Der Omlet Deutschland Blog

Category Archives: Hunde

Wie Sie Ihrem Hund den Befehl „Ins Bett” beibringen

Dogtor Adem, Gründer und Besitzer von Dog-Ease, ist ein Hunde-Verhaltensforscher und Trainer mit über 15 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Hundebesitzern und ihren Vierbeinern. In diesem Blog-Beitrag zeigt Ihnen Adem, wie Sie Ihrem Hund den Befehl „Ins Bett“ beibringen können.

Ich habe mich mit Omlet zusammengetan, um Sie mit Hilfe des fabelhaften neuen Schlummerbetts, durch die Grundlagen zu führen, wie Sie Ihrem Hund den Befehl „Ins Bett“ beibringen können. „Ins Bett“ ist ein nützliches Kommando für Hundebesitzer und kann in einer Vielzahl von Situationen verwendet werden, z. B. wenn Sie die Haustür öffnen können, im Wissen, dass Ihr Hund sicher auf seinem Bett liegt und keinen externen Risiken ausgesetzt ist, oder wenn Sie Gäste hereinbitten, sowie um Ihren Hund zu ermutigen, sich auf einer Decke oder einem Bett niederzulassen, während Sie Familie, Freunde oder vielleicht sogar das örtliche Kaffeehaus besuchen!

Während Sie diesen Befehl unterrichten, können Sie Ihrem Hund auch die Grundlagen der Befehle „Sitz“, „Fuß“, „Platz“ und „Laß es“ beibringen. Alles in allem ist es eine großartige Allround-Trainingsübung, die Ihnen helfen kann, effektiv mit Ihrem Hund zu kommunizieren, und Ihrem Hund, eine Reihe von Kommandos zu verstehen, die in einer Vielzahl von Situationen unseres täglichen Lebens nützlich sein können.

WAS SIE BRAUCHEN WERDEN

  • Ein bequemes Hundebett (wir können das Schlummerbett empfehlen!)
  • Einige Leckereien, die Ihr Hund mag
  • Ihren Hund, an der Leine
  • Einen freien Bereich, in dem Sie sich mindestens 5 bis 10 Schritte vom Hundebett entfernen können.

HILFREICHE TIPPS FÜR DEN BEGINN IHRES TRAININGS

1) Folgen Sie diesen Schritten, um Ihrem Hund den Befehl „ins Bett“ beizubringen. Beginnen Sie langsam und nehmen Sie sich bei jedem Schritt Zeit. Ihr Hund wird Zeit brauchen, um die Schritte zu verstehen und zu meistern. Das Training sollte durchgeführt, wiederholt und im Laufe der Zeit ausgebaut werden. Ihr Hund wird den Befehl nicht in einem Tag lernen können! Genau wie wir brauchen auch Hunde Zeit, um neue Anleitungen zu verarbeiten, und sie müssen üben, um neue Fähigkeiten vollständig zu erlernen. Es ist noch schwieriger für sie, weil sie „Hund“ und wir „Mensch“ sprechen! Unsere Aufgabe als Lehrer ist es, ihnen zu helfen, unsere Sprache zu verstehen. Dies erfordert Zeit und Geduld.

2) Belohnen Sie Ihren Hund mit einem Leckerbissen, wenn er das erreicht, was Sie ihm verständlich zu machen suchen. Geben Sie Ihrem Hund die Belohnung, während er den Befehl ausführt, den Sie ihm geben, (z. B. ‘Sitz’), und helfen Sie ihm so, das Wort, das Sie sagen, mit dem zu verknüpfen, was er gerade tut.

3) Führen Sie das Training positiv durch. Vermeiden Sie es, Ihren Hund zu schimpfen, und zwingen Sie ihn niemals in eine Position. Ihr Hund wird nicht verstehen, was es bedeutet, und könnte dadurch negative Assoziationen bilden. Wenn Ihr Hund etwas nicht versteht, liegt dies daran, dass er den relevanten Zusammenhang zwischen dem, was Sie sagen, und dem, was er tun muss, nicht hergestellt hat. Gehen Sie in diesem Fall einen Schritt zurück. Es ist Ihre Aufgabe, ein guter und geduldiger Lehrer zu sein!

4) Üben Sie wenig und oft. Ein guter Leitfaden ist, mindestens einmal täglich 10 bis 15 Minuten Training anzustreben.

5) Beenden Sie Ihre Trainingseinheiten positiv. Akzeptieren Sie kleine Gewinne und kleine Fortschritte, statt zu schnell zu viel von Ihrem Hund zu fordern. Wenn er nicht in der Lage ist, das zu tun, was Sie von ihm verlangen, kehren Sie zu dem zurück, was er schon selbstbewusst tun kann, und enden Sie das Training dort. Sie können an einem anderen Tag zum nächsten Schritt zurückkehren. Ihr Hund soll sich positiv fühlen, auch wenn er nur kleine Fortschritte gemacht hat, denn das wird ihm helfen, die Verbindung zwischen dem, was Sie sagen, und dem, was Sie von ihm wollen, herzustellen. Dies wird ihren Hund auch animieren, das nächste Mal wieder mitmachen zu wollen!

6) Sobald Sie die Schritte 1 bis 5 gemeistert haben, wiederholen Sie den Vorgang und folgen Sie dabei den Tipps ‘WIE MAN FORTSCHRITTE MACHT’, um Ihr Training voranzutreiben.

7) Zu Guter Letzt, versuchen Sie dieses Training nicht, wenn Ihr Hund Anzeichen von besitzergreifendem oder aggressivem Verhalten in Bezug auf Futter oder Gegenstände zeigt, da dies sowohl Sie als auch Ihren Hund gefährden könnte. In diesem Fall sollten Sie sich von einem qualifizierten Verhaltensforscher beraten lassen.

Und jetzt geht’s los…

SCHRITT 1: Bereiten Sie den Bettbereich vor, und gehen Sie dann -mit Ihrem Hund an der Leine- auf das Bett zu.

Versichern Sie sich, wie oben beschrieben, dass Ihr Hundebett in einem Bereich ohne Hindernisse ausgelegt ist. Idealerweise müssen Sie in der Lage sein, in einer relativ geraden Linie 5 bis 10 Schritte vom Bett wegzugehen. Legen Sie Ihren Hund an die Leine und halten Sie Ihre Leckereien bereit – vorzugsweise in einer Tasche speziell für Leckereien, oder zumindest einer leicht zugänglichen Tasche, damit Sie schnell auf sie zugreifen können, um Ihren Hund für seine Leistung und Zusammenarbeit zu belohnen!

Sobald Sie den zuvor beschriebenen Bereich und Ihr Hundebett vorbereitet, Ihre Leckereien bereit und Ihren Hund an der Leine an Ihrer Seite haben, gehen Sie auf sein Hundebett zu. Sie müssen zunächst nicht weit gehen, 5 Schritte genügen in diesem frühen Stadium!

Wenn Ihr Hund den Befehl „Fuß“ noch nicht versteht, halten Sie ihm beim Gehen einen Leckerbissen vor die Nase, um ihn zu ermutigen an einer losen Leine an Ihrer Seite zu gehen. Geben Sie den Leckerbissen als Belohnung, wenn Sie den Befehl „Fuß“ sagen, und Ihr Hund die gewünschte Position an Ihrer Seite einnimmt. Möglicherweise müssen Sie den Leckerbissen zunächst sehr nahe an die Nase Ihres Hundes halten, wenn er den Befehl nicht versteht, und ihm dabei helfen, beim Gehen nahe an Ihrer Seite zu bleiben.

‘WIE MAN FORTSCHRITTE MACHT’

  1. Vergrößern Sie den Abstand zwischen sich (und Ihrem Hund) und dem Bett, damit Sie etwas weiter zu gehen haben.
  2. Wenn Sie ‚Fuß‘ trainieren, bringen Sie den Leckerbissen nach und nach weiter von der Nase weg, damit Ihr Hund locker an der Leine geht, ohne direkt vom Geruch der köstlichen Leckerei geleitet zu werden. Sobald er zu verstehen beginnt, dass er an Ihrer Seite bleiben muss, können Sie fortfahren, indem Sie mit dem Ende der Leine in der Tasche ‘bei Fuß’ gehen, die Leine auf den Boden fallen und hinterher Ihrem Hund her schleifen lassen, und schließlich die Leine ganz abnehmen! Gehen Sie langsam vor, wenn Ihr Hund den ‘Fuß’ Befehl noch nicht kennt.

