Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie kann man einen aggressiven Hahn beschwichtigen?

Falls in Ihrer Gegend Stallpflicht gilt oder angekündigt wurde, sollten Ihre Hühner in einem abgedeckten Auslauf gehalten werden. Für zusätzliche Informationen lesen Sie bitte weiter in unserem Blog: https://blog.omlet.de/2020/12/04/

Hähne haben drei Hauptaufgaben in einer Hühnerherde. Sie beschützen ihre Hennen, indem sie vor eventuellen Gefahren warnen, sie ermöglichen es Ihnen, Ihre eigenen Küken zu züchten, – und sie sehen einfach fantastisch aus. Manchmal wird der Beschützerinstinkt des Hahns jedoch zu einem Problem, und der Vogel wird übermäßig aggressiv, was vor allem im Frühjahr, während der Brutzeit, vorkommen kann.

cockerel

Foto von Anthony Scanlon auf Pixabay

Hähne sind dazu geschaffen, ihre Hennen zu beschützen. Wenn Sie Ihre Herde bei der Futtersuche im Garten beobachten, werden sie sehen, dass der Hahn beim lauten Gackern einer Henne sofort losrennt, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn eine Henne krächzt, wenn Sie sie aufheben, wird sich der Hahn so lange aggressiv gebärden, bis Sie sie wieder auf den Boden setzen. Solange es sich dabei nicht um körperliche Attacken handelt, gibt es kein Problem. Einige Hähne greifen ihre Besitzer jedoch tatsächlich an.

Wenn diese Auseinandersetzungen andauern, könnte der Hahn zu dem Schluss kommen, dass Sie – und alle Menschen – eine Gefahr darstellen und versuchen, Sie ständig abzuwehren. Zum Glück können Sie die Situation in der Regel entschärfen.

Hähne warnen Sie, wenn sie beabsichtigen, Sie anzugreifen. Sie senken ihre Köpfe, führen fast eine Art Tanz auf, wobei sie herumstolzieren und Sie direkt anstarren. Heikler wird es, wenn der Hahn beschließt, auf Sie loszugehen und Ihre Beine anzugreifen, wie eine wütende Gans. Wenn Sie weggehen, kann es sein, dass der Hahn Sie aus dem Hof jagt, und das kann ebenfalls zu bösen Überraschungen führen.

Wie kann man einen Hahn davon abhalten, anzugreifen?

  • Gehen Sie nicht direkt auf den Hahn zu, wenn Sie den Bereich betreten, in dem die Hühner gehalten werden.
  • Starren Sie einen Hahn niemals an, – es sei denn, er verhält sich bereits aggressiv -, da dies für ihn ein Zeichen von Aggression ist; ein Fressfeind würde ihn und seine Herde auch auf diese Weise fixieren.
  • Schleichen Sie nicht auf Zehenspitzen herum und laufen Sie nicht weg, wenn der Hahn Sie ansieht, denn das sind Anzeichen dafür, dass Sie Angst vor ihm haben, und der Hahn könnte dies als Signal verstehen, sich auf Sie zu stürzen!
  • Rennen Sie nicht im Hof herum – der Hahn assoziiert auch schnelle Bewegungen mit Fressfeinden. Gehen Sie auf dem Hühnerhof daher gelassen, langsam und konzentriert Ihrer Arbeit nach.
  • Sorgen Sie dafür, dass das Umfeld Ihrer Hühner stressfrei ist. Wenn Hunde oder ungestüme Kinder zwischen den Hühnern herumrennen, wird ihr Gegacker und Gekrächze den Hahn auf Hochtouren bringen, weil er sie beschützen muss.
  • Wenn Ihr Hahn Ihnen kleine “Geschenke” wie Steine oder Zweige bringt, sollten Sie sich nicht zu sehr geschmeichelt fühlen, denn er behandelt Sie nur wie ein Huhn. Sie müssen die Geschenke ablehnen und ihn wegscheuchen, sonst denkt er, er hätte Sie mit seinen Gaben gebändigt!
  • Bedrängen Sie den Hahn nicht. Wenn er sich in einer Ecke gefangen fühlt, wird er sich wahrscheinlich freikämpfen.

Wie man mit einem aggressiven Hahn umgeht

Reagieren Sie niemals mit Gewalt auf einen wütenden Hahn.

Attack cockerel

Bild von Linda Saayman aus Pixabay

Dies hat keinerlei positive Auswirkung auf das Verhalten des Hahns oder der Herde im Nachhinein, und es kann zu schweren Verletzungen des Vogels führen. Er mag zwar aggressiv sein, aber ein Hahn ist immer noch ein Vogel, mit zerbrechlichen Knochen.

Ein Hahn sollte mit dicken Schutzhandschuhen hochgenommen werden, um ihn an einen sicheren Ort oder außer Reichweite zu bringen. Arme und Beine sollten beim Hantieren mit einem Hahn nicht entblößt sein und Sie sollten immer festes Schuhwerk tragen. Befindet sich der Hahn erst im Anfangsstadium des Angriffs, kann er oft mit ein paar Leckereien beruhigt werden. Es ist empfehlenswert, immer ein paar Leckerbissen mit sich zu führen, wenn Sie sich am selben Ort wie der Hahn aufhalten. Sobald Sie ihn ein paar Mal gefüttert haben, wird er Sie eher mit Leckereien als mit Gefahr assoziieren. Die Leckerlis sollten ihm mit der Hand gereicht werden, denn wenn Sie sie auf den Boden werfen und dann weglaufen, wird der Hahn erkennen, dass Sie Angst haben, und die Probleme könnten andauern.

Eine etwas hand- (bzw. ‘fuß’)greiflichere Methode ist, den Hahn sanft mit Ihrem sicher beschuhten Fuß auf die Seite zu rollen, wenn er sich Ihnen nähert und Ärger sucht. Nach mehreren dieser sanften Ringkämpfe wird der Hahn erkennen, dass Sie der Top-Vogel im Gehege sind und Ihnen keinen Ärger mehr machen. – Also zumindest theoretisch!

Wie man einen wütenden Hahn hochnimmt

Cockerel starts pecking the ground

Foto von Irina_kukuts from Pixabay

Wenn der Hahn versucht, auf Sie einzuhacken, packen Sie ihn mit Ihren behandschuhten Händen und halten Sie ihn wie eine Henne unter Ihrem Arm. Der Hahn wird zwar wütend flattern und krächzen, aber er wird sich schließlich beruhigen, wenn Sie diese Protestäußerungen ignorieren. Dies kann 10 bis 15 Minuten dauern, aber es ist gut genutzte Zeit, wenn es bedeutet, dass der Hahn nicht mehr versuchen wird, Sie anzugreifen.

Wenn der Hahn noch nicht angegriffen hat, können Sie ihn vielleicht abschrecken, indem Sie einen großen, entschlossenen Schritt

Der Kerngedanke bei all diesen Methoden ist, dem Hahn klar zu machen, dass Sie keine Bedrohung für seine Hennen darstellen, denn alles was er will, ist, seine Herde zu schützen. Wenn das nicht funktioniert und der Hahn beginnt, seine Flügel und den Hals angriffsbereit zu recken, strecken Sie Ihre Arme aus. Das Tragen eines Stocks kann hier auch noch helfen, da es Ihre “Flügelspannweite” in den Augen des Hahns noch größer erscheinen lässt.

Welche Hähne sind am aggressivsten?

Einige Indizien deuten darauf hin, dass manche Hähne einfach von Geburt an angriffslustig sind! In diesen Fällen ist der Instinkt des Hahns, seine Hühnerschar zu beschützen, in ständigem Overdrive. Die Aggression wird gelegentlich schon beobachtet, wenn die Vögel noch Küken sind, obwohl es üblicher ist, dass sie im Alter von 6 bis 8 Monaten einsetzt. Obwohl die Rasse des Huhns einen gewissen Unterschied macht, können selbst vermeintlich sanfte Rassen manchmal beschließen, im Hühnerhof keine Gnade zu zeigen!

Die aggressivsten Rassen von Hähnen sollen Aseel (angeblich die größten Raufbolde von allen), Cornish, Leghorn, Malay, Old English Game und alle anderen traditionellen “Hahnenkampf” Rassen sein.

Welche Hähne sind weniger aggressiv?

Zu den weniger angriffslustigen Hähnen gehören der Australorp, Brahma, Polish, Silkie und Welsummer. Auch die Bantamrassen neigen dazu, relativ gelassen zu sein. Allerdings gibt es bei allen Rassen gelegentlich einen ‘Hooligan’ und manche Hähne scheinen einfach eine aggressive Phase zu haben und diese nie ganz hinter sich zu lassen.

Ständig aggressive Hähne sind ein wirkliches Problem, vor allem, wenn Sie Kinder im Garten herumlaufen haben. Ein Hahn macht seinem Ärger gerne mit einem körperlichen Angriff Luft, und er ist mit scharfen Sporen – den “Stacheln” an seinen Beinen – bewaffnet, die erheblichen Schaden anrichten können. Wenn alle Versuche, ihn zu beruhigen, fehlschlagen, muss der tyrannische Hahn im Notfall ganz umgesiedelt werden.

Wenn Sie einen Hahn einer nicht sehr aggressiven Rasse gewählt haben und Ihre Hühner über viel Platz verfügen, werden Sie nur selten größere Probleme mit ihm haben. Lassen Sie Hähne, auf jeden Fall sobald sie erwachsen sind, wissen, wer der Boss ist, und nehmen Sie niemals ihre verlockenden kleinen Geschenke an, dann sollten Sie bei all Ihren Hühnern immer an der Spitze der Hackordnung stehen.

 

This entry was posted in Hühner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *