Der Omlet Deutschland Blog

Federpicken – warum es passiert, und wie man es verhindern kann

Hühner haben eine genau definierte Hierarchie, jede Henne weiß, wer der Boss ist, tatsächlich haben wir von ihnen den Ausdruck „Hackordnung“ übernommen.

Im alltäglichen Hühnerleben sind das gelegentliche Picken und kleinen Raufereien völlig normal. Doch wenn das Picken außer Kontrolle gerät, werden Sie bald halb-gerupfte Hühner haben, die auf ihren Sitzstangen völlig elend aussehen.

Mobbing bricht immer dann aus, wenn neue Vögel in eine Herde eingeführt werden. Es ist Teil des Sortiervorgangs um die neue Hackordnung zu erstellen. Normalerweise wird nach ein paar Tagen alles wieder ruhig und normal sein.

Hühner picken aber manchmal auch an sich selbst, mit dem gleichen Ergebnis – Federverlust. Sie werden jedoch erfreut sein zu hören, dass das Problem in beiden Fällen – selbst zupfen und andere zupfen – ganz einfach adressiert und gelöst werden kann.

Überfüllter Hühnerstall

Immer wenn nicht genügend Platz vorhanden ist, picken sich die Hühner gegenseitig. Sie sind nämlich einzig und allein dann mit beengten Verhältnissen zufrieden, wenn sie sich abends gemütlich nebeneinander niederlassen und zum Schlafen zusammenkuscheln. Ansonsten verursacht Überfüllung Stress, und Stress führt zu Gewalt. Es beginnt mit dem Picken und allgemeinen Mobbing von Hühnern, die sich weiter unten in der Hackordnung des Hühnerstalls befinden.

Mehr Platz ist hier immer die Antwort. Der Mindestplatzbedarf pro Huhn hängt von der Größe der Rasse ab. Aber es ist immer am besten, den Vögeln so viel Platz wie möglich zu bieten. Als allgemeine Faustregel benötigen Sie 0,18 bis 0,28 Quadratmeter pro Huhn im Stall und 0,74 bis 0,93 Quadratmeter pro Huhn in einem Auslauf. Dies ist jedoch das absolute Minimum. Wenn Sie einen Eglu Go besitzen, der Platz für vier Hühner bietet, sind sechs eindeutig zu viele. Zwei sind hingegen absolut in Ordnung.

Ein überhitzter Hühnerstall kann auch zu Picken und Zupfen führen, da die Haut der Vögel aufgrund der hohen Temperaturen juckt und sich unangenehm anfühlt. Zu viel Licht hat den gleichen Effekt, doch das ist ein Problem, das eigentlich nur Hennen betrifft, die in künstlichem Licht gehalten werden, um die Eiproduktion zu steigern.

Wenn Hühner rot sehen

Manchmal werden Hennen zu Pick-Opfern, wenn es ihnen nicht gut geht. Es kann dann sein, dass die anderen Hühner auf eine kranke Henne losgehen. Normalerweise findet diese einen ruhigen Ort, an dem sie sich verstecken kann, und Sie können eingreifen, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten.

Wenn es sich jedoch um eine Wunde handelt, sehen die anderen Hühner buchstäblich rot. Blut wirkt für die Vögel wie ein Magnet, und sie verfolgen dann die Henne und picken an der Wunde, zupfen an den umliegenden Federn und verschlimmern die Verletzung, was natürlich schlimme Folgen haben kann. Todesfälle sind unter diesen Umständen keine Seltenheit, und eine Wunde in überfüllten Bedingungen kann sogar zu Kannibalismus führen.

Das verletzte Huhn muss daher vom Rest der Herde isoliert werden, bis seine Wunde geheilt ist und es wieder in Topform ist. Wenn Sie ein begehbares Hühnergehege für Ihre Hühner haben, ist eine Trennwand eine großartige Lösung um die anderen Hühner daran zu hindern, die verletzten Henne zu attackieren.

Sie können den Heilungsprozess auch unterstützen, indem Sie Anti-Picklotionen und Heilsalben auftragen. Im Omlet-Shop sind viele Arten erhältlich.

Das Huhn und die Vampire

In 99% aller Fälle hat eine Henne, die an ihren eigenen Federn pickt und zupft, Parasiten. Es sind normalerweise Milben, winzige Vampire, die bei Hühnern Juckreiz und schorfige Haut verursachen. Läuse und Flöhe haben den gleichen Effekt. Eine befallene Henne sieht nicht nur ungepflegt und verwahrlost aus, sie hat auch einen herabhängenden Kamm und ist lustlos.

Eine Art von Parasit, die Kalkbeinmilbe, frisst sich in die Wurzeln der Federn bis sie ausfallen, ohne dass die Henne etwas dazu beiträgt. Alle diese Hühner Parasiten können durch Sprays oder Salben abgewehrt werden.

Wenn die Ernährung Ihrer Hühner zu wenig Eiweiß enthält (was niemals der Fall sein wird, wenn es sich bei ihrem Futter um gute Hühnerfutter-Pellets handelt), werden sie es woanders suchen. Insekten und andere wirbellose Tiere sind gute Proteinquellen; -aber auch Federn. Wenn das Federpicken Ihre Herde beeinträchtigt, ist Ernährung eine weiterer Punkt, den Sie der Checkliste hinzufügen sollten, wenn Sie dem Problem auf den Grund gehen wollen.

Rupfen und Zupfen

Es gibt Studien, die suggerieren, dass Hühner, die braune Eier legen, möglicherweise mehr Probleme mit Federpicken und Rupfen haben, als Hennen, die weiße Eier legen. Das klingt bizarr und die Wissenschaft ist nicht schlüssig, aber Beobachtungsstudien sind zumindest zu diesem Schluss gekommen. Dies ist jedoch weitgehend ein Problem bei Hühnern, die zu kommerziellen Zwecken in großer Zahl gehalten werden, und nicht etwas, worum sich der durchschnittliche Besitzer einer Hinterhofhenne Sorgen machen sollte. Aber es ist schon sehr faszinierend…

In den meisten Fällen von Picken und Zupfen können Sie das Problem durch einfaches Eingreifen lösen. Geben Sie den Hühnern genügend Platz und halten Sie die blutrünstigen Mini-Vampire in Schach, dann ist In den meisten Fällen das Problem schon gelöst.

This entry was posted in Hühner