SCHRITT ZWEI: Fordern Sie Ihren Hund auf, sich vor dem Bett hinzuzusetzen.

Fordern Sie Ihren Hund auf, sich vor dem Hundebett hinzusetzen. Halte Sie ihm dazu eine Leckerei vor die Nase und bewegen Sie ihn dazu, die ‘Sitz’ Position einzunehmen. Wenn sein Gesäß den Boden berührt, sagen Sie den Befehl „Sitz!“, damit er dieses Wort mit der Aktion des Sitzens verbindet. Sie können ihn mit einer Leckerei belohnen, wenn er die ‘Sitz’ Position einnimmt, obwohl er den Befehl noch nicht kennt.

TOP TIP:
Wenn Sie ihn noch nicht trainiert haben, wird Ihr Hund die Befehle „Fuß“ oder „Sitz“ am Anfang nicht verstehen. Es ist Ihre Aufgabe als Lehrer, klare Befehle zu geben und ihm beim Lernen zu helfen. Geben Sie die Befehle immer und nur genau in dem Moment in dem Ihr Hund die gewünschte Aktion ausführt, so dass er lernen kann zu verstehen, was Sie meinen. Achten Sie auch darauf, dass Sie ihm die Belohnung innerhalb weniger Sekunden geben.

WIE MAN FORTSCHRITTE MACHT

  1. Sobald Ihr Hund jedes Mal mit dem Leckerbissen und dem Wort „Sitz“ auf Befehl sitzt, beginnen Sie mit SCHRITT 2, ohne ihm den Leckerbissen anzubieten, damit Ihr Hund beginnt besser zu verstehen, was das Wort bedeutet, wenn Sie es sagen.

SCHRITT DREI: Legen Sie einen Leckerbissen auf die Rückseite des Betts und bringen Sie Ihren Hund zurück in die Ausgangsposition.

Halten Sie die Hundeleine in einer Hand und verwenden Sie Ihre andere Hand, um einen Leckerbissen auf der Rückseite des HundeBetts zu platzieren.

Verwenden Sie einen zweiten Leckerbissen um Ihren Hund vom Bett (und somit dem ersten Leckerbissen am Bett) wegzuführen. Während Sie sich vom Bett entfernen, können Sie auch den Befehl „Laß es“ sagen. Denken Sie daran, wie bei „Fuß“ und „Sitz“ den Befehl „Laß es“ zu sagen, während Sie sich entfernen und daher während Ihr Hund das Richtige tut und Ihnen folgt, (anstatt auf den Leckerbissen auf dem Bett zuzugehen).
Um Ihren Hund zu ermutigen, sich vom Bett zu entfernen, platzieren Sie den zweiten Leckerbissen zunächst nahe an der Nase Ihres Hundes, um ihm zu verstehen zu geben, was Sie wollen, und um ihn zu motivieren, Ihnen zu folgen.

Gehen Sie nun mit dem Befehl ‚Fuß‘ zurück zu Ihrer Startposition. Denken Sie daran, Ihren Hund wie zuvor mit Ihrem Leckerbissen zurück in die Ausgangsposition zu führen. Halten Sie den Leckerbissen zunächst nahe an die Nase Ihres Hundes, damit er nah an Ihrer Seite geht, -bis er beginnt den Befehl ‘Fuß’ zu verstehen.

TOP TIP:
Wenn Sie Ihren Hund von der ersten Leckerei wegführen, erleichtern Sie ihm das ‘Laß es’, indem Sie sich sich zwischen ihn und den Leckerbissen stellen, während Sie sich entfernen. Dies unterstützt ihn dabei, der Versuchung zu widerstehen, auf das Bett zuzugehen, und hilft ihm zu verstehen, was Sie meinen!

WARUM MAN DAS ‘LASS ES’ KOMMANDO UNTERRICHTET?

Das Kommando ‚Laß es‘ kann im Alltag nützlich sein; von der Unterweisung Ihres Hundes, ein Kinderspielzeug liegen zu lassen, mit dem er nicht spielen darf, bis hin zur Aufforderung, von Nahrungsmitteln, die auf den Boden gefallen sind oder die er beim Spazierengehen gefunden hat, abzulassen, weil sie für Hunde möglicherweise als Futter nicht geeignet sind. Dies ist nicht nur nützlich, um Ihrem Hund zu helfen, zu verstehen, was ihm gehört, sondern auch, um ihn davor zu schützen, schädliche Gegenstände oder Lebensmittel zu sich zu nehmen.

SCHRITT VIER: Drehen Sie sich zum Bett und schicken Sie Ihren Hund mit dem Befehl „ins Bett“ zurück zum Bett.

Wenn Sie wieder an Ihrem Ausgangspunkt angelangt sind, drehen Sie sich zum Bett um und bewegen Sie Ihren Hund mit Hilfe des Leckerbissens dazu, wieder die ‘Sitz’ Position einzunehmen. Geben Sie ihm den Leckerbissen während Sie den Befehl sagen, um die Aktion noch einmal positiv zu belohnen, während Ihr Hund sie ausführt.

Gehen Sie als nächstes mit Ihrem Hund zurück zum Bett und sagen Sie „Ins Bett“, während der Hund auf das Bett (und auf den Leckerbissen, den Sie zuvor dort platziert haben!) zugeht.

WIE MAN FORTSCHRITTE MACHT

  1. Wie beim Unterrichten des Befehls ‚Fuß‘ möchten Sie erreichen, daß Ihr Hund diesen Befehl schließlich ohne Leine ausführen kann. Lassen Sie zunächst die Leine auf den Boden fallen und schicken Sie Ihren Hund zu seinem Bett, während Sie „Ins Bett“ sagen. Sie können zu diesem Zeitpunkt ein Handzeichen hinzufügen, z. B. auf das Bett zeigen, um Ihrem Hund das Verstehen zu erleichtern.
  2. Beenden Sie diesen Schritt mit Ihrem Hund dann ohne Leine und sagen Sie „Ins Bett“.

SCHRITT FÜNF: Lassen Sie Ihren Hund den Leckerbissen am Bett finden, sagen Sie seinen Namen, damit er sich zu Ihnen umdreht, und bitten Sie ihn, auf dem Bett zu sitzen

Nachdem Sie mit Ihrem Hund zum Bett gegangen sind, oder ihn hingeschickt haben, lassen Sie ihn den Leckerbissen, den Sie zuvor auf die Rückseite des Betts gelegt haben, finden und fressen. Rufen Sie als nächstes seinen Namen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, und kommandieren Sie ihn (oder führen Sie ihn gegebenenfalls mit einem anderen Leckerbissen) wieder in die ‘Sitz’ Position. Er sollte jetzt auf seinem Bett sitzen und hat somit die einfachste Form des Befehls „ins Bett“ abgeschlossen! Stellen Sie sich neben Ihren Hund (damit er sich nicht vorwärts und vom Bett wegbewegt) und geben Sie ihm den Leckerbissen für das ’Sitzen auf dem Bett’.

