Der Omlet Deutschland Blog

Aggressive Kaninchen: Was man wissen muss und wie man helfen kann

Aggressive Kaninchen: Was man wissen muss und wie man helfen kann

Kaninchen sind in der Regel friedliche Geschöpfe, die die Gesellschaft ihrer Besitzer lieben und gerne mit ihnen spielen. Aber was tut man, wenn ein Kaninchen Anzeichen von Aggression zeigt? Es ist schrecklich, sein Haustier gestresst zu sehen, und natürlich möchte man ihm helfen. Hier beschreiben wir ein paar Möglichkeiten, wie Sie unerwünschtes Verhalten bei Ihrem Kaninchen verhindern können und wie Sie es wieder genießen können, Zeit mit ihm zu verbringen!

Was ist aggressives Verhalten bei Kaninchen?

Es gibt zwei Hauptarten von Aggression bei Kaninchen, wobei das typischste Verhalten die Verteidigung ihres Lebensraums ist. Wenn Ihr Kaninchen beißt, wenn Sie mit der Hand in den Käfig oder Stall greifen, handelt es sich bei der Aggression wahrscheinlich um territoriales Verhalten. Eine andere Art von Aggression tritt zwischen Ihren Kaninchen auf – sie kämpfen manchmal miteinander, bis sie einander verletzen.

Es kann sehr beunruhigend sein, Ihr Kaninchen verletzt zu sehen, und es ist schwierig zu wissen, was zu tun ist. Ein kleiner Kampf zwischen Ihren Haustieren ist ganz natürlich, aber wenn Sie Blut am Fell oder im Stall finden, ist es möglich, dass die Wut außer Kontrolle geraten ist und die Bisse schlimm ausfallen.

Was Sie bei territorialer Aggression und Beißen tun können

Wenn Ihr Kaninchen Sie in die Hand beißt – oder es zumindest versucht – überlegen Sie sich, wie und wo Sie sich Ihrem Tier nähern sollten. Der Stall ist oft ein Schlupfwinkel und ‘sicherer Ort’ für ein Kaninchen, an dem sie die meiste Zeit verbringen. Wenn Sie unerwartet hineingreifen, kann es natürlich sein, dass Ihre kleinen Haustiere Angst haben und eventuell defensiv reagieren. Kaninchen sind in der Wildnis Beutetiere und sind daher besonders schreckhaft, wenn sie sich in ihrem sicheren Bereich ‘in die Enge getrieben’ fühlen!

Sie werden daher wahrscheinlich feststellen, dass Sie mehr Chancen auf ein friedliches und glückliches Zusammensein mit Ihrem Kaninchen haben, wenn Sie beginnen, sich außerhalb des Stalls mit ihm zu beschäftigen, z. B. in einem Auslaufgehege oder in einem anderen Spielbereich. Versuchen Sie, jeden Tag einfach ein paar Stunden mit Ihrem Kaninchen im Auslauf zu sitzen und beginnen Sie dann, sich ihm langsam mit seinen bevorzugten Leckereien zu nähern. Wenn Sie auf diese Weise Zeit mit ihm verbracht haben, werden Sie feststellen, dass Ihr Kaninchen mehr und mehr auf Sie zukommt, und wenn es die Annäherung selbst initiiert, ist Aggression viel unwahrscheinlicher.

Wenn Sie auf diese Weise – vom Stall entfernt – Zeit mit Ihrem Kaninchen verbringen, vermitteln Sie ihm, dass Sie kein Fressfeind sind und es Ihnen vertrauen kann, wenn Sie sich ihm nähern. Sobald dieses Vertrauen hergestellt ist, sollten Sie in der Lage sein, sich Ihrem Kaninchen auch ohne Probleme in seinem Stall zu nähern.

How to stop aggressive behaviour between your rabbits

Wenn Sie Kämpfe zwischen Ihren Kaninchen bemerkt haben, und wenn dies mehr als nur ihre normalen Spiel-Kämpfe zu sein scheinen, müssen Sie vielleicht überprüfen, wie viel Platz sie in ihrem Stall haben. Es könnte sein, dass Ihre Kaninchen gewachsen sind, seit Sie sie gekauft haben, und ihr einst geräumiges Zuhause jetzt ein wenig zu klein für zwei geworden ist. Es ist auch möglich, dass sie über den Winter wenig Zeit im Auslauf und zu viel zusammen im Stall verbracht haben. – Hüttenkoller kann nicht nur Menschen, sondern auch Haustiere plagen!

Was auch immer der Grund für die schlechte Laune Ihrer Kaninchen ist, es ist wichtig, dass sie sich in ihrem Stall wohl und entspannt fühlen. Es ist wahrscheinlich, dass die Kämpfe nachlassen werden, wenn sie mehr Bewegungsfreiheit haben. Kaninchen sind territoriale Tiere und brauchen sowohl ihren eigenen Raum als auch einen gemeinsamen Bereich.

Versuchen Sie, Ihre kämpfenden Kaninchen durch Klatschen in die Hände abzulenken. Das Geräusch lenkt sie nicht nur ab, sondern Ihre Kaninchen lernen hoffentlich auch, nicht zu kämpfen. Ein besonders aggressives Kaninchen lässt sich auch abschrecken, wenn Sie seine Nase mit etwas Wasser besprühen – aber das sollten Sie nicht zu oft tun. Wenn es also nach den ersten paar Sprüh-Versuchen keinen Unterschied macht à la GIPHY, ist es Zeit für Plan B.

Wenn Sie sich entschieden haben, in einen größeren Stall zu investieren, Ihre Kaninchen aber weiterhin aggressives Verhalten zeigen, müssen Sie sie möglicherweise in zwei getrennten Ställen unterbringen. Das ist Plan B!

Sterilisation von Kaninchen – die Vorteile

Erwägen Sie, Ihre Kaninchen sterilisieren zu lassen (was einen operativen Eingriff erfordert). Wenn Ihre Haustiere aus einer Zoohandlung stammen, sind sie wahrscheinlich bereits sterilisiert, aber wenn Sie Ihre Kaninchen von einem Freund erhalten haben, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, dies mit ihrem Tierarzt zu besprechen.

Wenn Ihr Kaninchen nicht sterilisiert wurde, ist es viel wahrscheinlicher, dass es Ihnen und anderen Kaninchen gegenüber, mit denen es den Stall teilt, aggressives Verhalten zeigt.

Es kommt häufig vor, dass Besitzer Kaninchen in gleichgeschlechtlichen Paaren halten, was dazu führen kann, dass sie in eine paarungs-bedingte Auseinandersetzung verwickelt sind, die keiner von ihnen gewinnen kann. Ihre Kaninchen könnten darum kämpfen, wer in ihrem gemeinsamen Territorium dominanter ist, aber diese Kämpfe sind viel unwahrscheinlicher, wenn sie bereits sterilisiert sind.

Auch wenn Sie sich entschieden haben, ein männliches und ein weibliches Kaninchen zusammen zu halten, ist es ratsam, sie sterilisieren zu lassen, da Kaninchen bis zu fünfzig Junge pro Jahr bekommen können! Die Vorstellung mag niedlich sein, bis man bedenkt, wie schwierig es wäre, für so viele Tiere sorgen zu müssen!

Es gibt noch andere Vorteile der Sterilisation Ihres Kaninchens, wie z.B. die Verringerung des Risikos, dass Ihr Haustier an Brust-, Eierstock-/ bzw. Hodenkrebs erkrankt. Außerdem sind sterilisierte Kaninchen im Allgemeinen viel leichter zu erziehen und geselliger.

Wenn Sie Ihr Kaninchen erst vor kurzem nach Hause gebracht haben, braucht es vielleicht noch ein wenig Zeit, um sich an seinen neuen Lebensraum zu gewöhnen und sich wohlzufühlen. Es ist ganz natürlich, dass ein neues Haustier anfangs nervös und unruhig ist, und das könnte zu Beginn zu manchen aggressiven Verhaltensweisen, inklusive Beißen, führen.

Es ist wichtig sich bewusst zu sein, dass Ihr Kaninchen mehr Angst vor Ihnen hat als Sie vor ihm, und dass Sie, nur weil es Sie gebissen hat, immer noch die besten Freunde werden können! Wenn Sie sich anfangs beim Umgang mit Ihren Kaninchen unsicher fühlen, sprechen Sie z.B. mit Freunden, die schon länger Kaninchen besitzen, oder lesen Sie online einige der ermutigenden Ratgeber.

Denken Sie daran, dass die Haltung eines Kaninchens sehr bereichernd ist und dass es sich lohnt, von Anfang an Zeit in die Erziehung Ihres Tieres zu investieren. Solange sie genug Platz haben und es keine aggressiven ‘Paarungs-Rivalitäten’ gibt, sollten sie so ruhig und anschmiegsam sein, wie Sie es sich nur wünschen können.

 

This entry was posted in Haustiere