Freunde für Ihren Hund zu finden und neue zweibeinige Freundschaften für sich selbst zu schließen.
  4. Bester Freund: Was gibt es Schöneres als einen lebenslangen Freund zu haben, der Sie jedes Mal mit Liebe und Freude überschüttet, wenn Sie in seiner Nähe sind? Genau so ergeht es einem mit einem Hund aus dem Tierheim! Als ständige Spielkameraden und Vertraute, die immer für Kuscheleinheiten zu haben sind, sind Tierheimhunde nicht nur lebenslange Freunde, sondern werden auch zu geliebten Familienmitgliedern. Was will man mehr?

Was sollte vor der Aufnahme eines Hundes in Not beachten werden?

Wissen ist Macht, wenn es um die Aufnahme eines Hundes aus dem Tierheim geht. Bevor Sie sich also kopfüber in das Abenteuer der Haustierhaltung stürzen, sollten Sie sich ein paar Dinge überlegen.

  1. Prüfen Sie zunächst Ihren Lebensstil. Hunde, insbesondere Tierheimhunde, brauchen viel Zeit, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Sind Sie darauf vorbereitet, im Regen spazieren zu gehen, loses Fell und mögliche Verschmutzungen zu beseitigen und gelegentlich auch einen zerbissenen Schuh vorzufinden? Einen Hund aus dem Tierheim in die Familie aufzunehmen muss eine Familienentscheidung sein. Es ist daher wichtig, dass alle Mitglieder Ihres Haushalts, ob zwei- oder vierbeinig, dahinterstehen und bereit sind, ein neues Mitglied in der Familie willkommen zu heißen.
  2. Als Nächstes sollten Sie sich Gedanken über Ihre Wohnsituation machen. Hunde kommen in allen Formen und Größen. Kleine Wohnungen eignen sich möglicherweise aber nicht für große Hunde, und große Häuser haben möglicherweise so viel Platz, dass kleine Hunde sich darin etwas unsicher fühlen könnten. Die Persönlichkeiten und Energiereserven der verschiedenen Hunderassen zu verstehen, wird Ihnen bei der Entscheidung, welcher Hund am besten zu Ihrer Familie passt, helfen.
  3. Letztendlich sollten Sie auch die finanziellen Verpflichtungen, die mit einem Hund aus dem Tierheim einhergehen, im Auge behalten. Genau wie Menschen haben auch Hunde Grundbedürfnisse, die erfüllt werden müssen wie Futter, Hundespielzeug und regelmäßige Tierarztbesuche. Aber es ist wichtig, alle Kosten, die mit der Hundehaltung verbunden sind, zu berücksichtigen, damit Sie auch auf eventuelle unerwartete Ausgaben vorbereitet sind. Denken Sie einfach daran, dass der Besitz eines Hundes zwar das Bankkonto strapazieren kann, Sie dafür aber mit viel Liebe entlohnt werden.

Das passende Bett für Ihren Hund in Not wählen

Ein passendes Hundebett für Ihren neuen vierbeinigen Begleiter zu finden ist wichtig, denn es wird schnell zu seinem vertrauten Schlafplatz werden. Bedenken Sie, dass viele Tierheimhunde in den ersten Wochen in ihrem neuen Zuhause noch nervös oder ängstlich sein können. Ein
gemütliches Hundebett, das ihnen ein Gefühl der Sicherheit vermittelt, kann somit einen großen Unterschied machen.

Die Bedeutung eines Halt gebenden Betts

Das Hundesofa von Omlet hat ein einzigartiges Design, um ein ruhiges Plätzchen zu schaffen, von dem jeder Tierheimhund begeistert sein wird. Mit seinem Halt gebenden Polsterkissen wird ein Rückzugsort geschaffen, an den sich Ihr Hund zurückziehen kann, sollte er sich von allem etwas überwältigt fühlen oder noch scheu sein. Möglicherweise wird er sich eh oft darauf einkuscheln, weil es einfach so komfortabel ist.

Und wo wir gerade von Komfort sprechen, das Hundesofa hat eine hochklassige Memory-Foam-Matratze, die eine komfortable Unterstützung bietet. Bei Tierheimhunden sind alle Altersklassen vertreten, aber viele von ihnen sind schon älter und haben möglicherweise empfindlichere Gelenke. Das Hundesofa gibt ihnen die Geborgenheit und Sicherheit, die sie brauchen, um es sich auch im hohen Alter gemütlich zu machen.

Leicht zu reinigende Hundebetten

Was Ihnen aber am Hundesofa am besten gefallen wird, sind die anpassbaren Farboptionen und seine einfache Reinigung. Wählen Sie aus einer Vielzahl von Bezügen in verschiedenen Farben oder suchen Sie sich einen in limitierter Auflage erhältlichen Signaturdruck aus, der am besten zu Ihrer Einrichtung passt. Wenn er zu schmutzig wird oder unangenehm zu riechen beginnt, ziehen Sie ihn einfach per Reißverschluss ab und stecken ihn in die Waschmaschine, aus der er wieder wie neu herauskommen wird. Endlich ein Hundebett, das jedem Mitglied der Familie gefallen wird!

Was sonst noch für Tierheimhunde benötigt wird

Nachdem Sie das perfekte Hundebett gefunden haben, können Sie den Komfort für Ihren Hund mit zusätzlichen Artikeln erhöhen, die ihm Geborgenheit geben und ihm die Eingewöhnung erleichtern.

4 Produkte, um den Einzug Ihres Tierheimhundes so schön wie möglich zu gestalten

  • Decke: Ihr Tierheimhund lernt Sie in den ersten Wochen daheim noch kennen. Und eine der besten Möglichkeiten, eine starke Bindung zu ihm aufzubauen, ist, ihn mit Ihrem Geruch vertraut zu machen. Eine zusätzliche weiche Hundedecke auf seinem Hundebett bietet ihm nicht nur mehr Geborgenheit, sondern ist eine weitere Möglichkeit, Sie Ihrem Hund näherzubringen. Wickeln Sie sich selbst in die Decke ein, bevor Sie sie auf sein Bett legen, damit er immer von Ihrem Geruch umgeben ist.
  • Hundebox: Wenn Ihr Tierheimhund Anzeichen von Unbehagen zeigt, können Sie ihm helfen, sich sicherer und ruhiger zu fühlen, indem Sie eine Hundebox in seinen Tagesablauf einbauen. Die von Omlet entworfene Fido Nook ist ideal, da sie weniger den Eindruck einer herkömmlichen Hundebox erweckt, sondern eher den eines individuellen Heims in einem Heim. Sie können sogar sein Hundebett in die Fido Nook stellen, um ihm den ultimativen Rückzugsort zu geben.
  • Futternäpfe: Da das Futter pro Tag 2 bis 3 Mal serviert wird, sind auch die Futternäpfe von Bedeutung. Achten Sie darauf, dass Sie einen leicht zu reinigenden und stabilen Napf kaufen – weder Sie noch Ihr Hund mögen verschüttetes Futter während der Mahlzeiten.
  • Hundespielzeug: Eines der besten Dinge als Halter eines Tierheimhundes ist das gemeinsame Spielen. Und obwohl Spaziergänge im Freien oder im Park sehr wichtig sind, geht nichts über die persönliche Bindung, die durch das Spielen mit Ihrem Hund entsteht. Stellen Sie also sicher, dass Sie reichlich Hundespielzeug zur Hand haben, damit Sie und Ihr Hund viel Zeit damit verbringen können, sich gegenseitig besser kennenzulernen.

Omlet und Ihr Tierheimhund

Bei Omlet ist uns die Bindung zwischen Haustier und Halter wichtiger als alles andere. Wir entwickeln unsere Produkte auf der Grundlage unserer eigenen Erfahrung als Tierhalter und unseres Verständnisses dafür, was Haustiere nicht nur brauchen, sondern sich auch wünschen. Und Hunde in Not bilden da keine Ausnahme. Unser Hundesofa wird Ihrem neuen Hund Komfort und Ruhe bieten, während Sie sich auf das Wichtigste konzentrieren können – die Bindung zu Ihrem neuen besten Freund aufzubauen.

Ein Terrier auf der luxuriösen Hundedecke aus Schaffellimitat von Omlet, die auf dem Hundesofa liegt

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie lange halten Hundebetten?

Ein Welpe zerrt am Omlet Topology Hundebett mit Steppdecken-Topper

Ahh ja, die ewige Frage: Wie lange sollte ein Hundebett halten? Dieses Thema beschäftigt Hundehalter schon seit langem. Wir Menschen tauschen unsere Matratzen normalerweise alle 6 bis 8 Jahre aus, je nach Marke und Nutzung. Aber bei Hundebetten gibt es viel mehr Faktoren zu berücksichtigen. Sollte es ein Jahr lang halten? Fünf Jahre? Zehn Jahre? Oder gar bis zum Ende der Zeit? Bei Omlet sind wir der Auffassung, dass Hundebetten ewig halten sollten! Hier werfen wir einen genaueren Blick auf das Hundebett und wie es Ihrem Hund ein Leben lang Komfort bieten kann und nicht im Müll landen muss.

Warum herkömmliche Hundebetten nicht lange halten

Seien wir ehrlich – Hunde sind für vieles bekannt, aber dass sie sanft mit ihren Sachen umgehen, gehört in der Regel nicht dazu. Sie lieben es, auf allem herumzukauen, zu graben und alles anzusabbern, was sie in die Pfoten bekommen und dazu gehört auch ihr Hundebett. Darüber hinaus schlafen die meisten Hunde auch hauptsächlich auf ihren Betten, sowohl während kurzer Nickerchen als auch nachtsüber, was zu Verschleiß und zusätzlichen Gerüchen führt. Man kann also durchaus behaupten, dass Hunde ihre Betten weitaus mehr benutzen als Menschen ihre Matratzen.

Daher können herkömmliche Hundebetten der normalen Abnutzung einfach nicht standhalten, ganz gleich, um welche Hunderasse es sich handelt. Die meisten traditionellen Hundebetten sind aus nicht langlebigen und nicht abwaschbaren Materialien hergestellt, sodass sie dem Hund auch nicht über lange Zeit hochwertigen Komfort bieten können. Wer glaubt, dass ein herkömmliches Hundebett ewig hält, ist leider auf dem Holzweg. Aber keine Sorge – mit den Hundebetten von Omlet erhalten Hunde Komfort, der ein Leben lang hält.

Wie lange sollte ein Hundebett halten?

Im Durchschnitt halten die meisten herkömmlichen Hundebetten zwischen 6 und 12 Monaten. Wenn es nicht die aufgrund des natürlichen Verhalten des Hundes entstehenden Risse sind, durch die das Bett vorzeitig im Müll endet, dann ist es die Ansammlung von Gerüchen und losen Haaren. Bei Omlet sind wir der Meinung, dass Hundehalter in der Lage sein sollten, ein Hundebett zu kaufen, das ihren pelzigen Freund von der Welpenzeit bis ins hohe Alter begleitet.

Unsere Produktdesigner haben die herkömmlichen Hundebetten infrage gestellt und ein Hundebett entwickelt, das dem Hund nicht nur höchsten Komfort bietet, sondern auch sein ganzes Leben lang hält. Ihre Lösung – das Topology Hundebett.

3 Anzeichen, dass es Zeit für ein neues Hundebett ist

Woran erkennen Sie, dass es an der Zeit ist, sich eine neue Matratze zu kaufen? Höchstwahrscheinlich daran, dass Sie nachts immer wieder unruhig schlafen oder deutliche Kuhlen und Vertiefungen spüren. Aber woher wissen Sie, wann es für Ihren Hund Zeit für ein neues Bett ist? Hier sind 3 Möglichkeiten, wie Sie feststellen können, ob auch Ihr Hund ein neues Bett braucht:

  • Der “Aufprall”-Test

Hundebetten sind meistens mit gängigem Füllmaterial oder Memoryschaum gefüllt. Damit ein herkömmliches Hundebett die Gelenke des Hundes unterstützen und Komfort gewährleisten kann, muss die Füllung gleichmäßig dick sein. Aber wie lässt sich das überprüfen? Durch einen kurzen Aufprall-Test. Halten Sie einfach Ihre flache Hand ein paar Meter über dem Bett Ihres Hundes. Lassen Sie Ihre Hand dann mit einer schnellen Bewegung auf das Hundebett fallen, so als würde Ihr Hund auf sein Bett plumpsen. Wenn Sie beim Aufprall ein dumpfes Geräusch hören, bedeutet dies, dass die stützende Füllung platt geworden ist und es Zeit für ein neues Hundebett ist.

  • Nase benutzen

Ja, wir meinen es ernst – riechen Sie am Bett Ihres Hundes. Und damit meinen wir nicht, vom nebenan liegenden Zimmer aus. Gehen Sie auf Höhe des Betts und machen Sie einen Schnuppertest. Bakterien oder andere Mikroben, die sich im Bett Ihres Hundes angesiedelt haben, lassen sich möglicherweise nur aus nächster Nähe erschnüffeln. Und das bedeutet, dass sich dieser Geruch jedes Mal auf Ihren Hund überträgt, wenn er sich für ein Schläfchen auf seinem Bett einkuschelt. Wenn es also übel riecht, ist es Zeit für ein neues Hundebett.

  • Genauestens inspizieren

Auf den ersten Blick scheint mit den meisten herkömmlichen Hundebetten alles in Ordnung zu sein. Aber bei genauerem Hinsehen sieht die Sache möglicherweise etwas anders aus. Um wirklich zu wissen, ob Ihr Hund ein neues Bett braucht, sollten Sie es auf Herz und Nieren prüfen. Wenn möglich, ziehen Sie den Bezug ab, um die Füllung zu begutachten. Durch überschüssigen Speichelfluss können sich Schimmel und Mehltau in Nähten und Ritzen bilden und das Bett in Mitleidenschaft ziehen. Und wenn die Füllung schon in einem so schlechten Zustand ist, können Sie sich vorstellen, wie ungemütlich das Bett sein muss.

Das Topology Hundebett von Omlet

Als das Unternehmen für Haustiere, das die Dinge anders angeht, haben wir uns auf die Suche nach einer komfortablen Lösung gemacht, die Ihrem Hund ein Leben lang als Schlafplatz dient. Wir sind auch Haustierbesitzer, und wie Sie sind wir es leid, dass abgenutzte und unbequeme Hundebetten unsere Müllhalden füllen. Also haben wir beschlossen, etwas dagegen zu tun. Und das geschah durch die Entwicklung des letzten Hundebetts, das Sie sich jemals anschaffen müssen.

Das von Omlet entworfene Topology Hundebett ist ein vollständig anpassbares Hundebett, das den Schlaf Ihres Hundes sprichwörtlich verändern wird. Die luxuriöse Memory-Foam-Matratze ist komplett von einem wasserabweisenden Bezug umhüllt, damit Ihr Hund entspannt schlafen kann, ohne dass das Risiko der Bakterienbildung besteht. Und beim Topology können Sie den Komfort Ihres Hundes mit einem der vielen verschiedenen Topper anpassen, sodass Sie ihm genau das Schlafgefühl bieten können, das er sich wünscht.

Und das Beste daran? Jeder einzelne Topper lässt sich leicht abziehen und kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Beziehen Sie einfach das Bett mit einem neuen Topper, während der andere in der Waschmaschine ist. Sollte ein Topper abgenutzt sein, können Sie ihn durch einen neuen ersetzen, ohne dass Sie ein neues Bett kaufen müssen.

Omlet und Ihr Hund

Bei Omlet gehen wir nicht einfach davon aus, dass wir wissen, was Ihr Hund sich von einem Hundebett wünscht. Wir nutzen unsere persönliche Erfahrung und unser einzigartiges Gespür für die besten Produkte, um Hundebetten zu entwickeln, die Qualität und Komfort bieten und zudem auch pflegeleicht sind. Dadurch bekommt Ihr Hund nicht nur, was er braucht, sondern auch, was er sich wünscht. Denn schließlich verdienen unsere Hunde nur das Beste, nicht wahr? Auf dem Topology Hundebett wird Ihr Hund im Schoß des Luxux schlummern, vom Welpen bis hin ins hohe Alter. Im Gegenzug wird er Ihnen mit vielem freudigen Schwanzwedeln danken. Lassen Sie uns die Arbeit machen, damit Sie die Zeit mit Ihrem Hund genießen können.

Ein Dackel auf dem Omlet Topology Hundebett mit Sitzsack-Topper

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Warum kauen Golden Retriever Welpen so gerne?

Ein Golden Retriever Welpe, der auf einem Omlet Topology Hundebett mit Steppdecken-Topper liegt
Ein Golden Retriever Welpe, der auf einem Omlet Topology Hundebett mit schwarzen Haarnadelfüßen und Steppdecken-Topper liegt

Golden Retriever Welpen sind mit ihrem flauschigen Fell und ihrer verspielten Persönlichkeit unbestreitbar bezaubernd. Aber es gibt eine Sache, die ihre Halter in den Wahnsinn treiben kann: ihre Neigung, auf allem herumzukauen, was ihnen in die Quere kommt! Von Schuhen bis hin zu Möbeln scheinen diese Hündchen ein unstillbares Verlangen zu haben, alles anzuknabbern, in das sie ihre kleinen Beißerchen hineinbekommen. Doch warum kauen Golden Retriever Welpen so gerne
? Und kann man sie davon abhalten?

Lassen Sie uns die Goldies etwas näher kennenlernen

Süß, treu, lebhaft und unglaublich gut mit Kindern – es ist kein Wunder, dass der Golden Retriever eine der beliebtesten Hunderassen in Deutschland ist. Aber was macht diese Rasse eigentlich so, nun ja, goldig? Um das herauszufinden, müssen wir zurück ins 19. Jahrhundert gehen, als sie erstmals gezüchtet wurden.

Lord Tweedmouth vom schottischen Anwesen “Guisachan” interessierte sich für Sport- und Jagdhunde und suchte nach einem Hund, der dem schottischen Klima und Gelände gewachsen war. Nachdem er keine passende bestehende Rasse gefunden hatte, beschloss er, seine eigene zu züchten. Durch die Kreuzung eines Flat-Coated Retrievers mit einem Tweed Water Spaniel hat Lord Tweedmouth somit den geliebten Golden Retriever geschaffen.

Wie man an seiner mittelgroßen bis großen Statur und seinem kräftigen, athletischen Körperbau sieht, stecken die Gene für Sport und Apportieren in der DNA des Golden Retrievers. In Verbindung mit ihrem hohen Intellekt und der mühelosen Fähigkeit, Kommandos zu lernen, ist es kein Wunder, warum der Golden Retriever seit langem als bevorzugter Hund für die Jagd auf Wild bekannt ist.

Aber auch wenn das Jagen nicht mehr seine Hauptaufgabe ist, so ist der Instinkt zum Apportieren in dieser Rasse immer noch stark ausgeprägt. Das ist auch der Grund, warum diese Hunde, besonders als Welpen, so gerne alles ins Maul nehmen.

Knabbern alle Welpen so gerne alles an?

Wie Babys mit ihrem Mund erkunden auch Welpen mit ihrem Mäulchen die Welt um sie herum. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass hinter diesem natürlichen Verhalten auch Methode steckt. Hier sind einige der Gründe, warum Welpen alles anknabbern.

  • Stressabbau: Vor allem Welpen nutzen ihr Maul, um den Stress der Trennung von der Mutter und den Geschwistern zu bewältigen. Auch nachdem der Welpe bei Ihnen eingezogen ist, kann er weiterhin an Trennungsangst leiden, wenn er sieht, dass Sie das Haus oder auch nur den Raum verlassen. Kauen hilft, seine Ängste zu lindern und spendet Trost.
  • Schmerzlinderung: Das Kauen ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Zahnens beim Welpen. Während ihres Wachstums fallen ihnen die Milchzähne aus und die bleibenden Zähne wachsen nach. Dies kann ein schmerzhafter Prozess sein und das Kauen dient als Ventil, indem es das Zahnfleisch massiert und die Beschwerden lindert. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Welpen in dieser Zeit verstärkt kauen.
  • Zeitvertreib bei Langeweile: Alle Welpen brauchen ausreichend Beschäftigung und Anreize, damit sie glücklich und gesund bleiben. Bekommen sie nicht genug Auslauf und Spielzeit, können Welpen gelangweilt und rastlos werden – Kauen bietet eine Möglichkeit, die Langeweile zu vertreiben. Dem Welpen reichlich Hundespielzeug zu geben, ihn aktiv zu halten und ihm viel Aufmerksamkeit zu schenken, kann sehr hilfreich sein, um unerwünschtes Kauverhalten zu unterbinden.
  • Kommunikationsmittel: Hunde sprechen unsere Sprache nicht. Um sich uns mitzuteilen, mussten sie also einen anderen Weg der Kommunikation finden. Welpen signalisieren ihren Besitzern durch Kauen, dass sie Hilfe brauchen, frustriert sind oder einfach nur etwas Aufmerksamkeit wollen. Wenn Sie die Körpersprache und die Kaugewohnheiten Ihres Welpen beobachten, werden Sie besser verstehen, was er Ihnen mitteilen möchte, und können entsprechend reagieren.

Glücklicherweise ist das Kauen in erster Linie ein Verhalten, das in der Welpenzeit auftritt und mit zunehmendem Alter deutlich nachlassen sollte. Wenn Sie aber bemerken, dass Ihr älterer Welpe oder Ihr Hund im Teenageralter immer noch Dinge im Haus zerkaut, nachdem er diese Phase eigentlich hinter sich gelassen hat, wäre es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass es keine tieferen Ursachen dafür gibt.

Wie kann man einen Golden Retriever Welpen davon abhalten, alles anzuknabbern?

Die kurze Antwort darauf ist, dass es nicht geht. Das Kauen ist ein natürlicher Bestandteil der Welpenzeit, unabhängig von der Hunderasse. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese zerstörerische Angewohnheit umzuleiten, damit Ihr Welpe ein gesünderes Ventil für sein instinktives Verhalten finden kann.

  • Jede Menge Kauspielzeug bereitstellen

Kauen ist nicht gleich Kauen. Es ist zwar ganz natürlich, dass Golden Retriever Welpen alles anknabbern, aber es ist wichtig, darauf zu achten, dass sie nur auf geeigneten Gegenständen herumkauen. Sie werden nicht wollen, dass Ihr Welpe Ihre neuen Schuhe, Ihr liebstes Möbelstück oder – noch schlimmer – sein eigenes Hundebett zum neuen Kauspielzeug macht.

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist, Ihrem Welpen jede Menge geeignetes Kauspielzeug zu bieten. Achten Sie auf Spielzeug, das speziell für Welpen entwickelt wurde, da es weicher und sanfter für die sich entwickelnden Zähne ist. Probieren Sie auch verschiedene Texturen und Formen aus, um zu sehen, was Ihr Welpe am liebsten mag. Es ist schließlich besser, am Spielzeug herumzunagen als am Hundebett …

  • Ausreichend Bewegung und Anreize bieten

Golden Retriever Welpen sind intelligente Hunde und brauchen viele Gelegenheiten zum Lernen und Entdecken. Eine der besten Möglichkeiten, wie Sie die Kaugewohnheiten Ihres Golden Retrievers eindämmen können, besteht darin, ihm mehr Bewegungsmöglichkeiten und Anreize zu geben.

Welpen sind in diesem jungen Alter aber nicht in der Lage, stundenlange Spaziergänge zu unternehmen. Daher können Sie sie während der Wachzeiten mit kurzen Spaziergängen um den Block, energiegeladenen Apportierspielen oder auch nur einem Spaziergang durch den Garten, bei dem sie zur geistigen Anregung viele Gelegenheiten zum Schnüffeln haben, aktiv halten. Wenn es um Welpen und Kauen geht, sollten Sie daran denken, dass ein müder Welpe ein glücklicher Welpe ist. Und müde Welpen schlafen eher in ihrem Bett, als dass sie es zerkauen.

  • Jede Menge Geduld

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Golden Retriever Welpen noch lernen und die Welt um sie herum erkunden. Sie machen nicht absichtlich Sachen kaputt und wollen Ihnen auch nicht das Leben schwer machen. Sie versuchen einfach nur, ihre Umgebung zu verstehen und ihren Platz in der Welt zu finden. Mit viel Liebe, Geduld und Training können Sie Ihrem Golden Retriever Welpen helfen, ein angemessenes Kauverhalten zu erlernen und ein glückliches, gesundes und gut erzogenes Familienmitglied zu werden.

Das beste Bett für einen Golden Retriever Welpen

Wenn es darum geht, das perfekte Hundebett für Ihren Golden Retriever Welpen auszuwählen, gibt es einige wichtige Faktoren zu beachten. An erster Stelle steht die Größe. Welpen wachsen … und zwar schnell. Daher sollten Sie ein Hundebett aussuchen, das Ihrem Welpen ausreichend Platz für seinen wachsenden Körper bietet und auf dem er sich in jedem Alter ausstrecken kann.

Noch wichtiger als die Größe ist jedoch die Langlebigkeit des Hundebetts. Haben wir schon erwähnt, dass Golden Retriever Welpen gerne alles anknabbern? Das gilt auch für ihre Hundebetten! Das beste Hundebett für einen Golden Retriever Welpen besteht also aus hochwertigen Materialien, die nicht nur ständigem Kauen standhalten, sondern sich auch leicht reinigen lassen.

Das von Omlet entworfene Topology Hundebett ist ein erstklassiges Hundebett, das all diese Anforderungen für Ihren Golden Retriever Welpen zuverlässig erfüllt. Wir empfehlen zudem den Steppdecken-Topper, der nicht nur strapazierfähig, sondern auch superbequem, maschinenwaschbar und garantiert widerstandsfähig gegen Welpenzähne ist.

Omlet und Ihr Golden Retriever Welpe

Bei Omlet finden wir, dass die Welpenzeit eine der besten Zeiten für den Hund ist. Sicher, sie bringt auch Frustration und Zerstörung mit sich, aber im Gegenzug werden wir dafür mit unübertroffener Liebe und Glückseligkeit belohnt. Als Ideengeber und Wegbereiter in der Heimtierbranche haben wir unser Fachwissen auf ein neues Niveau gehoben und Hundespielzeug, Hundebetten und viele andere Produkte für Hunde entwickelt, mit denen Sie Ihren Golden Retriever Welpen glücklich und gesund halten.

Ein Golden Retriever, der sich hingelegt hat und dabei ein Auge geschlossen hält

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Top-Tipps für die erste Woche mit einem Welpen

Ein Welpe kaut am Omlet-Welpenbett

Der Einzug eines Welpen ist für alle Beteiligten eine ganz besondere Zeit. Und wie bei jedem neuen Familienmitglied wird Ihr kleiner, pelziger Neuankömmling unweigerlich die Dynamik in Ihrem Haushalt verändern und es wird während der Welpenzeit wahrscheinlich auch nicht alles glattlaufen. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass diese Zeit, so aufregend sie auch sein mag, eine recht überwältigende Erfahrung für Sie und Ihren Welpen sein kann. Aber die aufregende Welt durch die Augen des neuen besten Freundes zu sehen, wird die ersten unruhigen Nächte und möglichen Anfangsschwierigkeiten verständlich machen und sie werden es am Ende wert sein. Hier sind unsere Top-Tipps für die erste Woche mit einem Welpen.

Nehmen Sie sich frei

Wenn Sie wissen, wann Sie Ihren Welpen abholen werden, sollten Sie sich mindestens eine Woche von der Arbeit freinehmen. In der ersten Woche werden Sie und Ihr Welpe viel lernen müssen. Daher ist es ratsam, diese Zeit damit zu verbringen, eine Bindung aufzubauen, eine Routine zu entwickeln und natürlich viel Spaß zu haben. Es ist auch eine Gelegenheit, den Welpen stubenrein zu bekommen. Da Hunde in diesem Alter viel häufiger auf Toilette gehen müssen als ihre erwachsenen Artgenossen, müssen Sie zur Stelle sein, um mit ihm rauszugehen.

Sie sollten sich auch Gedanken darüber machen, wie es nach der ersten freien Woche mit Ihrem Welpen weitergeht. Werden Sie häufig nach ihm schauen können? Wird Ihr Partner von zu Hause aus arbeiten? Die meisten Welpen, die jünger als 10 Wochen sind, können ihre Blase nicht länger als eine Stunde halten, daher sollten Sie sich überlegen, ob Sie diese große Verpflichtung mit Ihrem derzeitigen Lebensstil vereinbaren können. Glücklicherweise gibt es viele hundefreundliche Arbeitsplätze, sodass dies vielleich eine Option für Sie sein könnte, wenn Ihr Welpe älter wird.

Der erste Eindruck zählt

Die ersten Tage mit Ihrem Welpen sind entscheidend für den Aufbau einer starken und positiven Beziehung. Jeder im Haushalt sollte sich die Zeit nehmen, mit dem Hund zu interagieren: spielen, kuscheln und kraulen. Möglicherweise ist Ihr neuer Welpe anfangs auch Ihnen gegenüber etwas misstrauisch. Gehen Sie behutsam mit ihm um, damit er langsam Vertrauen zu Ihnen fasst und mit Ihrer Berührung, Ihrer Stimme und Ihrem Geruch vertraut wird. Machen Sie ihn mit Hundespielzeug bekannt und belohnen Sie gutes Verhalten mit Hundeleckerlis.

Sobald sich herumspricht, dass Sie einen Welpen haben, werden Freunde und Verwandte Sie besuchen wollen. Sozialisierung ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Hund, aber Sie werden noch jede Menge Zeit haben, Ihren neuen pelzigen Freund anderen Menschen vorzustellen. Führen Sie Ihren Welpen schrittweise an andere Menschen heran, und vergessen Sie nicht, dass Ihr Welpe nicht mit ungeimpften oder unbekannten Hunden in Kontakt kommen sollte. Außerdem sollte er sich nicht in der Nähe von Süßwasser, in Gebieten mit Nagetierbefall oder an Orten aufhalten, die von ungeimpften Hunden aufgesucht werden könnten, bis er selbst vollständig geimpft ist.

Konstante Fütterungszeiten

Hunde lieben Routine. Um eine möglichst gleichbleibende Ernährung zu gewährleisten, ist es daher ratsam, das gleiche Futter zu verwenden, das der Wurf vom Züchter oder der Tierschutzeinrichtung bekommen hat. Dies ist umso wichtiger, da sich Ihr Welpe bereits an eine neue Umgebung gewöhnen muss, was eine große und verwirrende Veränderung für ihn ist. Informieren Sie sich so gut wie möglich, bevor Sie Ihren Welpen abholen, damit Sie genügend Zeit haben, das passende Futter zu recherchieren und zu kaufen. Wenn Ihr Welpe zu Hause ist, halten Sie sich so genau wie möglich an die ihm bekannte Ernährung und gehen Sie bei der Umstellung auf eine andere Futtersorte schrittweise vor, um seinen empfindlichen Magen nicht zu reizen.

Suchen Sie nach einem Hundebett, das ihn für immer begleiten wird

Welpen schlafen … und zwar viel. Tatsächlich können sie bis zu 20 Stunden ihres Tages mit Schlummern verbringen. Nach einem Tag des Tobens und des Unfugs ist es kaum verwunderlich, dass sie einen bequemen Platz brauchen, um ein Nickerchen halten zu können. Es mag verlockend sein, den Hund auf seinem Bett schlafen zu lassen, besonders wenn er uns mit seinen unwiderstehlichen Welpenaugen anschaut, aber auf lange Sicht wird er für ein Bettchen, das einzig und allein ihm gehört, dankbar sein.

Omlets Topology Hundebett wurde für Langlebigkeit konstruiert. Mit einer Memoryschaum-Matratze, die sich der Form Ihres Hundes anpasst, und einer Auswahl an abziehbaren Bezügen, die sich leicht reinigen lassen, ist das Topology das Traumbett aller Hunde. Für Welpen ist der Steppdecken-Topper perfekt. Er wird aus einem superlanglebigen und strapazierfähigen Material gefertigt, das nicht einmal die messerscharfen Beißerchen eines Welpen zerreißen können. Und für einen noch größeren Schutz können Sie sogar eine Welpenmatte unter den Topper legen. Sollte es Ihrem Welpen gelingen, den Bezug der Memory-Foam-Matratze des Topology-Hundebetts innerhalb von 6 Monaten so sehr zu zerkauen, dass der darunter liegende wasserdichte Matratzenbezug freigelegt wird, ersetzen wir den Matratzenbezug sogar kostenlos. Erfahren Sie mehr über Omlets 180-Tage-Welpen-Garantie hier.

Wenn Sie das Bett Ihres Welpen in der ersten Woche richtig einrichten, wird er es von klein auf als seinen sicheren Bereich ansehen. Und da 3 Größen zur Auswahl stehen, werden Sie die perfekte Größe für Ihren Hund finden können, die er haben wird, wenn er ausgewachsen ist. Dieses Bett wird Ihren vierbeinigen Freund wahrhaftig vom Welpen bis zum Senior begleiten.

Verwenden Sie eine Hundebox

Das Hundeboxtraining ist von unschätzbarem Wert und Sie können damit bereits in der ersten Woche beginnen, in der Ihr Welpe bei Ihnen einzieht. Da Sie nicht in der Lage sein werden, Tag und Nacht jeden Schritt Ihres Welpen zu überwachen, kann eine Hundebox, die für kurze Zeit benutzt wird, Ihren Welpen von Gefahren abhalten, wenn Sie nicht bei ihm sein können. Hundeboxen sind auch ein sehr nützliches Trainingswerkzeug und bieten nervösen Welpen eine Höhle, die sie ihr Eigen nennen können.

Sie können auch ein Hundebett, superweiche Hundedecken und ein paar Hundespielzeuge darin platzieren, um einen gemütlichen Bereich für Ihren Welpen zu schaffen. Wenn Ihr Welpe älter wird und anfängt, im Auto mitzufahren, können Sie seine Box sogar mitnehmen, damit er während der Fahrt sicher und geschützt ist.

Omlet und Ihr Welpe

Wir wollen Menschen und ihre Haustiere einander näherbringen und haben deshalb das Omlet-Welpenbett sowie Hundeboxen speziell mit Blick auf Welpen kreiert. Die Freuden der Welpenzeit bringen auch viele Herausforderungen mit sich, aber mit diesen Tipps und den innovativen Produkten von Omlet wird die erste Woche mit Ihrem neuen Welpen so stressfrei wie möglich verlaufen.

Eine Frau krault einen Welpen, der in der Fido Studio Hundebox sitzt

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Tipps für das Training mit der Hundebox

Ein Hund entspannt sich in der Fido Studio Hundebox auf dem Omlet Hundesofa

Sie erwägen es, Ihren Welpen oder Hund an eine Hundebox zu gewöhnen? Obwohl Hundeboxen oftmals als Käfig und grausam betrachtet werden, so ist es erwiesen, dass Hunde einen ruhigen, sicheren Ort lieben, an dem sie sich ausruhen und für sich sein können. Richtig ausgeführt ist das Training mit der Hundebox eine hervorragende Möglichkeit, dem Hund seinen eigenen, komfortablen Platz zu geben und ihm dabei zu helfen, neue Verhaltensweisen zu lernen. Wir haben alle Vorteile und Tipps zusammengetragen, die es zu wissen gibt, um die Hundebox als Trainingshilfe einzusetzen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über das Training mit der Hundebox.

Warum sollte man Hunde mittels einer Hundebox trainieren?

Das Hundeboxtraining ist ein bedeutsames Ereignis im Leben eines Hundes. Es ist nicht nur äußerst hilfreich, um ihn stubenrein zu bekommen, sondern auch eine gute Möglichkeit, ihm einen sicheren Ort zu bieten, an den er sich zurückziehen kann. Wenn Sie also einen Hund oder einen neuen Welpen haben, werfen Sie einen Blick auf all die Möglichkeiten, die das Training mittels Hundebox bei der Erziehung Ihres neuen Familienmitglieds bietet:

  • Sicherheit: In freier Wildbahn sind Hunde von Natur aus Höhlentiere, was bedeutet, dass sie instinktiv kleine Plätze aufsuchen, um eine höhlenartige Atmosphäre zu schaffen. Wenn Sie Ihrem Hund in jedem Alter eine Hundebox zur Verfügung stellen, kommt dies seinen angeborenen Verhaltensweisen und Wünschen entgegen.
  • Selbstvertrauen: Man denke daran, wie stolz ein Kleinkind ist, wenn es lernt, die Toilette zu benutzen … das Gleiche gilt auch für Hunde! Mithilfe der Hundebox bereiten Sie Ihren Welpen erfolgreich darauf vor, stubenrein zu werden.
  • Selbständigkeit: So sehr wir uns auch wünschen, jede wache Stunde mit unseren pelzigen Freunden zu verbringen, so müssen wir sie doch manchmal allein zu Hause lassen. Wenn Sie Ihren Hund an die Hundebox gewöhnen, stärken Sie sein Vertrauen, dass er allein zurechtkommen wird, sollten Sie eine Weile abwesend sein.
  • Ungestörtheit: Eine Hundebox kann als äußerst nützlicher Rückzugsort für übermüdete Welpen dienen, die eine Pause brauchen. Sie ist auch der ideale Ort für ausgewachsene oder ältere Hunde, die sich zurückziehen und etwas Ruhe haben möchten.
  • Anwendbarkeit: Für Hunde ist es wichtig, dass sie sich in einer Hundebox wohlfühlen, da der Moment kommen wird, wenn sie damit konfrontiert werden. Ob beim Tierarzt, beim Hundefriseur oder auf Reisen im Auto – Hundeboxen werden oft verwendet, um den Hund sicher zu verwahren. Am besten beginnen Sie daher schon zu Hause damit, Ihren Hund an die Box zu gewöhnen.

Machen Sie das Hundeboxtraining zu einer angenehmen Erfahrung

Eine Hundebox soll für den Hund eine positive Umgebung sein, in der er sich gerne aufhält. Am besten lässt sich das erreichen, indem von dem Moment an, an dem er die Box betritt, ein positives Gefühl vermittelt wird. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie das Training zu einer angenehmen Erfahrung für alle machen können.

Eine passende Hundebox wählen

Es ist wichtig, die bestmögliche Hundebox zu finden, damit sich der Hund darin pudelwohl fühlen wird. Je nach Hunderasse muss gewährleistet werden, dass die Box zur Größe des Hundes passt und er sich darin umdrehen kann. Weitere Eigenschaften, die eine Hundebox haben sollte, sind Langlebigkeit, Komfort und Transportfähigkeit. Die Fido Nook Hundehütte ist eine wunderbare Option, denn sie bietet all diese Eigenschaften und dient gleichzeitig als elegantes Möbelstück in Ihrem Heim.

Eine positive Assoziation schaffen

Einer der schnellsten Wege zum Herzen eines Hundes führt durch seinen Magen. Um also eine positive Assoziation mit der Hundebox zu schaffen, verwenden Sie zur Unterstützung Futter und Hundeleckerlis. Sie können sogar seine Hundenäpfe näher an die Box stellen, damit er die positive Verbindung zwischen Fressen und Nickerchen erkennt!

Ein komfortables Plätzchen schaffen

Manche Hunde bevorzugen es, auf harten Oberflächen zu liegen und sind mit einem Nickerchen auf dem Boden der Hundebox vollstens zufrieden. Die meisten Hunde (und ihre Besitzer!) bevorzugen jedoch einen gemütlicheren Ort, an den sie sich zurückziehen können. Probieren Sie es mit einem bequemen Hundebett, das in die Box passt und dessen Polsterung für ein angenehmes Schlummern sorgt. Sie könnten auch einfach ein paar kuschlige Hundedecken in die Box legen, mit denen sich Ihr Hund sein eigenes Schlummernest schaffen kann.

Spaß mit der Hundebox

Es ist völlig normal, dass Hunde und Welpen anfangs von der Hundebox noch etwas verunsichert sind. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie etwas so Fremdes und Neues zum ersten Mal sehen würden? Eine der besten Möglichkeiten, dem Hund die Angst vor der Box zu nehmen, besteht darin, ihm zu zeigen, dass sie Spaß macht – und was macht mehr Spaß als Spielen? Setzen Sie sich zu ihm auf den Boden und werfen Sie verschiedenes Hundespielzeug in die Box und auch aus ihr hinaus, um Ihren Hund mithilfe eines lustigen Spiels mit diesem neuen Ort vertraut zu machen.

Haben Sie Geduld

Jeder Hund kann neue Tricks lernen, und das gilt auch beim Hundeboxtraining. Es geht aber nur, wenn Sie Geduld haben und es langsam angehen. Wie bei allem Neuen ist es unwahrscheinlich, dass das Training gelingt, wenn es überstürzt wird. Das kann wiederum zu Frustration bei sowohl Ihnen als auch bei Ihrem Hund führen. Lassen Sie sich also Zeit und erlauben Sie Ihrem Hund, sich in aller Ruhe an die Box zu gewöhnen. Ehe Sie sich versehen, wird er sich von ganz allein in sie hineinbegeben!

Omlet und das Hundeboxtraining

Bei Omlet sind wir der Meinung, dass das Halten eines Hundes mehr ist als nur der Besitz eines Haustieres. Es ist eine Beziehung, die gepflegt werden will. Deshalb entwickeln wir unsere Produkte so, dass sie diese Beziehung fördern und Sie beide mehr Zeit miteinander verbringen können, um diese Bindung aufzubauen. Wir finden, dass das Hundeboxtraining ein unschätzbares Hilfsmittel ist und während wir die Box zwar nicht erfunden haben, so haben wir sie doch perfektioniert. Die Fido Classic Hundetransportbox von Omlet ist aus langlebigem Stahl-Schweißgitter gefertigt und verfügt über zwei Türen, was das Platzieren der Box erleichtert. Die Box kann allein verwendet oder in die Fido Nook gestellt werden. Dadurch erhält sie ein eleganteres und moderneres Design, dass wunderbar zu Ihrer Einrichtung passen wird. Ganz gleich, für welche Option Sie sich entscheiden, Omlet kann Ihnen dabei helfen, das Hundeboxtraining für Ihren Hund zu einer einfachen und angenehmen Erfahrung zu machen.

Ein brauner Dackel mit heraushängender Zunge in der Fido Nook Hundehütte

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Einen älteren Hund adoptieren

Ein älterer Golden Retriever, der auf dem Omlet Hundesofa mit Morning-Meadow-Motiv liegt

Wenn Sie schon einmal ein Tierheim oder eine ähnliche Einrichtung besucht haben, haben Sie wahrscheinlich eine Vielzahl von Hunden unterschiedlichen Alters gesehen, die nach einem neuen Zuhause suchen. Wenn Sie jedoch einen Hund suchen, der Ihnen viel Liebe schenkt, weniger Wachstumsschmerzen hat und die Möglichkeit bietet, das Leben langsamer anzugehen und mehr zu genießen, dann ist die Adoption eines älteren Hundes genau das Richtige für Sie.

Die Pflege von Hunden jeden Alters erfordert Arbeit und Geduld. Auch wenn ältere Hunde etwas mehr Arbeit mit sich bringen mögen als andere Hunde aus Tierheimen, sollten Sie sich von ihren ergrauten Schnauzen nicht abschrecken lassen. Wenn Sie einen älteren Hund adoptieren, schenken Sie ihm ein neues Leben und werden im Gegenzug auf wunderbare Weise belohnt. Werfen wir einen Blick auf alles, was vor der Adoption eines älteren Hundes zu beachten ist.

Ab wann spricht man von einem alten Hund?

Spielt das Alter eines Hundes wirklich eine Rolle? Es gibt viele Missverständnisse darüber, wann ein Hund das “Seniorenalter” erreicht, denn der Alterungsprozess hängt stark von der jeweiligen Hunderasse ab. Viele glauben, dass aufgrund der berüchtigten Regel, dass sieben Menschenjahre einem Hundejahr entsprächen, ein Hund technisch gesehen ab einem Alter von 7 Jahren als alt gilt. Mit anderen Worten: Ein 7-jähriger Hund würde in Menschenjahren dem Alter von 49 Jahren entsprechen. Wir wetten, dass es nicht viele Menschen Ende 40 gibt, die behaupten würden, sie seien alt!

Um wirklich herauszufinden, ob ein Hund bereits als Senior gilt, werfen Sie einen Blick auf die rassespezifische durchschnittliche Lebenserwartung. Die letzten 25 % seiner Lebenserwartung entsprechen seinen Jahren als Seniorhund. Wenn die voraussichtliche Lebenserwartung eines Hundes beispielsweise 11 bis 12 Jahre beträgt, würden seine Lebensjahre als Seniorhund wahrscheinlich im Alter von 8 oder 9 Jahren beginnen. Dabei ist zu beachten, dass es sich bei diesen Zahlen um Durchschnittswerte handelt und dass jeder Hund anders ist, auch wenn es sich um die gleiche Rasse handelt.

Warum einen älteren Hund adoptieren?

Die Frage sollte besser lauten: Warum NICHT einen älteren Hund adoptieren? Welpen und jüngere Hunde sind natürlich auch großartig, aber ein älterer Hund bringt einige zusätzliche Vorteile mit sich, die in Betracht gezogen werden sollten, wenn Sie ein pelziges Mitglied in Ihre Familie aufnehmen möchten. Hier sind einige Gründe, die für die Adoption eines älteren Hundes sprechen:

  • Er ist bereits stubenrein: Es ist selten, einen älteren Hund zu finden, der noch nicht stubenrein ist. Diese Hunde haben schon einiges an Lebenserfahrung und wissen, was Sache ist, im Gegensatz zu ihren jüngeren Artgenossen. Sie müssen Ihrem neuen vierbeinigen Freund also eine grundlegende Fähigkeit weniger beibringen, da er sie höchstwahrscheinlich schon beherrscht.
  • Tiefere Bindung: Mit dem Alter kommt das Wissen, was es bedeutet, von seinem Menschen geliebt zu werden. Ein älterer Hund hat ein viel besseres Verständnis dieses Konzepts und ist daher in der Regel schneller bereit, eine starke Bindung zu Ihnen aufzubauen.
  • Ruhiges Temperament: Wenn Sie einen gelassenen Hund suchen, der lieber auf dem Sofa kuschelt, als mit Ihnen durch die Gegend zu jagen, dann sollten Sie sich nach einem älteren Hund umsehen. Ältere Hunde haben zwar auch noch Energie zum Rennen und Spielen, aber ihre Welpenzeit liegt weit zurück und sie sehen nun allem entspannter und gelassener entgegen.
  • Eine zweite Chance geben: Bei der Aufnahme eines älteren Hundes werden Sie nicht nur mit Liebe und Dankbarkeit belohnt, sondern haben auch die Gewissheit, dass Sie ihm eine zweite Chance gegeben haben. Jeder Hund verdient ein Zuhause voller Liebe und Fürsorge, und ältere Hunde sollten da keine Ausnahme sein.

Einem alten Hund neue Tricks beibringen

Es heißt, man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen, in Wahrheit ist es aber sehr wohl möglich! Wie viel Training ein älterer Hund schon hinter sich hat, ist unterschiedlich, aber die Grundlagen haben sie fast alle drauf. Die Erziehung eines jeden Hundes erfordert Geduld und viel Arbeit. Bei einem älteren Hund stehen die Chancen aber gut, dass er neue Tricks schneller lernt, da er sich Lektionen oft schneller merkt als jüngere Hunde und Welpen.

Denken Sie daran, dass ältere Hunde auch einen älteren Körper haben. Sie können sich daher leichter verletzen, wenn sie neue Tricks lernen, die zu anspruchsvoll oder schwierig sind. Sie sollten sich daher bewusst sein, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie einen älteren Hund adoptieren. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich über die spezifischen Hunderassen und Altersgruppen, die für Ihren Lebensstil am besten geeignet sind zu informieren, bevor Sie Ihren neuen besten Freund mit nach Hause bringen.

Behutsamkeit und Geduld sind das A und O, um einem älteren Hund bei der Eingewöhnung zu helfen. Viele dieser Hunde haben die letzten Wochen, Monate oder sogar Jahre in einem Tierheim verbracht, sodass sie mit einer gewissen Nervosität oder Ängstlichkeit in Ihr Leben treten werden. Um ihnen den Übergang in Ihr Zuhause zu erleichtern und sich an die neue Umgebung und Routine zu gewöhnen, brauchen sie Geduld und Zeit.

Die Grundausstattung für ältere Hunde

Zwar ist jede Hunderasse anders, aber die meisten älteren Hunde möchten den Rest ihrer besten Jahre mit dem verbringen, was sie am liebsten tun – einfach nur entspannen! Damit sich Ihr älterer Hund so wohl wie möglich fühlt, sollten Sie einige wichtige Dinge bereitstellen:

  • Halt gebendes Hundebett: So wie Matratzen für uns wichtig sind, wenn wir älter werden und uns verändern, so sind es auch die Betten unserer Hunde. Und das gilt besonders für ältere Hunde. Um einem älteren Hund einen möglichst komfortablen Schlaf zu ermöglichen, benötigen Sie eine unterstützende Memory-Foam-Matratze, die seinen Gelenken und Muskeln den größtmöglichen Komfort bietet. Das von Omlet entworfene Topology Hundebett ist nicht nur ein praktisches und elegantes Bett für Ihren älteren pelzigen Freund, es ist auch vielseitig und kann individuell an Ihren Hund angepasst werden!
  • Möglichkeiten zur Temperaturregulierung: Je älter Hunde sind, desto empfindlicher reagieren sie auf Temperaturen, genau wie wir Menschen. Mit zunehmendem Alter werden sie anfälliger für Hitzschlag und hitzebedingter Erschöpfung. Stellen Sie daher sicher, dass sich Ihr Seniorhund schnell abkühlen kann, wenn die Temperaturen steigen, indem Sie ihm eine Kühlmatte für Hunde auf das Hundebett oder direkt unter seinen Körper legen, die ihm sofortige Kühlung bietet. Und damit er es im Winter besonders gemütlich und warm hat, geben Sie ihm genügend weiche, kuschligen Hundedecken, in die er sich hineinkuscheln kann.
  • Leichte Reinigungsmöglichkeiten: Alle Hunde schlafen gerne, aber ältere Hunde brauchen ein paar Stunden Schlaf mehr am Tag als ihre jüngeren Artgenossen. Da Ihr älterer Hund mehr Zeit mit Schlummern verbringt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein leicht zu reinigendes Hundebett haben, damit die wertvollen Nickerchen nicht gestört werden. Die Topper für die Topology Hundebetten sind eine gute Wahl, da sie maschinenwaschbar und leicht zu reinigen sind. Halten Sie auch einen Ersatz-Topper für Ihren Hund bereit, damit jederzeit ein frischer aufgezogen werden kann.

Omlet und ältere Hunde

Es gibt wirklich kein besseres Geschenk, das Sie einem Hund oder sich selbst machen können, als ihn bei sich aufzunehmen. Egal, ob Sie sich für einen Welpen oder einen älteren Hund entscheiden, diese wunderbaren Tiere werden Ihnen ihre Dankbarkeit für ein gutes Leben auf eine Weise zeigen, die unbezahlbar ist. Bei Omlet ist es unsere Mission, Produkte herzustellen, die Sie und Ihren vierbeinigen Gefährten einander näherbringen. Von Hundebetten über Hundenäpfe bis hin zu allen Produkten für Hunde, die dazwischen liegen, wir möchten, dass die von uns entworfenen Designs für Ihren Hund komfortabel, unterstützend und angenehm sind und Ihre Bindung zu ihm stärken.

Ein älterer Labrador, der auf der Omlet Hundedecke aus Schaffellimitat liegt

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie Sie das Kauverhalten Ihres Welpen umleiten können

Ein Welpe auf Omlets Topology Hundebett mit Steppdecken-Topper

Für Welpen ist die ganze Welt ein einziges großes Kauspielzeug. Um ihre Umgebung und alles, was sich darin finden lässt, zu erkunden, wird alles per Maul und Zähne inspiziert. Dieses Verhalten ist zwar völlig normal und ist auch zu erwarten, aber es kann auch frustrierend sein, wenn dabei Gegenstände zerstört werden, vor allem Möbel, Schuhe oder sogar das Hundebett. Wenn Sie sich also als Welpenbesitzer fragen, wann es mit den Bissspuren und angeknabberten Socken ein Ende haben wird, lesen Sie weiter. Omlet steht Ihnen mit Rat zur Seite und hat die notwendigen Produkte, um das Kauverhalten Ihres Welpen umzuleiten.

Normales Kauverhalten von Welpen

Genau wie Babys bereitet auch Welpen das Zahnen Schmerzen und Unbehagen. In den ersten 6 Monaten ihres Lebens verbringen Welpen einen Großteil ihrer Zeit mit Kauen und Beißen, um ihrem Maul und ihren Zähnen Linderung zu verschaffen. Kauen ist für Welpen ganz normal. Es hilft ihnen, ihren Kiefer zu stärken, ihr Gehirn zu stimulieren und Ängste abzubauen – sie können einfach nicht anders!

Manche Hunde sind von Natur aus kaufreudiger als andere. Wenn Sie aber bemerken, dass Ihr Welpe übermäßig kaut und beißt, könnte es dafür tiefere Ursachen geben. In Deutschland dürfen laut Tierschutzverordnung Welpen frühestens im Alter von 8 Wochen von der Mutter getrennt und an ihre neue Familie abgegeben werden. Werden Welpen vorher von der Mutter getrennt, kann das zu schweren Trennungsängsten führen und einer erhöhten Neigung, an Stoffen zu saugen. Infolgedessen könnten die Welpen in diesem Fall über längere Zeiträume hinweg ein gesteigertes Kauverhalten zeigen.

Darüber hinaus können auch Welpen, die sich nach ihrem Einzug in ihr neues Heim langweilen oder nicht genug Aufmerksamkeit bekommen, zu verstärktem Kauen neigen. Doch unabhängig vom Ausmaß des Kauverhaltens Ihres Welpen, das nur vorübergehend sein wird, gibt es Möglichkeiten, dieses Verhalten umzuleiten und letztendlich in den Griff zu bekommen.

Das Haus welpensicher machen

Die erste goldene Regel der Welpenzeit, die immer befolgt werden sollte, lautet, den Welpen niemals unbeaufsichtigt im Haus herumlaufen zu lassen. Wir garantieren, dass dies zu einer massiven Verwüstung führen wird! Das Beste, was Sie tun können, bevor Sie Ihren Welpen nach Hause bringen, ist, ein Zimmer im Haus zu bestimmen, das als vorübergehende Welpenunterkunft dienen soll. Wir empfehlen einen Raum mit Fliesen anstatt Teppich.

Die zweite goldene Regel der Welpenzeit lautet, Geduld zu haben. Das natürliche Kau- und Beißverhalten kann zwar umgeleitet werden, aber es ist ein langsamer Prozess, der Zeit braucht und unweigerlich viele Ausrutscher mit sich bringt. Machen Sie sich also auf einige angeknabberte Socken, Schuhe und sogar Hundebetten gefasst.

Zum Glück hat Omlet aber Lösungen zum Umgang mit dem Kauverhalten von Welpen parat.

Tipps, um das Kauverhalten von Welpen umzuleiten

Wir wissen zwar, dass Ihr Welpe nicht in der Lage sein wird, sein Topology Hundebett von Omlet zu zerkauen, aber er wird sicherlich etwas anderes zum Anknabbern finden. Welpen sind nun einmal Welpen. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Welpen davon abhalten können, die Gegenstände in Ihrer Wohnung anzuknabbern.

  • Beschäftigung ist das A und O

Wussten Sie, dass Welpen sich langweilen können? Angesichts ihrer lebhaften und neugierigen Natur ist das kaum zu glauben. Aber es stimmt, und Langeweile kann bei ihnen zu einem verstärkten Kauverhalten führen. Das beste Mittel gegen Langeweile ist also Beschäftigung. Denn ein müder Welpe knabbert nicht so viel an.

Denken Sie aber daran, dass Welpen in ihrem noch sehr jungen Alter und mit ihrem empfindlichen Bewegungsapparat noch keine langen Spaziergänge machen oder im Park herumtollen können. Es gilt also, Wege zu finden, mit dem Welpen im Haus zu spielen, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Jede Art von körperlicher oder geistiger Stimulation trägt dazu bei, das übermäßige Verlangen, alles anknabbern zu müssen, zu verringern.

  • Unverzichtbares Kauspielzeug

Genau wie Kleinkinder brauchen auch Welpen jede Menge Spielzeug, das ihnen Anreize bietet. Stellen Sie also sicher, dass Sie mehrere Kauspielzeuge für ihn haben. Geben Sie ihm aber keine alten Socken oder Schuhe als Kauspielzeug – das wird nur Verwirrung stiften, wenn er versucht, die neuen Schuhe anzuknabbern, die neben der Tür stehen.

Sie können das Kauspielzeug auch alle paar Tage austauschen, damit er etwas Neues zum Anknabbern hat. Bedenken Sie bei der Auswahl des Spielzeugs die Größe und das Alter Ihres Welpen, damit es für seine speziellen Bedürfnisse geeignet ist.

  • Kong ist König

Wie wäre es, das Kauvergnügen Ihres Welpen mit dem Kong auf ein neues Niveau zu bringen? Das Kong-Spielzeug aus superhartem Kunststoff ist für Welpen ideal zum Kauen. Es ist so konzipiert, dass es auch den schärfsten Welpenzähnen standhält und ist der ideale Ersatz für Schuhe, Socken oder sogar Möbel, an denen Ihr Welpe Gefallen gefunden hat.

Sobald Sie sehen, dass Ihr Welpe etwas Unerwünschtes anknabbert, geben Sie ihm stattdessen das Kong-Spielzeug. Mit der Zeit wird er das Spielzeug den Möbeln vorziehen. Sie können das Kong sogar mit einem dieser einfachen Kong-Rezepten füllen. Stellen Sie vorab jedoch sicher, dass die Zutaten für Ihren Hund geeignet sind.

  • Das Anknabbern mit Abwehrmitteln unterbinden

Was tun, wenn Welpen eher an Stromkabeln als an Schuhen kauen? Das kann gefährlich sein! Wenn Sie sehen, dass Ihr Welpe sich an Kabeln oder anderen Dingen vergreift, die ein absolutes Kauverbot darstellen, können Sie ein Abwehrmittel verwenden, um ihn davon abzuhalten.

Hunde hassen den Geschmack von Bitterem. Sprühen Sie daher ein bitteres Anti-Knabber-Spray auf die Gegenstände, von denen er sich komplett fernhalten soll. Ein natürliches und ungiftiges Spray dient als sichere Maßnahme, das Anknabbern unerwünschter Gegenstände zu unterbinden.

Wie das Kauverhalten von Welpen NICHT umgeleitet werden sollte

Es ist sehr wichtig, beim Umleiten des Kauverhaltens negative Reaktionen oder Konsequenzen zu vermeiden. Sie haben ein ganzes Leben mit Ihrem neuen pelzigen Freund vor sich, und wenn Sie versuchen, sein angeborenes Kauverhalten auf die falsche Weise zu unterbinden, könnte dies später dazu führen, dass er weniger Vertrauen fasst. Hier sind einige Tipps, was zu vermeiden ist.

  1. Niemals einem Welpen einen Maulkorb anlegen
  2. Niemals versuchen, sein Maul mit der Hand zuzuhalten
  3. Niemals eine Hundebox als Strafe für das Anknabbern verwenden

Omlet und Ihr Welpe

Als Experten für das Verhalten von Welpen wissen wir nur zu gut, wie normal und gleichzeitig auch frustrierend das Kauverhalten in den ersten Monaten sein kann. Aus diesem Grund haben unsere Omlet-Designer Produkte entwickelt, die sowohl nützlich als auch langlebig sind, um den Welpenzähnen standzuhalten. Von Kauspielzeug , das als perfekter Ersatz für Schuhe und Socken dient, bis hin zu unserem idealen Welpenbett, das so konstruiert ist, dass es sich gegen jede Kauattacke behauptet – Omlet hat alles, was Sie brauchen, damit sich Ihr Welpe gut bei Ihnen einlebt.

Ein Welpe auf Omlets Topology Hundebett mit Steppdecken-Topper

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wir stellen vor: Omlets Kollektion von Hundebetten mit Signaturdruck

Jeder Hundebesitzer hat seinen Lieblingsspaziergang mit seinem Hund. Ob durch dichte, grüne Wälder, entlang der belebten Straßen der Großstadt, oder Pfade, die über Stock und Stein führen – wir beschreiten diese Wege jeden Tag gemeinsam mit unseren treuen vierbeinigen Gefährten. Dies war die Inspiration für Omlets erste Kollektion von Designer-Hundebetten und Signaturdrucken in limitierter Auflage. Die “Dog Walk”-Kollektion spiegelt die Orte wider, an denen wir mit unseren geliebten Hunden spazieren gehen, damit sie uns noch lange nach dem Spaziergang in Erinnerung bleiben.

Betreten Sie unsere Welt wunderschöner Spaziergänge und erfahren Sie, wie unsere erste, von Omlet entworfene Kollektion von Hundebetten, die in limitierter Auflage erhältlich ist, entstanden ist.

Ein Hund auf einem Hundebett mit dem Motiv “Pawsteps Electric” aus Omlets “Dog Walk”-Kollektion

Lernen Sie die Designerin kennen

Die Idee für unsere erste Kollektion von Signaturdrucken in limitierter Auflage stammt von Omlets Textil-Designerin Victoria. Als Hundebesitzerin wurde Victoria von der Verbundenheit und Kameradschaft zwischen Hunden und ihren Besitzern inspiriert. Obwohl wir alle verschiedene Wege gehen, so teilen wir durch die Spaziergänge mit unseren Hunden eine gemeinsame Freude und das war die Inspiration für die Signaturdrucke der ”Dog Walk”Kollektion.

In diesem exklusiven Video, das einen Blick hinter die Kulissen wirft, führt Victoria Sie durch die Ursprünge der Designs und zeigt Schritt für Schritt, wie sie zu den einzelnen Motiven gekommen ist. Folgen Sie Ihr und erfahren Sie mehr über diese einzigartigen und unverwechselbaren Designs – welches Motiv passt am besten zu Ihrem Hund und spiegelt seinen Lieblingsspaziergang wider?

Die Inspiration für die Muster

Spiegelt Ihr Lieblingsspaziergang mit dem Hund Ihre Umgebung wider, die Menschen, auf die Sie unterwegs stoßen, und macht er Ihrem Hund genauso viel Spaß? Jeder geht einen anderen Weg und sieht andere Dinge, doch letztendlich teilen wir alle die gemeinsame Freude daran, Zeit mit unserem Hund zu verbringen. Erfahren Sie mehr über die Spaziergänge, die in unseren 8 Signaturdrucken der “Dog Walk”-Kollektion festgehalten wurden, und schauen Sie, welcher Sie besonders anspricht.

  • Nature Trail: Aus den Eindrücken eines ruhigen Spaziergangs im Wald mit vielen weichen Grüntönen entstanden.
  • Pawsteps Electric: Von der Bewegung von Pfoten und Füßen in der Hektik des Stadtlebens beeinflußt.
  • Pawsteps Natural: Spiegelt das Tempo und die Ruhe von Menschen und Pfoten wider, die über kopfsteingepflasterte Straßen schlendern.
  • Contour: Inspiriert von dem Hund, der für jeden Hügel und jede Wanderung dankbar ist, die er zusammen mit seinen Wandergefährten unternimmt.
  • Morning Meadow: Reflektiert den Schein des sonnengetränkten Fells und den süßen Duft von Wildblumen.
  • Midnight Meadow: Tiefe, reiche florale Töne werden in diesem traumhaften Design widergespiegelt.
  • Forest Fall: Hoch aufragende Eichen und vom Wind zerzauste Spaziergänger waren die Inspiration für dieses Motiv.
  • Shaded Spruce: Das einzige einfarbige Motiv in der Kollektion bildet mit seinem lebendigen und satten Farbton das Herzstück unserer Signaturdrucke.

Wir stellen vor: Die Pawsteps-Motive

Die einzigartigen Muster der Motive Pawsteps Electric und Pawsteps Natural wurden von der Bewegung der Zwei- und der Vierbeiner inspiriert, die im Einklang miteinander spazieren gehen. Manche Spaziergänge mit dem Hund verlaufen schnell, andere langsam, manche haben große Hunde, andere kleine. Aber auf all diesen Spaziergängen verbringen wir eine schöne Zeit mit unseren geliebten Hunden. Und das war die Vision hinter diesen charakteristischen Designs.

Als ein Nebeneinander von Bewegung und Orten stellt das Electric-Motiv die zügigen Spaziergänge im Großstadtdschungel dar, wo die Stadtkulisse von lebendigen Farben umhüllt ist. Das Natural-Motiv steht für die gleiche Bewegung, allerdings in einer ruhigeren Umgebung wie einem kleinen, malerischen Dorf, wo die Zeit langsamer zu vergehen scheint.

Beide Motive sind für unsere neuen Hundebetten erhältlich, dem Hundekissen und dem Hundenest, aber auch für Omlets beliebtes Memory-Foam Hundesofa.

Ein Spaziergang über Wiesen – die Meadow-Motive

Ein Blick auf die Meadow-Muster und Sie glauben, Sie seien inmitten einer Wiese voller Wildblumen. Diese Blumendesigns vermitteln das Gefühl, in eine Landschaft voller blühender Weiden, Hecken und Blumen mit wunderschönen Düften einzutauchen.

Bei beiden Motiven kann man nahezu die bezaubernden Düfte von Blumenwiesen riechen. Sie wurden entworfen, um die Pfade während des Tages und der Nacht zu veranschaulichen, die einige beschreiten. Morning Meadow ist mit den leuchtenden Farben der Hundsrosen und Winterbeeren versehen, und Midnight Meadow vermittelt das Gefühl eines Sonnenuntergangs in derselben üppigen Landschaft, in der ein Tag voller Abenteuer friedlich zur Neige geht.

Wählen Sie eines von drei Bettmodellen – Kissen, Nest oder Sofa – und lassen Sie Ihren Hund auf einer Blumenwiese schlummern.

Ein Hund auf einem Hundebett mit dem Motiv “Morning Meadow” aus Omlets “Dog Walk”-Kollektion

Auf in die Natur

Wenn Sie und Ihr vierbeiniger Gefährte Spaziergänge durch die Bäume und satten Farben des Waldes am meisten lieben, dann sind die leuchtenden Farben und Muster der Motive Nature Trail, Contour, Forest Fall und Shaded Spruce genau das Richtige für Sie. Mit dem Gefühl, in die natürliche Essenz der Natur eingetaucht zu sein, wurde jedes Motiv so gestaltet, dass es die Schönheit der Spaziergänge entlang hoher Bäume und die sanften Farbtöne widerspiegelt.

Sowohl Nature Trail als auch Forest Fall erzeugen das Gefühl, seinen Lieblingspfad entlang üppig grüner Bäume entlang zu schlendern, wo der Wind Haut und Fell sanft umspielt. Im Gegensatz dazu nimmt uns das Motiv Contour auf denselben von Bäumen gesäumten Weg mit, der sich nun allerdings durch Hügellandschaften entlang windet. Und all die satten Grüntöne, die Sie auf Ihrem Spaziergang sehen, kommen in dem einzigen einfarbigen Motiv der Kollektion, Shaded Spruce, zusammen.

Entdecken Sie Ihren Lieblingsspaziergang in einem dieser Motive wieder, die für drei Bettmodelle erhältlich sind: Kissen, Nest oder Sofa.

Ein Hund auf einem Hundebett mit dem Motiv “Nature Trail” aus Omlets “Dog Walk”-Kollektion

Lassen Sie uns über Nachhaltigkeit sprechen

Bei Omlet haben wir uns dazu verpflichtet, innovative Produkte zu entwickeln, die sowohl langlebig als auch komfortabel sind. Die Entwicklung von Produkten, die repariert, wiederverwertet und leicht gewartet werden können, ist Teil unserer Mission, die Nachhaltigkeit in der Heimtierindustrie zu verbessern.

Mit unserer neuen Kollektion aus Signaturdrucken haben wir bedeutsame Schritte in Richtung eines nachhaltigen Hundebetts gemacht, ohne dass dabei an der Qualität des Komforts eingebüßt wird. Die Bezüge der Hundebetten aus der ”Dog Walk”-Kollektion bestehen zu 100 % aus recyceltem Flaschenmaterial. Diese Flaschen werden zu Garn verarbeitet und zu unserem luxuriösen und strapazierfähigen Leinenstoff verwoben, auf dem sich Ihr Hund bequem ausruhen kann.

Wir haben die Verwendung von recyceltem Polyester für die Füllung unserer Hundebetten sorgfältig erforscht und getestet, sind aber zu dem Schluss gekommen, dass die Qualität des Endprodukts für den Hund nicht zufriedenstellend ist. Die Füllung wird platt gedrückt und verliert schnell ihre Sprungkraft, was den Komfort des Hundes beeinträchtigt und die Langlebigkeit des Bettes verringert. Deshalb haben wir uns für die Verwendung von neuem Polyester entschieden, um ein hochwertiges, strapazierfähiges und bequemes Bett herzustellen, das der Hund viele Jahre lang benutzen kann.

Wir sind stets bestrebt, auf nachhaltige Produkte umzustellen, um Ihnen und Ihrem Haustier zu helfen, eine kleinere CO2-Bilanz in der Welt zu hinterlassen, und wir sind stolz darauf, jeden Tag bewusste und umweltfreundliche Entscheidungen zu treffen.

Entdecken Sie die “Dog Walk”-Kollektion von Omlet

Ein Spaziergang mit dem Hund ist mehr als nur mal eben Gassigehen. Er feiert den Hund und seinen Halter, während sie gemeinsam die einzigartige Schönheit ihrer Umgebung erleben. Entdecken Sie die 8 Signaturdrucke der in limitierter Auflage erhältlichen ”Dog Walk”-Kollektion von Omlet und finden Sie ein Muster, das am besten den Lieblingsspaziergang mit Ihrem Hund widerspiegelt. Wir mögen zwar alle unterschiedliche Wege gehen, für unsere Hunde ist letztendlich aber der Weg, der sie nach Hause in ihr Bett führt, der, auf den sie sich am meisten freuen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Ein Wellnesstag für Ihren Hund – so geht’s!

Ein Hund mit einem Handtuch auf dem Kopf, der gebürstet wird

Jeder hat sich einen Tag der Ruhe und Entspannung verdient! Wenn das Leben zu stressig wird, kann ein Tag zum Ausspannen einen großen Unterschied ausmachen. Aber wissen Sie, was noch besser ist? Wenn Sie Ihrem besten vierbeinigen Freund solch einen Tag gönnen! Ihr Hund profitiert durch einen Wellnesstag nicht nur von der entspannenden Wirkung, er bringt Ihnen Ihren Vierbeiner auch näher. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihrem Hund mit einem Wellnesstag zu verwöhnen.

Das Setup für den Wellnesstag

Wenn Sie Ihrem Hund die ultimative Ruhe und Entspannung gönnen wollen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Sie auch alles Notwendige zur Hand haben. Braucht Ihr Hund nur ein wohltuendes Bad oder soll es auch eine Massage und eine Krallenpflege sein? Entscheiden Sie im Voraus, was Sie Ihrem Hund bieten möchten und besorgen Sie dann die Shampoos, Krallenscheren und Bürsten, damit Sie alles an einem Ort haben.

Suchen Sie als Nächstes den perfekten Ort aus, um Ihren Hund zu verwöhnen! Ob in einer großen Badewanne, einer begehbaren Dusche oder auf der Terrasse – achten Sie darauf, dass der Ort ruhig und beruhigend ist. Das sorgt für ein entspannendes Wellnesserlebnis. Sie können sogar sanfte Musik abspielen, z. B. klassische Musik oder Naturgeräusche, um noch mehr Ruhe zu schaffen.

Wenn es das erste Mal ist, dass Sie Ihrem besonderen Freund ein Wellnesserlebnis gönnen, ist es ratsam, eine seiner Lieblingshundedecken bereitzuhalten, die ihm helfen kann, sich zu entspannen. Manche Hunde werden von neuen Dingen verunsichert, aber umgeben von einem vertrauten Geruch und mit etwas Vertrautem zum Kuscheln werden sie den Wellnesstag viel schneller genießen können!

Bevor Sie mit dem Wellnesstag beginnen, sollten Sie Ihrem Hund zuerst ein wenig Bewegung verschaffen, damit er etwas müde wird. Helfen Sie Ihrem Hund, seine Nervosität zu überwinden, indem Sie einen Spaziergang um den Block machen oder eine Runde Apportieren spielen. Wenn Sie Ihren Hund vorher etwas auspowern, wird es weniger anstrengend werden, ihn während der Wellnessbehandlungen ruhig zu halten! Ein entspannender Wellnesstag ist die perfekte Belohnung nach all der Bewegung!

Hundemassage

Wer liebt es nicht, sich seine schmerzenden Muskeln massieren zu lassen? Hunde leiden genau wie wir unter Stress und Belastungen in den Gelenken und Muskeln. Wenn Sie also Zeit damit verbringen, Ihren Hund sanft zu massieren, können Sie ihm noch lange nach dem Wellnesstag Linderung und Entspannung verschaffen! Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihrem Hund die ultimative Wellnessmassage geben können:

  • Beginnen Sie stets langsam und mit sanftem Druck, wenn Sie Ihren Hund massieren, damit er sich daran gewöhnen kann.
  • Beginnen Sie die Massage, indem Sie mit Ihren Daumen kleine, kreisende Bewegungen auf dem Kopf Ihres Hundes ausführen.
  • Wenn Ihr Hund entspannt ist, gehen Sie langsam zu den Schultern und zum Rücken über. Üben Sie dabei den gleichen sanften Druck aus.
  • Es kann sein, dass sich Ihr Hund auf den Rücken dreht und sich den Bauch kraulen lässt, was völlig normal ist! Kratzen Sie ruhig den Bauch und massieren Sie dabei auch alle Spannungspunkte.

Der Massageteil des Wellnesstages kann ein paar Minuten oder länger dauern, je nach Temperament des Hundes und seiner Bereitschaft, sich auf die neue Erfahrung einzulassen. Achten Sie auf seine Körpersprache und passen Sie sich entsprechend an, damit die Massage ein positives Erlebnis bleibt. Es wird nicht lange dauern, bis Ihr Hund um mehr betteln wird!

Ein wohltuendes Bad

Für manche Hunde ist das gefürchtete ‘B’-Wort gleichstehend mit “unter dem Bett verstecken”! Die Hygiene des Hundes ist für seine Gesundheit entscheidend und ein Bad muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein! Eine einladende und ruhige Umgebung zu schaffen ist der Schlüssel zum Erfolg beim Baden. Befolgen Sie diese wichtigen Badetipps, und Ihr Hund wird beim nächsten Mal, wenn er das ‘B’-Wort hört, in die Wanne springen statt unter das Bett zu rennen!

  • Da das Bad den Höhepunkt des Wellnesstages bildet, sollten Sie darauf achten, dass die Wassertemperatur genau richtig ist! Halten Sie es warm und fügen Sie einige beruhigende Düfte von Lavendel- oder Kamillenöl hinzu, um es noch einladender zu machen. Wellnessbäder sollten nicht mit dem Wasserschlauch im Freien durchgeführt werden!
  • Führen Sie Ihren Hund langsam an das Bad heran – an einem Wellnesstag soll nichts überstürzt werden! Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund entspannt ist, können Sie langsam damit beginnen, sein Fell nass zu machen.
  • Tragen Sie eine großzügige Menge Shampoo auf Ihren Hund auf, um einen üppigen Schaum zu erzeugen. Dies ist der Teil des Badeerlebnisses, bei dem Sie durch sanftes Einmassieren des Shampoos einen wirklich beruhigenden Effekt erzielen und Ihren Hund sauber bekommen!
  • Trocknen Sie Ihren Hund nach dem Abspülen vollständig von Kopf bis Rute mit einem Handtuch ab. Richtig ausgeführt wird Ihr Hund genauso gut aussehen, wie er duftet!

Hundebäder sind das Beste an einem Wellnesstag! Während Ihr Hund eine wohltuende und entspannende Behandlung bekommt, erhalten Sie einen sauberen und frisch duftenden Hund!

Krallenpflege und ausgiebiges Bürsten

Kein Wellnesstag für Hunde ist komplett ohne die abschließende Krallen- und Fellpflege! Je nach Rasse und Fell Ihres Hundes müssen Sie ein wenig oder sehr viel Zeit mit dem Bürsten verbringen. Aber auch eine normale Hundebürste kann Wunder bewirken, wenn es darum geht, lose Haare zu entfernen und die hauteigenen Öle im Fell zu verteilen. Eine regelmäßige Pflegeroutine für den Hund ist nicht nur an Wellnesstagen, sondern das ganze Jahr über wichtig!

Das Krallenschneiden kann sowohl Hunde als auch Halter gleichermaßen etwas verunsichern! Aber es ist wichtig, die Krallen des Hundes zu schneiden, damit er ohne Probleme gehen und rennen kann. Wann ist es aber Zeit, die Krallen des Hundes zu kürzen? Als Faustregel gilt, beim Laufen auf einem harten Boden zu lauschen – sind die Krallen auf dem Boden zu hören, ist es Zeit für die Krallenschere!

Wenn Sie das Krallenschneiden Ihres Hundes selbst übernehmen, schneiden Sie zunächst nur kleine Spitzen ab. Sie können auch mit einer Hundenagelfeile die überschüssige Länge abfeilen. Wenn Sie die Krallenpflege Ihres Hundes nicht selbst ausführen möchten, können Sie sich auch jederzeit an einen professionellen Hundefriseur wenden!

Ihr Hund schenkt Ihnen jeden Tag seine bedingungslose Liebe! Ihn mit einer entspannenden Massage, einem Schaumbad und einer grundlegenden Pflege zu verwöhnen, ist eine der besten Möglichkeiten, ihm das Gleiche zu zeigen. Ein Wellnesstag für Hunde bedeutet, dass Sie mehr Zeit mit Ihrem Hund verbringen, und das macht das Erlebnis zu etwas ganz Besonderem. Ihr Hund ist ein wichtiger Teil Ihrer Welt, aber für Ihren Hund sind Sie seine ganze Welt! Schenken Sie ihm also einen Wellnesstag, um ihm zu zeigen, wie sehr Sie ihn lieben!

Ein Terrier liegt nach einem Wellnesstag entspannt auf der luxuriösen Hundedecke aus Schaffellimitat von Omlet

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Hundesichere Seifenblasen

Ein Yorkshire Terrier spielt im Freien mit Seifenblasen

Ihr Hund hat viel Energie und liebt es, herumzulaufen und Dingen hinterherzujagen. Ob Spielzeug, Stöckchen oder ein vollgesabberter Tennisball – das Jagen ist Hunden angeboren. Aber ist Ihr Hund schon einmal Seifenblasen hinterhergejagt? Dieses bereichernde Spiel, bei dem er Seifenblasen hinterherrennt und nach ihnen springt, ist eine der besten Möglichkeiten, den Hund geistig und körperlich zu beschäftigen! Mit einfachen Rezepten zum Selbermachen sowie weiteren Tipps und Tricks haben wir alles, was Sie wissen müssen, um hundesichere Seifenblasen herzustellen.

Haben Hunde überhaupt Spaß an Seifenblasen?

Welcher Hund jagt nicht gerne einer seifigen, schwimmenden Wasserkugel hinterher und lässt sie mit seiner nassen Nase platzen? Für die meisten Hunde sind Seifenblasen ein genauso großer Spaß wie jedes andere Spiel! Bestimmte Hunderassen mögen zwar an der Herausforderung, Seifenblasen zu jagen, mehr Spaß haben als andere, aber es lässt sich nicht leugnen, dass jeder Hund beim Spielen mit Seifenblasen von der Koordination zwischen Gehirn und Körper und der körperlichen Bewegung profitiert!

Denken Sie an das letzte Mal, als Sie für Ihr Kind oder auch nur für sich selbst Seifenblasen gepustet haben. Da wurde gerannt, gejagt, gesprungen und jede Menge Spaß gehabt! Das Gleiche gilt auch für Hunde und Seifenblasen! Es ist eine sehr fesselnde Aktivität für Hunde , die für die Konzentration der Sinne und die Bewegung des Körpers sorgt! Und sie hat einen weiteren Bonus – mit Seifenblasen zu spielen bedeutet, dass Sie mehr Zeit mit Ihrem pelzigen besten Freund verbringen können!

Sind herkömmliche Seifenblasen sicher für Hunde?

In jedem Spielwarenladen oder auch in den Party-Abteilungen von Geschäften sind Seifenblasen in allen Farben, Größen und Düften zu finden. Aber sind gekaufte Seifenblasen auch sicher für Hunde? Wir raten davon ab. Hier sind einige wichtige Fakten, die beim Kauf fertiger Seifenblasenlösungen für Hunde zu beachten sind:

Auch wenn die Verpackung als “ungiftig” gekennzeichnet ist, kann sie dennoch Inhaltsstoffe enthalten, die für Hunde schädlich sind. Einige der in fertigen Seifenblasenlösungen verwendeten Chemikalien sind für Menschen harmlos, können aber bei Hunden zu Verätzungen oder Magenverstimmungen führen, vor allem, wenn sie die Seifenblasen gerne mit der Schnauze zerplatzen lassen!

Hunde lecken gerne alles ab, um ihr Umfeld wahrzunehmen. Wird also versehentlich eine gekaufte Seifenblasenlösung verschüttet, kann das für den Hund sehr schädlich sein, wenn er sie aufleckt. Denken Sie immer daran, bei der Verwendung von Substanzen – ob schädlich oder nicht – in der Nähe Ihres Hundes einen sicheren Abstand einzuhalten, damit es nicht zu einem Unglück kommt!

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von “hundespezifischen” Seifenblasen auf dem Markt, komplett mit Fleisch- und Speckgeschmack! Achten Sie jedoch darauf, vor dem Kauf alle Inhaltsstoffe zu lesen. Selbst bei diesen speziellen Lösungen können manchmal noch Reste von Inhaltsstoffen enthalten sein, die bei der Einnahme für Ihren Hund gefährlich sein können.

Bei den vielen Fragezeichen, die sich bei gekauften Seifenblasen für Hunde stellen, ist es am besten, sich an Rezepte zu halten, die man selbst herstellen kann. Selbstgemachte Seifenblasen sind nicht nur preiswert und einfach herzustellen, sondern auch sicher für alle Familienmitglieder – egal ob zwei- oder vierbeinig!

Die folgenden Rezepte enthalten alle Spülmittel, und es ist wichtig zu wissen, dass die verwendete Menge Ihrem Hund in Form von Seifenblasen nicht schaden wird. Halten Sie sich beim Spielen mit diesen Seifenblasen dennoch an die Regel “außer Reichweite halten”, da eine versehentliche Einnahme der gesamten Lösung Ihrem Hund ernsthafte Magen-Darm-Probleme bereiten könnte.

Einfache Lösung
1 Tasse Wasser + 1 Esslöffel Spülmittel
In einer Flasche oder Schale vermengen, bis alles gut vermischt ist.

Erweiterte Lösung
½ Tasse biologisch abbaubares Spülmittel + 1 Tasse Wasser + 1 Teelöffel Glyzerin
In einem wiederverschließbaren Behälter mischen und über Nacht aufbewahren, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Aromatisierte Lösung
1 Tasse Wasser + 2 Esslöffel Kastilienseife + 1 Esslöffel Glyzerin + 1 Teelöffel Knochenbrühe
In einem luftdichten Behälter gut vermischen und vor der Verwendung über Nacht stehen lassen.

Nachdem Sie nun eine Seifenblasenlösung haben, ist es an der Zeit, damit auch Seifenblasen zu pusten! Sie können für die Blasenparty eine Vielzahl von Haushaltsgegenständen verwenden – Strohhalme, Siebe und sogar Schneebesen eignen sich gut, um Seifenblasen zu zaubern! Sogar eine Büroklammer kann in eine runde Form gebogen werden, um einen traditionellen Blasring zu imitieren! Egal, wie Sie die Seifenblasen erzeugen, Ihr Hund wird begeistert sein!

Den Hund an die Seifenblasen heranführen

Wie bei allem Neuen kann es sein, dass die Seifenblasen manche Hunde zu Beginn etwas irritieren. Erinnern Sie sich an das erste Mal, als Sie diese kleinen Wasserkugeln um sich herumfliegen sahen? Das war schon etwas seltsam, nicht wahr? Seien Sie also geduldig, wenn Sie Ihren Hund zum ersten Mal mit Seifenblasen vertraut machen. Hier haben wir ein paar hilfreiche Tipps:

Der Hund macht, was er sieht: Eine der besten Möglichkeiten, dem Hund zu zeigen, dass Seifenblasen Spaß machen, besteht darin, sie selbst zu jagen. Wenn er sieht, dass Sie Spaß haben, wird er schnell verstehen, dass er den auch haben kann! Wenn Sie Kinder haben, können Sie sie ebenfalls in den Spaß mit einbeziehen, und ehe Sie sich versehen, wird die ganze Familie den Seifenblasen hinterherjagen!
Sie können sich auch auf die Höhe Ihres Hundes begeben und vorsichtig ein paar Seifenblasen pusten, damit er einen besseren Blickwinkel hat. Halten Sie eine Seifenblase in der Hand und lassen Sie sie mit Ihrer Nase zerplatzen, damit auch Ihr Hund diesen Zauber erleben kann.

Seifenblasenmaschine: Wer Kinder hat, hat höchstwahrscheinlich auch eine Seifenblasenmaschine im Haus. Und wenn es darum geht, Seifenblasen für den Hund zu machen, gibt es nichts Besseres als eine solche Maschine! Alle der selbstgemachten, hundesicheren Seifenblasenrezepte sind für die Maschine geeignet und sie wird die Herstellung der Blasen erheblich erleichtern!

Sicherheitsvorkehrungen: Alle hundesicheren Seifenblasen enthalten Seife – und Seife ist glitschig! Um Ausrutscher und Stürze zu vermeiden, sollten Sie Ihren Hund am besten im Freien mit den Seifenblasen spielen lassen. Wenn Sie nur drinnen spielen können, achten Sie darauf, dass Sie auf einer rutschfesten Oberfläche bleiben, damit Ihr Hund nicht den Halt verliert! Behalten Sie Ihren Hund beim Spielen mit Seifenblasen gut im Auge und lassen Sie ihn niemals unbeaufsichtigt. Zu viele Seifenblasen in der Nähe der Augen bedeuten Reizungen für den Hund. Wenn Sie also sehen, dass er sich unwohl fühlt, wischen Sie sofort alle Seifenreste weg, bevor Sie weiterspielen!

Dem Hund dabei zuzuschauen, wie er den Seifenblasen hinterherjagt, wie er nach ihnen springt und schnappt, ist äußerst unterhaltsam und bietet ihm jede Menge Bewegung! Wenn Ihr Hund aber aus irgendeinem Grund keinen Spaß an Seifenblasen findet oder sich schnell langweilt, können Sie ihn auch mit Hundespielzeug weiterhin bei Laune halten! Und vergessen Sie nicht, ihm ein komfortables Hundebett bereitzustellen, wenn all der Seifenblasenspaß vorbei ist!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Rezepte für das Kong-Hundespielzeug

Ein Jack Russell Terrier beim Kauen auf seinem Kong-Hundespielzeug

Wer seinem Hund schon einmal ein Kong gegeben hat, weiß, wie fantastisch dieses unzerstörbare Hundespielzeug ist, um den Hund über lange Zeit aktiv zu halten und ihm mentale Anreize zu geben. Es eignet sich nicht nur hervorragend für Apportierspiele, sondern kann auch mit Leckerlis gefüllt werden, um seine geistige Beweglichkeit mit Belohnungen zu fördern! Um den natürlichen Instinkt des Hundes bei der Jagd nach Futter zu unterstützen, finden Sie hier einige schmackhafte Rezepte für Leckerlis, mit denen das Kong-Spielzeug Ihres Hundes gefüllt werden kann!

Die Vorteile des Kongs

Bevor wir uns den Leckerlis widmen, schauen wir uns zuerst an, warum die Kong-Spielzeuge für Hunde so nützlich sind. Dieses Kauspielzeug aus Hartgummi wurde vor 40 Jahren von Joe Markham erfunden. Er wollte damit seinen Deutschen Schäferhund davon abhalten, seine Socken zu zerkauen. Seitdem haben Hunde auf der ganzen Welt Spaß mit dem Kong! Es fördert nicht nur ein positives Kauverhalten, sondern verbessert auch die Mundgesundheit.

Für Hunde, die zu Trennungsangst neigen oder zu lange alleine sind, bietet das Kong eine tolle Möglichkeit, sie mental abzulenken und zu beschäftigen. Hunden ist es angeboren, alles zu zerkauen – auf diese Weise erkunden sie ihr Umfeld. Ein praktisch unzerstörbares Spielzeug wie das Kong ist daher ideal dafür geeignet, um den Hund beschäftigt und gesund zu halten!

Das Kong-Spielzeug wurde speziell mit einem Loch in der Mitte entworfen, um es mit Leckerlis zu füllen und die natürlichen Jagdinstinkte des Hundes zu fördern. Die Jagd nach dem Futter im Kong bietet Hunden eine erhöhte geistige Stimulation, die für ihr gesamtes Wachstum und ihre Entwicklung von großem Nutzen ist! Wir wissen, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für Hunde ist. Wenn Sie den Kong mit diesen kleinen, gesunden Leckerbissen füllen, wird Ihr Hund von einer guten Ernährung profitieren und beschäftigt gehalten!

Rezept Nr. 1 – Herzhafter Snack

Hunde, die sich nach dem herzhaften Geschmack und Geruch von Fleisch sehnen, werden bei diesem Rezept freudig mit dem Schwanz wedeln! Die Zutaten sind in den meisten Haushalten bereits vorhanden und das Rezept ist einfach zuzubereiten!

  1. Eine kleine Süßkartoffel in der Mikrowelle oder im Ofen backen, bis sie in der Mitte weich ist. Nach dem Kochen ein paar Minuten abkühlen lassen. Anschließend das Innere der Kartoffel in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zu einem Püree zerdrücken.
  2. Als Nächstes pures Hühnerfleisch kochen, bis es durchgegart ist. Dabei ist darauf zu achten, dass das Fleisch nicht gewürzt ist, da einige Gewürze für Hunde schädlich sind. Nachdem das Hühnerfleisch durchgegart ist, mit einer Gabel in kleine mundgerechte Stücke zerkleinern und in die Schüssel mit der Süßkartoffel geben.
  3. Zuletzt eine kleine Karotte in feine Stücke zerkleinern und der Mischung hinzufügen.
  4. Alle Zutaten miteinander verrühren, bis sie vollständig vermischt sind.

Die Mischung kann so, wie sie ist, in den Kong gegeben werden oder zu kleinen Kugeln gerollt in den Gefrierschrank gelegt werden, um einen gefrorenen Leckerbissen zu erhalten! So oder so, Ihr Hund wird begeistert sein, diesem schmackhaften Leckerbissen hinterherzujagen!

Rezept Nr. 2 – Süße Gaumenfreude

Wussten Sie, dass Hunde genau wie wir eine Vorliebe für Süßes haben? Ein Hund hat zwar nur einen Bruchteil von den Geschmacksknospen, die Menschen haben, aber ihr Geruchssinn ist dafür eine Million Mal stärker! Und wenn Hunde den köstlichen, zuckerhaltigen Duft von Süßigkeiten riechen, können sie gar nicht anders, als zuzulangen! Wenn Sie also Ihren süßen Vierbeiner mit einer süßen Leckerei verwöhnen wollen, finden Sie hier ein Rezept, bei dem er garantiert um mehr betteln wird.

  1. Eine Tasse normalen griechischen Joghurt in eine Schüssel geben.
  2. Als Nächstes zwei große Esslöffel einer beliebigen Nussbutter hinzufügen – Erdnuss-, Mandel- oder Cashewbutter sind eine gute Wahl! Was auch immer in der Speisekammer zu findet ist, wird funktionieren!
  3. Zum Schluss frische Erdbeeren in kleine Stücke schneiden oder einige frische Blaubeeren zu einer feinen Masse pürieren. Die Süße dieser Früchte macht diesen Leckerbissen so genussvoll!
  4. Die Zutaten nun alle zusammen vermischen und die Masse auf einer mit Pergamentpapier ausgelegten Form glatt streichen. Die Form für mindestens 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen, um die Masse zu härten. Um das Kong-Spielzeug damit zu füllen, einfach ein Stück abbrechen!

Dieser süße Leckerbissen wird Ihren Hund stundenlang beschäftigen – und für all seine Arbeit wird er eine schmackhafte Belohnung bekommen!

Rezept Nr. – Köstliches Dinner

Möchte Ihr Hund beim Essen auch gerne zu Tisch gebeten werden? Wenn es Ihrem Hund schwerfällt, seine Nase (und sein Maul!) vom Esstisch fernzuhalten, wird dieses Kong-Rezept ihn sicher beschäftigt halten, sodass Sie in Ruhe essen können.

  1. Etwa eine Stunde vor der Zubereitung des Abendessens eine Tasse Reis kochen und in einer Schüssel abkühlen lassen.
  2. Eine Dose puren Lachs in Wasser in einem Sieb abtropfen lassen, sodass nur das Lachsfleisch übrig bleibt. Den Lachs mit einer Gabel in kleine Stücke zerdrücken und zu dem gekochten Reis geben.
  3. Anschließend etwas frischen Spinat fein hacken und unter die Reis-Lachs-Mischung geben.
  4. Je nach Größe des Kongs einen Löffel der kombinierten Zutaten nehmen und in den Kong geben. Den gefüllten Kong anschließend in den Gefrierschrank legen.

Wenn Sie mit dem Essen beginnen möchten, nehmen Sie den Kong aus dem Gefrierfach und geben Sie ihn Ihrem Hund! Wir garantieren Ihnen, dass Ihr Hund während des gesamten Essens, wenn nicht sogar noch länger, mit diesem tiefgefrorenen, schmackhaften Leckerbissen beschäftigt sein wird! Und es wird genug von diesem Rezept übrig bleiben, um weitere Kong-Leckerlis zu machen.

Das Kong-Spielzeug ist bei vielen Hunden und Tierhaltern sehr beliebt, weil es sich leicht mit gekauften oder auch mit selbstgemachten Leckerlis füllen lässt. Die Herstellung selbstgemachter Kong-Leckerlis besteht aus einer Basis/Protein/Zusatzstoff-Kombination. Andere einfache Zutaten sind beispielsweise Hüttenkäse, Joghurt, Erdnussbutter, gemahlener Truthahn und Äpfel. Ganz gleich, welchen Leckerli Sie für Ihren Hund zubereiten, stellen Sie sicher, dass Sie einen stabilen und leicht zu reinigenden Hundenapf zur Hand haben, damit er die Reste auffressen kann, ohne dabei eine Sauerei zu hinterlassen. Probieren Sie noch heute eines dieser Kong-Rezepte aus und lassen Sie uns wissen, wie es Ihrem Hund geschmeckt hat!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


So bauen Sie einen Hindernisparcours für Ihren Hund

Ein Hund springt auf einem Hindernisparcours durch einen Ring

Einen Hindernisparcours für Hunde daheim aufzubauen ist viel einfacher, als man denkt! Im Haus lassen sich oftmals bereits Materialien finden, mit denen Sie einen Geschicklichkeitsparcours errichten können, der Ihrem Hund enorme Vorteile hinsichtlich körperlicher Bewegung und geistiger Stimulation bietet. Und jede Aktivität, bei der Sie und Ihr Hund zusammenarbeiten, wird mit Sicherheit die Bindung zwischen Ihnen beiden stärken! Beginnen Sie noch heute mit diesen einfachen Tipps und Tricks, einen Hindernisparcours zu bauen!

Ist das Geschicklichkeitstraining für alle Hunde geeignet?

Das Tolle am Geschicklichkeits- bzw. Agility-Training ist, dass es für alle Hunderassen geeignet ist! Die einzigen Ausnahmen sind Welpen unter 12 Monaten, da sich ihre Gelenke noch entwickeln, sowie Hunde mit einer Erkrankung, z. B. Arthritis. Doch auch wenn er in eine dieser Kategorien fallen sollte, so gibt es dennoch viele Möglichkeiten, ihren Hund aktiv zu halten und ihm Anreize zu bieten!

Worum geht es aber beim Geschicklichkeitstraining? Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um eine Reihe von Hindernissen, die zu einem Parcours zusammengesetzt werden, durch den der Hund auf bestimmte Weise navigieren muss. Es spielt keine Rolle, ob der Hund bereits Erfahrung darin hat oder nicht – es kann einfach und klein angefangen und allmählich gesteigert werden, während Hund und Halter es lernen.

Sie lieben es sicherlich, Zeit mit Ihrem Hund zu verbringen, und ein Hindernisparcours ist eine weitere Möglichkeit, Sie beide einander näher zu bringen! Wie bei jeder neuen Aktivität sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, wenn Sie Bedenken haben, ob Ihr Hund dabei mitmachen kann.

Sicherheit geht vor!

Bevor Sie mit dem Aufbau des Parcours beginnen, sollten Sie einen Ort aussuchen, der genug Platz für viel Bewegung bietet. Das kann drinnen oder draußen sein, je nach Beschaffenheit von Haus und Garten. Das Wichtigste für die Sicherheit Ihres Hundes ist, dass Sie alle Gegenstände aus dem Bereich entfernen, die Ihren Hund verletzen oder die beschädigt werden könnten, da er viel rennen und springen wird!

Nachdem Sie den Ort für den Parcours ausgewählt haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Hund Kommandos versteht und auch befolgt. Ein Hindernisparcours ist nur so gut wie der Mensch, der verbal den Weg hindurch weist. Üben Sie also unbedingt einfache Kommandos, damit Sie sich beide während des Trainings wohlfühlen und sicher bleiben. Ihr Hund muss kein Profi werden, aber wenn er einfache Kommandos wie “Sitz” und “Bleib” versteht, haben Sie schon mal eine gute Basis!

Sobald der Hindernisparcours aufgebaut ist, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Hund sich gut aufwärmt, bevor er ihn absolviert. Sie würden doch auch keine neue körperliche Aktivität ausprobieren, ohne sich vorher ordentlich aufzuwärmen, oder? Das Gleiche gilt für Ihren Hund! Ein kurzer Spaziergang um den Block oder eine Runde Apportieren spielen reichen aus, um die Muskeln des Hundes aufzuwärmen, damit er die Hindernisse sicher und mit Freude meistern kann.

Hürden und Sprünge

Wenn Sie und Ihr Hund zum ersten Mal einen Hindernisparcours absolvieren, sollten Sie mit Sprüngen beginnen. Aber woher wissen Sie, wie hoch die Sprunglatte gesetzt werden sollte? Das hängt ganz von Ihrem Hund ab! Kleinere Hunde wie Chihuahuas oder Dackel sollten sich nur an kleinen Sprüngen versuchen, während größere Hunde wie Labradore und Deutsche Schäferhunde auch größere schaffen sollten.

Was können Sie also zum Bauen von Hürden verwenden? Hier sind einige tolle Ideen mit Materialien, die Sie wahrscheinlich daheim schon haben:

  • Nehmen Sie zwei Wäschekörbe und eine Gardinenstange. Befestigen Sie die beiden Enden der Gardinenstange an den Wäschekörben und voilà – die Hürde ist fertig! Versetzen Sie die Stange nach oben oder unten, um die Höhe entsprechend der Fähigkeiten Ihres Hundes zu variieren.
  • Haben Sie noch PVC-Röhren von alten Klempnerarbeiten herumliegen? Diese sind perfekt, um eine Hürde in beliebiger Höhe zu bauen!
  • Schauen Sie, ob Sie in Ihrer Badeausrüstung eine Schwimmnudel finden – sie eignet sich hervorragend als Hindernis! Sie ist nicht nur weich, sondern lässt sich auch leicht halten, wenn Ihr Hund seinen ersten Hindernislauf absolviert!

Es gibt zahllose Möglichkeiten, um eine selbstgebaute Hürde für einen Hindernisparcours zu bauen. Achten Sie nur darauf, dass sie leicht oder weich sind, damit sich Ihr Hund bei all dem Spaß nicht verletzt. Sollte Ihr Hund zuvor noch nie über eine Hürde gesprungen sein, können Sie ihn mit Hundeleckerlis oder Stimmkommandos dazu ermutigen, diese neue Aktivität auszuprobieren. Egal wie alt ein Hund ist, es ist nie zu spät, um ihm neue Tricks beizubringen!

Ein Dackel springt auf das Topology Hundebett von Omlet

Zickzack

Als Nächstes können Sie damit beginnen, ein Hindernis für den Slalom- oder Zickzacklauf zu bauen. Ähnlich wie bei den Hürden sollten Sie darauf achten, dass die Materialien, die Sie für den Zickzacklauf verwenden, leicht oder weich sind, damit sich Ihr Hund nicht verletzt!

Werfen wir einen Blick auf einige der Möglichkeiten, wie Sie ein Zickzack-Hindernis für Ihren Hund bauen können.

  • Wer Kinder hat, hat wahrscheinlich auch einige kleine orangefarbene Spielhütchen bzw. -kegel im Haus. Diese eignen sich hervorragend, um einen Zickzackkurs zu bauen! Zu Beginn werden die Hütchen noch weit voneinander entfernt aufgestellt, damit der Hund genügend Platz zum Navigieren hat. Wenn er besser wird, können die Hütchen langsam enger zusammengerückt werden.
  • Haben Sie einige Kartons herumliegen und wissen nicht, was Sie damit machen sollen? Bauen Sie damit den perfekten Slalomparcours! Die Kartons sind nicht nur leicht und einfach aufzustellen, sondern können auch einfach zerlegt und recycelt werden, wenn sie von Ihrem Hund bei seinem Slalomlauf zerdrückt werden sollten.
  • Wussten Sie, dass sich auch einige Weihnachtsdekorationen perfekt für ein Zickzack-Hindernis eignen? Bevor Sie die Kunststoff-Zuckerstangen im Garten wegräumen, können Sie sie als Teil des Parcours verwenden. Diese leichten Stangen sind ideal, um dem Hund das Slalom laufen beizubringen.

Gehen Sie zu Beginn langsam vor, wenn Sie Ihrem Hund den Slalomlauf durch Objekte beibringen. Bei konsequenter Anwendung von Hand- und Stimmkommandos wird Ihr Hund diese neue und lustige Aktivität schnell erlernen!

Tunnel

Wenn Ihr Hund noch nie zuvor bei einem Agility-Training mitgemacht hat, könnte der Tunnelabschnitt des Parcours ihn zunächst etwas einschüchtern. Eine der besten Methoden, um Ihrem Hund beim Lernen zu helfen, ist ihm zu zeigen, wie es gemacht wird!

Für den perfekten Tunnel brauchen Sie nur ein paar Gegenstände im Haus aufzubauen. Hier sind ein paar Optionen:

  • Stellen Sie einige Stühle auf, hängen Sie eine leichte Decke darüber und schon haben Sie einen Tunnel! Zeigen Sie Ihrem Hund, wie unter den Stühlen durchgekrochen wird, damit er den Spaß auch ausprobieren kann! Wenn Ihr Hund von größerer Statur ist, brauchen Sie vielleicht höhere Stühle oder müssen eine andere Möglichkeit ausprobieren.
  • Wer einen faltbaren Stofftunnel für seine Kinder zum Durchklettern hat, kann auch diesen für seinen Hund benutzen! Die ganze Familie kann beim Hindernisparcours mitmachen, indem z. B. das Kind dem Hund zuerst zeigt, wie man durch den Tunnel krabbelt.
  • Die großen Kartons lassen sich auch weiterhin verwenden! Öffnen Sie beide Enden des Kartons, um einen quadratischen Tunnel zu schaffen, und schauen Sie Ihrem Hund dabei zu, wie er mit Leichtigkeit hindurchläuft.

Auch wenn manche Hunde mehr Spaß daran haben, durch Tunnel zu rennen als andere, ist das Agility-Training für jeden Hund eine bereichernde Erfahrung!

Die Hindernisse zu einem Parcours zusammenfügen

Sobald die einzelnen Hindernisse gebaut sind, können sie alle zum ultimativen Parcours zusammengefügt werden! Stellen Sie sicher, dass Sie die Hürden, den Zickzackkurs und die Tunnel einzeln geübt haben, bevor Sie sie in beliebiger Reihenfolge aufbauen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Hund weiß, was zu tun ist.

Sie können den Parcours wunschgemäß gestalten! Mag Ihr Hund den Zickzack-Kurs am liebsten? Dann stellen Sie dieses Hindernis zu Beginn des Parcours auf, um ihn zu ermuntern, auch die restlichen Hindernisse zu meistern. Sobald Sie alle einzelnen Hindernisse aufgebaut haben, können Sie sie versetzen, um verschiedene Kombinationen und Parcoursoptionen auszuprobieren!

Der Trick für eine erfolgreiche Erfahrung mit dem Hundeparcours besteht aus Geduld, Konsequenz und Spaß! Und indem Sie reichlich Hundeleckerlis zur Hand haben, motivieren Sie Ihren Hund und belohnen seine harte Arbeit! Daheim einen Hindernisparcours aufzubauen ist eine tolle Möglichkeit, Ihrem Hund mehr Bewegung zu verschaffen und eine engere Bindung zwischen Ihnen und Ihrem besten Freund herzustellen!

Ein Collie springt auf einem Hindernisparcours über Hürden

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Ein besseres Schlafgefühl für Ihren Hund

 

Ein Hund auf einem gelben Sitzsack-Topper auf dem Omlet Topology Hundebett

Wenn es eine Sache gibt, bei der Hunde ihre Pfoten am Puls der Zeit haben, dann ist es der Schlaf! Ob auf ihren Betten, auf den Betten ihrer Halter, auf der Couch oder auf dem Boden – Hundebesitzer sind ganz neidisch darauf, wie viel ihr Hund schlummern kann.

Aber was ist, wenn es sich beim Schlaf Ihres Hundes um keinen qualitativen Schlaf handelt? Was ist, wenn er tagsüber die meisten seiner Nickerchen hält und nachts unruhig ist? Wir wissen, dass Schlaf für unsere Hunde sehr wichtig ist. Deshalb haben wir Tipps und Produkte, die Ihnen helfen, Ihren Hund nachts besser schlafen zu lassen!

Warum guter Schlaf für Ihren Hund wichtig ist

Genau wie wir brauchen auch Hunde Schlaf, um geistig und körperlich gesund zu bleiben. Eine gute Nachtruhe gibt nicht nur ihrem Körper die nötige Energie, um ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten, auch ihr Gehirn erhält dadurch die Möglichkeit, die Ereignisse des Tages zu verarbeiten und ihr Gedächtnis zu verbessern.

Während Ihr Hund tief am Träumen ist, regenerieren sich die Zellen in seinem Gehirn und seinem Körper und sorgen für stärkere und gesündere Gelenke und Muskeln. Ein erholsamer Schlaf erhöht auch die natürliche Produktion von Antikörpern, was wiederum seine Gesundheit fördert!

Wie fühlen Sie sich nach einer erholsamen Nachtruhe? Erfrischt? Energiegeladen? Glücklicher? All das empfindet auch Ihr Hund! Ein guter Schlaf ist nicht nur für Menschen wichtig.

Die Bedeutung eines guten Hundebetts

Die Matratze des Menschen sollte alle 8 bis 10 Jahre gewechselt werden. Wie sieht es aber beim Hundebett aus? Eine kurze Suche zeigt, dass die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundebetts zwischen 1 und 12 Monaten liegt. Bei Omlet fanden wir, dass diese Statistik irrsinnig ist und dass etwas dagegen getan werden muss.

Ein guter Schlaf ist nicht nur für uns Menschen wichtig, sondern auch für unsere Hunde. Daher ist das Bett, in dem sie so viel Zeit verbringen, um ein erholsames Nickerchen zu machen, auch so wichtig. Herkömmliche Hundebetten halten nicht lange, weil sie nicht für eine lange Lebensdauer entworfen werden. Mit einer Füllung, die den Gelenken keine Unterstützung bietet, und Bezügen, die sich nicht in der Waschmaschine waschen lassen, verschleißen herkömmliche Hundebetten schneller (und fangen auch an zu riechen!), da sie nicht für die natürlichen Verhaltensweisen von Hunden geschaffen sind.

Wir haben uns also gefragt, wie wir uns nach einem guten Schlaf fühlen. Erfrischt? Energiegeladen? Glücklicher? Das liegt daran, dass wir auf einer leistungsstarken qualitativen Matratze geschlafen haben. Dieses Wissen haben wir auf unsere Hundebetten übertragen, denn auch unsere Hunde verdienen es, von diesen Vorteilen zu profitieren! Bei Omlet entwerfen wir Hundebetten, die hinsichtlich des Komforts für den Hund, ihrer Reinigung und ihrer Nachhaltigkeit den Test der Zeit bestehen.

Das von Omlet entworfene Topology Hundebett ist das letzte Hundebett, das Sie sich jemals anschaffen müssen. Die stützende Memory-Foam-Matratze gibt dem Körper des Hundes Halt, während der abnehmbare Topper in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Auch wenn Ihr Hund zum hundertsten Mal auf diesem luxuriösen Hundebett schläft, so wird er genauso gut schlafen wie beim ersten Mal. 

Wie viele Stunden Schlaf braucht mein Hund in der Nacht?

Von den 12 bis 18 Stunden, die ein erwachsener Hund pro Tag schläft, sollten etwa 8-9 Stunden auf die Nachtruhe entfallen. Allerdings können Alter und Rasse einen großen Einfluss darauf haben!

Welpen: Jeder, der schon einmal einen Welpen besessen hat, weiß, dass diese kleinen Vierbeiner viel schlafen müssen! Welpen verbringen durchschnittlich 20 Stunden am Tag mit Schlummern und durchschnittlich 6-10 Stunden davon sollten nachts abgehalten werden. Natürlich können die Pausen für das Gassi gehen für einen gestaffelten Schlafrhythmus verantwortlich sein, aber im Alter von 8-12 Monaten sollten die meisten Welpen etwa 30-40 % ihres gesamten Schlafbedarfs in der Nacht bekommen.

Seniorhunde: Je älter wir werden, desto wichtiger wird unser Schlaf – und desto häufiger! Das Gleiche gilt für ältere Hunde. Je nach Rasse beginnen die meisten Hunde im Alter von 7-8 Jahren, mehr Nickerchen zu machen und früher ins Bett zu gehen. Ältere Hunde benötigen mehr Schlaf als ihre jüngeren Artgenossen, da die Veränderungen in ihrem Körper mehr Auszeiten erfordern, um neue Energie zu tanken! Seien Sie versichert, dass diese Veränderung des Schlafverhaltens völlig normal und natürlich ist.

Rassen: Einige Hunderassen brauchen mehr Schlaf als andere. Kleine Rassen wie Chihuahuas und Dackel brauchen gewöhnlich nur 14-16 Stunden pro Tag, um in Topform zu sein. Größere Rassen wie die Deutsche Dogge und Mastiffs brauchen hingegen eher 18 Stunden pro Tag, um sich vollständig zu erholen. Wenn es um Schlaf geht, spielt die Größe tatsächlich eine Rolle!

Drei Gründe, warum Ihr Hund nachts nicht schläft

Es gibt zwar viele Faktoren, die sich auf den nächtlichen Schlaf eines Hundes auswirken können, aber drei häufige Gründe stechen hervor, warum er nachts nicht zur Ruhe kommt. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Hund helfen können, besser zu schlafen!

  • Viel Energie – Ein Hund, der ausreichend Bewegung hatte, ist ein müder Hund! Einer der Hauptgründe dafür, dass Ihr Hund nachts nicht einschlafen kann, ist, dass er noch überschüssige Energie hat, die er loswerden muss! Es ist zwar wichtig, dass Ihr Hund den ganzen Tag über körperlich und geistig stimuliert wird, aber abendliche Spaziergänge oder Spielstunden sind der Schlüssel zu einer guten Nachtruhe. Bevor Sie es sich also beide gemütlich machen, genießen Sie einen letzten gemeinsamen Spaziergang oder lassen Sie ihn mit seinem Hundespielzeug herumtoben, sodass am Ende alle müde sind!
  • Trennungsangst – Es gibt einen Grund, warum die Redewendung “Des Menschen bester Freund” für Hundebesitzer so wahr ist – unsere Hunde gehören zur Familie! Und Ihr Hund empfindet dasselbe für Sie! Trennungsangst kann bei jedem Hund auftreten und führt dazu, dass er sich gestresst oder ängstlich fühlt, wenn er zu lange allein gelassen wird. Aber es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Hund helfen können, seine Ängste zu lindern und ihn sowohl am Tag als auch in der Nacht besser schlafen zu lassen! Versuchen Sie es, indem Sie eine weiche Decke auf sein Bett oder seinen Lieblingsschlafplatz legen. Sie wird ihm Ruhe und Trost spenden, wenn Sie nicht da sind. Sie können auch ein ungewaschenes Hemd von Ihnen dazulegen – ein vertrauter Geruch hilft, die Angst zu nehmen!
  • Zu ungemütlich – Können Sie auf einer unebenen Matratze oder einem unbequemen Kissen gut schlafen? Auch Ihr Hund mag kein ungemütliches Bett und das könnte der Grund dafür sein, dass er die ganze Nacht wach ist. Zum Glück hat Omlet mehrere Schlaflösungen entworfen, die nicht nur unbestreitbaren Hundekomfort bieten, sondern auch überall in Ihrem Heim perfekt platziert werden können!

Ihr Hund braucht vielleicht einen höhlenähnlichen Platz zum Schlummern und Kuscheln. Die von Omlet entworfene luxuriöse Fido Studio Hundebox mit Bett bietet die ideale Lösung bei Schlafproblemen! Vielleicht muss das Hundebett auch nur ausgetauscht werden, genau wie hin und wieder unsere Matratzen. In diesem Fall ermöglicht Ihnen das Topology Hundebett, ebenfalls von Omlet, die Anpassung an den Schlafstil Ihres Hundes. Darüber hinaus lässt sich auch das Design anpassen!

Kann mein Hund bei mir im Bett schlafen?

Das Bett mit seinem Hund zu teilen kann durchaus seine Vorteile haben! Viele Hundebesitzer sind sich jedoch einig, dass, obwohl das Teilen des Bettes mit dem Vierbeiner nicht schädlich ist, es auch einige Nachteile haben kann.

Wenn Ihr Hund zu Trennungsangst oder regelmäßigem Stress neigt, kann es ihm ein Gefühl der Sicherheit vermitteln, wenn er nachts neben Ihnen schläft. Außerdem stärkt das Kuscheln die Bindung und trägt zu einer glücklichen Beziehung zwischen Halter und Hund bei. Und wir alle wissen, dass müde Hunde glückliche Hunde sind!

Aber einige der Nachteile, die ein auf Ihrem Bett mitschlafender Hund mit sich bringt, könnten sich auf Ihre Gesundheit auswirken. Wenn Sie an einer Allergie gegen Hundehaare oder Hautschuppen leiden, ist das Teilen Ihres Bettes mit Ihrem Hund keine gute Idee! Eine Nacht voller Hundehaare führt eher zu Albträumen als zu einem gutem Schlaf. In diesem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Vierbeiner ein komfortables Hundebett hat, dass er genauso mag wie Ihres!

Eine Routine für die Schlafenszeit schaffen

Hunde sind Gewohnheitstiere. Wenn also eine Routine für die Schlafenszeit eingeführt wird, kommt das nicht nur ihrem angeborenen Bedürfnis nach Beständigkeit entgegen, sondern sorgt auch für eine bessere Nachtruhe! Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen und Ihrem Hund das nächtliche Einschlafen erleichtern. Sie brauchen nur einige davon übernehmen oder können alle in Ihre Routine integrieren, um einen regelmäßigen und erholsamen Schlaf zu gewährleisten!

  • Da Bewegung für das Schlafverhalten eines Hundes von entscheidender Bedeutung ist, sollten Sie vor dem Schlafengehen eine Zeit festlegen, an der er noch einmal etwas Bewegung bekommt. Ob ein langer Spaziergang um den Block oder nur ein kurzes Apportierspiel – die Rasse und die Bewegungsbedürfnisse Ihres Hundes helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche Aktivität am besten geeignet ist, um ihn müde zu machen!
  • Halten Sie feste Fütterungszeiten ein! Wenn Sie Ihren Hund jeden Abend vor dem Schlafengehen zur gleichen Zeit füttern, löst dies ein Assoziationssignal in seinem Gehirn aus. Wenn das Futter serviert wird, weiß er, dass es bald Zeit fürs Bett ist. Und das macht es viel einfacher, die Nacht durchzuschlafen!
  • Vor dem Schlafengehen noch einmal Gassi zu gehen ist unerlässlich! Kurz bevor Sie es sich im Bett gemütlich machen, sollte Ihr Hund noch ein letztes Mal raus dürfen, um seine Blase zu entleeren. Sowohl Sie als auch Ihr Hund werden dafür dankbar sein!
  • Wenn Sie Ihren Hund an die Hundebox gewöhnen, die ihm einen sicheren Platz zum Schlafen bietet, achten Sie darauf, dass die Box nachts an einem ruhigen Platz steht. Ganz gleich, ob das nun in Ihrem Schlafzimmer oder an einem anderen gemütlichen Ort ist, Ihrem Hund wird es einfacher fallen, in seiner Hundebox einzuschlafen und auch durchzuschlafen, wenn sie in einer ruhigen Umgebung steht!
  • Zu guter Letzt stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ein gemütliches und unterstützendes Bett für die Nacht hat. Das Topology Hundebett von Omlet ist nicht nur kuschlig, sondern sorgt dafür, dass Ihr Hund es die ganze Nacht lang bequem hat. Indem Sie seinem Bett eine weiche Hundedecke hinzufügen, wird die Schlafenszeit ganz sicher ein Erfolg!

Wie Omlet Ihrem Hund zu einem besseren Schlafgefühl verhelfen kann

Zur Verbesserung der Schlafqualität Ihres Hundes reicht es oft aus, seine Routine und seinen Schlafplatz zu verbessern. Aus diesem Grund haben wir Produkte wie das Topology Hundebett, die Fido Nook Hundehütte und eine Auswahl an superweichen und kuschligen Hundedecken entworfen. Bei Omlet sind wir der Meinung, dass das Bett, auf denen unsere Hunde schlafen, genauso wichtig ist wie das Bett, das wir für uns selbst wählen.

Ein Terrier schläft auf der superweichen Hundedecke in der Fido Hundebox, beide von Omlet

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde