Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie man einen Hahn von einer Henne unterscheidet

Ein Hahn und eine Henne mit einem Caddi Leckerbissenhalter und einem Pickspielzeug

Spielen Sie mit dem Gedanken, einige Ihrer Hühnereier auszubrüten? Oder haben Sie vielleicht sogar schon ein paar frisch geschlüpfte Küken bei sich aufgenommen und fragen sich nun, wie Sie erkennen sollen, welches Geschlecht sie haben?!

Während beide natürlich Hühner sind, ist ein Hahn (oder Gockel, – je nachdem wo Sie leben), – ein Männchen und eine Henne ein Weibchen. Wenn es um Küken geht, kennen Sie vielleicht den Begriff “Junghenne”, die Bezeichnung für eine Henne aus der diesjährigen Zucht.

Nachdem wir also wissen, worum es sich bei den beiden handelt, können wir uns mit den physischen und verhaltensmäßigen Unterschieden zwischen Hahn und Henne befassen. Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten dieser Unterschiede nicht sofort nach dem Schlüpfen zu erkennen sind und von Rasse zu Rasse leicht variieren können. Später in diesem Blog werden wir uns jedoch noch genauer mit der wöchentlichen Entwicklung der Küken befassen und zeigen, in welchem Stadium man einen Hahn von einer Henne unterscheiden kann.

5 einfache physische Merkmale, die einen Hahn von einer Henne unterscheiden

Hechelfedern

Eine der Geschlechtsbestimmung besteht darin, die Federn zu betrachten, insbesondere die Nackenfedern. Hechelfedern sind die Federn, die sich am Hals des Huhns befinden und die bei Männchen und Weibchen unterschiedlich aussehen. Sie werden bemerken, dass Hähne lange, spitze und dünne Nackenfedern haben, die aufrecht stehen. So können sie sich größer machen, wenn sie einem Gegner oder Rivalen gegenüberstehen. Weibliche Hühner hingegen haben kleinere, rundere und weichere Hechelfedern.

Haben sie einen Hahnenschwanz?

Eine weitere Möglichkeit, männliche und weibliche Hühner zu unterscheiden, ist der Blick auf die Schwanzfedern der Tiere.

Sattelfedern sind eine Art von Schwanzfedern, die sich vom Rücken des Huhns aus erstrecken und eigentlich vor dem Schwanz sitzen. Während sowohl Hennen als auch Hähne Sattelfedern haben, sind diese bei weiblichen Hühnern runder als die Sattelfedern von männlichen Hühnern, die nicht nur länger, sondern auch spitzer sind.

Als nächstes haben wir die Sichelfedern, die Hennen nicht haben. Das sind die langen, gebogenen Federn, die vom Schwanz des Hahns abstehen.

Füße und Beine

Hähne haben in der Regel kräftigere, dickere Beine, die dem Kampf dienen sollen, wenn sie ihre Herde verteidigen müssen. Auf die Verhaltensunterschiede werden wir später in diesem Blog noch näher eingehen.

Der Sporn, ein Teil des Beinknochens, der einem Horn ähnelt, könnte ein weiterer Hinweis darauf sein, dass es sich um einen Hahn handelt. Er befindet sich an der Rückseite des Hühnerfußes, und obwohl er nicht ausschließlich das Merkmal eines männlichen Huhns ist, kann man ihn bei Hähnen viel häufiger vorfinden als bei Hennen. Die Sporen eines Hahns können weiters mehrere Zentimeter lang sein und sind spitzer als die eines weiblichen Huhns, falls es überhaupt einen Wuchs hat.

Kämme und Kehllappen

Sowohl Hennen als auch Hähne haben Kämme und Kehllappen, wobei sich der Kamm am oberen Teil des Kopfes befindet und die Kehllappen unterhalb des Kinns. Das Aussehen von Kamm und Kehllappen ist von Rasse zu Rasse verschieden, aber im Allgemeinen kann man ein Huhn anhand des Kammes unterscheiden. Denn während sowohl Hennen und Hähne rote Kämme haben, ist der Kamm einer Henne weder so leuchtend noch so groß wie der Kamm eines Hahns, der eine kräftige Farbe hat und sich wachsartig anfühlt.

Der Kehllappen der Henne ist kleiner als der des Hahns und ebenso wie der Kamm ist auch der Kehllappen eines Hahns leuchtender gefärbt als der einer Henne.

Legen sie Eier?

Das Eier Legen ist der sicherste Weg, um festzustellen, ob Sie ein männliches oder weibliches Huhn besitzen! Wenn Sie feststellen, dass Ihr Huhn Eier legt, unabhängig davon, ob andere physische Merkmale oder ihr Verhalten etwas anderes vermuten lassen, dann ist Ihr Huhn mit Sicherheit eine Henne!

Drei Hühner nisten im Eglu Go UP Hühnerstall

Was sind die Verhaltensunterschiede zwischen einer Henne und einem Hahn?

Verhalten von Hahn vs. Henne

Wir haben uns den physischen Unterschied zwischen Hennen und Hähnen angeschaut, aber was sind die unterschiedlichen Verhaltensmerkmale, die Ihnen helfen werden, das Geschlecht Ihrer Hühner zu bestimmen?

Ein großer Unterschied ist die Lautäußerung, d. h. die Art und Weise, wie sich Ihre Hühner durch ihre Laute verständigen. Hähne sind berüchtigt für ihr meist sehr lautes ‘Kikeriki’; sie krähen! Sie beginnen im Alter von etwa fünf Monaten oder wenn sie ausgewachsen sind, und tun dies aus verschiedenen Gründen. Sie krähen um ihre Dominanz zu verkünden, um ihr Territorium zu markieren oder sogar als Teil des Paarungsrituals.

Es ist zwar nicht unmöglich, dass auch eine Henne kräht, aber es kommt viel seltener vor, und wenn sie es tut, ist es oft auch viel leiser. Wenn ein weibliches Huhn zu krähen beginnt, liegt das in der Regel daran, dass es in der Hackordnung ganz oben steht oder dass es keinen Hahn mehr in der Herde gibt, wenn Sie früher einen hatten.

Man kann zwischen Hähnen und Hennen auch Unterschiedliche Niveaus an aggressivem Verhalten feststellen. Leider ist Mobbing unter Hühnern keine Seltenheit und kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Dieses Verhalten ist zwar nicht nur bei männlichen Hühnern anzutreffen, aber von Hähnen sagt man, dass sie immer ein scharfes Auge auf Gefahren haben und bereit sind zu kämpfen, um ihre Herde zu beschützen. Da sie in der Regel an der Spitze der Hackordnung stehen, beweisen Hähne gerne ihre Dominanz, indem sie mit anderen Hähnen kämpfen und zeigen, wer der Boss ist! Wie bei den anderen erwähnten körperlichen Unterschieden kann auch die Aggressivität Ihrer Hühner von deren Rasse abhängen. Bestimmte Rassen wie Asil, Modern Game und Old English Game zum Beispiel stehen ganz oben auf der Liste der unfreundlichsten Hühnerrassen!

Ab welchem Alter kann man den Unterschied zwischen einer Henne und einem Hahn erkennen?

Eine Glucke kümmert sich um ihre Küken

Wir haben jetzt die wichtigsten physischen und verhaltensmäßigen Unterschiede zwischen den beiden festgestellt, aber ab welchem Alter kann man einen Hahn von einer Henne unterscheiden?

1. Woche

Bei den meisten Hühnerrassen kann man das Geschlecht direkt nach dem Schlüpfen und in den ersten Wochen danach noch nicht bestimmen. Eine Ausnahme bilden kennfarbige Rassen, bei denen das Geschlecht bereits in den ersten Tagen anhand der Färbung erkannt werden kann. Ein Beispiel hierfür ist die reinrassige Cuckoo-Maran Rasse, bei der die männlichen Küken in der Regel insgesamt heller sind als die weiblichen und einen größeren und helleren Fleck auf dem Kopf haben als die Weibchen.

Gleichermaßen sind auch die kennfarbige Mixküken eine Ausnahme. Bei diesen handelt es sich jedoch um gekreuzte Hühner im Gegensatz zu reinrassigen. In diesem Fall kreuzt ein Züchter eine bestimmte Hühnerrasse mit einer anderen, um Küken zu erhalten, die je nach Geschlecht in verschiedenen Farben schlüpfen und deren Geschlechter somit auch gleich nach dem Schlüpfen bestimmt werden können. Ein Beispiel hierfür ist eine Kreuzung zwischen einem Rhode Island Red-Männchen und einem weißen Plymouth Rock-, Delaware-, Rhode Island White- oder Silver Laced Wyandotte-Weibchen, welche rote Hennen und weiße Hähne hervorbringen.

7 – 9 Wochen

Insbesondere zwischen der 5. und 8. Woche beginnen Küken Merkmale zu entwickeln, die es Ihnen leichter machen werden, ihr Geschlecht zu bestimmen. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie die Veränderungen in ihrem Aussehen feststellen, z. B. an ihren Kämmen. Wie bereits erwähnt, haben Hähne im Allgemeinen einen rötlicheren Kamm, und in dieser Phase zwischen der 5. und 8. Woche wird dies sichtbar. Allerdings ist dies in diesem Stadium nicht immer eine ganz genaue Methode zur Geschlechtsbestimmung.

Ein weiterer physischer Unterschied zwischen diesen Wochen ist, dass die Beine der männlichen Küken wahrscheinlich stämmiger aussehen als die der weiblichen..

Wer sich das Verhalten von Hahn und Henne in diesen Wochen ansieht, kann auch feststellen, dass die männlichen Küken anfangen zu “stolzieren”, d. h. aufrecht zu stehen, auf übertriebene Weise herumzugehen und dabei ihre Brust herauszustrecken.

10 – 16 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt befinden sich Ihre Küken bereits in der ‘Teenager’-Phase, in der sie einige große Entwicklungsschritte durchlaufen. Wenn Ihre Küken 12 Wochen alt sind, können sie in ihren Eglu Go Hühnerstall umziehen. Es wäre sinnvoll, diesen Omlet Leitfaden zu lesen, um sich der häufigen Fehler bewusst zu werden, die bei der Aufzucht von Küken in diesem Alter gemacht werden.

Was die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Küken in diesen entscheidenden Wochen betrifft, so beginnen etwa in der 12. Woche die spitzen (erwachsenen) Hechelfedern der Hähne deutlich hervorzutreten. Das Gleiche gilt für das Wachstum der Sichelfedern der männlichen Küken, die Hennen auch im Erwachsenenalter nicht haben.

Das Krähen kann zwar schon etwas früher einsetzen, aber in der Regel ist es um die 12 Wochen herum, wenn ein Huhn dies zum ersten Mal tut. Krähen ist ein Verhalten, das im Allgemeinen eher mit männlichen Hühnern in Verbindung gebracht wird, aber wie bereits erwähnt, kann es gelegentlich auch bei Hennen vorkommen.

Außerdem werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihr weibliches Küken anfängt zu kauern. Obwohl die meisten Hennen erst in den nächsten Wochen mit dem Legen beginnen, deutet dieses Verhalten darauf hin, dass sie sich möglicherweise auf einen baldigen Legebeginn vorbereitet, – aber es ist eben noch nicht so weit!

16 – 20 Wochen

Nun, da wir uns in den Wochen 16 bis 20 angelangt sind, reifen Ihre Hühner zu erwachsenen Tieren heran! Wenn Sie bis zu diesem Zeitpunkt Schwierigkeiten hatten, das Geschlecht Ihres Huhns zu bestimmen, werden Sie es mit Sicherheit wissen, sollte Ihr Huhn in dieser Zeit anfangen, Eier zu legen. Dies ist der sicherste Weg, das Geschlecht Ihres Huhns zu bestimmen!

Können sich Hennen in Hähne verwandeln?

Ein Hahn, der draußen auf einer hölzernen Plattform stehtSo bizarr diese Frage auch klingen mag, es gibt eine Reihe von Hühnerhaltern dokumentierter Fälle, in denen behauptet wird, dass Hühner das Geschlecht gewechselt haben! Aus dem Stegreif lautet die Antwort auf diese Frage: nein – Hennen können sich definitiv nicht genetisch in Hähne verwandeln, und Hähne auch nicht in Hennen.

Allerdings kann es in sehr seltenen Fällen vorkommen, dass eine Henne aufgrund von Komplikationen mit ihren Eierstöcken die Eigenschaften eines Hahns annimmt. Hennen werden mit zwei Eierstöcken geboren – das linke Organ ist für die Produktion von Eiern und Östrogen zuständig, während das rechte Organ nach dem Schlüpfen des Kükens inaktiv wird. Sollte das weibliche Huhn ein medizinisches Problem haben, wie z. B. eine Eierstockzyste, steigt der Testosteronspiegel an, und der linke Eierstock kann schrumpfen, was die Entwicklung eines Ovotestis zur Folge hat. Zu diesem Zeitpunkt hört Ihr Huhn auf, Eier zu legen und kann sogar das Aussehen eines Hahns annehmen, wie z. B. ein stärker ausgeprägter Kamm und Kehllappen!


So, jetzt wissen Sie alles über die Unterschiede zwischen einem Hahn und einer Henne! Wenn Sie ganz neu in der Hühnerhaltung sind oder darüber nachdenken, einige Ihrer Hühnereier auszubrüten, werfen Sie einen Blick auf Omlets Sortiment an Ausrüstung für Brut und Aufzucht.

This entry was posted in Hühner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *