Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie Sie Ihren Hund mit einem neuen Welpen zusammenführen

Sie haben sich also entschieden, ein neues Mitglied in Ihre tierische Familie aufzunehmen – herzlichen Glückwunsch! Während Sie sich darauf vorbereiten, es dem neuen Welpen bei Ihnen daheim gemütlich zu machen, ist es ebenso wichtig, das Zusammenführen des Welpen mit Ihrem Ersthund vorzubereiten – Sie wissen schon, Ihr Vierbeiner, der eigentlich immer der einzige Hund im Haus sein sollte!

Hunde sind von Natur aus soziale Tiere, aber das bedeutet nicht, dass sie sich nach dem ersten Beschnuppern auf Anhieb miteinander verstehen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich auf die Ankunft des Welpen vorzubereiten und sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen, wird sein Einzug einfacher und angenehmer ablaufen. Hier sind einige Möglichkeiten, mit denen Sie sicherstellen können, dass sich alle Tiere wohlfühlen, wenn Sie den neuen Welpen mit nach Hause bringen.

Ein schwarzbrauner, älterer Hund spielt mit einem Welpen

Vorbereitung

In den letzten Jahren haben viele Tierhalter ihre Arbeitszeiten angepasst, um flexibler und öfter von zu Hause aus arbeiten zu können. Und da sie mehr Zeit daheim verbringen, ist es die perfekte Gelegenheit, einen neuen Welpen in die Familie aufzunehmen! Aber was ist mit den pelzigen Freunden, die bereits zur Familie gehören? Woher wissen Sie, ob auch sie einen neuen Freund haben möchten? Und was sollten Sie tun, bevor Sie Ihren neuen kleinen Freund mit nach Hause bringen?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Vorbereitung! Das ist auch bei der Zusammenführung eines neuen Welpen mit Ihrem Ersthund nicht anders, der sich ja auch an bestimmte Routinen gewöhnt hat. Er hat seine bestimmten Plätze zum Fressen und Schlafen und hat auch mindestens ein (oder auch sieben!) Hundespielzeug, von dem er ganz begeistert ist. Bevor Sie einen neuen Welpen mit nach Hause bringen, ist es am besten, die Sachen Ihres bisherigen Hundes in einem separaten Bereich unterzubringen, sodass sie sicher und geschützt sind und nicht in den Bereich des neuen Hundes gelangen. Auch wenn Ihr zuverlässiger Ersthund noch nie Aggressionen gezeigt hat, sollten Sie in den ersten Wochen vorsichtig vorgehen, um zu verhindern, dass er sein Spielzeug und Plätze in Beschlag nimmt.

Neben all den anderen wichtigen Dingen, die Sie für die Ankunft Ihres neuen Welpen benötigen, ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um ein Absperrgitter oder Hundeboxen aufzustellen, um die Räume voneinander zu trennen. Das hat zwei Vorteile: Ihr neuer Welpe wird sich nicht durch Zugang zum ganzen Haus überfordert fühlen, und es beruhigt Ihren Ersthund, der bereits seine Lieblingsplätze zum Schlafen, Faulenzen und Spielen hat. Außerdem könnte Ihr Ersthund vielleicht auch einfach eine Pause vom energiegeladenen Welpen gebrauchen!

Die erste Begegnung

Die menschlichen Familienmitglieder haben den neuen Welpen bereits kennengelernt. Nun ist es an der Zeit, auch den Ersthund mit dem neuesten vierbeinigen Familienmitglied bekannt zu machen! Hier sind ein paar Tipps, damit die erste Begegnung positiv verläuft:

  1. Wählen Sie einen neutralen Ort für die erste Begegnung. Keiner der beiden Hunde sollte das Gefühl haben, dass dieser Ort sein Revier ist, daher sollte das erste Beschnuppern nicht im Haus stattfinden. Da die meisten Welpen erst im Alter von 12 Wochen alle Impfungen erhalten, sollten Sie Gegenden vermeiden, in denen sie auf viele andere Welpen stoßen könnten.
  2. Erlauben Sie beiden Hunden, sich auf natürliche Weise kennenzulernen, so wie es Hunde eben tun! Schnüffeln, Beschnuppern und selbst gegenseitiges Ignorieren ist zu erwarten – und ist auch erlaubt!
  3. Versuchen Sie, die erste Begegnung kurzzuhalten und gehen Sie dann mit beiden Hunden spazieren. So können die beiden sich weiter kennenlernen, während sie gleichzeitig durch andere Eindrücke und Gerüche abgelenkt werden.
  4. Bevor Sie wieder ins Haus zurückkehren, lassen Sie die beiden Hunde noch ein wenig vor oder hinter dem Haus spielen. So können Sie herausfinden, wie Ihr Ersthund es findet, einen neuen Spielkameraden in seinem “Revier” zu haben.
  5. Wenn alle ihre Energie verbraucht haben, können Sie die Vierbeiner wieder nach drinnen holen, wo sie sich weiter kennenlernen können!

Die ersten Wochen

Nachdem nun alle miteinander bekannt gemacht wurden und sich aneinander gewöhnt haben, ist es an der Zeit, neue Routinen einzuführen. In den ersten Wochen nach dem Einzug des neuen Welpen ist es am besten, wenn Sie Ihren Ersthund an einem separaten Platz füttern. Welpen brauchen eine spezielle Nahrung, die ihnen hilft, groß und stark zu werden! Stellen Sie daher sicher, dass Ihr größerer Hund sein Futter separat zu sich nimmt, damit er sich nicht am Welpenbuffet bedient!

