Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie viel Futter sollte ich meinen Hühnern geben?

Hühner sind großartige Sammler, wenn es ums Futter geht, und frei laufende Vögel picken und scharren nach allen Arten von natürlichen Leckereien, von Gras und köstlichem Unkraut bis hin zu schmackhaften Würmern und Käfern. Doch selbst ein Huhn, das den ganzen Tag Zugang zu einem Garten oder einer Wiese hat, braucht hochwertige Pellets für Legehennen als grundsätzliche Ernährung. Dieses Hühnerfutter enthält Protein (besonders wichtig für eine gesunde Eiproduktion), Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien (insbesondere Kalzium, für die Produktion von Eierschalen) in einem ausgewogenen Verhältnis, das Hennen gesund und glücklich hält.

Eine allgemeine grobe Richtzahl bei der Fütterung ist sehr nützlich, um zu gewährleisten, dass der Nahrungsbedarf der Hennen abgedeckt wird. Bei mittelgroßen Rassen wie Rhode Island Red, Oxford Brown oder Orpington müssen Sie zwischen 115 und 120 Gramm Futter pro Huhn und Tag verfüttern, was 805 bis 840 Gramm Futter pro Huhn und Woche entspricht. Ein etwas größeres Sussex frisst etwas mehr, und das kleinere Leghorn frisst etwas weniger, während eine kleine Zwerghuhnrasse nur halb so viel bis 3/4 Viertel der obigen Menge frisst.

Küken, Junghennen und Legehennen<

Bis es fünf Wochen alt ist, muss die Nahrung eines Kükens mit proteinreichen “Kükenkrümeln” ergänzt werden. Danach, bis ca 18 Wochen, also als “Junghennen”, benötigen sie “Kükenaufzuchtfutter”, um zuzunehmen. Sobald die Hennen mit der Legetätigkeit beginnen, benötigen sie nur noch die üblichen ” Legepellets”. Diese sind wiederum reich an Eiweiß, Kalzium und all den anderen wichtigen Nährstoffen.

Hühner benötigen auch täglich Zugang zu Grit. Leckereien sind in Ordnung, solange sie nicht so häufig angeboten werden, dass die Hennen ihren Anteil an Pellets nicht mehr fressen. Mais ist ein gesunder Leckerbissen, und Vögel, die freilaufend Zugang zu Gras haben, werden sich wie im Hühnerhimmel fühlen.

Wie können Sie gewährleisten, dass jede Henne ihren Anteil an Nahrung bekommt?

Jede Herde entwickelt eine natürliche Hackordnung, und wenn nicht genügend Platz für alle vorhanden ist, um ihre Kröpfe zu füllen (was Hühner kurz vor dem Schlafengehen gerne tun), neigen die dominanteren Hennen dazu, sich vor den anderen satt zu fressen. Eine Lösung ist hier die Anschaffung eines weiten Futtertrogs mit einer großen Bodenfläche, damit mehrere Vögel gleichzeitig fressen können, oder die Verwendung einer Anzahl separater Tröge. Dadurch wird sichergestellt, dass die zaghafteren Hennen auch ihren gerechten Anteil an Futter erhalten.

Solange Sie genug Nahrung für alle Hennen bereitgestellt haben, sollte jedoch immer noch Futter im Trog sein, wenn die dominanten Vögel erstmal satt sind. Wichtig ist, dass Sie die Gesundheit Ihrer Herde dennoch immer genau im Auge behalten. Probleme wie weiche Schalen oder Feder-Zupfen können Anzeichen für Futtermängel sein, und das Problem könnte dabei eher an der Qualität als der Quantität des Futters liegen.

Fressen Hennen das ganze Jahr über dasselbe Futter?

Hühner mausern sich jedes Jahr und fressen während dieses Prozesses in der Regel mehr Futter, um sicherzustellen, dass ihr Körper über genügend Eiweiß verfügt, um neue Federn zu bilden. Hennen fressen in der Regel auch bei kaltem Wetter mehr, um ihren Stoffwechsel anzuregen und sich warm zu halten. Freilandhühner neigen dazu, im Winter nicht so viele Leckereien im Garten zu finden, da die Insektenpopulation gering ist und kein Gras mehr wächst.

In diesen Perioden können Sie ihnen täglich etwas mehr Nahrung anbieten. Sie werden bald wissen, ob Sie ihnen zu viel oder zu wenig Futter geben, wenn Sie die Menge der Pellets beachten, die jeden Abend im Futterbehälter verbleibt.

Im Winter produzieren die Hennen jedoch weniger Eier, so dass die benötigte Menge an proteinreichen Pellets insgesamt von Jahreszeit zu Jahreszeit nicht wirklich stark variiert. Auch hier ist wiederum das entscheidende Kriterium, wie eine regelmäßige Versorgung gewährleistet werden kann. Wenn Ihre Hennen im Sommer anscheinend sehr wenig fressen, kann das daran liegen, dass sie auf ihren Streifzügen durch den Garten zu viele leckere Dinge finden. Das kann ein Problem sein, wenn das Wildfutter, das sie zu sich nehmen, nicht das richtige Gleichgewicht an Nährstoffen bietet. Eventuell sollten Sie Hennen im Stall behalten, wenn diese nicht genug Pellets zu fressen scheinen. Auf diese Weise werden sie gezwungen, die gesunden Nahrungsmittel zu fressen und nicht nur die Leckerbissen aus dem Garten.

Pellets für Legehennen sollten den Hennen rund um die Uhr zur Verfügung stehen – keine Sorge, sie werden nur so viele fressen, wie sie brauchen, und nicht -wie ein Hund- alles verputzen, nur weil es vorhanden ist!

This entry was posted in Hühner


One reply on “Wie viel Futter sollte ich meinen Hühnern geben?”

inga sagt:

finde das alles super über hühner.ich sammel es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *