Der Omlet Deutschland Blog

Braucht mein Hund wirklich ein Bett?

Es stimmt, dass Hunde so ziemlich überall schlafen können. Aber wenn Sie darüber nachdenken, können wir es auch: in einem Zelt, auf einer langen Zugreise oder vor dem Fernseher. Wenn wir die Wahl haben, ziehen wir es jedoch vor, gemütlich in unseren eigenen Betten zu liegen und erfrischt aufzuwachen, statt schlecht gelaunt und mit einem steifen Nacken. Hunde sind da nicht anders.

Ein Hundebett funktioniert auf zwei Ebenen. Es bietet konstanten Komfort für eine gute Nachtruhe (und alle diese tagsüber stattfindenden Nickerchen), und es gibt dem Hund ein Gefühl der Sicherheit. Hunde sind territorial – sie beanspruchen bestimmte Orte als ihre eigenen. Ihre ganz besonderen Orte – die, wo sonst niemand hingeht – sind die wichtigsten Teile ihres Territoriums. Ein Hundebett ist die ultimative Sicherheitszone für Ihr Haustier.

Wenn Sie kein richtiges Bett zur Verfügung stellen, wird Ihr Hund improvisieren. Ein Lieblingsplatz auf dem Teppich, eine gemütliche Ecke fernab von jeglichem Lärm, ein altes Handtuch oder eine Decke. Diese können alle als Betten eingesetzt werden, und Ihr Hund wird sich dorthin zurückziehen, wenn er Entspannung sucht.

Sollte er eine Chance sehen, könnte Ihr Hund auch Ihr eigenes Bett wählen, und wenn Sie nicht streng mit ihm sind, wird er da bleiben wollen! Dies ist ein weiterer Grund, warum es Sinn macht, ein bequemes Hundebett zu kaufen.

Das perfekte Hundebett finden

Es ist sinnvoll, das Bett in eine Hundebox einzubauen. Die Kiste wird dann zu einem sicheren Allzweck-Ort und einer Erholungszone. Dies war die Inspiration für unsere maßgeschneiderte Kits wie die Fido Studio Hundebox und die Fido Nook Hundehuette.

Eine Hundebox bietet auch einen Rahmen für die Hundematratze, anstatt sie nur auf dem Boden liegen zu haben. Da für einen dösenden Hund das Gefühl der Geborgenheit sehr wichtig ist, ist dies ein wesentliches Detail.

Eine weitere großartige Alternative ist ein Hundesofa-Bett. Es bietet, wie ein normales Bett für Menschen, einen Rahmen mit einer Matratze darauf. Diese ist vom Boden abgehoben und Ihr Hund dadurch vor Zugluft geschützt. Die Hundematratze kann jederzeit ersetzt werden, wenn sie abgenutzt ist, während der Rahmen ein Leben lang hält.

Hundebetten können Wunden, Schwielen und kahle Stellen verhindern- Dinge, von denen Hunde betroffen sein können, wenn sie auf Holz- oder Steinböden oder auf einem rauen Teppich schlafen, und wenn ein Hund älter wird und seine Gelenke steifer werden, wird er den Komfort einer guten Hundematratze auch zu schätzen wissen.

Ein Bett ist ein Bett, und keine Platz für schlimme Hunde!

Einen Fehler, den manche Hundebesitzer machen, ist, einen schlimmen Hund als Bestrafung in sein Bett zu schicken. Es ist logisch, dass der arme Hund das Bett und die Matratze mit schlechten Dingen in Verbindung bringen wird. Ein Bett in einer Hundebox sollte auch kein Gefängnis sein. Ein Hund, der den ganzen Tag in der Box verbringt, wird sie als Gefängniszelle betrachten – und das gilt auch für das Bett.

Wenn Sie mehr als einen Hund haben, bestehen diese normalerweise auf ihre eigenen, getrennten Schlaf-Arrangement . Es ist daher wichtig, dass es nicht zum “Hunde-Sofa-Surfing” kommt. Ein Hund, der Interesse an der bequemen Matratze eines anderen Hundes zeigt, sollte unbedingt entmutigt werden.

Ein bequemes Bett ist nicht zu viel verlangt. Es bietet Wärme, Sicherheit und äußersten Komfort für Hunde. Hunde-Pyjamas wiederum, wären nun wirklich übertrieben, obwohl…

 

This entry was posted in Hunde