Der Omlet Deutschland Blog

Was sind die gesetzlichen Bestimmungen für die Haltung von Hühnern?

Falls in Ihrer Gegend Stallpflicht gilt oder angekündigt wurde, sollten Ihre Hühner in einem abgedeckten Auslauf gehalten werden. Für zusätzliche Informationen lesen Sie bitte weiter in unserem Blog: https://blog.omlet.de/2020/12/04/

Täglich ein frisches Ei – das ist wohl einer der besten Gründe dafür, sich eine eigene Hühnerherde im Garten zuzulegen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Für die private Haltung von Geflügel gibt es einige rechtliche Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, die Sie berücksichtigen müssen – und die unterscheiden sich zum Teil von Land zu Land.

Um möglichst genaue und aktuelle Informationen und Richtlinien zu erhalten, wenden Sie sich bitte immer an die für Landesgesetze und/oder Verordnungen zur Tierhaltung und Geflügelhaltung zuständige Behörde oder einen Amtstierarzt als erste Anlaufstelle.

Müssen Sie Ihre Hühner registrieren?

Je nachdem, in welchem Land Sie leben, müssen Sie Ihre Hühner möglicherweise registrieren lassen. In Großbritannien oder den USA, müssen Hühner innerhalb eines Monats mit dem vorgeschriebenen Registrierungsformular angemeldet werden, wenn 50 oder mehr Vögel im Betrieb gehalten werden. Wenn man Hühner nicht registriert, verstößt man gegen das Gesetz. Dieses Gesetz gilt auch, wenn man gemischte Herden aus verschiedenen Arten hält, – wie Hühner, Enten, Gänse, Perlhühnern, Rebhühner, Fasane, Tauben oder Truthähne – und anderes Geflügel für den Konsum von Fleisch und Eiern.

In Deutschland muss jedes Huhn sofort beim zuständigen Veterinäramt registriert und bei der Tierseuchenkasse gemeldet werden. Dies gilt für alle Arten von Geflügel und hilft dabei Seuchen schnell und effizient zu bekämpfen.

Wie viele Hühner braucht man für eine perfekte Herde?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie in erster Linie berücksichtigen, wie viel Platz Sie für Ihre Hühner haben und wie viele Eier Sie benötigen.

Da ein ausgewachsenes Huhn im Durchschnitt in drei Tagen etwa zwei Eier legt, kann man mit drei bis sechs Hühnern sicherstellen, dass man stets einen Vorrat an Eiern für seine Familie hat. Wenn Ihre Familie jedoch Eier besonders liebt oder wenn Sie vorhaben, gelegentlich welche zu verschenken, sollten Sie eine größere Herde in Betracht ziehen.

Im Allgemeinen ist es gut, mit mindestens drei Hühnern anzufangen – denn wenn es einen unerwarteten Todesfall gibt, stehen Sie nicht mit einer einsamen Henne da. Wenn Sie Hühner züchten wollen, braucht ein Hahn vier bis sechs Hennen.

Der Platzbedarf von Hühnern hängt von der Größe und Rasse ab und davon, wie lange Sie die Hühner tagsüber frei laufen lassen. Obwohl mindestens 2-3 Quadratmeter pro Henne empfohlen werden, bedenken Sie bitte: je größer, desto besser!

Es ist wichtig, dass Sie für Ihre Hühner ein Freilaufgehege, wie das Begehbare Hühnergehege haben, um sie vor Fressfeinden aus der Luft zu schützen. Eine Hühnerstalltür sichert den Stall weiters gegen unerwünschte “nächtliche Besucher”. Wenn Sie spät abends nach Hause kommen und eine Alternative brauchen, um Ihre Tiere sicher unterzubringen, empfiehlt sich eine Automatische Hühnerstalltür. Über das Schaltfeld der Autodoor können Sie den automatischen Türöffner so programmieren, dass er den Stall entweder zu einer bestimmten Zeit oder je nach Sonnenauf- und -untergang öffnet und schließt.

Die Autodoor Hühnerstalltür von Omlet öffnet sich horizontal, was bedeutet, dass sie von Füchsen und anderen Fressfeinden nicht einfach durch Anheben geöffnet werden kann, wenn sie geschlossen ist. So können Ihre Hühner und Sie ruhig schlafen, weil Sie wissen, dass Sie die sicherste automatische Hühnertür der Welt besitzen.

Wenn es in Ihrer Umgebung Fressfeinde gibt, die am Boden leben, können Sie Ihre Herde auch mit einem elektrischen Geflügelzaun schützen.

Müssen meine Hühner geimpft werden?

Die Richtlinien für die Schutzimpfung von Geflügel unterscheiden sich von Land zu Land, bitte informieren Sie sich auf der Website des zuständigen Amts oder bei einem Tierarzt vor Ort. Es gibt einige Krankheiten, deren Sie sich bewusst sein und gegen die Sie eine Impfung in Erwägung ziehen sollten, wie z. B. die Vogelgrippe (Aviäre Influenza, Geflügelpest), die Newcastle-Krankheit und die Marek-Krankheit.

Die Vogelgrippe kann Hausgeflügel und andere Vogel- und Tierarten befallen. Im schlimmsten Fall, – wenn die Vogelgrippe eine Herde befällt, muss die Herde eingeschläfert werden. Auf Menschen werden die Viren normalerweise nicht übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog Was Sie über die Vogelgrippe wissen müssen.

Die Newcastle-Krankheit kann von leicht bis schwer verlaufen, und leider gibt es noch keine Behandlung, aber ein Impfstoff, der Küken im Alter von 14 bis 21 Tagen verabreicht wird, kann helfen, diese Krankheit zu verhindern. Die Newcastle-Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar.

Die Marek-Krankheit wird durch ein Hühner-Herpesvirus verursacht und befällt das zentrale Nervensystem des Huhns. Wie bei vielen Herpesviren bleibt ein einmal infiziertes Tier ein Leben lang infiziert. Allerdings werden nicht alle infizierten Vögel auch krank. Die Marek Krankheit ist für Menschen nicht ansteckend.

Für die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Hühner und Herde und um das Risiko der Verbreitung von Krankheiten zu verhindern, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sie zu impfen. Besonders wenn Sie planen, Hühner zu verkaufen, müssen Sie Ihre Tiere impfen lassen.

Und beachten Sie: Isolieren Sie neue Herden-Mitglieder immer für mindestens 30 Tage!

Brauche ich eine Genehmigung für die Hühnerhaltung?

Der Eglu Cube beherbergt bis zu 6 große Hühner

In einigen Städten und Gemeinden gibt es Einschränkungen und Vorschriften für die Hühnerhaltung, z. B. bezügl. der Anzahl der Hühner, die gehalten werden dürfen, der Mindest- und Maximalgröße des Stalls, in dem die Hühner untergebracht werden oder des Mindestabstand zum Nachbargrundstück. In manchen Gegenden ist die Haltung von Hähnen wegen des zusätzlichen Lärms verboten, in anderen müssen alle Hühner zur Identifizierung mit einem Fuß-Ring versehen werden.

Es kann aber auch sein, dass Sie aufgrund von Verordnungen, Mietbedingungen oder aus anderen Gründen keine Hühner halten dürfen, es empfiehlt sich, vor dem Kauf von Hühnern die örtlichen Vorschriften (Tierschutzrecht, Nachbarrecht, Baurecht, Bundeskleingartengesetz, Seuchenrecht, etc.) zu prüfen.

Darüber hinaus sollten Sie bei der geplanten Hühnerhaltung auch an Ihre Nachbarn denken. Obwohl viele Menschen mit dem Versprechen von frischen Eiern gewonnen werden können, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, sich zuerst mit Ihren Nachbarn zu unterhalten und Ihre Gärten zu begutachten, um sicherzustellen, dass Sie alles unternommen haben, um zu verhindern, dass Ihre Hennen in den angrenzenden Gemüsebeeten herumhüpfen!

Weitere Überlegungen zur Hühnerhaltung im Garten

Einige Vorschriften verlangen, dass gewisse Mindestanforderungen erfüllt werden. In Spanien zum Beispiel ist gesetzlich vorgeschrieben, dass der Lärmpegel so gering wie möglich gehalten werden muss, der Hühnerstall gut beleuchtet ist und eine regelmäßige tierärztliche Versorgung gewährleistet ist.

Die meisten Stadtverwaltungen beschränken die Anzahl der Vögel, die Sie halten können, oder verbieten Hähne auf Wohngrundstücken, da sie die Nachbarn stören könnten.

Foto von furbymama on pixabay

Australien ist ein interessantes Beispiel dafür, wie unterschiedlich lokale Einschränkungen sein können. In Victoria dürfen im Hinterhof von Wohnhäusern maximal fünf Hühner gehalten werden, während in New South Wales in Wohngebieten nicht mehr als 10 Hühner erlaubt sind. In Westaustralien darf man bis zu 12 Hühner halten. Außerdem ist es in Queensland, New South Wales und Westaustralien generell verboten, Hähne zu halten.

Hühnerstange angebracht werden muss, ist auf etwa 30 cm über dem Boden festgelegt.

Obwohl es viele verschiedene Vorschriften und Gesetze gibt, wenn es um die Hühnerhaltung geht, gibt es eine unumstößliche Regel, die für alle Länder und Gegenden gilt: Hühner brauchen jederzeit Zugang zu frischer Einstreu, Futter und Wasser!

Vergewissern Sie sich unbedingt, dass Sie die örtlichen Verordnungen kennen und auf dem neuesten Stand sind, bevor Sie mit der Hühnerhaltung beginnen, zumal sich Richtlinien und Gesetze ändern können. Es ist auch wichtig, sich z. B. über die korrekte lokale Hühnerhaltung (Haltungsmethode für Legehennen) oder die Prüfung artgerechter Hühnerställe zu informieren – denn jedes Land hat seine eigenen Tierschutzanforderungen und -vorschriften, die nicht ignoriert werden sollten.

This entry was posted in Hühner