Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Welche meiner Hühner legen Eier?

Es ist oft schwer zu sagen, ob eine Henne Eier legt. Hühner produzieren nicht das ganze Jahr über jede Woche die gleiche Anzahl von Eiern, es kann umweltbedingte Veränderungen in der Eierproduktion geben, so wie Schwankungen aus gesundheitlichen Gründen.

Es ist hilfreich zu wissen, wenn eine Henne nicht legt, da man sie dann einem schnellen Gesundheitscheck unterziehen kann, um die Ursache dafür zu finden. Aber wie erkennt man, welches Huhn keine Eier legt? Bei einem Hühnerstall mit sechs Hennen und einer durchschnittlichen Legeleistung von fünf Eiern pro Tag, ist es nicht sofort ersichtlich, welche Hühner diese produziert haben.

Welche Henne legt? Braune Henne

Sieben Anzeichen dafür, dass eine Henne aufgehört hat zu legen

1. Alter. Dies ist die offensichtlichste Ursache für einen Rückgang in der Eierproduktion. Jedes Huhn kann in ihrem Leben nur eine gewisse Anzahl von Eiern legen, und wenn eine Henne älter wird, nimmt die Häufigkeit langsam ab. Das ist ganz natürlich und bedeutet nicht, dass das Huhn deshalb ‘ausgedient’ hat. Alle Hennen spielen eine Rolle in der sozialen Ordnung eines Hühnerstalls, und ein Huhn, welches am Ende seiner Legezeit steht, ist immer noch genauso lebhaft, aktiv und liebenswert wie die jüngeren Tiere – und es wird auch immer noch gelegentlich ein Ei legen.

2. Die Mauser. Sie findet jedes Jahr statt, wenn die Henne erstmals 18 Monate alt ist (obwohl auch jüngere Tiere Federn verlieren können). Die Zeichen dafür sind eindeutig: Im Stall liegen jede Menge Federn, und die Henne hat einige kahle Stellen. Während dieser Zeit müssen Hühner viele neue Federn produzieren, was körperlich anstrengend ist, und infolgedessen ist die Legeleistung reduziert, – manchmal gibt es dann auch mehrere Tage lang kein Ei. Die Mauser findet in der Regel im Herbst statt, doch hängt es auch auch davon ab, wann die Henne mit dem Legen begonnen hat. Die Mauser dauert 8 bis 12 Wochen, gelegentlich aber auch etwas länger.

3. Die Kloake. Eine trockene Kloake – die Öffnung, durch die die Henne ihre Eier ablegt – ist ein Zeichen dafür, dass keine Eier mehr produziert werden. Bei einer Henne, die noch legt, ist die Kloake feucht.

4. Abdomen. Wenn der Bereich unterhalb des Brustbeins hart ist, bedeutet dies auch, dass die Henne nicht mehr legt.

5. Kamm und Kehllappen. Eine gesunde Legehenne hat in der Regel leuchtend rote Kämme und Kehllappen. Diese werden blasser, wenn sie kurz vor dem Legen steht, und wieder leuchtend rot, wenn sie das Ei gelegt hat. Wenn Kamm und Kehllappen die ganze Zeit über blass oder matt aussehen, könnte das ein Zeichen für eine Krankheit sein.

6. Der Trick mit der Lebensmittelfarbe. Wenn man einen kleinen Klecks Lebensmittelfarbe auf die Kloake eines Huhns gibt, überträgt sich die Farbe auf das Ei. An der fehlenden Farbe kann man erkennen, welche Henne nicht gelegt hat. Angesichts der begrenzten Palette an Lebensmittelfarben ist dies jedoch nur in kleineren Herden sinnvoll…

7. Keine Eier. Das ist gar nicht so dumm, wie es klingt! Wenn Sie nur ein paar Hühner haben und diese von verschiedenen Rassen sind, werden Sie gewöhnlich erkennen können, welche Eier von welcher Henne stammen. In diesem Fall verrät natürlich das plötzliche Fehlen einer bestimmten Art von Eiern, wer von ihnen keine legt.

Fünf Gründe, warum Hühner keine oder weniger Eier legen

1. Temperatur und Sonnenlicht. Bei der Eierproduktion spielen auch die Jahreszeiten eine Rolle. Wenn im Herbst das Tageslicht abnimmt, legen die Hennen weniger Eier und im Winter sind die niedrigen Temperaturen die Ursache, da die Henne ihre gesamte Energie benötigt, um ausreichend Körperwärme zu erzeugen. Da sie ihre Ressourcen also auf diese wichtige Funktion verwenden muss, wird das Legen unterbrochen.

2. Stress. Jede Form von Stress führt dazu, dass die Eierproduktion unterbrochen oder sogar eingestellt wird. Stress kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden, z. B. durch Parasiten, Mobbing, Verletzungen und einfach Angst (z. B. vor lauten Hunden).

3. Ernährung. Schlechte Ernährung kann sich auch negative auf die Legeleistung auswirken. Wenn eine Henne legt, braucht sie alle wichtigen Nährstoffe – nicht nur Kalzium – um Eier zu produzieren. Hochwertige Legepellets enthalten alles, was ein Huhn braucht. Eine Henne, die Leckerbissen zu sich nimmt, bevor sie ihre Pellets gefressen hat, kann an Mangelernährung leiden und aufhören zu legen. Es ist daher ratsam, Hühner morgens und abends nur mit Pellets zu füttern und nur in der Mitte des Tages Mais und Leckerbissen anzubieten.

4. Brütigkeit. Eine brütende Henne – d.h. eine Henne, die beschlossen hat, auf ihren (unbefruchteten) Eiern zu sitzen und zu versuchen, sie auszubrüten – wird aufhören zu legen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Brütigkeit zu unterbinden, aber manche Hühnerrassen neigen mehr dazu als andere. Wenn alle Versuche, sie zum Verlassen des Nistkastens zu bewegen, gescheitert sind, wird die Henne nicht mehr legen. Sie können sich aber damit trösten, dass nach 21 Tagen – so lange dauert es, bis ein Küken aus einem befruchtetes Hühnerei schlüpft – die selbstverschuldete Tortur der Henne vorbei ist und sie ihr normales Leben wieder aufnimmt – einschließlich des Eierlegens.

5. Änderung der Routine<. Wenn Sie den Hühnerstall umstellen oder neue Vögel in die Herde aufnehmen, oder wenn eine der Hennen stirbt, werden die Routine und die Hackordnung der Hühner gestört. Das führt oft dazu, dass sie für eine kurze Zeit aufhören zu legen, bis sich ihr soziales Leben wieder eingependelt hat.

Vier Methoden, das Legen zu fördernWelche Henne legt? Sitzende Hühner

1. Ein komfortabler Hühnerstall. Als Erstes müssen Sie sicherstellen, dass der Lebensraum der Hühner angemessen ausgestattet und komfortabel ist. Suchen Sie auch nach roten Vogelmilben, denn ein Befall mit diesen nächtlichen Parasiten kann die Produktion von Eiern stoppen. Verringern Sie Zugluft und stellen Sie außerdem sicher, dass kein Mobbing stattfindet – oft die Konsequenz eines überfüllten Hühnerstalls.

2. Licht. Manche Hühnerhalter installieren Licht im Stall, um das Legen in den Wintermonaten zu fördern. Bedenken Sie jedoch, dass ein Huhn, wie schon erwähnt, in seinem Leben nur eine begrenzte Anzahl von Eiern legen kann. Wenn es von Natur aus darauf programmiert ist, 1000 Eier zu legen, verkürzt sich seine Legezeit, wenn man es dazu bringt, auch während der Wintermonate regelmäßig zu legen.

3. Eier. Wenn eine offensichtlich gesunde Henne nicht legt, kann man sie ermutigen, indem man Eier oder Gummieier im Nistkasten zurücklässt, oder sogar Golfbälle an der Stelle platziert, wo sie legen soll. Dies sollte Ihren Lege-Instinkt wecken.

4. Stress abbauen. Halten Sie Hunde davon ab, die Hennen zu stören, und sorgen Sie dafür, dass Ihr Auslauf und Stall gegen Fressfeinde so gut wie möglich gesichert ist. Gleichermaßen wichtig ist, dass der Auslauf nicht überfüllt ist, und Sie Ihren Hühnern im Stall genügend Schlafplätze anbieten, damit alle Hennen sich bequem ausruhen können

Verschwundene Eier

Wenn Ihre Hühner frei herumlaufen, legen sie manchmal ein Ei in einer ruhigen Ecke des Gartens. Das kann zur Gewohnheit werden, und wenn sie es heimlich tun, könnten Sie zu dem (falschen) Schluss kommen, dass sie nicht legen.

Eine gesunde Henne, die nicht zu legen scheint, kann auch das Opfer von Sabotage sein. Ein Fressfeind, ein Dieb in Menschengestalt oder ein eierfressendes Huhn könnte die Früchte ihrer Lege-Arbeit ‘verschwinden’ lassen. Die beste Methode dies zu verhindern besteht darin, Ihre Henne dazu zu bringen zum Legen ins Legenest zurückzukehren. In überfüllten Ställen wird eine Henne manchmal einen alternativen Platz suchen, wenn sie den Drang verspürt, ein Ei zu legen und alle Legeboxen voll sind.

Wie schon erwähnt legt eine ältere Henne weniger Eier. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie alt Ihre Hühner sind, können Sie einen einfachen Test durchführen, der Ihnen einen Anhaltspunkt geben kann. Legen Sie Ihre Hand sanft auf den Rücken eines Huhns. Wenn sie sofort in die Hocke geht, bedeutet dies, dass sie noch fruchtbar ist und daher Eier produziert. Hennen gehen in die Hocke, wenn sie sich paaren, und es ist daher eine automatische Reaktion.


Obwohl die Eierproduktion mit zunehmendem Alter abnimmt, bleibt sie doch oft ein Leben lang erhalten, und das gelegentliche Ei einer alten Henne erinnert einen immer daran, was für eine wunderbare Gefährtin sie über die gemeinsamen Jahre hinweg war!

This entry was posted in Hühner


5 replies on “Welche meiner Hühner legen Eier?”

Elisabeth sagt:

Hallo,
eine meiner Junghennen will immer wieder brüten. Wie kann ich das tierschonend verhindern?
Danke, für die interessanten Beiträge!
LG
Elisabeth

Reuters sagt:

meine drei Hühner legen seltener Eier u es kommt oft vor, das ein Ei kaputt ist oder so dünn, da ist dann nur die Eihaut . Heute war ein Ei total zerbröselt. Meine Hühner bekommen zusätzlich Muschelkalk, Grit. Täglich immer etwas getrocknete Mehlwürmer, immer zur Verfügung Körnerfutter. Außerdem dürfen sie im Garten laufen. Mal bekommen sie Banane u anderes. Wer weiß Rat

Claudia C. sagt:

Ich musste meine etwa 7 Jahre alten Henne Josefine einen Tumor am Kopf wegoperieren lassen und sie freut sich immer noch, oder wieder, bester Gesundheit! Ich freue mich sehr über dieses Huhn übrigens dürfen alle unsere Hühner bis zu ihrem Lebensende bei uns bleiben

Silvia Wolter sagt:

Hallo Elisabeth,
Dieses Problem kenne ich gut. Ich habe Mechelner und manche Junghennen zeigen schon früh Ambitionen zu brüten. In der Regel reicht es, wenn man die Henne immer wieder auf dem Nest erwischt, das Nest an einen anderen Ort zu stellen. Wenn das nicht geht, würde ich das Nest blockieren und dafür andere Legemöglichkeiten schaffen.
Man sollte sich allerdings sicher sein, dass sie tatsächlich gluckig ist und nicht nur einfach viel Gewese ums Eierlegen macht. Da habe ich nämlich auch manchmal den einen oder anderen Kandidaten. Auch sollte man ausschließen können, dass sie legen will, aber nicht kann. So etwas kommt auch hin und wieder vor.
Wenn die Henne sehr hartnäckig aufs Brüten besteht, hilft es auch, sie etwas abseits vom Stall, aber in Sichtweite, unter das Oberteil eines Kaninchen Käfig zu sperren, so dass sie nicht auf ihr Nest zurück kann . Natürlich mit Futter und Wasser und eventuell einem Witterungsschutz. Diese vorübergehende Unterbringung sollte nicht bequem sein! Ich stelle das Oberteil das Kaninchenkäfig immer einfach auf dem Boden. Morgens kommt die Henne mit Futter und Wasser drunter und abends hole ich sie wieder raus, damit sie im Stall schlafen kann. Selbst meine hartnäckigsten Hennen haben bisher nach zwei bis drei Tagen aufgegeben.
Von derben Methoden, die manchmal vorgeschlagen werden, halte ich nichts. Meine leider verstorbene Brahma Henne hat mit einer Hartnäckigkeit brüten wollen, dass ich ihr einmal im Jahr entweder Eier untergelegt habe, die sie ausbrüten durfte, oder ein paar künstliche Eier, die sie drei Wochen bebrüten durfte. Die künstlichen Eier habe ich dann nach 3 Wochen samt Nest entfernt und Madame war schnell wieder normal.
Ich hoffe, das hilft dir.
Liebe Grüße,
Silvia

Silvia sagt:

Hallo Reuters,
Ohne zu wissen, wie alt die Tiere sind und um welche Hühnerrasse es sich handelt oder ob es Hybriden sind, kann man sagen, das verschiedene Ursachen dahinter stecken können. Einmal kann ganz einfach der calciumspeicher leer sein. Das passiert trotz Zufütterung von Kalk gerne bei Hybriden, weil diese Tiere genetisch dazu verdammt sind extrem viele Eier in kurzer Abfolge zu legen. So viel Calcium, wie für die Eierschale und auch für das Huhn an sich benötigt wird, kann so eine Hybride bei normaler Fütterung gar nicht in 24 Stunden aufnehmen. Bausteine die zum Ei fehlen – wie etwa Calcium und Proteine – werden aus den Knochen und Muskeln genommen, da Reproduktion in diesem Fall vorgeht. Das ist auch der Grund, warum die Legehybriden in der Massentierhaltung nach 12 bis 14 Monaten so schlimm aussehen. Für das Huhn bleibt dann nicht mehr genug übrig. Es kann nicht mehr mausern und die Muskulatur nimmt ab. Würde man es röntgen, würde man sehen, dass die Knochen beginnen, zu entmineralisieren. Da es sich nicht “lohnt”, die Tiere wieder aufzufüttern, bis zur nächsten Legeperiode, wandern sie in der Massentierhaltung zum Schlachter. Wer solche Tiere übernimmt, weiß in der Regel gar nicht, dass diese Hühner besondere Aufmerksamkeit bei der Fütterung brauchen! Das Futter muss sehr proteinhaltig sein und die calciumgabe muss auch erhöht werden. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass kein Vitamin D3 Mangel vorliegt.
Handelt es sich nicht um Legehybriden und die Legeleistung ist moderat, kann es auch passieren, dass die Calcium Bildung durch Salz gestört wird. Viele Vögel dürfen überhaupt kein zusätzliches Salz aufnehmen, außer dem, was auf natürliche Weise in ihrer Nahrung ist. Also keine Essensreste! Die sind in aller Regel gewürzt und gesalzen. Auch kleine Mengen sind da schädlich und stören die Calcium Bildung. Möglich ist auch, dass die Hühner nicht das richtige Hauptfutter bekommen. Ich würde keine Körnermischung füttern, es sei denn sie ist auf Legehennen ausgerichtet. Hühner die Eier legen brauchen eine bestimmte Proteinmenge. Die sollte je nach Legeleistung mindestens 15 bis 17% betragen und das kann ein Körnerfutter in der Regel nicht leisten! Als Hauptfutter sollte bei legenden Hennen immer ein spezielles legefutter gefüttert werden. Darin ist in der Regel alles enthalten, was an Bausteinen für das Ei UND für das Huhn notwendig ist.
Wenn die Eierschale rau, bzw sogar schon dünn ist, kann ich nur Calcium plus Vitamin D empfehlen! Das gibt es als Brausetabletten die man über das Trinkwasser oder als Filmtabletten, die man direkt ins Huhn geben kann. So etwas bekommt man in einem Drogeriemarkt. Zunächst kann man es mit 600 mg Calcium auf 400 i. E. Vitamin D3 versuchen. Dieses Verhältnis braucht es, damit das Calcium verarbeitet werden kann. Vitamin D3 ist ganz entscheidend für die Calciumaufnahme, deshalb kann es auch sein, dass man Muschelgrit füttert und die Eisschale trotzdem rau und dünn bleibt.
Ich hoffe, ich konnte mit meiner Ausführung helfen.
Viel Erfolg und liebe Grüße,
Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *