Der Omlet Deutschland Blog

6 Top-Tipps zur Rettung von Hühnern

Rettungshühner in ihrem Omlet Eglu Cube Hühnerstall

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Hühner zu retten? Egal, ob Sie gerade erst mit der Hühnerhaltung beginnen oder eine bestehende Herde vergrößern wollen, die Adoption von Hühnern kann eine emotional lohnende Erfahrung sein. Hühner werden aus verschiedenen Gründen gerettet, z. B. durch Abgabe des Besitzers oder Beschlagnahmung. Es kann sich aber auch um ausgediente Zucht- oder Legehennen oder Hühner mit besonderen Bedürfnissen handeln – es gibt überall Hühner, die ein neues Zuhause suchen. Hier teilen wir mit Ihnen unsere 6 Top-Tipps zur Rettung von Hühnern und erklären, wie Omlet die Tiere – und auch Sie – dabei unterstützen kann.

1. Den perfekten Hühnerstall finden

Die perfekte Einrichtung für Rettungshühner zu schaffen ist wichtig, um sie bei der Gewöhnung an ihr neues Heim zu unterstützen. Gerettete Hennen wurden möglicherweise beschlagnahmt, weil sie vernachlässigt oder in ungeeigneten Bedingungen gehalten wurden, oder sie stammen aus der Eierindustrie. Doch unabhängig von ihrem Hintergrund brauchen alle Hennen in Not dringend ein sicheres Zuhause.

Indem Sie Ihren Hennen für ihre Ankunft einen Eglu Cube Hühnerstall bereitstellen, werden sie gleich zu Beginn in Ruhe und Komfort schwelgen können. Sein erhöhtes Design und abgeschiedener Legebereich bietet den Hennen die Möglichkeit, sich im Schatten auszuruhen und ungestört ihre Eier zu legen. Im angeschlossenen Auslauf haben sie Platz, um am Gras zu picken – etwas, das Rettungshühner möglicherweise noch nie machen konnten. Der Eglu Cube ist auch als Hühnertraktor, also als mobile Version erhältlich, damit Sie Ihre Rettungshühner auf frische Grasflächen versetzen können, wo sie auch neue Insekten zum Fressen finden.

Das Anbringen einer automatischen Hühnerstalltür bietet den Hennen nachtsüber zusätzlichen Schutz. Die sich sacht schließende Tür hält sie sicher im Stall und verhindert, dass potenziell angstauslösende Anblicke und Geräusche sie wach halten. Und dank der Möglichkeit, dass sich die Tür per Lichtsensor oder Zeiteinstellungen öffnen und schließen kann, können die Hühner beim ersten Sonnenstrahl heraus, während Sie ausschlafen können.

2. Ausreichend Platz bieten

Hennen, die aus nicht optimalen Lebensbedingungen stammen, wurde in der Regel nicht viel Platz zur Verfügung gestellt. Egal, ob sie zusammengepfercht in Scheunen oder in Käfigen gehalten wurden, Ihre frisch geretteten Hühner werden es zu schätzen wissen, wenn sie nun Platz haben, um ihre Flügel auszubreiten. Und als ihr neuer Halter und Versorger werden Sie sich freuen, Zeit mit ihnen in ihrer neuen Umgebung zu verbringen.

Unser Walk In Run – Begehbares Hühnergehege bietet Rettungshühnern den wohlverdienten Platz, während Sie die Möglichkeit haben, Zeit mit ihnen darin zu verbringen. Die praktische und sichere zweigeteilte Tür ermöglicht einen einfachen Zutritt ins Gehege, das vollständig umschlossen ist, um die Hühner vor Raubtieren zu schützen. Die Anti-Tunnelschürze hilft zu verhindern, dass Räuber wie Wiesel, Füchse und Waschbären sich ins Gehege hineingraben können, währen das Dach Ihre Herde vor Angreifern aus der Luft schützt.

Bieten Sie Ihren Hennen ein unvergleichbares Sitzstangenerlebnis, indem Sie das begehbare Gehege mit Hühnerstangen, dem PoleTree Hühnerstangensystem oder dem freistehenden Hühnerstangensystem individuell gestalten. Sitzstangen und Hühnerspielzeug bieten eine Art der Bereicherung, mit denen Rettungshühner wahrscheinlich noch nie in Berührung gekommen sind. Sie sind aber ausgezeichnete Möglichkeiten, Ihren neuen Herdenmitgliedern zu zeigen, dass sie geliebt werden und in ihrem neuen Zuhause sicher sind.

3. Zeit zum Eingewöhnen geben

Je nachdem, wie ihre früheren Lebensbedingungen aussahen, benötigen Rettungshühner unter Umständen länger, um sich in ihrem neuen Zuhause einzuleben, als Hühner, die unter idealen Bedingungen aufgezogen wurden. Sie werden zu Beginn möglicherweise noch misstrauisch gegenüber Menschen sein – entweder aufgrund negativer Erfahrungen oder mangelnden Kontakts. Geben Sie ihnen genügend Zeit, um sich an Sie zu gewöhnen. Mit Geduld und Routine werden sie schon bald herausfinden, dass Sie ihnen nichts Böses wollen.

So verlockend es auch sein mag, Ihre neuen Rettungshühner kennenzulernen, versuchen Sie in den ersten ein bis zwei Wochen nicht, sie anzufassen oder gar auf den Arm zu nehmen. Hühner sind hervorragende Haustiere für die ganze Familie, allerdings sollte Kindern der richtige Umgang mit ihnen beigebracht werden und auch, dass sie bei Bedarf ihren Freiraum respektieren müssen. Rettungshühner haben schon genug damit zu tun, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, sodass ungewohnter Körperkontakt für sie zu viel sein könnte. Versuchen Sie stattdessen, ruhig bei Ihren Hühnern zu sitzen, während sie fressen oder im Gras picken. Sprechen Sie leise mit ihnen, um sie an Ihre Stimme zu gewöhnen. Mit der Zeit können Sie Leckerbissen oder Körner aus der Hand anbieten – achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Hühner zu Ihnen kommen lassen.

4. Hackordnung verstehen

Hühner sind soziale Tiere, die innerhalb ihrer Herde eine Hierarchie haben, die als “Hackordnung” bekannt ist. Für neue Hühnerhalter kann es verstörend oder sogar beunruhigend sein, diese Hackordnung zu beobachten. Um die Hackordnung unter Hennen zu verstehen, müssen die Hühner bei der Zusammenführung oder wenn sie in ihre neues Heim gelassen werden, genau beobachtet werden. Zu den normalen Verhaltensweisen für Hühner, die eine Hackordnung festlegen, gehören:

  • Halsgefieder aufplustern
  • Herausfordernde Haltung oder Anstarren
  • Kreischen oder gackern
  • Kurze, gewaltlose Rangeleien, zu denen auch Federpicken gehören kann

In jeder Herde gibt es eine Hackordnung, die von Zeit zu Zeit infrage gestellt werden kann, selbst wenn sie bereits etabliert ist. Es ist ganz normal, dass es innerhalb einer etablierten Herde zu kleineren und kurzlebigen Unstimmigkeiten kommt. Treten jedoch folgende Umstände auf, sollten die Hühner voneinander getrennt werden:

  • Körperliche Auseinandersetzungen, die häufiger als ein- oder zweimal pro Tag an aufeinanderfolgenden Tagen auftreten
  • Die Streitereien führen zu blutenden Wunden oder das Federpicken nimmt extreme Ausmaße an
  • Dominante Hennen halten andere Hennen davon ab, zum Schlafen oder Eierlegen in den Stall zu kommen (auch die ranghöchsten Hennen sollten darauf achten, dass die rangniedrigsten Hennen einen sicheren Platz zum Schlafen und Legen haben)
  • Hennen halten andere vom Fressen oder Trinken ab

5. Die Gesundheit der Hühner im Auge behalten

Wenn Sie Rettungshühner in Ihre Herde einführen wollen, müssen Sie absolut sicher sein, dass sie auch gesund sind. Alle neuen Hühner sollten 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, um sicherzustellen, dass sie keine ansteckenden Krankheiten haben. Ziehen Sie eine zweite Einrichtung für Ihre Hühner mit einem Stall wie dem Eglu Go in Betracht, um neue Hennen unter Quarantäne zu stellen oder kranke oder zankende Hühner von der Schar zu trennen.

Auch wenn Ihre Rettungshühner Ihre erste Herde sind, sollten Sie sie einem Gesundheitscheck unterziehen, bevor Sie sie in ihr neues Zuhause lassen. Halten Sie sie anschließend genau im Auge, um sicherzustellen, dass sie fressen, trinken und sich normal verhalten.

Rettungshühner unterscheiden sich im Aussehen. Zu den häufigen Beschwerden, die bei ihnen auftreten, gehören jedoch:

  • Stumpfe oder fehlende Federn
  • Klarer, dünner Augen- oder Nasenausfluss
  • Unregelmäßiger Gang oder zögerliches Gehen (dies ist meist auf die Käfighaltung zurückzuführen, wovon die Füße wund und die Beine schwach sein können)

Diese kleineren Beschwerden sollten sich innerhalb von ein oder zwei Wochen nach einer nährstoffreichen Ernährung bessern. Wenn sie sich jedoch nicht bessern oder sogar verschlimmern, sollten Sie unbedingt Ihren Tierarzt aufsuchen.

6. Die richtige Ernährung

Ihren Hennen eine nährstoffreiche Ernährung zu geben wird dazu beitragen, dass sie sich gesund und glücklich fühlen. Wenn es sich um eine eierlegende Rasse handelt, sollten Sie ihnen hochwertige Legepellets mit einem Proteingehalt von 16 bis 18 % füttern. Sie können Ihren Hühnern den ganzen Tag über Futter zur Verfügung stellen – selbst Rettungshühner, die hungern mussten, werden sich nicht überfressen. Auch die Beigabe von Nahrungsergänzungsmitteln für Hühner kann den Vögeln helfen, sich von ihrem vorherigen stressvollen Leben zu erholen. Proteinreiche Leckerbissen wie getrocknete Mehlwürmer oder Körnerfutter werden den Hühnern mehr Energie geben – und helfen Ihnen, ihr Vertrauen zu gewinnen.

Wie jede Herde brauchen auch Rettungshühner unbegrenzten Zugang zu frischem Wasser. Dem Wasser eine kleine Menge Apfelessig beizufügen, stärkt ihr Immunsystem und hilft ihnen, gesunde Federn zu bekommen. Sie können auch Kräuter wie frischen Oregano ins Wasser oder unter das Futter mischen, die das Immunsystem zusätzlich stärken.

Wo man Hühner retten kann

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rettungshühner zu adoptieren. Eine gute Anlaufstelle sind örtliche Tierschutzvereine oder Tierheime. Manchmal werden Hühner von ihrem Halter in einem Tierheim abgegeben, oder werden dort bis zu ihrer Vermittlung versorgt, nachdem sie von Tierschutzbeauftragten aus schlechten Haltungsbedingungen herausgeholt wurden. Zu den weitere Vermittlungsstellen von Rettungshühnern gehören:

  • Vereine und Gruppen zur Rettung von Hühnern in Not (im Internet zu finden)
  • Hühnerzüchter, die Zuchthennen in den Ruhestand schicken (diese Hühner wurden in der Regel gut versorgt, brauchen aber ein neues Zuhause)
  • Hobbyhalter, die aufgrund persönlicher Umstände ein neues Heim für ihre Herde finden müssen

Omlet und Ihre Rettungshühner

Ein Tier in Not zu adoptieren ist eine wunderbare Sache. Hühner aus schlimmen Bedingungen zu retten oder von Vereinen zu adoptieren, die die Tiere gerettet haben und ihnen nun ihr endgültiges Zuhause suchen, ist wahrer Balsam für sowohl die Hühner als auch ihre Halter. Mit dem Eglu Cube, dem Walk In Run – Begehbaren Hühnergehege und der Autodoor von Omlet werden sich Ihre Rettungshühner vom ersten Moment an sicher und geborgen in ihrem neuen Zuhause fühlen. Lassen Sie schlechte Haltungsbedingungen mit Liebe und Fürsorge und unseren Produkten, die so konzipiert sind, dass sie den Hühnern zu einem optimalen Leben verhelfen, zu einer blassen Erinnerung werden.

Ein Halter mit seinen Hühnern in Omlets Walk In Run – Begehbarem Hühnergehege mit dem Eglu Cube Hühnerstall

 

This entry was posted in Hühner


One reply on “6 Top-Tipps zur Rettung von Hühnern”

Sandra Pilger sagt:

Liebes Omlet – Team,

ja Rettungshühner sind eine sinnvolle Alternative zum Zucht- oder Privatbrut. Wobei Hennen ja immer ein Plätzchen finden…

Mitte März habe ich 2 ausgesetzten Hähnen das Leben gerettet und man hat damit echt viele Schwierigkeiten zu bewältigen. Zum Beispiel mit den Nachbarn. Auch das Platzangebot muss passen, damit es beim Hormonschub kein Massaker gibt. Die Anzahl der Hennen muss passen (was noch mehr Raum benötigt) oder man lässt sie diese niemals kennenlernen.

Da ich damals einfach ins kalte Wasser springen musste, hab ich mir erstmal eine provisorische Volière im Garten gebaut. 8 Quadratmeter für letztlich ca. 1000€. Zusätzlich standen den Findlingen 100 qm Garten, sowie 2 kleine Schlafställe frei zur Verfügung. (Hennen kennen sie immer noch nicht.)

Doch dann gab es Nachbarschaftsmobbing mit Tötungsandrohung, als die Hähne zu krähen begannen. Daraufhin musste ich die 2 Herzbuben aus dem Garten entfernen. Leider konnte die provisorische Volière nicht mit umziehen. Dies hatte ich beim Kauf nicht bedacht und wer billig kauft, bezahlt am Ende doppelt.

Ein schlachtfreies neues zu Hause für die Findlingshähne finden?
Ein Blick in die Kleinanzeigen zum Thema Hähne genügt. Echt so etwas von traurig.

Jetzt sitzen die 2 Findlingshähne in 25 km Entfernung in einer 4 Quadratmeter großen geliehenen Hütte, mit geliehem Hühnerzaun, auf einer Lichtung im Wald und warten darauf, dass sie, täglich und unter Aufsicht, für einige Stunden raus dürfen. Einen Habichtangiff haben sie dort bereits erleben müssen. Gott sei Dank ging alles gut, da es mir rechtzeitig gelang den Greifvogel von seiner Beute runterzujagen, bevor er seine Klauen versenkte.

Mein persönliches Fazit:
Lieber gleich etwas gescheites von Omlet anschaffen, denn wenn ich mir damals ein passendes, begehbares, mobiles Gehege gekauft hätte, dann wären die Findlinge auch am neuen Standort safe. Doch leider ist dieser Zug abgefahren, denn ich kann mir finanziell keine zweite Volière leisten, die ausreichend, gesicherten Auslauf für die 2 Herzbuben bietet.

… so suche ich weiter nach jemanden, der mich bei der Rettung unterstützt.

Ein herzliches Danke sei schon mal dem GZV – Idar-Oberstein gesagt, denn dieser stellt den Hähnen erstmal kostenlos die kleine Hütte, Wasser, Strom, sowie das Freiganggelände mit Hühnerzaun zur Verfügung. Dem Vorstand des Geflügelzuchtvereins Idar-Oberstein liegt Tierschutz wirklich sehr am Herzen, doch leider stehen keine weiteren begehbaren, marder- sowie fuchssichere Gehege mehr zur Verfügung.

Liebe Grüße Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *