Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie Sie erkennen können, ob Ihr Kaninchen glücklich ist

Schätzungen der weltweiten Hauskaninchen Population schwanken zwischen 15 und über 700 Millionen. Kaninchen werden schon seit Hunderten von Jahren von Menschen gehalten und traditionell als reichhaltige Ressource gezüchtet, – schließlich ‘vermehren sie sich wie Karnickel’! Die höhere der Schätzungen umfasst daher auch alle Kaninchen, die noch immer für die Fleisch- und Pelzproduktion gezüchtet werden.


Bei so vielen Kaninchenbesitzern auf der ganzen Welt und dem eher unergründlichen Gesichtsausdruck von Hasen im Allgemeinen, ist es nicht verwunderlich, dass sich schon viele besorgte Kaninchenbesitzer die Frage gestellt haben: “Ist mein Kaninchen eigentlich glücklich?”.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu erkennen, ob Ihr kleiner pelziger Freund zufrieden ist, und bei den meisten davon, handelt es sich um seine Körpersprache.

Die Körpersprache glücklicher Kaninchen

Die Körpersprache ist der wichtigste Indikator dafür, wie sich Ihr Kaninchen fühlt. Wenn Sie Zeit mit Ihrem Kaninchen verbringen, werden Sie einige der grundlegenden Zeichen zu erkennen lernen, die Ihnen sagen ob es glücklich und entspannt oder gestresst ist.

Hier sind einige Hinweise auf die Stimmung eines Kaninchens:

  • Eine zuckende Nase. Kaninchen zucken ständig mit der Nase. Das hilft ihnen nicht nur, die Luft um sie herum zu erschnüffeln, sondern erleichtert ihnen auch das Atmen, reguliert ihre Körpertemperatur und hilft ihnen sich zu entspannen. Ein zufriedenes Kaninchen zuckt viel häufiger mit der Nase als ein gestresstes Kaninchen. Wenn Sie also bemerken, dass Ihr Kaninchen seit einiger Zeit nicht mehr mit der Nase gezuckt hat, kann es sein, dass etwas nicht stimmt.
  • Entspanntes Liegen. Ein weiteres leicht zu erkennendes Zeichen für ein glückliches Kaninchen ist ein insgesamt entspannter Körper. Relaxte Kaninchen liegen ruhig, mit aufgestellten Ohren (es sei denn, es handelt sich um Kaninchen mit Schlappohren), manchmal auch mit ausgestreckten Beinen, sowie zufrieden zuckenden Näschen.
  • Kauern. Wenn ein Kaninchen (oder ein Mensch!) gestresst ist, spannen sich seine Muskeln an, da seine Kampf-oder-Flucht-Reaktion aktiviert und sein Körper mit Adrenalin überflutet wird. Wenn Ihr Kaninchen sich zusammen kauert, die Ohren angelegt und seine Pupillen geweitet sind, ist es beunruhigt, gestresst oder hat Angst. Die Ursache kann ein anderes Haustier, ein beängstigendes Geräusch oder sogar einfach der Geruch von etwas Unbekanntem in der Luft sein. Dieses Verhalten tritt häufig bei Kaninchen auf, die nicht von klein auf gezähmt wurden. Wenn Ihr Kaninchen hingegen entspannt im Heu liegt und in keiner Weise angespannt wirkt, können Sie sicher sein, dass es zufrieden ist.
  • Hoppeln und Springen. Wenn Menschen sich ein Kaninchen vorstellen, denken die meisten an ein niedliches Geschöpf, das herumhoppelt. Kaninchen haben sich zu großartigen Springern entwickelt und verfügen über sehr kräftige Hinterbeine, die ihnen helfen, sich mit hoher Geschwindigkeit fortzubewegen. Das Springen ist aber nicht nur eine großartige Methode um zu entkommen, sie tun es auch beim Spielen. Kaninchen hoppeln gerne herum, wenn sie fröhlich und ausgelassen sind. Es kann auch sein, dass Ihre Kaninchen in ihrem Gehege gelegentlich spielerische Sprünge vollführen, indem sie in die Luft hüpfen, ihren Körper ein wenig drehen und dann munter und spielerisch wieder landen. Ein Kaninchen, das diese Art von Verhalten zeigt, ist sehr glücklich. Ein Kaninchen, das gemütlich herum hoppelt und die Welt erkundet, ist ebenfalls verspielt und zufrieden.
  • Rennen. Ein Kaninchen, das schnell in Deckung rennt und normalerweise zuerst mit den Hinterbeinen auf den Boden stampft, ist kein glückliches Kaninchen. Irgendetwas hat Ihr armes Tier aufgeschreckt, und am besten lassen Sie es an einem sicheren Ort – normalerweise in einer ruhigen Ecke des Stalls – seine Fassung und das nötige Selbstvertrauen zurückgewinnen. Ein schnelles Weglaufen mit angelegten Ohren kann auch ein Zeichen von Ärger sein.
  • Neugier. Kaninchen sind von Natur aus scheu und lassen ihrer Neugierde nur dann freien Lauf, wenn sie sich sicher fühlen. In freier Wildbahn stehen Kaninchen am unteren Ende der Nahrungskette und haben viele Fressfeinde. Aus diesem Grund sind Kaninchen sprunghaft (buchstäblich!) und angespannt. Hauskaninchen sind ruhiger als ihre wildlebenden Verwandten, behalten aber dennoch ihre natürliche Wachsamkeit

Körpersprache wütender Kaninchen

Diese körperlichen Anzeichen verraten Ihnen, dass Ihr Kaninchen nicht entspannt oder ängstlich ist – sondern so richtig wütend!

  • Sitzen, Vorderbeine angehoben. Wenn Ihr Kaninchen aufrecht sitzt, die Vorderpfoten erhoben hat und ein- und ausfährt, als ob es versucht, etwas zu schlagen, bedeutet das, dass Ihr Kaninchen wütend ist – egal wie niedlich dieses Verhalten auch aussehen mag! Die Ohren sind aufgerichtet (- außer bei schlappohrigen Kaninchen -) und wie Radarschirme nach außen gerichtet. Die Haltung kann von einem knurrenden Geräusch begleitet sein
  • Kauern und Klopfen. Wenn Ihr Kaninchen angespannt ist und mit den Hinterbeinen auf den Boden klopft, aber nicht in Deckung geht, ist ebenfalls verärgert. Der Schwanz ist aufgerichtet und bei Rassen mit steifen Ohren sind diese aufgerichtet. Alles am Kaninchen wirkt angespannt, und seine Pupillen sind geweitet.
  • Mit gefletschten Zähnen kauern. Wenn Ihr Kaninchen sich zusammengekauert hat, die Vorderbeine vor sich gestreckt, den Kopf hebt und die Zähne fletscht, ist es wütend und bereit für einen Kampf. Der Körper ist angespannt oder zittert sogar, sein Maul ist offen, der Schwanz erhoben, die Pupillen sind geweitet und die Ohren nach hinten geklappt.

Wie Sie dafür sorgen, dass Ihr Kaninchen glücklich ist

Es kann verschiedene Gründe geben, warum ein Kaninchen unglücklich oder gestresst ist. Die häufigste Ursache ist eine unzureichende Unterbringung. Sie brauchen ausreichend Platz in ihrem Stall und Auslauf, und sie wollen nicht von neugierigen Hunden, Katzen oder lauten Partys belästigt werden. Außerdem brauchen Kaninchen Gesellschaft und Stimulation, damit sie ihre natürlichen Instinkte ausleben können. Denken Sie daran: Kaninchen sind soziale Tiere und lieben es, mit anderen Kaninchen zu spielen.

Ein regelmäßiger Gesundheitscheck und alle nötigen Impfungen sind für Kaninchen ebenfalls wichtig. Eine gesunde Ernährung trägt weiters viel zu einem zufriedenen Kaninchen bei. Eine hochwertige Pelletmischung und viel Heu bilden die Grundlage für eine gesunde Ernährung, – mit frischem Gemüse als Leckerbissen.


Zusammenfassend lässt sich sagen: Wenn Ihr Kaninchen in Ihrer Nähe entspannt ist oder eher Anzeichen von Neugier als von Angst zeigt, wenn es etwas Neuem oder einem fremden Menschen begegnet, ist es mit Sicherheit glücklich und entspannt.

Ein entspanntes Kaninchen kann auf eine Kombination von Natur und ‘Erziehung’ zurückgeführt werden. Sie sind zwar generell scheue Tiere, doch wenn sie von Ihnen von klein auf gezähmt wurden, werden sie lernen, Sie als Teil ihrer sicheren Umgebung zu betrachten, und ihre Zufriedenheit wird sich darin zeigen, dass sie gerne Zeit mit Ihnen verbringen.

This entry was posted in Kaninchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *