Der Omlet Deutschland Blog

Welche dieser Hühner-Legenden sind wahr?

Photo von Sarah Halliday auf Unsplash

Hühner sind farbenblind

FALSCH – Hühner haben in Wirklichkeit ein besseres Farb-Sehvermögen als Menschen. Dank ihrer fünf Lichtrezeptoren im Auge, – im Unterschied zu drei bei Menschen-, können sie viele Farben lebhafter sehen als wir.

Hühner können halb männlich, halb weiblich sein, – in der Mitte gespalten

WAHR – Aufgrund eines Phänomens, das als bilaterale Gynandromorphie bezeichnet wird, gibt es Hühner, bei denen eine Körperseite männlich ist (großer Kehllappen, Sporn, muskulöse Brust usw.) und die andere Seite weiblich ist (matteres Gefieder, kleinerer Kamm, leichterer Körperbau). Es lohnt sich, das zu Googlen!

Es gibt gleich viele Hühner wie Menschen auf der Erde

FALSCH – Es gibt fast viermal so viele Hühner wie Menschen, nämlich mehr als 25 Milliarden. Tatsächlich gibt es mehr Hühner auf der Welt als irgendeinen anderen Vogel.

Hühner navigieren durch Magnetfelder

WAHR – Wie andere Vögel nutzen Hühner die Magnetfelder der Erde, um sich zu orientieren und sich in ihrer heimatlichen Umgebung zu bewegen. Darüber hinaus zeigen Studien, dass Hühner die Sonne nutzen, um die Tageszeit zu bestimmen. Die Intensität des Tageslichts ist es auch, die den Hähnen sagt, wann sie morgens krähen und wann sie nachts schlafen gehen sollen.

Hühner sind Kannibalen

UNSCHLÜSSIG – Sie haben vielleicht schon von Kannibalismus bei Geflügel gehört, und es kommt auch wirklich vor, dass Hühner anfangen, in das Fleisch anderer Hennen zu hacken. Dies ist jedoch kein natürliches Verhalten, das man in der freien Wildbahn beobachten kann, sondern das Resultat einer stressreichen Umgebung mit beengten Platzverhältnissen, z.B. in großen Eier- oder Fleischfabriken. Ein glückliches Huhn wird seinen Freund nicht fressen.

Hühner haben keine Geschmacksnerven

FALSCH – Auch wenn es den Anschein haben mag, als würden Hühner so ziemlich alles fressen, was man ihnen vorsetzt, haben sie doch Geschmacksnerven und persönliche Vorlieben. Ein Huhn kann weder süß noch scharf schmecken, kann aber zwischen salzig, sauer und bitter unterscheiden.

Die Farbe der Eier bestimmt den Nährwertgehalt

FALSCH – Ungeachtet dessen, was einige Eierproduzenten im Laufe der Jahre so behauptet haben, sind braune Eier nicht gesünder als weiße Eier oder umgekehrt. Die Farbe der Schale hängt nur von der Hühnerart ab, von der das Ei stammt, und hat keine Auswirkungen auf Geschmack oder Nährwert.

Nachdem einem Huhn der Kopf abgehackt wurde, kann es immer noch herumlaufen

WAHR – Manche Hühner laufen tatsächlich weiter, nachdem ihnen der Kopf abgehackt wurde. Der Druck der Axt auf die Nervenenden im Nacken löst eine Meldung an die Muskeln aus, dass sie sich bewegen sollen, ohne dass das Gehirn tatsächlich beteiligt ist.

Das Huhn bewegt sich dann, obwohl es eigentlich tot ist. Im Fall des Huhns ‘Miracle Mike’ hingegen, zielte der Bauer, der versucht hatte, ihn zu schlachten, etwas zu hoch und hinterließ versehentlich einen Teil des Gehirns, welches sich bei Hühnern im Nacken befindet. Dadurch war es Mike möglich, noch 18 Monate (!) zu leben, nachdem sein Kopf entfernt worden war..

Man kann ein Huhn hypnotisieren

WAHR – Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Huhn in Trance zu versetzen, aber die bekannteste besteht darin, das Huhn mit dem Kopf nahe am Boden zu halten und eine Linie in den Boden zu zeichnen, die vom Schnabel nach außen verläuft. Das Huhn bleibt -wie gelähmt- still liegen, bis man klatscht oder es anstupst.

Während es Ihrem Huhn wahrscheinlich nicht wehtut, wenn es auf diese Weise hypnotisiert wird, ist unklar, wie viel Stress es ihm verursacht, also achten Sie doch lieber darauf, es nicht zu häufig zu tun.

This entry was posted in Hühner