Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Omlet Deutschland Blog

Wie man einer Katze beim Einleben im neuen Zuhause helfen kann

Eine Katze macht es sich im weißen Katzenhaus gemütlich

Ganz gleich, ob Ihre derzeitige Katze mit Ihnen in ein neues Haus umzieht oder Sie eine neue Katze in Ihrem Leben willkommen heißen, ein neues Zuhause kann für unsere Fellnasen stressig und verwirrend sein. Die ersten Tage sind besonders anstrengend. Es ist daher wichtig, als Besitzer alles zu tun, um den Umzug für das Haustier so angenehm wie möglich zu gestalten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie einer Katze helfen können, sich in einem neuen Zuhause einzugewöhnen.

Vor dem Umzug

Wenn Sie bereits eine Katze haben, die mit Ihnen umzieht, sollten Sie versuchen, ihre Routine in den Tagen vor dem Umzug weitestgehend beizubehalten. Sehr ängstlichen und scheuen Katzen hilft es, sich mit den Umzugskartons im Haus vertraut zu machen, bevor Sie mit dem Packen Ihrer Sachen beginnen.

Bereiten Sie im neuen Heim (oder in Ihrem derzeitigen Haus, wenn Sie eine Katze aus dem Tierheim holen) ein Zimmer vor, in dem Sie die Katze unterbringen können. Dies sollte idealerweise ein zusätzliches Zimmer oder ein Badezimmer sein, das vom restlichen Trubel im Haus verschont bleibt. Katzen empfinden ein neues Haus natürlich als etwas Unheimliches, das dazu auch noch ungewohnte Gerüche hat. Es kann daher weniger stressig sein, wenn Sie ihrer Katze ein kleines Zimmer vorbereiten, in dem sie sich erst einmal eingewöhnen kann.

Bieten Sie Ihrer Katze Versteckmöglichkeiten im Zimmer und bereiten Sie ihr ein kuscheliges Plätzchen zum Ausruhen vor, vielleicht mit etwas, das ihr bereits vertraut ist, z. B. ihr superbequemes Donut Katzenbett oder eine Decke aus dem Tierheim. Stellen Sie außerdem ein Katzenklo, Futter- und Wassernäpfe sowie Spielzeug bereit.

Der hohe und robuste Freestyle Kratzbaum bietet Ihrer Katze die Möglichkeit, sich auszutoben. Er ermöglicht es ihr auch, vertraute Gerüche aus den Drüsen ihrer Pfoten zu hinterlassen, was sie als beruhigend empfinden wird.

Sofern es möglich ist, sollte das Zimmer mit allem, was Ihre Katze braucht, vorbereitet werden, bevor Sie sie nach Hause bringen.

Während des Umzugs

Das Wichtigste bei der Eingewöhnung einer Katze in eine neue Umgebung ist, Geduld zu haben und die Katze immer den ersten Schritt machen zu lassen, wenn sie sich neuen Dingen oder Menschen nähert. Die meisten Katzen lieben das Gefühl, die Kontrolle zu haben. Sie aus der Transportbox herauszuholen oder zum Kuscheln hochzunehmen trägt möglicherweise zum Stress der Katze bei.

Seien Sie sich bewusst, dass es ein paar Wochen oder sogar Monate dauern kann, bis sich Ihre Katze in ihrem neuen Zuhause wohlfühlt. Sie braucht Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, ganz zu schweigen von anderen Katzen oder Kindern, denen sie noch nie zuvor begegnet ist.

Wenn möglich, sollten Sie Ihrem Haustier etwas Vertrautes geben, damit es sich sicher fühlt. Wenn Sie eine Katze adoptieren, fragen Sie bei der Adoptionsstelle nach, ob sie eine Decke oder ein Spielzeug haben, das Ihr neuer Freund benutzt hat. Sollten Sie mit einer Katze umziehen, die Sie schon länger haben, packen Sie zuerst ihre Sachen aus. Wechseln Sie ihr Futter nicht, stellen Sie kein neues Katzenklo auf und gönnen Sie ihr vorerst noch kein neues Bett.

Der erste Tag daheim mit Ihrer Katze

Stellen Sie sicher, dass der Bereich für Ihre Katze absolut katzensicher ist. Das kann zunächst nur ein Zimmer sein, aber wenn Sie Ihrer Katze erlauben, das ganze Haus zu erkunden, halten Sie alle Türen und Fenster geschlossen und überprüfen Sie mögliche Katzenklappen oder sogar Schornsteine, bevor Sie Ihre Katze hineinlassen. Geben Sie allen, die am Umzugstag in der Nähe sind, genaue Anweisungen oder hängen Sie ein Schild an die Tür, damit sie wissen, wo die Katze ist. Ihr Haustier wird das neue Zuhause als einen unsicheren Ort empfinden, und es wird höchstwahrscheinlich instinktiv versuchen zu fliehen.

Nachdem Sie ein Zimmer bzw. einen Bereich eingerichtet haben, in dem sich die Katze eingewöhnen kann, tragen Sie sie dort herein und öffnen Sie die Tür der Transportbox. Schauen Sie einfach zu, was sie tut. Zwingen Sie die Katze nicht, herauszukommen und nehmen Sie sie auch nicht hoch. Lassen Sie sie stattdessen in aller Ruhe ihre neue Umgebung erkunden. Sie können im Zimmer sitzen bleiben oder für eine Weile rausgehen und später wiederkommen.

Wenn Sie sehen, dass sich Ihre Katze in ihrem Zimmer wohlfühlt, können Sie die Tür öffnen und ihr dadurch ermöglichen, den Rest des Hauses zu entdecken, wann immer sie sich dazu bereit fühlt. Katzen sind von Natur aus neugierig, daher werden sie irgendwann ihre neue Umgebung erkunden wollen.

Wenn Sie andere Tiere oder Haustiere im Haus haben, die Ihre neue Katze noch nicht kennt, sollten Sie sie nach ein paar Tagen vorsichtig aneinander gewöhnen. Versuchen Sie, stressige Momente aufzuteilen, um Ihre Katze nicht zu überfordern.

Es ist normal, dass eine neue Katze oder eine Katze in einem neuen Zuhause anfangs nicht viel frisst oder in den ersten Nächten miaut. Solange Sie nicht glauben, dass es sie gesundheitlich belastet oder sie anderweitig gefährdet ist, sollten Sie sie in Ruhe lassen. Die meisten Katzen stellen dieses Verhalten nach ein paar Tagen wieder ein.

Eine Katze auf einem grauen Maya Donut Katzenbett in der neuen Küche

Der Transport Ihrer Katze in ein neues Zuhause

Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Transportbox haben, die groß genug für Ihre Katze ist. Sofern es möglich ist, sollten Sie Ihre Katze vor der stressigen Reise in ein neues Zuhause an Autofahrten gewöhnen. Bei Katzen aus dem Tierheim ist das natürlich schwieriger.

Legen Sie eine weiche Decke in die Transportbox und sichern Sie sie im Kofferraum oder mit einem Sicherheitsgurt im Auto. Es ist wichtig, dass sie sicher ist und sich nicht bewegt, denn das wäre sehr stressig für die Katze. Regulieren Sie die Temperatur im Auto, sodass es zwar kühl, aber nicht kalt ist.

Halten Sie die Fahrt so kurz wie möglich; machen Sie keine unnötigen Umwege oder Stopps. Wenn Sie anhalten müssen, ist es oft besser, die Katze nicht aus der Transportbox zu nehmen, da die Gefahr besteht, dass sie entkommt. Lassen Sie Ihre Katze jedoch niemals unbeaufsichtigt im Auto – es kann schnell gefährlich heiß darin werden.

Wenn die Reise länger dauert und Sie anhalten müssen, damit Ihre Katze auf die Toilette gehen oder etwas fressen und trinken kann, ist es wichtig, einen sicheren Ort dafür zu finden. Ziehen Sie in Erwägung, Ihre Katze an der Leine zu führen oder sie nur in einem begrenzten Raum rauszulassen. Bei sehr langen Fahrten sollten Sie Ihre Katze vielleicht sedieren, damit die Reise für alle Beteiligten weniger stressig wird. Besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, ob es infrage kommt.

Wann Sie Ihre Katze rauslassen können

Wenn Ihre Katze normalerweise viel Zeit draußen verbringt, möchten Sie sie vielleicht schnell wieder raus lassen und ihr ihre Freiheit zurückgeben. Im Allgemeinen ist es jedoch ratsam, eine Katze mindestens ein paar Wochen lang im Haus zu halten. Ein Umzug ist einer der häufigsten Gründe für das Verschwinden von Katzen, sei es, weil sie sich in ihrem neuen Zuhause nicht sicher fühlen oder weil sie sich verlaufen haben. Erfahren Sie mehr dazu in unserem früherem Blog Warum laufen Katzen weg?

Solange Freigängerkatzen im Haus gehalten werden, sollten sie reichlich Anreize und Bewegungsmöglichkeiten haben. Ein System wie der Freestyle Indoor Katzenbaum lässt sich mit Möglichkeiten zum Klettern, Kratzen, Ausstrecken und Schlafen individuell gestalten.

Wenn Ihre Katze so weit ist, dass sie herausgehen kann, können Sie vorab etwas Einstreu im Garten verteilen. Dadurch hat er bereits einen vertrauten Geruch für Ihre Katze, während andere Katzen gewarnt werden, dass es eine neue Katze in der Nachbarschaft gibt.

Halten Sie die ersten Ausflüge Ihrer Katze ins Freie kurz und behalten Sie sie im Auge. Rufen Sie sie nach ein paar Minuten zurück und verlängern Sie allmählich die Zeit, die sie im und um den Garten herum verbringt. Bleiben Sie am besten bei ihr, um ihr zu versichern, dass alles in Ordnung ist. Lassen Sie auch die Tür oder Katzenklappe offen, damit sie ins Haus zurückkehren kann, wenn sie etwas erschreckt.

Falls sich Ihre Katze in Ihrer neuen Gegend nicht mehr so frei bewegen kann wie zuvor, sei es aufgrund von Verkehr, den Tieren in der freien Natur oder der Nachbarn, könnte ein Outdoor Katzengehege infrage kommen. Omlets Katzengehege ermöglichen Ihrer Katze, in einer sicheren Umgebung frische Luft zu schnuppern. Die Gehege können dazu beitragen, Ihre Katze gesund und fit zu halten, ohne dass Sie sich sorgen müssen, dass sie davonläuft oder verletzt wird. Es gibt auch einen Balkonauslauf für Katzen für diejenigen, die in einer Wohnungen leben.

Zwei Katzen spielen im Omlet Katzengehege auf dem Outdoor Kletterbaum

Ein Umzug mit Ihrer Katze

Viele dieser Tipps gelten sowohl für eine neue Katze als auch für eine, die bereits bei Ihnen lebt und mit Ihnen umzieht. Es gibt aber auch einige spezielle Dinge, die einer bereits vorhandenen Katze die Eingewöhnung erleichtern können.

Da Ihre Katze schon vorher bei Ihnen gelebt hat, sind manche Dinge einfacher, als wenn Sie eine neue Katze nach Hause bringen. Vielleicht hat sie ein Maya Indoor Katzenhaus oder ein Memory Foam Katzensofa, auf das sie sich zurückziehen kann und das ihr sofort das Gefühl gibt, daheim zu sein. Wenn Sie Ihre Katze an ein Katzenhaus gewöhnen möchten, ist dies ein guter Zeitpunkt, da sie einen sicheren Rückzugsort suchen wird. In unserem früheren Blog Wie man eine Katze dazu ermutigt, ein Katzenhaus zu benutzen können Sie mehr darüber lesen.

Je nach ihrer Persönlichkeit werden Sie Ihre Katze wahrscheinlich recht schnell aus ihrem anfänglichen Eingewöhnungszimmer herauslassen wollen. Sie ist es gewohnt, mit Ihnen und Ihrer Familie zusammen zu sein, und es kann mehr Stress bedeuten, sie von Ihnen getrennt zu halten. Aber auch hier gilt es zu warten, bis die Katze den ersten Schritt wagt.

Eine Möglichkeit, Ihrer Katze die Eingewöhnung zu erleichtern, besteht darin, ein Stück Stoff zu nehmen und es sanft um den Hals und das Gesicht Ihrer Katze zu reiben, um ihren Geruch aufzunehmen. Anschließend können Sie mit diesem Tuch die Möbel im Haus in Katzenhöhe abwischen, um das neue Revier vertrauter erscheinen zu lassen. Feliway-Produkte oder ein Pheromon-Diffusor können ebenfalls helfen.

Vergessen Sie nicht, auf ihrem Halsband und bei der Datenbank, bei der ihr Mikrochip registriert ist, die Adresse zu aktualisieren.

Wenn Sie nicht weit weggezogen sind, besteht immer die Sorge, dass Ihre Katze auf der Suche nach ihrem alten Zuhause verschwinden könnte. Manchmal stellen die neuen Besitzer Futter und Wassernäpfe für den niedlichen Besucher bereit. Sofern es möglich ist, bitten Sie die neuen Bewohner darum, Ihnen Bescheid zu geben, wenn Ihre Katze bei ihnen auftaucht. Um diese Ausflüge in die Vergangenheit zu vermeiden, sollten Sie Ihre Katze in den ersten Wochen nach dem Umzug im Haus halten. Das wird sie nicht unbedingt ihr altes Zuhause vergessen lassen, sollte aber helfen, dass sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnt und hoffentlich erkennt, dass sie nun dorthin gehört.

Fazit

Ein Umzug ist sowohl für Katzen als auch für Menschen ein sehr aufregendes Ereignis, vor allem für die Katzen, die aus einem Tierheim in ihr endgültiges Zuhause umziehen. Die meisten Tiere sind jedoch Gewohnheitstiere, und viele Katzen empfinden ein neues Zuhause als sehr beängstigend. Machen Sie sich darauf gefasst, dass die nächsten Tage oder Wochen ein wenig stressig sein werden. Am Ende wird es aber natürlich all die Mühe wert sein!

This entry was posted in Katzen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *