Der Omlet Deutschland Blog

Was ist FIV und wie wirkt es sich auf meine Katze aus?

Photos von Erik-Jan Leusink auf Unsplash

Was ist FIV?

Das Feline Immundefizienz-Virus (oder FIV), ist eine Virusinfektion, die Katzen auf der ganzen Welt befällt. Sie ist an sich nicht besonders gefährlich, schwächt aber das Immunsystem der Katze kontinuierlich und macht sie dadurch anfälliger für Sekundärinfektionen.

FIV kommt bei 2,5-5 % aller Katzen weltweit vor, ist aber bei gesunden, domestizierten Katzen wie unseren Haustieren weniger verbreitet.

Wie kann sich meine Katze anstecken?

FIV wird durch den direkten Kontakt mit einer infizierten Katze verbreitet, am häufigsten durch Bisse und Wunden, weshalb unkastrierte Kater, die zu Revierkämpfen neigen, unter den Betroffenen überdurchschnittlich stark vertreten sind. Es gibt Hinweise darauf, dass Katzenmütter die Infektion auf ihre Jungen übertragen können, aber das ist selten. Eine Infektion durch gegenseitiges Pflegen, das Teilen von Futter- und Wassernäpfen und allgemeinen engen Kontakt ist sehr selten.

FIV kann nicht zwischen verschiedenen Arten übertragen werden, daher können infizierte Katzen mit Menschen und anderen Haustieren zusammenleben, sollten aber sicherheitshalber in einem Haushalt mit nur einer Katze gehalten werden.

Wie wirkt sich die Krankheit auf meine Katze aus und wie erkenne ich sie?

FIV beginnt mit einer kurzen, normalerweise relativ gut zu bewältigenden Erkrankung, die vom Besitzer nicht immer bemerkt wird. Danach beginnt das Immunsystem der Katze sich langsam zu verschlechtern, aber es kann Jahre dauern, bis es Ihre Katze tatsächlich in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

Ein Tierarzt wird reagieren und auf die Infektion testen, wenn er eine Katze behandelt, die scheinbar Mühe hat, sich von kleineren Infektionen und Krankheiten zu erholen. Die Katze muss nicht unbedingt sehr krank sein, es ist eher eine Frage der Häufigkeit, mit der sie zum Tierarzt muss, oder ob sie ständig mit irgendeinem Gesundheitsproblem zu kämpfen scheint.

FIV-positive Katzen sind anfälliger für bestimmte Arten von Tumoren, schwere Infektionen der Atemwege, Hautkrankheiten und Entzündungen im Mundbereich. Untersuchungen zeigen jedoch, dass infizierte Katzen eine ähnliche Lebenserwartung haben wie gesunde Katzen und in den meisten Fällen ein langes und glückliches Leben führen können, wenn sie im Haus gehalten und von einem fürsorglichen Besitzer versorgt werden.

Kann FIV geheilt werden?

Die einfache Antwort ist nein, es gibt keine Heilung für FIV, aber da es sekundäre Krankheiten und Infektionen sind, die die Katze hauptsächlich betreffen, gibt es in den meisten Fällen Behandlungen, und es gibt keinen Grund, warum eine FIV-positive Katze nicht noch jahrelang ein wunderbares Haustier sein sollte.

Ein Impfstoff gegen FIV wurde zwar bereits entwickelt, aber seine Wirksamkeit wird in Frage gestellt, und er wird derzeit nur an einigen Orten in Amerika eingesetzt.

Was kann ich tun, wenn meine Katze infiziert ist?

Da FIV durch direkten Kontakt mit anderen Katzen verbreitet wird, ist es sehr wichtig, dass infizierte Katzen im Haus gehalten werden. Dadurch wird nicht nur verhindert, dass die Katze die Krankheit auf andere Katzen überträgt, sondern auch das Risiko verringert, sich Sekundärinfektionen einzufangen, die sie aufgrund ihres geschwächten Immunsystems ernsthaft gefährden können.

Eine Katze mit FIV, die nicht nach draußen gelassen werden kann, wird trotzdem sehr von etwas frischer Luft profitieren. Das Omlet Outdoor Katzengehege ermöglicht es Ihrer Katze, sich im Freien aufzuhalten und mit der Welt um sie herum in Kontakt zu bleiben, ohne das Risiko, anderen Katzen über den Weg zu laufen. Statten Sie den Auslauf mit Spielzeug und einem Kletterpfosten aus und lassen Sie Ihre Katze spielen, während Sie sich im Garten betätigen, oder stellen Sie einen Stuhl hinein und nutzen Sie die Gelegenheit, mit Ihrem Haustier einige schöne Stunden in der Sonne zu verbringen.

Andere Dinge, die Sie tun können, um Ihrer Katze zu helfen, sind, sie zu regelmäßigen Untersuchungen zu bringen und Ihren Tierarzt zu kontaktieren, sobald Sie irgendwelche – auch ganz geringfügige – Veränderungen am Gesundheitszustand oder Verhalten Ihrer Katze feststellen. Achten Sie auch auf eine nahrhafte und ausgewogene Ernährung. Rohfutter wird für FIV-positive Katzen nicht empfohlen, da ungekochtes Fleisch und Eier für Katzen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich sein können.

This entry was posted in Katzen