Der Omlet Deutschland Blog

10 Produkte, die Sie von Ihren Haustieren fernhalten sollten

Haustiere sind ein bisschen wie kleine Kinder, immer auf der Suche nach Abenteuern und neuen Erfahrungen. Sie können viele lauernde Gefahren nicht erkennen, und unbekümmert wie sie sind, wollen sie alles erforschen und betasten, denn sie sind nun mal sehr neugierig. Tiere, – von Natur aus gierig -, können nicht unterscheiden, was gut oder schlecht für ihre Gesundheit ist. Und auch wenn Sie gewissenhaft und vorsichtig sind, kann Ihr Zuhause daher oftmals zu einer Gefahrenquelle werden. Aus diesem Grund haben wir eine Liste der Dinge zusammengestellt, die Sie von Ihren lieben Haustieren unbedingt fernhalten sollten.

Foto von Gundula Vogel auf Pixabay

 

Wenn Sie unseren Artikel über “Haustier Feiertage in 2021” gelesen haben, sollten Sie wissen, dass der März der Prävention von Vergiftungen bei Haustieren gewidmet ist.

Wenn Sie ein Haustier besitzen, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Vergessen Sie nicht, dass viele Tierarztbesuche aufgrund von Vergiftungen nötig werden. Es ist daher wichtig, bestimmte Artikel sicher in Schränken aufzubewahren und nur zu verwenden, wenn Ihr Haustier nicht in der Nähe ist. Das Verschlucken oder Einatmen giftiger Substanzen kann für Ihr Haustier eine Gefahr darstellen und sogar tödlich sein. Sicherzustellen, dass die Umgebung, in der Ihre Haustiere leben, sicher ist, sollte ganz selbstverständlich sein.

10 Produkte, die für Haustiere gefährlich sind

Wir werden uns auf 10 gängige Produkte konzentrieren, aber diese Liste ist nicht vollständig und Sie sollten Ihrem Instinkt folgen und ihren gesunden Menschenverstand benutzen, um jede mögliche Form von Gefahr für Ihren vierbeinigen Hausgenossen zu erkennen.

Foto von Anna Shvets auf Pexels

1. Haushaltsprodukte, die für Ihr Haustier giftig sind

Häufig handelt es sich um ätzende Produkte, die beim Kontakt mit dem Fell oder der Haut Ihres Haustieres chemische Reaktionen hervorrufen oder nach Verschlucken innere Verbrennungen verursachen. Reinigungsmittel sollten hoch oben gelagert oder sicher verstaut werden.
Dazu gehören Ihr Geschirrspülmittel, Handseife und Waschmittel. Halten Sie Ihr Haustier von diesen Produkten oder dem Schaum, der von diesen Produkten erzeugt wird, fern. Die Risiken: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Atembeschwerden und sogar Lungenentzündung, wenn Schaum eingeatmet wird.

Reinigungsmittel sollten ebenfalls außerhalb der Reichweite Ihrer Haustiere aufbewahrt werden. Da sie oft schädliche Chemikalien enthalten, können sie ernsthafte Risiken darstellen. Deodorants, Abflussreiniger, Bleichmittel und Toilettenreiniger sollten ebenfalls von Ihrem Haustier ferngehalten werden.

Jetzt, in Zeiten von COVID-19 lassen wir oft einmal unser Desinfektionsgel herumliegen. Achten Sie darauf, dass Ihre Haustiere nicht in dessen Nähe gelangen. Sie könnten damit spielen wollen.

Sein Sie auch vorsichtig mit Produkten für den Garten, Ihre Pflanzen, die Terrasse und für das Planschbecken.

Um nicht beim Tierarzt zu landen, raten wir Ihnen, Ihre Produkte in Schränken aufzubewahren, sie hoch zu lagern oder sich für Produkte ohne toxische Eigenschaften zu entscheiden. In der Tat gibt es im Fachhandel verschiedene ungiftige Produkte, und wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie sie sogar selbst herstellen.

2.Lebensmittel für Menschen

Foto von Charles Deluvio auf Unsplash

Nicht alle Lebensmittel sind gut für Tiere. Schokolade ist ein gutes Beispiel für ein Lebensmittel, das unter keinen Umständen an Ihr Haustier verfüttert werden darf. Lassen Sie auch keine Kekse auf dem Tisch herumliegen (Ihre Katze könnte leicht vorbeikommen) und achten Sie auf Krümel, die auf den Boden fallen.

Theobromin und Koffein sind für unsere vierbeinigen Freunde unverträgliche Substanzen. Sie können bei Verzehr zu Zittern, Herzklopfen, abnormalem Blutdruck und Magenverstimmungen führen. In schweren Fällen kann es auch tödlich sein, daher sollten Sie dies nicht auf die leichte Schulter nehmen und immer daran denken, nach dem Essen gut aufzuräumen.

Avocado, Weintrauben und Rosinen dürfen in der Ernährung Ihres Hundes ebenfalls nicht vorkommen, genauso wenig wie Alkohol (z.B. in Nachspeisen und Torten), Xylitol, Knoblauch und Macadamianüsse.

 

3. Fallen für Ungeziefer und Insektizide

Wollen Sie Insekten oder Ungeziefer loswerden? Dann achten Sie darauf, welche Fallen Sie aufstellen. Ihre Haustiere könnten mit ihnen spielen wollen oder durch den Geruch angelockt werden. Die modernen Köder, die es im Handel gibt, verwenden nur wenige chemische und giftige Produkte. Achten Sie jedoch darauf, die Hinweise und Beschränkungen auf der Verpackung zu lesen. Zu den Substanzen, die es zu vermeiden gibt, zählen z.B. Methomyl und Metaldehyd.

Mausefallen sind ebenfalls zu vermeiden, da das darin enthaltene Futter Ihr Haustier anlocken könnte. Rattengift besteht aus Alpha-Chloralose und Antikoagulantien, die Nervenschäden und Blutstörungen verursachen können

 

4. Medikamente für Sie oder Ihr Haustier

Medikamente für den Menschen sollten niemals einem Tier verabreicht werden. Betrachten Sie sie alle als giftig! Paracetamol und Ibuprofen sind sehr gute Beispiele für solche Arzneimittel, die Ihrem Haustier auf keinen Fall gegeben werden sollen, wenn es sich nicht wohl fühlt.

Suchen Sie unbedingt immer Ihren Tierarzt auf.

Lassen Sie auch die Arzneimittel Ihres Haustieres nicht herumliegen. Einige Medikamente enthalten Aromastoffe, damit sie Ihrem Haustier leichter verabreicht werden können. Sie können jedoch von Ihrem Haustier als Leckerbissen betrachtet werden, was versehentlich zu einer Überdosis führen könnte.

Denken Sie auch daran, Katzen- und Hunde-Medikamente nicht zu mischen, wenn Sie mehr als ein Haustier haben. Professioneller Rat ist unerlässlich, um Fehler und Irrtümer zu vermeiden, die zu einem Besuch in der Tierklinik führen können!

 

 

Foto von cottonbro auf Pexels

5. Pflanzen

Magenprobleme veranlassen Tiere oft dazu, an Pflanzen zu kauen. Es ist daher notwendig, dass Sie die Pflanzen und Blumen in Ihrem Garten und in Ihrer Wohnung daraufhin überprüfen, ob sie für Ihr Haustier giftig sein könnten.

Hunde vertragen zum Beispiel keine Chrysanthemen, Eiben, Amaryllis, Alpenveilchen, Rhododendren, Oleander und Narzissen- oder Hyazinthenzwiebeln.

Für Katzen gibt es einige Pflanzen, die sie vermeiden sollten, z.B. Ficus, Philodendron oder Monstera Deliciosa (Köstliches Fensterblatt), Maiglöckchen, Alpenveilchen, Aloe, Yucca, Sansevieria…

 

 

6. Düngemittel

Dünger sind potentiell auch gefährlich für Ihre Tiere. Es gibt viele Arten und Formen. Je nach Art des Düngers, kann die Toxizität variieren. Wählen Sie sie gut aus und versuchen Sie, so natürlich wie möglich zu wählen. Vermeiden Sie Produkte, die aus Phosphor, Kalium und Stickstoff bestehen, sowie Zusatzstoffe wie Herbizide und Insektizide.
Die potenziell gesundheitsschädliche Dosis bei einem Hund wird auf 5 g/kg geschätzt, wenn Ihr Vierbeiner sie verschluckt.

Biologische Düngemittel sind auch nicht unbedingt gut für die Gesundheit Ihres Haustieres. Prüfen Sie immer die Verpackung oder lassen Sie sich von Fachleuten beraten.

 

7. Schwermetalle

Seien Sie vorsichtig bei Blei und Zink, da diese negative Auswirkungen auf Ihr Haustier haben können. Heben Sie Ihre Münzen auf, wenn sie auf den Boden fallen, und lassen Sie sie nicht herumliegen.

Die Aufnahme von Schwermetallen kann Magenschmerzen verursachen und sogar zu Anämie führen.

Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie alte Gebäude und Häuser restaurieren, da Blei leicht von Ihrem Haustier aufgenommen werden kann.

 

8. Ätherische Öle

Obwohl sie viele Vorzüge haben, sind ätherische Öle nicht ungefährlich. Sie sind potente Wirkstoffe, die Sie von Ihren Tieren fernhalten müssen. Ätherische Öle können Verdauungs- und Nervenschäden verursachen und bei Berührung zu Verbrennungen führen.

 

9. Nikotin, Tabak und andere Drogen

Nikotin ist für Menschen und Tiere gleichermaßen schädlich. Rauchen Sie nicht in Gegenwart Ihres Tieres und lassen Sie Tabak oder Zigarettenschachteln nicht auf dem Couchtisch liegen. Wenn hohe Dosen verschluckt oder viel Rauch inhaliert wird, kann Ihr Haustier Atemwegs- oder sogar Herzprobleme bekommen.

 

10. Einige kosmetische Produkte

Kosmetische Produkte für Menschen enthalten viele Substanzen, die für Ihr Haustier häufig schädlich sind. Halten Sie Deodorant, Nagellack, Nagellackentferner und Parfüm von ihnen fern.

Putzen Sie die Zähne Ihres Haustieres nicht mit herkömmlicher Zahnpasta. Während Fluorid gut für unsere Zähne ist, ist es für unsere geliebten Haustiere überhaupt nicht verträglich. Fluorid ist giftig und könnte versehentlich von Ihrem Haustier verschluckt werden.

 

Mein Haustier ist mit einem Gegenstand auf dieser Liste in Kontakt gekommen, was soll ich tun?

Wenn Sie Symptome bemerken (rote Haut, Appetitlosigkeit, Fieber, starker Speichelfluss, Erbrechen, Atembeschwerden, Gelenk- oder Bauchschmerzen, plötzliche Müdigkeit usw.), wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt. Dieser wird Ihnen sagen, was zu tun ist. Alle Informationen, die helfen, die Quelle der Vergiftung zu identifizieren, sollten an den Arzt weitergegeben werden.

Versuchen Sie nicht, Ihr Haustier zum Erbrechen zu bringen, ihm Wasser oder Medikamente zu geben, was die Situation nur verschlimmern würde.

Ihr Haustier zu lieben bedeutet auch, es vor Gefahren zu schützen. Ihr Heim ist sein hauptsächlicher Spielplatz. Schützen Sie Ihr Haustier daher vor diesen gängigen Gefahren, indem Sie die obigen Punkte beachten.

 

This entry was posted in Haustiere