Achten Sie auch auf plötzliche Verhaltensänderungen Ihres älteren Hundes. Berücksichtigen Sie, dass er zuerst hier gelebt hat und die Anpassung an das neue Familienmitglied somit einige Zeit dauern kann. Geduld ist hier der Schlüssel!

Das Ziel nach den ersten Wochen sollte darin bestehen, alle vierbeinigen Freunde langsam an das Zusammenleben zu gewöhnen. Stellen Sie Näpfe und Betten langsam näher beieinander auf und machen Sie weiterhin gemeinsame Spiele und Spaziergänge, um die Bindung zu fördern. Sie und Ihr Ersthund werden sich schon bald fragen, wie Sie jemals ohne den Welpen leben konnten!

5 unverzichtbare Produkte für Welpen

Genau wie Menschenbabys benötigen auch Welpen jede Menge Dinge, die Ihr Heim auch zu seinem Heim machen. Hier ist eine Liste von Sachen, die ein Welpe unbedingt haben muss, damit die Eingewöhnung in seinem neuen Zuhause reibungslos verläuft:

Hundebox

Auch wenn manche Tierhalter Bedenken haben, ihren neuen Welpen in eine Hundebox zu setzen, so hat ein geschlossener Raum doch viele Vorteile, die ein Hund schätzt! Hunde sind Höhlentiere und suchen daher von Natur aus kleine, abgelegene Räume auf, in denen sie sich sicher und geschützt fühlen. Die meisten Tierärzte schlagen das Hundeboxtraining für Welpen als wichtigen Schritt in der Hundeerziehung vor und auch, um dem neuen Hund einen sicheren Platz zu bieten. Eine Box für Ihren Welpen macht es auch Ihrem Ersthund einfacher, der bereits einen sicheren Platz hat! Die Omlet Fido Nook Hundehütte ist eine gute Wahl, da sie eine Kombination aus modernem Design und gemütlichem Ort ist, den Ihr Welpe sein Eigen nennen kann!

Hundebett

Sie haben wahrscheinlich schon ein Hundebett (oder auch drei!) für Ihren Hund, aber vergessen Sie nicht, dass Ihr neuer Welpe auch eins braucht! Hunde haben gerne ihren eigenen Platz und da Welpen gerne viel schlafen, ist es wichtig, dass dieser Platz auch bequem ist! Da Welpen noch klein sind, sollte ihr Bettchen nicht erhöht sein, damit sie leichter hinein- und herausklettern können. Und vergessen Sie nicht, ein strapazierfähiges und waschbares Hundebett zu finden, denn Welpen müssen erst noch lernen, stubenrein zu werden.

Hundespielzeug

Wer schon einmal einen Welpen hatte, weiß nur zu gut, wie scharf seine kleinen Zähnchen sein können! Wenn ein neuer Welpe in Ihre tierischen Familie kommt, ist es wichtig, dass Sie neues Hundespielzeug haben, das nicht zur Sammlung Ihres Ersthundes gehört. Indem jeder Hund sein eigenes Quietsch- und Kauspielzeug hat, lassen sich eventuelle Probleme vermeiden!

Hundeleckerlis

Mit Futter belohnt zu werden, dafür lebt jeder Hund! Welpen haben in den ersten Monaten viel zu lernen, und mit kleinen, hundefreundlichen Leckerlis können Sie das erlernte Verhalten verstärken. Wenn er einen Befehl befolgt oder draußen sein Geschäft erledigt, geben Sie ihm ein Leckerchen, um ihm zu zeigen, dass er es gut gemacht hat! Auch für Ihren Ersthund kann es Leckerlis geben, wenn er sich dem neuen Welpen gegenüber gut benimmt. Denken Sie nur daran, das gute Verhalten genau dann zu belohnen, wenn es passiert, damit es auch effektiv ist!

Hundenapf

Alle Hunde brauchen Wasser, daher ist es wichtig, dass jeder Ihrer Vierbeiner seinen eigenen Napf hat. Mit der Zeit werden Ihre Hunde sich vielleicht den Wassernapf teilen, aber wenn der Welpe zum ersten Mal mit nach Hause kommt, sollte er seinen eigenen Napf haben. Der Omlet Futternapf ist perfekt – er ist aus Melamin hergestellt, ist leicht in der Spülmaschine zu reinigen und es ist praktisch unmöglich, dass der Welpe ihn umwerfen und den Inhalt verschütten kann!

Erste Erfolge

Wenn Sie ein neues tierisches Familienmitglied mit nach Hause bringen, sollten Sie Geduld haben, denn es wird einige Zeit dauern, bis Ihr Ersthund den neuen Welpen mit offenen Armen (oder Pfoten!) aufnehmen wird. Im Allgemeinen kann es 4-8 Wochen dauern, bis sich der Ersthund an die Veränderungen gewöhnt hat, die ein neuer Welpe mit sich bringt!

Seinen Ersthund an den neuen Welpen zu gewöhnen kann eine heikle Angelegenheit sein, wenn es nicht gut gehandhabt wird. Wird es zur Rivalität zwischen den beiden kommen? Was ist, wenn der Ersthund ihn nicht mag? Aber keine Angst! Mit der richtigen Vorbereitung, Geduld und einer konstant positiven Einstellung werden Sie wahrscheinlich zwei Fellnasen haben, die voller Freude eifrig mit dem Schwanz wedeln!

Ein brauner Welpe mit lockigem Fell und ältere Hunde mit ihren Fido Nook Hundehütten

This entry was posted in Hunde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *