Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Der Omlet Deutschland Blog

Häufige Allergien bei Katzen und Hunden

dog with its tongue hanging out surrounded by pollen in the garden in the sunshine

Die häufigsten Allergien bei Katzen und Hunden werden in 3 Hauptgruppen eingeteilt, auf die wir in diesem Artikel näher eingehen werden. Einige dieser Allergien sind saisonal, während andere das ganze Jahr über auftreten. Wenn Sie die häufigsten Allergien bei Katzen und Hunden kennen, ist es für Sie als Tierhalter einfacher zu wissen, worauf Sie achten müssen und was zu tun ist. Allergien können recht einfach behandelt werden. Es gibt aber ein paar Symptome oder Warnzeichen, auf die wir achten sollten, um sicherzustellen, dass unsere Katzen und Hunde gesund und glücklich sind.

Anhaltende saisonale Allergien wie der gefürchtete Heuschnupfen machen vielen von uns Menschen zu schaffen. In diesem saisonalen Kampf gegen die Pollen sind wir aber nicht allein, denn auch unsere geliebten Haustiere können darunter leiden. Wir schöpfen alternative Medikamente und Hausmittel aus sowie alles, was wir sonst noch in die Finger bekommen, um diese lästigen Allergien in Schach zu halten!

Auch wenn wir unser Bestes geben, um das Wohlbefinden unserer Katzen und Hunde sicherzustellen, erkennen wir nicht immer die potenziellen Risiken einer Allergie oder Krankheit.

Allergien bei Katzen und Hunden lassen sich in 3 Hauptgruppen einteilen. Diese Gruppen erleichtern es, die Ursache einzugrenzen und die Form der erforderlichen Behandlung zu ermitteln. Auch wenn Sie in der Lage sind, eine “Selbstdiagnose” zu stellen (wir alle spielen mit einer schnellen Google-Suche gerne Arzt oder Tierarzt), ist es immer empfehlenswert, den Tierarzt zu konsultieren, bevor eigenständig eine medikamentöse Behandlung vorgenommen wird. Etwas Recherche zu betreiben, um ein allgemeines Verständnis dafür zu bekommen, was als Tierhalter zu erwarten ist, ist jedoch völlig normal.

Allergiegruppen bei Katzen und Hunden

1. Flohallergie

Dies ist wahrscheinlich die häufigste Allergie und eine, die den meisten Tierhaltern bekannt ist. Katzen und Hunde reagieren nach einem Flohbiss auf die Giftstoffe im Speichel, was zu einer Reaktion auf der Haut führt.
Katzen putzen sich dabei so stark, dass es schon auffällig wird und die Haut bildet am ganzen Körper Krusten. Dies wird als miliare Dermatitis bezeichnet. Hunde neigen dazu, sich an den betroffenen Stellen zu kratzen und sie zu beknabbern, während sich auf der Haut kleine rote Flecken bilden.

2. Futtermittelallergie

Futtermittelallergien zeigen sich nicht unbedingt sofort. Sie können sich auch durch den Verzehr desselben Futters über einen längeren Zeitraum hinweg manifestieren. Es handelt sich dabei um eine Reaktion auf ein bestimmtes Protein oder eine Chemikalie im Futter, die dann auf der Haut erscheint. Häufige Proteine, die sowohl bei Hunden als auch bei Katzen Allergien auslösen können, sind Huhn, Fisch, Gluten und Ei.
Ein häufiges Symptom von Futtermittelallergien bei Katzen ist ein ständiges Kratzen an Kopf und Hals. Bei Hunden sind die Symptome nicht so leicht zu erkennen. Wenn sich Ihr Hund aber häufiger kratzt und seine Haut gereizter erscheint, könnte dies ein Anzeichen für eine Futtermittelallergie sein.

3. Atopische Dermatitis

Dies sind Allergien, die durch die Umwelt verursacht werden, ähnlich wie Heuschnupfen oder Asthma beim Menschen. Sie können saisonal auftreten, wie eine Pollenallergie, oder ganzjährig, zum Beispiel bei Hausstaubmilben. Bei einer Dermatitis ist die Haut sichtbar gereizt und zeigt unter anderem die folgenden Symptome:

  • Ständiges Kratzen an einer bestimmten Stelle
  • Schuppige Haut
  • Gerötete oder gereizte Haut
  • Übermäßiges Lecken
  • Kauen
  • Haarausfall
  • Flecken auf der Haut
  • Hautausschläge oder Pusteln

Weißes Maya Donut Katzenbett mit schwarzen Haarnadel-Füßen, super komfortables Nest von Omlet

Sollte ich mein Tier zu einem Dermatologen bringen?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier an einer Allergie leidet und eines der genannten Symptome aufweist, wird die Haut betroffen sein. Ein Dermatologe wird versuchen, die Ursache der Hautreizung herauszufinden, indem er nach der Vorgeschichte des Tiers fragt, z. B. nach seiner Ernährung, seinem Leben daheim und seinem Verhalten. Sobald er in der Lage ist, die richtige Allergiegruppe zu identifizieren, kann er bestimmte Tests durchführen. Damit kann er die genaue Ursache feststellen und eine Behandlung oder Möglichkeiten zur Unterstützung empfehlen.

Häufige saisonale Allergien bei Hunden

Saisonale Allergien können sich bei Hunden auf ganz ähnliche Weise auswirken wie bei Menschen. Sie können von Umweltallergenen wie Hausstaubmilben, Flöhen, Schimmelpilzen und Pollen von Gräsern, Bäumen, Unkraut und Blumen betroffen sein. Sie verbergen ihr Unbehagen nicht und lecken oder kratzen sich höchstwahrscheinlich obsessiv an einer bestimmten Stelle. Achten Sie besonders auf Bauch, Pfoten, Achselbereich, Ohren und Gesicht. Halten Sie Ihr Zuhause während dieser Zeit so sauber wie möglich und frei von Milben und Pollen. Das Topology Hundebett bietet eine einfache und stilvolle Möglichkeit, Ihren Hund das ganze Jahr über komfortabel zu halten und hat leicht zu reinigende, abziehbare und waschbare Bezüge.

Häufige saisonale Allergien bei Katzen

Bei Katzen kommen Allergien nicht so häufig vor wie bei Hunden. Allerdings können auch Katzen durch Pollen oder Flohbisse gereizt werden. Wenn Ihre Katze oft niest, könnte sie eine Allergie gegen Pollen haben. Genau wie bei Hunden ist es wichtig, dass ihr Bett sauber gehalten wird. Eine gute Alternative ist das luxuriöse Maya Donut Katzenbett mit abziehbarem Bezug, der in der Maschine gewaschen werden kann.

Allergien der Atemwege

Allergien der Atemwege sind bei Hunden und Katzen weit weniger verbreitet, aber sie können dennoch darunter leiden. Die Symptome ähneln denen einer Erkältung, einschließlich tränende Augen, laufende Nase, Husten und sogar Niesen! Einige Allergene, welche die Atemwege betreffen, können zu Asthma führen. Dies kann durch eine verrauchte Umgebung, Bauschutt, Chemikalien, bestimmte Reinigungsmittel oder Umweltverschmutzung verursacht werden.

Haustiere profitieren ebenso wie Menschen von frischer Luft. Regelmäßige lange Spaziergänge mit Hunden tun ihnen also immer gut (und Ihnen). Auch wenn Sie mit Ihrer Katze gerne spazieren gehen, ist es vielleicht an der Zeit, ein Outdoor Katzengehege, in Erwägung zu ziehen. Es bietet Ihrer Fellnase nicht nur einen sicheren Ort, sondern auch viel Platz zum Spielen, zum Erkunden und einfach, um fit zu bleiben!

Ein Mädchen zieht den gelben waschbaren Bezug vom Topology Hundebett ab, um ihn von häufigen Allergenen freizuhalten

Fazit

Als Haustiereltern hat man zwar viele Sorgen, wird aber mit viel Zuneigung, Lachen und Kuscheln belohnt. Es kann äußerst schwierig sein, seine Katze oder seinen Hund medizinisch behandeln zu lassen, weil man ihnen natürlich weder Unbehagen noch Schmerzen zufügen will. Doch leider gehört es dazu und ist absolut notwendig, um ihnen ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an einer Allergie leidet, ist es wichtig, dass Sie es mit Ihrem Tierarzt besprechen und ihm Ihre Bedenken erläutern. Die meisten Allergien lassen sich leicht mit Medikamenten, einer Ernährungsumstellung oder einfach durch liebevolle Fürsorge behandeln. Bei Allergien ist es wichtig, das Zuhause der Katzen und Hunde sauber zu halten. Möglicherweise müssen Sie Ihre Routine entsprechend ihrer Bedürfnisse anpassen oder ändern.

This entry was posted in Hunde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *