Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Was ist der Unterschied zwischen einem Hamster und einem Meerschweinchen?

Unterschiede zwischen Hamstern und Meerschweinchen

Hamster und Meerschweinchen sind relativ pflegeleichte Haustiere und daher für neue Haustierbesitzer hervorragend geeignet. Die beiden Tierarten unterscheiden sich jedoch in einigen Dingen voneinander. Wenn Sie diese Unterschiede kennen, wird es Ihnen leichter fallen, das richtige Haustier zu wählen.

Wilde Hamster leben in weiten Teilen Europas und Asiens, insbesondere in Syrien, China und Russland, woher auch die meisten Hamster, die heute als Haustiere gehalten werden, ursprünglich stammen. Diese kleinen Nager bevorzugen trockenes, warmes Klima.

Meerschweinchen sind in den Bergregionen Südamerikas – in Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien – heimisch. Sie gehören zur gleichen Säugetierspezies wie Hamster – nämlich den Nagetieren. Diese Verwandtschaft ist jedoch etwas irreführend, da die zwei Tiere ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Ernährungsgewohnheiten haben.


Hamster vs Meerschweinchen

Nahaufnahme eines braunen MeerschweinchensDiese beiden Tierchen haben zwar einige Gemeinsamkeiten, aber ihre unterschiedlichen Lebensräume und Verhaltensweisen bedeuten, dass sich die Einrichtung einer Hamsterbehausung stark von der einer Meerschweinchen-Unterkunft unterscheidet.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Hamstern und Meerschweinchen ist die Lebenserwartung. Hamster leben kürzer als Meerschweinchen und werden im Allgemeinen nur 2 bis 4 Jahre alt. Das liegt daran, dass sie klein sind und ihr Stoffwechsel viel schneller arbeitet als der ihrer Meerschweinchen-Vettern. Meerschweinchen werden in der Regel zwischen 5 und 8 Jahre alt, manche von ihnen leben sogar 10 Jahre!

Ein anderer wesentlicher Unterschied ist ihre Größe. Wie bereits erwähnt, sind Hamster viel kleiner als Meerschweinchen, wobei die Durchschnittsgröße zwischen 5 und 15 cm liegt. Selbst die kleinsten Meerschweinchen sind größer als die größten Hamster, wobei die Durchschnittsgröße eines Meerschweinchens bei 20-30 cm liegt. Das bedeutet, dass Meerschweinchen ein größeres Gehege brauchen.

Auch wenn die Größe des Tieres und seines Geheges berücksichtigt werden müssen, sind diese Aspekte in Bezug auf die Haltung nicht von zu großer Bedeutung. Die folgenden Unterschiede sollten Sie hingegen bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.

Die 4 wichtigsten Unterschiede zwischen Hamstern und Meerschweinchen

1. Schlafverhalten

Dies ist möglicherweise der größte Unterschied zwischen den beiden Arten. Hamster sind im Allgemeinen nachtaktiv, das heißt, sie bevorzugen das Nachtleben. Hamsterbesitzer können Ihnen ein Lied davon singen, wie ihre Hamster um 1 Uhr nachts in ihren quietschenden Laufrädern rennen!

Meerschweinchen hingegen sind hauptsächlich tagsüber aktiv und machen ein Nickerchen, wann immer sie das Bedürfnis danach haben. Statt jeden Tag eine lange Zeit zu schlafen, laden sie ihre Batterien auf, wann immer ihnen danach ist. Allerdings neigen sie dennoch dazu, nachts mehr zu schlafen als tagsüber.

2. Soziale Bedürfnisse

Hamster und Meerschweinchen haben völlig unterschiedliche soziale Bedürfnisse. In freier Wildbahn leben Meerschweinchen in Gruppen von drei bis zehn Tieren. Sie haben sich als soziale Tiere entwickelt und werden traurig und gestresst, wenn ihnen diese Gesellschaft verwehrt wird. Es ist sogar bekannt, dass einsame Meerschweinchen sterben, wenn sie zu lange in Isolation gehalten werden.

Aus diesem Grund wird es dringend empfohlen, mindestens zwei Meerschweinchen zu halten. Die Haltung von nur einem Meerschweinchen ist aber möglich, solange jemand bereit und in der Lage ist, einzuspringen und die Sozialisierung zu übernehmen. Aufgrund ihres Bedürfnisses, mit anderen Tieren zusammen zu sein, sind Meerschweinchen viel eher bereit als Hamster, Zeit mit Menschen zu verbringen und mit ihnen zu spielen und interagieren. Dieser Umstand – und ihre praktische Angewohnheit, nachts zu schlafen – kann sie zur besseren Wahl für Kinder machen, die mit ihren Haustieren spielen wollen.

Hamster sind Einzelgänger. Das gilt zumindest für den Syrischen, oder Gold-Hamster, der bei weitem die beliebteste Hamsterart ist. Sie können zwar mit Artgenossen zusammenleben, aber sie sind durchaus zufrieden – und vielleicht sogar noch glücklicher -, wenn sie alleine sind. Häufig werden Hamster, die zusammen gehalten werden, aggressiv, insbesondere wenn zwei Männchen auf engem Raum zusammenleben.

Wenn man sich richtig um sie kümmert und sie von klein auf zähmt, bauen Hamster eine Bindung zu ihren Besitzern auf und verbringen gerne Zeit mit ihnen. Ein ungezähmter Hamster beißt hingegen häufig, was Kinder ebenfalls abschrecken kann.

3. Ernährung

Ein niedlicher Hamster, der sich putztDie Ernährungsbedürfnisse von Hamstern und Meerschweinchen sind wahrscheinlich der größte Unterschied zwischen den beiden Arten. Hamster sind Omnivoren und fressen so ziemlich alles, was sie finden können, und sind natürlich dafür berühmt, dass sie Futter in ihren Backen aufbewahren, wodurch sich ihre niedlichen Gesichter fast auf das Doppelte vergrößern.

Die einfachste Art, einen Hamster zu füttern, besteht darin, eine fertige Futtermischung zu kaufen, die alles enthält, was er braucht, anstatt selbst Insekten und zusätzliche Proteine zu besorgen, um damit die Pflanzen und das Gemüse in seinem Futter zu ergänzen. Sie können Ihren Hamster frisches Obst und Gemüse füttern, solange es gewaschen ist und die Futtermischung nicht vollständig ersetzt. Auch Getreide und Frühstücksflocken sind eine gute Ergänzung des Futters. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihr Hamster für seine Zahnpflege etwas zum Kauen hat, z. B. ein Stück Holz oder etwas Stroh.

Im Gegensatz zu Hamstern sind Meerschweinchen Vegetarier. In freier Wildbahn fressen sie Früchte, Wurzeln und – ganz wichtig – viele ballaststoffreiche Gräser. Wie bei Hamstern sollten Meerschweinchen mit einer speziellen Futtermischung gefüttert werden. Diese enthält jedoch oft viele Kohlenhydrate und zu wenig Ballaststoffe. Aus diesem Grund brauchen Ihre Meerschweinchen neben der Futtermischung auch viel frisches Gemüse, Obst, Gras und Heu. Heu ist für die Zähne der Meerschweinchen besonders wichtig und sorgt außerdem für ein gesundes Gleichgewicht der Magenbakterien, die die Tiere für eine effiziente Verdauung benötigen.

4. Platz

Hamster werden nur im Haus gehalten, da sie einen gleichmäßig warmen Lebensraum benötigen. Da sie klein sind, brauchen sie keinen besonders großen Lebensraum, und ein Käfig wie der Qute kann als attraktive Ergänzung der Einrichtung in ein Zimmer integriert werden, solange der Hamster täglich zum Spielen und Bewegen aus dem Käfig genommen wird.

Meerschweinchen hingegen benötigen einen größeren Stall und Auslauf, da sie nicht nur größer als Hamster sind, sondern auch in Gruppen leben. Einige werden das ganze Jahr über im Haus gehalten, aber wenn Sie Platz für einen Meerschweinchen-Auslauf im Garten haben, werden Ihre Tiere begeistert sein, und Ihre Kinder können auf die effektivste Weise mit ihren Haustieren spielen und Zeit verbringen.

Man kann einen Hamster also auch gut im Haus unterbringen, wenn man nur wenig Platz zur Verfügung hat, ein Meerschweinchen hingegen nicht.


Alles in allem sind sowohl Hamster als auch Meerschweinchen tolle Haustiere und äußerst ‘wartungsarm’. Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden sind Ihre Größe, Lebensdauer und Ernährung. Bei der Entscheidung, welches dieser wunderbaren kleinen Tiere man halten möchte, kommt es vor allem auf die persönlichen Vorlieben an. Solange Sie sich richtig um sie kümmern, werden sie beide bald eine enge Bindung zu Ihnen aufbauen.

This entry was posted in Hamster


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *