Der Omlet Deutschland Blog

Hühnerlaute und was sie bedeuten

Hennen “reden” immer miteinander. All dieses Glucksen und Gackern hat etwas zu bedeuten, und während einige der Bedeutungen offensichtlich sind – das explosive Kreischen eines Vogels, der in Panik davonläuft zum Beispiel – sind andere etwas subtiler.

Hier sind zehn Anleitungen, wie Sie das Geschwätz Ihrer Hennen belauschen und Geflügel-Geplänkel verfolgen können.

Eine ruhige, sanft ansteigende Stimmeborrrrb. Dies ist das Geräusch, das Hühner machen, wenn sie sich durch das Gras oder den Hühnerlauf picken, und das kann zwei Dinge bedeuten. Es zeigt damit an, dass das Tier die Suche nach Körnchen oder anderen Leckereien genießt und es lässt damit zugleich die anderen Tiere wissen “es ist alles in Ordnung”. Wenn eine Hühnerherde zusammen borrrb sagt, dann wird die Nachricht versandt, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.

Ein quietschendes Glucksen. Dieser kurze, aufgeregte Aufschrei bedeutet dass es eine Art von Konfrontation gegeben hat, für gewöhnlich zwischen einer ruhigeren und einer eher dominanten Henne, die ihre Muskeln spielen lässt, um herauszufinden, welche Körner die schüchternere der beiden gefunden hat. Dieser Laut ist auch dann zu hören, wenn das Tier von etwas überrascht wurde, zum Beispiel wenn sich die Tür des Auslaufs plötzlich öffnet.

Die ‘Kreisch-Bombe’. Hier gackert, kollert und kreischt das Huhn in hysterischer Aufregung. Es klingt, als würde der Vogel gleich in einer Wolke aus Federn explodieren. Das ist der wichtigste Alarmruf des Huhns, der Angst ausdrückt und den anderen Vögeln gleichzeitig mitteilt, dass sie sich schnellstens davon machen sollen. Die Ursachen können zum Beispiel Fahrzeuge oder Hunde sein, Menschen, die versuchen, das Huhn aufzuheben, oder natürlich Fressfeinde.

Gackern. Dies ist der Name, der oft für den bekannten Ruf Gack-ack-ack Gack-aack verwendet wird. Mehrmals wiederholt, und zwar laut, ist es das Geräusch, das viele Hennen nach dem Eierlegen von sich geben. Die Henne bewegt sich vom Ei weg und beginnt dann zu gackern. Man nimmt an, dass dies eine Methode ist, um potenzielle Räuber von Ei und Nest wegzulocken.

Gack-ack-ack (aber ohne Gack-aack!) Dieses leicht wütende und anhaltende Geräusch wird oft von einer Henne gemacht, die in ihrem Lieblings-Legenest sitzen möchte, dieses aber besetzt vorfindet. Seine Bedeutung ist eine Kombination aus “Ich bin hier!” und “Verschwinde!”

Knurren. Wenn eine Henne brünstig ist und sich nicht aus ihrem Nistkasten bewegen will, gibt sie ein zischendes, knurrendes Geräusch von sich. Das bedeutet einfach “Fass mich nicht an!” und “Geh weg!”

Kükengeplauder. Eine Henne, die Eier ausbrütet, gibt verschiedene sanfte gackernde Geräusche von sich, um mit den Küken zu kommunizieren und sie zu beruhigen. Sobald die Küken geschlüpft sind und herumlaufen, teilt sie ihnen mit tuk-tuk! mit, wo die guten Scharr- und Pickstellen sind. (Hähne benutzen dieses Geräusch auch, um den Hennen mitzuteilen, dass sie einen guten Futterplatz gefunden haben). Mutterhennen haben auch einen eindringlichen Rrrrrr -Ruf, der den Küken signalisiert, dass sie zurückkommen sollen, wenn die Henne Gefahr spürt.

Krähen. Das ist Hahn-Territorium, das klassische Kikerikii – obwohl einige Hennen auch die Angewohnheit haben, zu krähen. Krähen sagt mehrere Dinge aus. Es bedeutet, dass ein neuer Tag angebrochen ist und es an der Zeit ist, aufzustehen um zu scharren und zu picken. Es teilt der Welt auch mit, dass dies das Territorium des Hahns ist und dass diese Hühner ihm gehören. Wenn es mehr als einen Hahn gibt, krähen die untergeordneten Hähne erst, wenn der Chef gekräht hat. Das Krähen erreicht normalerweise 90 Dezibel, und manchmal mehr!

Hilfe! Eine Henne, die von der Herde getrennt wurde, schlägt Alarm. Das Geräusch ähnelt dem “Gackern”, das ein neues Ei ankündigt. Man nimmt an, dass es sich um einen SOS-Ruf an den Hahn handelt, der kommen und seine verlorene Henne retten soll. Es besteht dabei jedoch die große Gefahr, dass Raubtiere in der Nähe sein – und den Ruf hören- könnten. Es ist also eine riskante Strategie für ein verirrtes Huhn.

Schnarren. Gleich am Morgen, wenn der Hühnerstall noch verschlossen ist, werden die Hennen anfangen, wiederholt schnarrend zu gackern, was im Laufe der Minuten und wenn die Türen geschlossen bleiben, immer lauter werden kann. Dieses Geräusch bedeutet einfach: “Lasst uns raus – es gibt viel zu picken und zu scharren!

Mit diesem neuen Wissen über die Hühner-Kommunikation werden Sie in der Lage sein, sogar dann zu erkennen, worüber Ihre Mädchen reden, wenn Sie sie nicht sehen können. Und es ist eine ununterbrochene Unterhaltung, -den ganzen Tag lang!

This entry was posted in Hühner