Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Das Bett mit Ihrem Haustier teilen – Ja oder Nein?

Wir alle lieben unsere Haustiere, und manchmal scheint es einfach zu schwierig auch nur für ein paar Stunden getrennt zu sein, selbst in der Nacht. Nachdem viele Leute zugeben, dass Sie ihr Bett mit ihrem Haustier teilen,ist es noch einmal offensichtlicher, dass es manchmal einfach nicht anders geht, als neben seinem liebsten Fellfreund einzuschlafen. Viele Haustierbesitzer würden zustimmen, dass es harmlos ist, neben der Katze oder dem Hund einzuschlafen. Jedoch bringt es auch Nachteile, das Bett zu teilen. Lassen Sie uns zuerst jedoch einmal die Vorteile betrachten, die es mit sich bringt, das Haustier im Bett schlafen zu lassen..

Das Bett mit Ihrem Haustier teilen? – Vorteile

Eine starke Bindung schaffen

Das Bett mit Ihrem Haustier zu teilen kann für beide Partien eine großartige Möglichkeit sein, eine starke Bindung aufzubauen. Hunde und Katzen geben Ihren Besitzern physischen Komfort und Unterstützung, was wiederum Ihre Beziehung positiv beeinflusst und Ihr Haustier sicherer und geborgen fühlen lässt.

Ein Gefühl von Sicherheit

Besonders für Hundebesitzer kann es ein Gefühl von Sicherheit bieten, das Bett zu teilen, wenn Sie sich zum Beispiel vor Einbrechern fürchten. Egal, wie Ihr Hund bei Einbrechern reagieren würde, sie wirken dennoch abschreckend für jemanden, der versucht in Ihr Haus einzubrechen, was Ihnen wiederum ein Gefühl von Geborgenheit bieten kann. Auch wenn Ihre Katze nicht besonders kampfbereit wäre, sind sie dennoch sehr sensible Lebewesen die sie definitiv alarmieren können, sollte ihnen etwas ungewöhnliches auffallen, wie z.B. neue Gerüche oder Geräusche.

Reduziert Angst und Stress

Studien haben ergeben, dass es Ihre Stimmung heben und Stress und Angst reduzieren kann, wenn Sie Ihr Bett teilen. Wenn Sie mit Ihrer Katze oder Ihrem Hund kuscheln, gibt dieser Kontakt das Glückshormon Oxytocin frei. Niedrigere Stresslevel helfen Ihnen ebenfalls besser zu schlafen.

Persönlicher Wecker

Wie auch wir Menschen schlafen Katzen und Hunde in der Nacht und sind tagsüber wach (naja, zumindest meistens!). Sie sind Gewohnheitstiere und lieben Routine. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie jeden Morgen um 6 Uhr einen persönlichen Weckruf erhalten. Denken Sie jedoch positiv, Sie müssen sich eventuell nie wieder einen Wecker für die Arbeit stellen!

Das Bett mit Ihrem Haustier teilen? – Nachteile

Flöhe und Parasiten

Leider sind Hunde und Katzen ein bekanntes Zuhause von Flöhen. Wenn Sie Ihr Haustier regelmäßig in Ihr Bett zum Kuscheln lassen, könnten Sie damit eventuell auch Flöhe begrüßen. Auch wenn Sie einfach zu behandeln sind, Flöhe sind keine angenehme Erfahrung für Sie und Ihr Haustier. Noch besorgniserregender jedoch ist, dass sich ein Bett mit Ihrem Haustier zu teilen tatsächlich Ihre Gesundheit gefährden könnte. Sowohl Hunde als auch Katzen können Parasiten wie Bandwürmer weitergeben, welche uns wiederum krank machen können..

Haare!

Falls Ihre Hunde oder Katzen generell viele Haare verlieren, dann erwarten Sie nicht, dass Ihr Bett davon geschützt wäre! Es ist kein Geheimnis, was für ein Alptraum es für Haustierbesitzer sein kann – das nie endende aufsaugen der Haare Ihrer Katze oder Ihres Hundes im ganzen Haus! Also, falls Sie nicht Lust haben, einen weiteren Ort zu Ihrer Reinigungsliste hinzuzufügen, wäre es vielleicht besser Ihr Haustier nicht in Ihrem Bett schlafen zu lassen.

Allergies

Es ist keine gute Idee, das Bett mit Ihrem Haustier zu teilen, wenn Sie von Allergien betroffen sind, selbst wenn diese nicht Haustier bezogen sind. Menschen, die z.B. sensibel auf Pollen reagieren oder von Asthma betroffen sind könnten eventuell schlimmere Symptome erleiden, wenn sie deren Bett mit ihrem Haustier teilen.

Verhaltensprobleme

Wenn Sie Ihr Haustier in Ihr Bett lassen, besteht das Risiko, dass dadurch eventuell Verhaltensprobleme auftreten könnten. Für Hunde, die zum Beispiel schnell unter Trennungsangst leiden, oder unter territorialer Aggression, könnte es die Situation nur noch schlimmer machen. Katzen können ebenfalls unter territorialer Aggression leiden. Wenn Sie also angefaucht werden, wenn Sie versuchen, Ihre Katze von dem Bett zu bekommen, sollten Sie vielleicht überlegen, nachts die Schlafzimmertür zu schließen.

Falls Sie (oder Ihr Haustier) die Entscheidung treffen, alleine zu schlafen, ist es wichtig, dass Sie Ihrer Fellnase einen sicheren und gemütlichen Schlafplatz zur Verfügung stellen. Omlet bietet ein breites Sortiment an Betten für Hund’ und Katz’ an, welche optimalen Komfort und Hygiene bieten, sodass Ihr Haustier seinen eigenen Schlafplatz lieben kann Das neue Maya Donut Katzennest bietet erstklassigen Komfort und einen luxuriösen Kunstpelz, den Ihre Katze lieben wird. Oder wie wäre es mit dem luxuriösen Topology Hundebett für Ihr Hündchen? Mit einer Memory Foam Matratze und einem Topper, den Sie nach belieben auswählen und tauschen können, wird Ihr Hund sich in seinem Element fühlen.


Um zusammen zu fassen: So schön es auch sein mag, das Bett mit seinem Haustier zu teilen, kommt es doch mit Risiken wie Verhaltensstörungen und Allergien, die man eventuell persönlich für sich bedenken sollte. Nichtsdestotrotz ist es immer sinnvoll, seinem liebsten Fellfreund einen eigenen Schlafplatz zu bieten, um ihnen die Wahl zu lassen und einen sicheren Rückzugsort zu bieten!

 

This entry was posted in Hunde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *