Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Wählen Sie das richtige Bett für Ihren Hund

Dogtor™ Adem, Hunde-Verhaltensforscher & Ausbilder, erläutert alles, was Sie über Hundebetten wissen müssen, welche Art für welche Hunderasse und welches Alter geeignet ist, und warum wir bei unseren vierbeinigen Freunde in und um ihre Betten herum bestimmte Verhaltensweisen beobachten könnten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!


Was sollte ich bei einem Hundebett beachten?

Ein Hundebett sollte der Rasse, dem Alter und der Größe Ihres Hundes entsprechen. Wenn Sie einen älteren Hund haben, könnte dieser von einem orthopädischen Bett oder einem Bett aus Memory-Foam profitieren, wie z.B. dem Omlet Memory-Foam Polsterbett mit einer erstklassigen Memory-Schaumstoff Matratze, die Halt und Unterstützung bietet, indem sie sich sanft um Ihren Hund schmiegt.
Ein Welpe wiederum, könnte von einem Bett profitieren, das Wasser absorbieren kann, wenn er z.B. versehentlich einen Wassernapf umstößt oder auf dem Bett einen kleinen ‘Unfall’ hat, solange er noch nicht ganz stubenrein ist. Für Welpen sollten Sie vielleicht auch eine Art Bettzeug in Erwägung ziehen, das bequem für sie ist, aber nicht zu kostbar oder teuer, da ein höheres Risiko besteht, dass es beim Spielen und Erkunden zerkaut oder anderweitig beschädigt wird. Für mich ist es auch wichtig, ein Bett wählen, das robust ist und sich problemlos waschen lässt. Auch hier ist das Omlet Memory-Foam Polsterbett mit genau dieser Eigenschaft eine gute Wahl! Dies hilft nicht nur der Umwelt, indem es die Notwendigkeit, ein übel riechendes oder sehr abgenutztes Hundebett häufig durch eine neues zu ersetzen, reduziert, sondern es gewährleistet auch, dass “Unfälle” oder Schmutz, der in den Bettbereich gelangt, leicht weggewischt werden können, und so bleibt das Bett hygienisch und einladend. Sie könnten auch in Betracht ziehen, das Bett Ihres Hundes, insbesondere in den Wintermonaten, mit einem abnehmbaren und waschbaren Bezug zu versehen.

Welche Art von Bett eignet sich für welche Hunderasse?

Bestimmte Rassen, z.B. Windhunde, die als “knochiger” gelten als viele andere Rassen, benötigen unter Umständen mehr Polsterung als andere, um sich wohl zu fühlen und um das Risiko, Wunden oder wunde Stellen zu entwickeln, zu reduzieren. Einige Rassen mögen es auch, sich zusammenzurollen, z.B. Huskys oder manche kleinere Rassen, während andere es vorziehen, auf ihrer Seite zu liegen und sich auszustrecken, z.B. Jagdhunde wie der Deerhound, Windhunde und Lurchers. Ein Besitzer sollte sich überlegen, wie sein jeweiliger Hund gerne liegt und sich entspannt, und unter diesem Gesichtspunkt ein geeignetes Bett auswählen.

Auch die Jahreszeit kann Auswirkungen auf die Schlafgewohnheiten Ihres Hundes haben. Um sicherzugehen, dass Ihr Hund sich wohl fühlt, können Sie sein Bett der Jahreszeit anpassen, indem Sie zusätzliche Decken oder kühlende Matten in das Bett Ihres Hundes legen. Wenn Sie auf der Suche nach einer kuscheligen Decke sind, ist die Luxuriöse Superweiche Hundedecke von Omlet definitiv ein Renner für die kühleren Monate, in denen es einige Hunde ‘kuschelig’ mögen. Für die wärmere Jahreszeit könnten Sie es, wenn es besonders heiß ist, mit einer Kühlmatte statt seines üblichen Bettes versuchen! Omlets Kühlmatte für Hunde ist dafür ideal und ist in einer Auswahl von Größen erhältlich, die für viele Rassen geeignet sind.

Ich habe beobachtet, wie mein Hund in seinem Bett “gegraben” hat, warum tut er das?

”Graben” ist ein natürlicher Instinkt, der von der Notwendigkeit, den Boden oder ein Gebiet von Insekten und potenziell kleinen Nagetieren und Reptilien zu “säubern”, kommt. Die Vorfahren unserer Hunde mussten dies möglicherweise tun, um das Gebiet, in dem sie sich niederlassen wollten, sicher zu machen. Einige Hunde, z.B. solche in tropischen Klimazonen, die überwiegend im Freien oder als “Straßenhunde” leben, nutzen dieses instinktive Verhalten immer noch, um sich vor Bissen und Stichen zu schützen. Dieser Akt der “Bodenreinigung” kann sogar Vorteile bei der Verhinderung von Parasitenbefall haben. Während meines Aufenthalts in Mauritius im vergangenen Jahr, sah ich einen jungen Straßenhund, der einen Bereich räumte, und während ich ihn beobachtete, bemerkte ich, dass er plötzlich innehielt und sehr aufmerksam wurde, da er einen kleinen Skorpion in einigen Blättern gestört hatte. Ohne das “Graben” und Räumen wäre dieser Hund zweifellos von diesem Skorpion gestochen worden.

Hunde graben auch, weil sie durch ihre Pfoten schwitzen, wodurch das “Graben” und Sich-im-Kreis-Drehen eine weitere Möglichkeit ist, ihren Geruch zu verbreiten und zu hinterlassen. Dies ist etwas, das wir gemeinhin als “Markieren” kennen und gewöhnlich mit dem Bild von Hunden assoziieren, die an Laternenpfähle urinieren!

Außerdem graben Hunde an heißen Tagen und in heißen Klimazonen auch ganz natürlich, um zu versuchen, aufgeheizte Oberflächen (z.B. gebackene Erde) zu entfernen. Dies hilft ihnen, eine kühlere Lage freizulegen, auf der sie sich niederlassen können. Darüber hinaus graben wilde hundeartige Tiere (Canoidea), wie Polarfüchse und Wölfe, um extremen Wetterbedingungen wie starkem Wind, Kälte (z.B. Schnee) und Stürmen zu entgehen. Dieses Verhalten trägt also wiederum dazu bei, sich zu schützen und ihre Körpertemperatur zu regulieren. Obwohl diese instinktiven Handlungen heutzutage in der Hundewelt nur noch selten benötigt werden, sind sie bei unseren Haustieren zum Teil immer noch vorhanden.

Wie kann ich meinen Hund trainieren, in seinem Bett zu schlafen?

Ein guter Trainer oder Verhaltensforscher wird dies auf seinem Lehrplan haben und den Besitzern helfen, ihren Hunden das Kommando “Geh ins Bett” beizubringen. Wenn Sie daran interessiert sind, aber nicht an einem Trainingskurs teilnehmen können, erkläre ich Ihnen in diesem Blog mit Schritt für Schritt Anweisungen , wie Sie Ihren Hund trainieren können, diesen Befehl zu befolgen.

Wenn Ihr Hund jedoch nur ungern in seinem eigenen Bett schläft, sollten Sie herausfinden, warum dies so ist. Überlegen Sie zunächst, ob der Bettbereich Ihres Hundes der attraktivste Schlafplatz ist, der ihm zur Verfügung steht. Eine positive Verstärkung, wie das Anbieten von Leckerchen in diesem Bereich, kann dazu beitragen, den Schlafplatz zu einem positiveren und einladenderen Ort zu machen, ebenso wie dafür zu sorgen, dass das Bett für den Rassetyp und das Alter Ihres Hundes bequem ist (wie oben schon besprochen!). Zweitens sollten Sie prüfen, ob Ihr Hund möglicherweise ein Verhaltensproblem wie Trennungsangst hat, das ihn daran hindert, in seinem eigenen Bett schlafen zu wollen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies der Fall ist, sollten Sie sich an einen qualifizierten Verhaltensforscher wenden, um dieses Problem zu lösen und das Selbstvertrauen Ihres Hundes zu stärken, von Ihnen getrennt sein zu können.

Wie kann ich meinen Hund davon abhalten, sein Bett zu verwüsten?

Denken Sie über den Lebensabschnitt Ihres Hundes nach. Ein junger Welpe kaut vielleicht an einem Bett, während er mit dem Maul neue Dinge erkundet und die Textur auf seinem Zahnfleisch genießt, wenn er gerade zahnt. In diesem Fall empfiehlt es sich, ein Bett zu kaufen, das nicht viele kleine Teile enthält oder eine Füllung, die verschluckt werden kann. Ebenso können Sie Bettwäsche aus einem Material wählen, das nicht leicht durch Kauen zerstört werden kann. Sie könnten natürlich auch ein “schöneres” Bett kaufen, das Ihr Hund unter Ihrer direkten Aufsicht benutzen kann, bis er dieses Lebensstadium hinter sich und alle Erwachsenen-Zähne hat.

Wenn Ihr Hund älter ist und sein Bett zerstört, zum Beispiel dann, wenn er allein gelassen wird, könnte dies möglicherweise ein Signal dafür sein, dass Ihr Hund sich gestresst fühlt und unter Trennungsangst leidet, wofür Verhaltensratschläge eingeholt werden sollten, damit Ihr Hund dieses Problem überkommen kann.

Ähnlich kann das Kauen und Zerstören von Betten auch manchmal darauf hinweisen, dass sich Ihr Hund langweilt. Um dem entgegenzuwirken, könnten Sie versuchen, Ihren Hund effektiver zu ermüden, bevor Sie ihn allein lassen, was dazu führen sollte, dass er sich in Ihrer Abwesenheit mehr ausruht. Sie sollten auch dafür sorgen, dass Ihr Hund nicht für lange Zeit allein gelassen wird. Genau wie wir sind Hunde soziale Säugetiere und brauchen Gesellschaft. Zusätzlich können Ihrem Hund auch etwas anbieten, mit dem er sich beschäftigen kann, wenn er allein ist. Sie könnten ihm zum Beispiel etwas zum Kauen geben, das für diesen Zweck gemacht ist. Überlegen Sie sich, ob Sie ihm einen harten Kau-Snack oder ein Spielzeug anbieten, das mit Leckerlis gefüllt ist, an die er versuchen wird, heranzukommen!

Ich hoffe, dass Sie die obige Information nützlich gefunden haben, und ich wünsche Ihren lieben Vierbeinern ein möglichst erholsames Nickerchen!

Dogtor™ Adem
Dog Behaviourist & Trainer
www.dog-ease.co.uk
@dogtoradem

This entry was posted in Hunde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *