Der Omlet Deutschland Blog

Was sind Rote Milben, und warum sind sie für Hühnerhalter ein schrecklicher Alptraum?

Sie ist rot, sieht aus wie eine Spinne, lebt in riesigen Kolonien und schleicht nachts herum, um Ihren Hühnern das Blut auszusaugen. Wenn es um Alpträume geht, ist dieser ziemlich alarmierend – bis man erkennt, dass es einer ist, aus dem man leicht aufwachen kann. Die besagte Kreatur – die Rote Milbe – ist weniger als einen Millimeter lang, und es ist nicht schwierig, sie aus Ihrem Hühnerstall zu verbannen.

Rote Milben sind in der Lage, sich von einer Vielzahl von Wirten (einschließlich Menschen) zu ernähren, wenn man ihnen nur eine halbe Chance gibt. Sie haben jedoch eine Vorliebe für Wildvögel, welche sie mit einem ihrer bevorzugten Opfer in Kontakt bringen – Ihren Hühnern! Wenn sich Vögel im Garten aufhalten, gibt es wahrscheinlich auch Rote Milben.

Kenne deinen Feind

Die Rote Milbe, Dermanyssus gallinae, ist ein Parasit, der sich in den dunklen Ecken des Hühnerstalls versteckt und nachts in großer Zahl herauskriecht, um Blut zu saugen. Wenn sie ausgewachsen ist, ist sie etwa 0,75 mm groß und hat spinnenartige Beine. Vor der Nahrungsaufnahme ist die Milbe eher graubraun als rot – die Färbung kommt vom Blut, das sie saugen. Sobald sie sich mit Blut vollgesaugt haben, wuseln die Milben zu ihren Verstecken zurück. Sie sind zudem geduldige Kreaturen und können angeblich bis zu 10 Monate in leeren Hühnerställen überleben

Infizierte Hennen entwickeln irgendwann Schorf und Wunden, leiden an Anämie (verursacht durch Blutverlust und an blassen Kehllappen und Kämmen erkennbar) und können beginnen, Federn zu verlieren. Auch die Eierproduktion wird stark zurückgehen. Wenn die Hühner jung sind, können der Blutverlust und der physische Schock in schweren Fällen tödlich sein. Eines der Probleme bei der Diagnose ist, dass sich die Milben bei der Untersuchung des Vogels oft versteckt halten und nicht sichtbar sind, wie zum Beispiel Läuse oder Flöhe. Die oben erwähnten körperlichen Symptome des Huhns sollten Sie jedoch zum Handeln veranlassen, und es ist einfach, die potenziellen Verstecke der Milben zu finden.

Wenn die Milben jedoch scheinbar permanent auf Ihren Hühnern leben und tagsüber nicht verschwinden, könnte Ihre Herde unter Umständen an einem Ausbruch der nördlichen Geflügelmilbe leiden. Dieselben Probleme, ein anderes Biest – doch die Ratschläge in diesem Artikel gelten auch für diese Blutsauger.

Wie man die Milbe überwältigt

Da sie sich normalerweise nachts ernähren, kann es sein, dass Sie die Milben zunächst nicht entdecken. Sie können jedoch nach ihren Verstecken suchen. Am beliebtesten sind Ecken und Schlitze in hölzernen Hühnerställen und unter Hühnerstangen, auf denen Ihre Hennen schlafen. Sobald Sie sie entdeckt haben, müssen Sie die Mini-Vampire mit einem hühnerfreundlichen Anti-Milben-Spray oder -Pulver zappen. Es gibt zwei Arten von Produkten, die darauf abzielen, die Biester zu eliminieren – eines, das man im Hühnerstall und auf seine Einrichtungen sprüht oder staubt, und ein anderes, das man direkt auf die Vögel aufträgt.

Alle Einstreu sollte aus einem befallenen Stall entfernt und die gesamte Struktur mit heißem Wasser gewaschen werden – ein Hochdruck-Reiniger ist eine gute Waffe in diesem Kampf – bevor alles mit einem Anti-Milben-Präparat behandelt wird.

Wenn die Milben verbannt worden sind, ist Vorbeugung der beste Weg, um die Situation unter Kontrolle zu halten. Regelmässige Reinigung des Hühnerstalls und aller anderen Beton-, Plastik- oder Holzbereiche des Hühnergeheges wird helfen. Dies ist besonders in den wärmeren Sommermonaten wichtig, wenn die Milbenpopulation dazu neigt, zu ‚explodieren‘.

Einige Hühnerhalter haben über gute Anti-Milben-Wirkungen von Kohlendioxid berichtet, entweder in Form einer „Trockeneis“-Behandlung oder durch direktes Besprühen, aber es gibt noch kein offizielles veterinärmedizinisches Gutachten zu diesen Verfahren.

Eine andere narrensichere Art, die Rote Milbe zu vertreiben, ist Ihre Hennen in einem Stall zu halten, der so wenig Ecken, Winkel und Ritzen hat, wie möglich – also etwas aus Kunststoff statt aus Holz. Hühnerställe aus Kunststoff sind auch leichter zu reinigen und hygienisch zu halten, und der König der Hühnerställe ist der Eglu.

Wenn Sie also auch die Wildvögel und ihre Milben nicht fernhalten können, können Sie zumindest leicht verhindern, dass sie sich wieder in Ihrer Herde einnisten. Sobald der Alptraum vertrieben ist, können sowohl Sie als auch Ihre Hühner nachts wieder ruhig schlafen.

This entry was posted in Hühner