Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog Archives: September 2020

Zehn Tipps für ein gelungenes Hundetreffen

‘Playdates’ für Hunde sind zu einem beliebten Termin für Hundebesitzer geworden. Die Tatsache, dass unsere äußerst geselligen Tiere den Kontakt mit anderen Hunden lieben, sollte uns nicht überraschen. Aber zu einem gelungenen Treffen gehört natürlich weit mehr, als einfach nur eine Menge Hunde in Ihrem Garten freizulassen!

Unsere zehn Tipps sollen dazu beitragen, dass Ihre Hundeparty ein Riesenerfolg wird.

1. Laden Sie keine Feinde ein!

Die Gästeliste ist vielleicht der offensichtlichste Faktor für den Erfolg einer ‘Hundeparty’, aber sie wird oft ignoriert. So könnte Ihr Freund zum Beispiel einen Jack Russell haben, den Ihr Labradoodle einfach hasst. Und doch liegt es auf der Hand, Ihre Freunde und deren Hunde einzuladen, wenn Sie ein Treffen für Ihre Vierbeiner arrangieren. Ein territorialer oder schlecht gelaunter Hund, der sich mit Ihrem Haustier nicht versteht, wird nicht gerade Stimmung in Ihr Treffen bringen, und natürlich muss Ihr eigener Hund auch ein geselliger Gastgeber sein.

Gegensätze ziehen sich -nicht immer- an

Hunde neigen dazu, am liebsten mit Freunden ihrer eigenen Größe und eines ähnlichen Alters zu spielen. Ein älterer Hund mag es gewöhnlich nicht, von einem Haufen aufgeregter Welpen belästigt zu werden, und ein kleiner Terrier will nicht immer von einem begeisterten Rudel Retriever verfolgt werden. Auch ein übergewichtiger oder arthritischer Hund könnte leiden – er möchte vielleicht mit den anderen mithalten, um den Spaß nicht zu verpassen, -was ihm aber vielleicht nicht gut tut.

Es gibt jedoch eine Ausnahme zu dieser Regel: Wenn sich die Hunde bereits kennen und Sie wissen, dass sie Freunde sind, laden Sie sie ein, – aber achten Sie dennoch auf die Reaktion der anderen Gäste!

3. Behalten Sie die Zahlen im Auge

Der Grat zwischen einer fröhlichen Gruppe von Hunden und einem wilden Rudel kann schmal sein. Als Faustregel gilt: Beschränken Sie die Anzahl der Hunde auf sechs oder weniger, um die Dinge unter Kontrolle zu halten.

4. Laden Sie auch Menschen ein!

Ein ‘Playdate’ für Hunde ist keine Entschuldigung für Besitzer, ihre Hunde für ein paar Stunden einfach abzugeben. Es funktioniert nur, wenn die Besitzer anwesend sind; und ein Besitzer, der mit mehreren Hund kommt, sollte idealerweise auch mehr als einen Menschen mitbringen.

5. Sorgen Sie dafür, dass der Platz geeignet ist

Es gibt alle Arten von Orten, an denen man ein Hundetreffen abhalten kann, ob drinnen oder draußen, und die Gästeliste sollte dem Platz entsprechen. Sechs Huskies wird es in einer Küche etwas eng werden, und offene Tore oder Löcher in einem Zaun fordern Probleme geradezu heraus. Sie müssen den Raum oder Garten außerdem hundesicher machen und den Zugang zu allem, was zerbrechlich, giftig, essbar oder aus anderen Gründen ungeeignet ist, verhindern. Der ‘Gastgeber-Hund’ und seine Gäste sollten auch nicht ihre eigenen Spielsachen oder Knochen um sich herum liegen haben – alle verfügbaren Spielsachen sollten neutral sein, und wenn der Hund, der das Haus bewohnt, sehr territorial ist, wird es auch nicht funktionieren, arrangieren in diesem Fall das Treffen in einem neutralen Bereich.

6. Begrüßung und Kennenlernen

Die Hunde sollten sich alle vor Beginn der Party formell vorgestellt werden, auch wenn sie sich schon einmal getroffen haben. Die Besitzer sollten ihre Haustiere an der Leine haben, und die Hunde sollten in einem Halbkreis sitzen, so dass sie sich alle sehen können. Sie können sich dann an lockeren Leinen untereinander bewegen. Erst wenn alles gesellig aussieht, sollten die Hunde ganz von der Leine gelassen werden. Etwaige Querulanten müssen so lange an der Leine geführt werden, bis sie sich eingewöhnt haben. Wenn, aus welchen Gründen auch immer, einer der vierbeinigen Gäste mit einem anderen Streit sucht, sollte er ruhig an der Leine weggeführt werden, bis sich die Situation beruhigt hat.

7. Erlauben Sie Verschnaufpausen

Einige Hunde haben mehr Energie, Geduld oder Mut als andere. Bei einem Hundetreffen hilft es immer, ein Versteck zu haben, in dem sich ein Hund, der eine Pause braucht, erholen kann. Bei kleineren Hunden können dies die Arme des Besitzers sein. Größere Hunde brauchen eine ruhige Ecke, drinnen oder draußen. In einem größeren Garten können sie ihren eigenen Platz zum Ausruhen finden. Hunde beherrschen die Körpersprache sehr gut und werden erkennen, dass der Hund sich gerade ausruht und nicht Verstecken spielt.

8. Erfrischungen bereitstellen

Aktive Hunde müssen trinken, daher sind ein oder mehrere Trinknäpfe unerlässlich. Ein Vorrat an Leckerlis hilft eventuellen Hunger zu lindern.

9. Spielen Sie einige Partyspiele<

Apportieren, Verstecken, Beweglichkeits-Spiele oder Hindernisparcours sind gute Mittel, um die Gruppe glücklich und in Bewegung zu halten. Leckereien können als Preise verwendet werden!

10. Vermeiden Sie zu viel Sonne

Wenn es ein wirklich heißer Tag ist, brauchen Sie bei einem Hundetreffen im Freien viel Schatten, viel Wasser und es sollten nur die fittesten Hunde dabei sein. Hitze kann für schwächere Tiere ein Gesundheitsrisiko darstellen. Vergessen Sie nicht – Sie können den Termin jederzeit verschieben.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde on September 21st, 2020 by linnearask


Welcher Hamster ist der richtige für Sie?

Es gibt fünf Hamsterarten, die üblicherweise als Haustiere gehalten werden. Alle haben ähnliche Bedürfnisse, aber es gibt ein oder zwei wichtige Unterschiede zwischen den Arten.

Am bekanntesten ist der Gold- oder Syrische Hamster, der auch der größte der fünf Hamster ist. Die anderen gehören alle zur Gruppe der ‘Zwerghamster’ – Campbell’s, Roborovski, Chinesische und Winterweiße (Russische/Sibirische) Hamster.

Goldhamster

Schätzungsweise 75% der Hamster, die als Haustiere gehalten werden, sind Syrische – oder Goldhamster, vor allem weil sie seit vielen Jahren beliebt und daher weit verbreitet sind. Diese Art ist 15-18 cm lang und bewegt sich relativ langsam (im Vergleich zu den viel flotteren Zwerghamstern). Dadurch lassen sie sich leicht in die Hand nehmen, und das ist einer der Schlüssel zu ihrer Popularität. Ein nervöser Besitzer wird die Handhabung sehr einfach finden (d.h. der Hamster wird Ihnen nicht den Ärmel hochlaufen oder sich aus dem Staub machen, bevor Sie ihn stoppen können!)

Der Goldhamster ist ein Einzelgänger, und das bedeutet, dass sein Besitzer sein einziger Gefährte ist – was großartig für die Bildung von Beziehungen zwischen Besitzer und Haustier ist. Der Hamster wird in der Regel 2 bis 2 ½ Jahre alt und kann schon sehr früh von Hand gezähmt werden, so dass man in der Regel eine lange und erfüllende Freundschaft mit diesen kleinen pelzigen Tierchen eingehen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Goldhamstern. Eine der beliebtesten ist der langhaarige, der auch ‘Teddybär’ genannt wird. Es gibt sie aber auch in verschiedenen Farbvarianten mit Mischungen aus Gold, Braun, Rotbraun, Gelb, Grau, Schwarz und Weiß.

IDEAL FÜR: Erstmalige Hamsterbesitzer, die ein einzelnes, unkompliziertes Haustier suchen, das einfach zu betreuen ist

Chinesische Zwerghamster

Chinesische Zwerghamster – auch bekannt als Streifen-, Grau- oder Rattenschwanz-Hamster, sind die am wenigsten verbreiteten Hamster im Zoofachhandel, obwohl ihre Popularität ständig wächst. Es gibt eine Menge, was man an diesen kleinen Wesen mögen kann – sie sind sehr sanft, und wenn sie einmal von Hand gezähmt sind, lieben sie den täglichen Umgang mit Menschen.

Diese Art wird zwischen 10 und 13 cm lang und ist dunkelgrau mit einem noch dunkleren Streifen auf dem Rücken. Für “Hamsterverhältnisse” hat er einen langen Schwanz, daher der Name “Rattenschwanz” . Er neigt dazu, etwas länger zu leben als der Goldhamster, mit einer Lebenserwartung von 2 ½ bis 3 Jahren, und wie der Goldhamster lebt er gerne allein. Dadurch kann er sich sehr gut an einen menschlichen Gefährten binden.

IDEAL FÜR: Erstbesitzer oder Besitzer, die nach etwas suchen, das etwas weniger verbreitet ist als der Goldhamster, aber eine ähnliche Persönlichkeit hat.

Roborovski-Hamster

Dies ist ein lebhaftes kleines Haustier, das gerne mit mindestens einem anderen Roborovski zusammenlebt – als gleichgeschlechtliches Paar oder in einer kleinen Gruppe. Einzelne Tiere kommen allerdings auch gut zurecht, solange sie viel menschliche Gesellschaft und Zuwendung haben. Sie sind 10 cm lang und unendlich neugierig auf die Welt um sie herum. Beim Umgang mit ihnen muss man wachsam sein, da sie ziemlich schnell unterwegs sind.

Roborovskis sind nach “Hamster-Maßstäben” langlebig und leben im Allgemeinen zwischen 3 und 3 Jahren ½. Da sie begeisterte Kletterer und Entdecker sind, benötigen sie einen Käfig, der groß genug ist, um ihre endlosen Expeditionen zu ermöglichen, daher ist Platz manchmal ein Problem für potenzielle Besitzer. Zudem haben besitzen sie einen ziemlich starken Eigengeruch, so dass man sehr regelmäßig ausmisten muss.

IDEAL FÜR: Besitzer, die mehr als einen Hamster gleichzeitig halten wollen und Platz für einen größeren Käfig haben.

Winterweiße (Russische, Sibirische) Zwerghamster

Diese Art wird wegen ihres wunderbaren Farbwechsels während des Winters auch als Sibirischer oder Russischer Hamster bezeichnet. Sie ist den größten Teil des Jahres grau-braun, mit einem schönen schwarzen Streifen auf dem Rücken. Im Winter wird das Fell weiß, aber der schwarze Streifen bleibt bestehen.

Dieses kleine Tierchen erreicht eine Länge von etwas mehr als 10 cm und lebt sehr gerne alleine, was ihn zu einem guten Haustier für jemanden macht, der viel Zeit hat, sich mit seinem Haustier zu beschäftigen und sich mit ihm anzufreunden, und der beim Umgang mit einem schnellen, lebhaften kleinen Tier nicht nervös wird. Winterweiße leben nur 1 ½ bis 2 Jahre, und deshalb sind sie weniger beliebt als einige der anderen Arten.<

IDEAL FÜR: Hamster-Fans, die eine Abwechslung zu den gewöhnlichen Hamsterarten suchen, und die es nicht erwarten können, die wunderbare Verwandlung in winterliches Weiß zu sehen!

Campbell’s

Dies ist ein weiterer kurzlebiger Hamster, mit einer Lebensdauer von 1 ½ bis 2 Jahren. Campbell’s werden normalerweise in gleichgeschlechtlichen Paaren oder Gruppen gehalten, können aber auch einzeln gedeihen, solange sie von ihrem Besitzer viel Pflege und Aufmerksamkeit erhalten. Aufgrund ihrer kleinen Größe sind sie schwierig anzufassen, da sie sowohl schnell als auch sehr zart sind, so dass sie sich nicht für junge oder nervöse Besitzer eignen.

IDEAL FÜR: Besitzer, die eine Gruppe von Hamstern zusammen in einem größeren Käfig halten wollen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hamster on September 21st, 2020 by linnearask


Sollte ich meine Hühner entwurmen?

Wie die meisten anderen Tiere können Hühner an parasitären Würmern leiden. Dabei handelt es sich um Endoparasiten, die im Inneren des Vogelkörpers leben und von Tierärzten kollektiv als Helminthen bezeichnet werden.

Hat mein Huhn Würmer?

Die drei Arten von parasitären Würmern, an denen Ihre Hühner am ehesten erkranken, sind:

  1. Fadenwürmer (Nematoda). TEs gibt eine Reihe von verschiedenen Nematoden, wobei der große Fadenwurm der häufigste ist. Sie leben überall im Verdauungssystem des Vogels und können manchmal im Kot Ihrer Hühner gefunden werden.
  2. Spaltwürmer. Diese ekligen Parasiten haften an der Auskleidung der Luftröhre des Huhns und haken sich an, ohne sich zu bewegen.
  3. Bandwürmer. Diese heften sich an die Darmschleimhaut und können sehr lang und unangenehm werden. Sie kommen seltener vor, beeinträchtigen den Vogel jedoch stärker

Es ist nicht immer einfach zu sagen, ob Ihr Huhn Würmer hat, aber die Symptome können ein blasserer Kamm, verminderte Eierproduktion, Durchfall und erhöhter Appetit ohne Gewichtszunahme sein. Ein Huhn, das mit einem Spaltwurm infiziert ist, streckt den Hals aus und schnappt nach Luft. Manchmal wird man eine Infektion erst dann erkennen, wenn sie wirklich ernst ist und man sie möglicherweise nicht mehr behandeln kann.

Entwurmen oder nicht Entwurmen?

Viele Hühnerhalter entscheiden sich daher dafür, ihre Hühner regelmäßig zu entwurmen, um eine Infektion zu verhindern, normalerweise einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Dazu verwendet man in der Regel eine geflügelspezifische Wurmkur, die man beim Tierarzt bekommen kann und die sowohl die Würmer als auch ihre Eier abtötet. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine Wurmbehandlung erhalten, die für Hühner geeignet ist, und prüfen Sie, ob Sie die Eier der Hühner während der Behandlung entsorgen sollten. Entwurmen Sie immer alle Hühner zur gleichen Zeit.

Andere Hühnerhalter halten es für besser, nur solche Hühner zu behandeln, die eine nachgewiesene Infektion haben. Das liegt zum Teil daran, dass einige Wurmmittel nur bei bestimmten Parasiten wirken und ihre Anwendung sinnlos ist, wenn Ihre Hühner unter einer anderen Wurmart leiden. Einige halten es auch für unnötig, die Tiere zu belasten, indem man sie für etwas behandelt, das sie möglicherweise nicht haben. Darüber hinaus kann es kostspielig sein, eine ganze Herde zweimal im Jahr zu entwurmen.

Wenn Sie Ihre Hühner ohne Diagnose nicht behandeln wollen, aber den Verdacht haben, dass sie Würmer haben könnten, können Sie ihren Kot auf das Vorhandensein von Eiern untersuchen lassen. Fragen Sie bei Ihrem Tierarzt an, oder schicken Sie den Kot in vorgefertigten Kits an ein Labor.

Infektionen vorbeugen

Egal, ob Sie sich entscheiden, nur bestätigte Wurmerkrankungen zu behandeln, oder regelmäßig alle Hühner zu entwurmen, ist es doch immer am besten, vorzubeugen um sicherzustellen, dass Ihre Hühner erst gar keine Parasiten bekommen.

Eine der besten Maßnahmen ist es, ihren Hühnerstall und Auslauf regelmäßig zu verschieben. Dies verhindert ernsthafte Ausbrüche, da es den Lebenszyklus der Würmer stoppt. Wurmeier werden mit dem Kot von infizierten Vögeln ausgeschieden und überleben überraschend lange auf dem Boden, bevor sie von Hühnern, die auf Nahrungssuche sind, aufgenommen werden. Dies wird als direkter Lebenszyklus bezeichnet, da der Wurm kein Wirtstier braucht, um zu Ihren Hühnern zu gelangen. Würmer, die einen indirekten Lebenszyklus haben, lassen ihre Eier dagegen zuerst von z.B. Regenwürmern, Schnecken oder Tausendfüsslern verzehren, wo sie ruhen, bis der Wirt von einem Ihrer Hühner gefressen wird. Die Larven schlüpfen im Inneren Ihrer Hühner, und der Zyklus wiederholt sich.

Um eine ununterbrochene Kette von Wurmbefall zu verhindern, ist es daher wichtig, Ihre Hühner regelmäßig umzusiedeln. Dies wird durch tragbare Hühnerställe wie den Eglu Cube oder den Eglu Go UP erleichtert.

Nützlich ist es auch, das Gras regelmäßig zu mähen, da das ultraviolette Licht der Sonne potenzielle Wurmeier im Kot Ihrer Hühner abtöten kann. Reinigen Sie den Auslauf jede Woche und entfernen Sie Kot und nasse Einstreu. Wenn eines Ihrer Hühner infiziert ist, wird es schwierig sein, alle Wurmeier vom Boden zu entfernen, aber alles hilft!

Zu guter Letzt schwören viele Hühnerhalter auf Mineralstoffzusätze von Verm-X. Es handelt sich dabei um eine pflanzliche Zusammensetzung, die eine Darmflora schafft, die in der Lage ist, alle intestinalen Herausforderungen zu beseitigen. Es kann Ihrer Herde regelmäßig als Ergänzung verabreicht werden, um ihrem Immunsystem zu helfen, die Oberhand zu behalten.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hühner on September 21st, 2020 by linnearask