Der Omlet Deutschland Blog

Verwenden Sie die frischen Eier Ihrer Hennen für diese herrliche hausgemachte Pasta

Zutaten

Mehl Type 00 – Farina di grano tenero Tipo 00 (Mahlgrad zw. Weizenmehl Type 405 und 550)
Eier
Salz<

Hausgemachte Pasta ist eines der Rezepte, das man sich besonders leicht merken kann, da alles im Verhältnis 1:100 steht. Für jede Person, für die Sie kochen, benötigen Sie 1 Ei und 100g Pasta-Mehl pro Portion, plus ein wenig Salz zum Würzen – so einfach ist das!
Wir bei Omlet machen es so:

🔸 Beginnen Sie damit, das Mehl abzuwiegen und es dann auf eine saubere Oberfläche zu kippen, so dass es einen Hügel bildet, bestreuen Sie es dann mit etwas Salz und machen Sie eine große Vertiefung in der Mitte des Hügels, in welcher Sie Ihre Eier aufschlagen.

🔸 Beginnen Sie damit, die Eier in der Mitte mit einer Gabel leicht zu verquirlen, bringen Sie das Mehl an den Rändern langsam in die Mischung ein und machen Sie weiter, bis Sie den größten Teil des Mehls untergemischt haben. Eventuell werden Sie es zum Ende hin mit den Händen einarbeiten müssen. Sobald die Mischung zu einer Kugel geformt ist, beginnen Sie, den Teig zu kneten. Der Teig wird sich anfangs ziemlich rau und körnig anfühlen, aber je mehr Sie den Teig bearbeiten, desto glatter sollte er werden.

🔸 Kneten Sie, bis der Teig elastisch und dehnbar ist. Achten Sie jedoch darauf, ihn nicht zu lange zu kneten, da Ihre Nudeln sonst hart und zäh werden. Wenn Sie mit dem Kneten fertig sind, decken Sie den Teig in einer Schüssel ab, oder wickeln Sie ihn in ein Bienenwachstuch, und legen Sie ihn dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

🔸 Sobald der Teig abgekühlt ist, nehmen Sie ihn heraus. Je nachdem, wie viel Teig Sie gemacht haben, müssen Sie ihn eventuell in handlichere Stücke teilen.

🔸 Fangen damit Sie an, eine Teigkugel zuerst mit einem Nudelholz und dann mit Ihrer Nudelmaschine auszurollen. Führen Sie den Teig auf der breitesten Stufe durch die Maschine, falten Sie den Teig, sobald er durchgerollt ist, in der Mitte, und wiederholen Sie den Vorgang.
Danach den Teig auf mittlerer Stärke durch die Maschine rollen, einmal falten und erneut wiederholen. Gehen Sie dann zur dünnsten Einstellung über und führen Sie den Teig zweimal durch diese Einstellung, wobei der Teig jetzt nicht mehr gefaltet werden muss. Ihr Teig sollte die Form eines langen Lasagne Streifens annehmen und so dünn sein, dass Sie fast Ihre Hand durch den Teig hindurch sehen können.

🔸 Wählen Sie nun das Linguine- oder Tagliatelle-Zubehör an der Nudelmaschine. Sie können beides für diese Art von Nudeln verwenden, es hängt nur von der Sauce ab, die Sie zubereiten, und von Ihrer persönlichen Vorliebe. Wir haben dazu den Tagliatelle-Schneider verwendet, und er hat sich hervorragend bewährt!

🔸 Sobald Sie Ihre Pasta Streifen in die gewählte Form geschnitten haben, hängen Sie sie zum Trocknen für etwa eine halbe Stunde auf ein Trockengestell oder einen Wäscheständer. Die Pasta darf dabei nicht zu sehr austrocknen. Wenn sie fertig getrocknet ist, kochen Sie sie für etwa 3 Minuten in Salzwasser, wenn Sie sie gleich essen wollen, oder bewahren Sie sie in einer Tupperware-Dose im Kühl- oder Tiefkühlschrank auf, bis Sie sie verwenden möchten.

This entry was posted in Rezepte