Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Pride of Omlet: Henni Henne, die Hilfslehrerin

Dieser Artikel ist Teil unserer Pride of Omlet-Serie, einer Sammlung erstaunlicher Geschichten, die außergewöhnliche Haustiere ins Rampenlicht rücken und von deren Tapferkeit, Sanftmut und Intelligenz erzählen.

-Von Anneliese Paul

Henni Henne ist von Beruf Hilfslehrerin. Ein süßes und knuddeliges Huhn, das Kinder liebt. Sie tritt in die Fußstapfen ihrer quirligen Menschen, Hamish und Verity.

In der Grundschule in Kent, in der sie als Vorschullehrerin arbeitet, brütet Verity jedes Jahr Küken in einem Inkubator aus. Es ist ein besonderes Highlight für die Kinder im Frühling, mit vielen Lernmöglichkeiten und flauschigen kleinen Küken, die Ostern noch spezieller machen.

Für Henni war es ganz natürlich, schon in jungen Jahren Hilfslehrerin zu werden, immerhin wurde sie in einer Schule geboren. Henni half den Kindern bei der Themenarbeit und wurde so zum Gegenstand vieler Unterrichtsstunden in den Bereichen Lesen, Schreiben und Naturwissenschaften.

Aber Hennis wirkliches Talent liegt in ihrer Fähigkeit, Kindern beim Lesen zu helfen. Henni kann zwar selbst nicht lesen, aber Kinder, die normalerweise niemals einem Erwachsenen vorlesen würden, fingen an, es sich mit Henni auf einem Sitzsack in einer ruhigen Ecke gemütlich zu machen. Henni kuschelte sich an und hörte ihrem jungen Leser geduldig zu, wobei sie das ein oder andere aufmunternde Gackern von sich gab.

Als Henni und ihre Schwestern zu groß für den Hühnerstall des Klassenzimmers wurden, zogen Verity und Hamish in ein Haus mit Garten. Anstatt die Küken (wie bisher üblich) bei örtlichen Bauern unterzubringen beschlossen sie, Henni und ihre Schwestern mit nach Hause zu nehmen. Sie hatten darüber gesprochen, sich einen Hund anzuschaffen, aber da beide Vollzeit arbeiten, schienen die Hühner eine gute Alternative zu sein.

Die meiste Zeit ist Henni draußen, wie ein normales Huhn, scharrt im Garten oder klettert so hoch, wie sie nur kann. Aber Verity und Hamish haben sie zur Stubenreinheit erzogen, weil sie so gerne zum Kuscheln ins Haus kommt. Selbstverständlich muss sie auch arbeiten!

Während des Lockdowns vermissten die Kinder Henni. Also sprang diese in Aktion und lieferte sowohl Live- als auch aufgezeichnete Unterrichtsstunden aus dem Arbeitszimmer, das sie mit Verity teilt. Verity las den Kindern Geschichten vor, und Henni saß auf ihrer Schulter und achtete darauf, dass die Kinder zuhörten. Der stellvertretende Direktor rief Verity regelmäßig an, um sich zu vergewissern, dass es Henni gut ging.

Da Henni eine fürsorgliche Seele ist, spendete sie auch während des Lockdowns für die Gemeinde. Zusammen mit ihren Schwestern legte Henni sechs Eier pro Tag, also beschlossen Henni und Verity, einen Lieferdienst für ihre Nachbarn einzurichten. Um 10 Uhr morgens legte Henni ein Ei und machte viel Lärm dabei. Alle Nachbarn wussten, wann ihre Eier frisch gelegt waren! Dann hüpfte Henni auf Veritys Schulter, und zusammen lieferten sie die Eier an die Häuser in ihrer Nähe.

Wenn sie nach Hause kam, sprang sie oft auf ihren bevorzugten Sitzplatz (das Garagendach), und die Kinder aus der Nachbarschaft bestaunten “die Henne auf dem Dach”!

Henni und ihre Schwestern Megg, Gertie, Margot, Ginger, Rona und Nora lebten früher in einem Holzverschlag im Garten und kamen im Winter, wenn es kalt war, in die Garage. Verity und Hamish wollten aber nur das Beste für sie, und so bekamen sie letztes Jahr ein neues Zuhause, einen Omlet Eglu Cube, und können jetzt das ganze Jahr über gemütlich draußen leben.

Henni kommt trotzdem immer noch gerne zum Kuscheln ins Haus und sitzt nach einer harten Arbeitswoche oft auf dem Sofa zwischen Verity und Hamish und genießt den Filmabend ‘im Kreis der Familie’.

Sie ist nur ein gewöhnliches braunes Huhn, und steht ganz unten in der Hackordnung, aber sie hat große Ambitionen für die Welt. Sie ist etwas ganz Besonderes für die Kinder, die sie unterrichtet, und die Gemeinde, in der sie lebt, und natürlich für ihre Menschen Verity und Hamish.
Sie verdient auf jeden Fall einen Goldstern für herausragende Leistungen!

This entry was posted in Haustiere


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *