Der Omlet Deutschland Blog

Warum Wellensittiche und andere Hausvögel gerne baden

Es ist ein staubiges Geschäft, ein Hausvogel zu sein, in einer Welt aus Sägemehl, Samenschalen und der trockenen Atmosphäre im Inneren des Hauses. Der Staub setzt sich an der Basis der Federn fest und die Haut beginnt zu jucken. Aus diesem Grund lieben es die meisten Vögel, in Wasser zu baden.

Dies gilt jedoch nicht für alle Vogelarten. Jeder Hühnerhalter weiß, wie sehr seine Hühner ein gutes Staubbad lieben – was die Dinge trockener und staubiger macht als je zuvor. Möglicherweise haben Sie auch schon bemerkt, dass wilde Vögel, wie Amseln und Spatzen, gerne im Staub baden.

Viele Vögel kombinieren diese beiden unterschiedlichen Bäderarten. Im Allgemeinen wird jedoch angenommen, dass die Bevorzugung einer Methode über die andere davon abhängt, woher die Vögel stammen. Landvögel mit Zugang zu Wasser neigen dazu, darin zu baden; während diejenigen aus trockeneren Lebensräumen, das Staubbaden bevorzugen. Der Staub hilft dabei, das richtige Öl-Gleichgewicht auf den Federn des Vogels aufrechtzuerhalten, und hält auch Parasiten, wie Läuse, ab.

Wenn ein Vogel Bäder mischt, wäscht er sich selbst (mit dem Wasser) und entlaust sich dann (mit Staub).

Wellensittich-Bäder

Bei heißem Wetter nehmen Wellensittiche, wenn sie die Gelegenheit haben, manchmal mehrmals täglich ein Bad. Ihr Bad kann im Käfig befestigt werden oder es kann einfach eine flache Schüssel auf dem Boden außerhalb des Käfigs sein. Wenn Sie das Bad außerhalb aufstellen, bleibt der Käfig trocken und ordentlich. Es gibt viel Flattern und Spritzen beim Baden, wenn einem unangenehm heiß und man von Federn bedeckt ist!

Das Bad dient mindestens drei Zwecken. Es hilft den Vögeln, sauber zu werden; es hilft ihnen, sich abzukühlen; und es macht unheimlich Spaß. Einige Vögel können nicht genug davon bekommen; und doch berichten einige Besitzer, dass ihre Vogelbäder nie benutzt werden. Dieser Mangel an Interesse ist etwas rätselhaft. Wenn sie die Gelegenheit haben, genießen die meisten Wellensittiche die Möglichkeit, herumzuplantschen, und verwenden ihr Trinkwasser nach Möglichkeit als Minibad. Einige sind jedoch gar keine Badefans. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sie in ihrem frühen Leben nicht zum Baden gekommen sind. Wenn ein Vogel in den ersten neun Monaten keine Gelegenheit zum ‘Einweichen’ gehabt hat, wird er wahrscheinlich nie auf den Geschmack kommen.

Ein ungebadeter Vogel ist aber kein Problem – ein Wellensittich putzt und zerzaust immer noch seine Federn, um sich von Staub zu reinigen, und er wird auch deshalb nicht anfangen, schlecht zu riechen.

Wellensittiche, – zumindest die meisten- genießen auch eine sogenannte „Vogeldusche“: Bündel essbaren Grünzeugs und Kräuter, die frisch in Wasser getaucht sind. Diese wirken wie eine Wellensittich-Autowaschanlage, und die Vögel reiben sich daran und rollen gerne in der Feuchtigkeit, bevor sie sich trocken schütteln – und genehmigen sich wahrscheinlich auch ein oder zwei Bissen aus der Dusche, um die Sache abzurunden!

Finken-Bäder

Alles, was für Wellensittich-Bäder gilt, trifft auch auf Finken-Bäder zu. Achten Sie immer darauf, dass die ‘Badewannen’ gut gesichert sind – entweder am Käfig befestigt oder mit einem weiten Boden, damit sie nicht umkippen können. Finken neigen dazu, etwas nervös zu sein, und ein wackeliges Bad wird ihr Selbstvertrauen erschüttern.

Einige Arten, insbesondere der Kanarienvogel, lieben auch eine Sprühdusche. Lauwarmes Wasser in einem Dunst-Spray ist ihre Version einer Luxus-Spa-Behandlung. Sobald Ihr Vogel von Hand gezähmt ist, führen Sie den Spray ein und beobachten Sie, wie der Fink reagiert. Wenn er Angst bekommt, hören Sie damit auf, und versuchen Sie es später erneut. In 90% der Fälle wird Ihr Haustier diese Form des Verwöhnens lieben lernen.

Papageien-Bäder

Wie Wellensittiche genießen die meisten größeren Papageien die Möglichkeit zu baden. Es wird angenommen, dass das Wasser verschiedene Zwecke erfüllt, von der Reinigung der Federn und dem Aufweichen von getrocknetem Schmutz zum leichteren Entfernen bis hin zur Unterstützung während der Mauser und des Atmungssystem.

Viele Papageien genießen auch die ‘Sprühnebel-Dusche’, und einige der großen Arten entwickeln sogar eine Vorliebe, sich ihren Besitzern in der Dusche anzuschließen! Dies ist jedoch nicht ungefährlich. Die Atmungssysteme der Papageien reagieren empfindlich auf Chemikalien im Leitungswasser wie Chlor und Fluor. Wenn Sie Ihrem Papagei also erlauben, die Dusche mit Ihnen zu teilen, müssen Sie einen Duschfilter anbringen, der diese Chemikalien entfernt.

Eine weite Schüssel ist jedoch ein konventionelleres Bad für einen Papagei. Die Vögel werden die ‘Wanne’ sowohl zum Trinken als auch zum Baden verwenden, aber das ist in Ordnung.

Allgemeine Vogelbad Regeln

Unabhängig von der Art der Vögel, die Sie halten, wird ihr Bad sehr schnell schmutzig und das Wasser muss mindestens einmal pro Tag ausgetauscht werden. Viele Besitzer haben für ihre Vögel eine bestimmte Badezeit und führen das Wasser nur zu bestimmten Zeiten ein. In kleineren Käfigen ist dies die beste Methode, da dadurch vermieden wird, dass alles sehr schnell sehr nass wird und so bleibt.

In einer größeren Voliere wird das Bad normalerweise als permanentes Käfig-Zubehör installiert. Es ist immer interessant zu sehen, welche der Vögel „badesüchtig“ werden und welche ein schnelles Putzen und Schütteln bevorzugen, bei dem kein Tropfen Wasser erforderlich ist!

Achten Sie, unabhängig von der Art Ihres Käfigs oder Vogelhauses immer darauf, dass das Wasser Raum-oder Lufttemperatur hat. Lassen Sie kaltes Leitungswasser zuerst etwas aufwärmen – ein Vogel, der ein kaltes Bad nimmt, kann einen Schock erleiden und krank werden.

Alles in allem macht Baden aber Spaß – sowohl für den Vogel, als auch als Zuschauersport!

This entry was posted in Wellensittiche