WIE MAN FORTSCHRITTE MACHT

  1. Nachdem Sie durchgehend in der Lage sind, zu erreichen, dass Ihr Hund auf dem Bett ‘sitzt’, bewegen Sie Ihren Hund mit einem Leckerbissen in die ‘Platz’ Position am Bett, anstatt ihn zum Sitzen am aufzufordern. Sagen Sie das Wort „Platz“, während er die richtige Position einnimmt. Belohnen Sie ihn wie zuvor während Sie neben ihm stehen, um ihn zu ermutigen, auf dem Bett liegen zu bleiben.
  2. Wenn sich Ihr Hund jedes Mal, wenn Sie ihn mit ‘Platz’ dazu auffordern, selbstverständlich auf das Bett legt, vergrößern Sie den Abstand, aus dem Sie ihn bitten, diese Position einzunehmen. Wenn Ihr Hund damit gut zurechtkommt, erhöhen Sie den Abstand jedes Mal um ein oder zwei Schritte. Das endgültige Ziel ist, dass Sie den Befehl von der anderen Seite des Raums aus geben konnen und Ihr Hund darauf angemessen reagiert! Gehen Sie wie zuvor am Ende der Übung immer wieder an die Seite Ihres Hundes, um ihn mit einem Leckerbissen für das Liegen auf dem Bett zu belohnen.

Da haben Sie es also, die fünf Schritte, um Ihrem Hund das „Ins Bett“ Gehen beizubringen! Im Laufe der Zeit sollte Ihrem Hund die Wiederholung dieses Trainings zusammen mit Ihrer klaren Befehlserteilung und der rechtzeitig verteilten Belohnung helfen, genau zu verstehen, was Sie von ihm verlangen.

Lassen Sie mich wissen, wie Ihnen ergeht!

Dogtor ™ Adem Hundetrainer
Top -Hundetrainer und Verhaltensforscher in Großbritannien
Inhaber von Dog-Easy-Trainings
www.dog-ease.co.uk

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Einkaufsliste für neue Welpen

Sie haben sich für einen Welpen entschieden. – Herzlichen Glückwunsch!
Einen Welpen zu haben ist eine äußerst aufregende Erfahrung, aber es kann auch ziemlich intensiv sein, da Ihr neuer Freund fast ununterbrochen Aufmerksamkeit und Pflege benötigt. Um den Stress zu vermeiden, der auftreten könnte, falls Sie womöglich nicht die richtigen Dinge zur Hand zu haben, wenn Ihr Hund bereits zu Hause ist, haben wir diese Liste für Sie erstellt, die Sie abhaken können, bevor Ihr Welpe bei ihnen einzieht!

✔️Hundebox

Viele Züchter trainieren ihre Welpen schon in jungen Jahren in einer Hundebox, und die meisten Hundetrainer empfehlen diese Methode, um den Übergang in ein neues Zuhause so reibungslos wie möglich zu gestalten.
Die Hundebox fungiert als geschlossener sicherer Raum für Ihren Welpen, also als ein Ort, an den er zurückkehren kann, wenn er müde oder nervös ist, und von dem er weiß, daß er nur ihm gehört. Die Die 2-in-1 Fido Nook Luxuxs Hundehütte ist Box und Bett gleichzeitig und darum eine großartige Lösung. Stellen Sie die Hundebox in die wunderschön gestaltete Hundehütte, und machen Sie es Ihrem Hund so richtig gemütlich. Wenn der Welpe vollständig trainiert ist, können Sie entscheiden, ob Sie die Hundebox behalten, oder nur das Hundebett in die Hundehütte legen möchten. Außerdem ist der Fido Nook mit einem super praktischen Kleiderschrank für das Zubehör Ihres Hundes erhältlich und sieht in jedem Raum des Hauses toll aus.
Denken Sie daran, dass Welpen schnell wachsen. Besorgen Sie sich also eine Hundebox, die auch zu Ihrem Welpen passt, wenn er ausgewachsen ist.

✔️ Bett & Decke

Wachsende Welpen verbringen den größten Teil ihrer Tage mit Schlafen, sodass sie ein bequemes Bett zum Ausruhen benötigen werden. Das Omlet Schlummerbett hat eine Memory-Schaum-Matratze, die sich -nach stundenlangem Spielen- um den Körper des Hundes formt und Halt und Komfort bietet. Ein zusätzlicher Vorteil ist der abnehmbare, maschinenwaschbare Bezug, so dass Sie sich keine Sorgen um kleine Unfälle oder schlammige Pfoten machen müssen.
Sorgen Sie dafür, dass Ihr neuer Welpe auch eine superweichen Decke hat, auf der er sich zusammenrollen kann. Wenn Sie eine Decke in der Hundebox haben, wird der Welpe sie mit ‘zu Hause’ assoziieren, so dass sie dann beruhigend wirken kann, wenn Sie diese bei Ausflügen und neuen Unternehmungen dabei haben!

✔️ Futter und Schalen

Sie haben wahrscheinlich vom Züchter Anweisungen erhalten, wie Sie Ihren Welpen in den ersten Wochen füttern sollen, und es ist empfehlenswert, sich daran zu halten, um zu vermeiden, dass ihre empfindlichen kleinen Mägen verstimmt werden. Nach einer Weile können Sie dann das Futter, das Sie Ihrem Hund geben möchten, nach und nach einführen. Achten Sie darauf, dass es sich um qualitativ hochwertiges Futter handelt, das für wachsende Welpen geeignet ist, z. B. dieses von Arden Grange , das voll von frischem Hühnchen ist.
Besorgen Sie sich geeignete Schalen für Futter und Wasser, in einer Größe, die tief genug ist, daß nicht zu viel vom Futter am Boden landet, und stabil genug, um nicht umzukippen. Es ist auch eine gute Idee, ein paar Reise-Futternäpfe zu haben, die Sie auf Ihre Abenteuer mitnehmen können.

✔️ Trainings-Leckerbissen

Der Schlüssel zu einem gut erzogenen und ausgeglichenen Hund, ist alle guten Verhaltensweisen zu ermutigen und zu fördern. Achten Sie darauf, dass Sie genügend kleine Leckereien bei sich haben, um Ihren Welpen zu belohnen, wenn er sich so verhält, wie Sie es sich wünschen. Die Welt kann für einen kleinen Welpen, der neue Dinge lernt, ziemlich einschüchternd sein. Die Gewissheit, dass Sie ihn mit Lob und Liebe – und einem Leckerbissen – versorgen, wenn er zu Ihnen zurückkehrt, wird die Bindung zwischen Ihnen von Anfang an stärken.

✔️ Kauspielzeug

Welpen lieben es zu kauen und jeder, der sich jemals in der Nähe eines Welpen aufgehalten hat, weiß, welchen Schaden diese kleinen scharfen Zähne anrichten können, egal ob am Sofakissen oder Ihren liebsten Lederstiefeln. Geben Sie Ihrem Haustier ein geeignetes Kauspielzeug, um etwas Dampf abzulassen. Möglicherweise müssen Sie einige ausprobieren, um das zu finden, das die richtige Größe und Härte für Ihren Hund hat, gehen Sie daher sicher, dass Sie eine Auswahl zur Hand haben.

✔️ Halsband & Leine

Sobald Ihr Welpe bereit ist, in die Welt hinauszugehen, benötigt er ein schickes Halsband, um seine Hundemarke anzubringen. Wir haben viele verschiedene zur Auswahl in unserem Shop. Sie werden sicher eines finden, das zu Ihnen und Ihrem neuen Haustier passt. Kombinieren Sie es mit einer Hundeleine oder einem Geschirr von den einfachen und eleganten ’Urban Pup’ Hundeleinen zu den luxuriösen weichen Leder-Leinen von Cloud7.

Dies sind die wesentliche Dinge, die Sie besorgen sollten, bevor Sie Ihren Welpen abholen und nach Hause bringen.
Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass es viele andere nützliche Dinge gibt, wie Pflegeprodukte . Nagelzwicker, Reinigungsprodukte und sogar eine Hunde-Jacke oder ein Pullover , aber mit der oben genannten Grundausstattung werden Sie durch die ersten Wochen mit Ihrem neuen Familienmitglied kommen, ganz ohne Panik-Käufe!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Die 10 intelligentesten Hunderassen

Alle Hunde sind schlau. Das liegt daran, dass ihr Vorfahre, der Wolf, sehr klug ist, -ein guter Ausgangspunkt also für die Entwicklung des Hundegehirns. Sogar diejenigen Rassen, die liebevoll als „lieb aber ahnungslos“ beschrieben werden, sind im Vergleich zu den meisten anderen Tieren, relativ gescheit!

Die Frage, warum Wölfe, und demzufolge Hunde, schlau sind, ist einfach zu beantworten. Sie jagen in Rudeln mit verschiedensten Strategien, zu denen unter anderem auch das Zusammentreiben, wie beim Hüten von Herden gehört, und sie leben in Hierarchien von “Top Dogs” also Alpha-Wölfen, sowie verschiedenen Schichten von Untergebenen. Alles in allem ist es eine komplizierte Angelegenheit, der Hundefamilie anzugehören, und nur ein erstklassiges Gehirn kann Erfolg haben.

Diejenigen Haushunde, die sich ein Element der Wolfsinstinkte ihrer Vorfahren bewahrt haben, tendieren daher dazu, die klügsten zu sein, also einerseits die Hirten (einschließlich aller Schäferhunde) und andererseits die ausgeprägten Jäger.

Was macht einen klugen Hund aus?

Da wir Menschen sind, neigen wir dazu, andere Tiere nach unseren Maßstäben zu beurteilen, daher sind Hunde, die gut auf menschliches Training reagieren und lernen, gehorsam zu sein, diejenigen, die wir als superschlau betrachten. Dies bedeutet, dass die Hunde, die gezüchtet wurden, um sich auf uns zu verlassen, uns zuzuhören und mit uns zu interagieren, uns in ihren Reaktionen menschlicher erscheinen. Unabhängigere Rassen oder solche, die noch Jahre nach der ersten Anweisung nicht wegzulaufen, dem Kaninchen hinterher rennen, werden möglicherweise härter beurteilt (alle Beagles und Foxhounds bitte vortreten!)

Wenn es um Gehirnleistung geht, scheint es, dass Größe wirklich zählt. Die großen Rassen sind diejenigen mit der größten grauen Substanz (mit Ausnahme des winzigen Genies Papillon). Dies ist wiederum alles auf die Zucht zurückzuführen.

Viele kleine Hunde haben Gene, die mit Zwergwuchs assoziiert werden (z. B. Pekingese, Shitzu und Mops) und neigen dazu, kleine Gehirne zu haben. Die meisten anderen kleinen Hunderassen sind Terrier (wie Jack Russell oder Scottie). Diese wurden aus größeren Versionen “gezüchtet” – es sind, wenn Sie möchten, sozusagen Miniaturausgaben großer Hunde. Wie der Rest des Hundes ist ihr Gehirne eher ‘Miniatur’ als klein, -ein subtiler Unterschied.

Unter Berücksichtigung dieser Überlegungen und Komplikationen ist man sich weitgehend einig, dass die Rassen in der folgenden Liste die 10 Top “Hunde-Einsteins” sind.

Beste Rasse, wenn es ums Gehirn geht

Die Hunde in dieser Liste können, wenn sie richtig trainiert und sozialisiert sind, einen neuen Befehl schon verstehen, wenn sie ihn zum 5. Mal gehört haben, (und wir sind uns nicht sicher, wie viele kleine Kinder das können!). Im Allgemeinen befolgen diese Hunde mindestens 95 Prozent der ihnen erteilten Befehle.

Das Wort, wonach Sie hier suchen, ist “Wow!”

Die Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge, aber wenn wir uns ganz ehrlich sind, werden die drei erstgenannten Rassen oft als die Besten der Gruppe bezeichnet.

  1. German Shepherd
  2. Border Collie
  3. Poodle
  4. Golden Retriever
  5. Doberman Pinscher
  6. Labrador Retriever
  7. Papillon
  8. Rottweiler
  9. Shetland Sheepdog
  10. Australian Cattle Dog

Fast alle Rassen, die zum Hüten von Tierherden taugen, sind in der Liste ganz oben. Besonders hervorzuheben sind der belgische Tervurens, der Berner Sennenhund und – angesichts seiner Größe vielleicht überraschend – der Pembroke Welsh Corgi. Abgesehen von diesen Rassen haben auch der Bluthund und der Alaskan Husky ein erstaunliches Gehirn.

Und es geht nicht nur um reinrassige Tiere. Ihr Labradoodle oder Cockapoo könnte genauso schlau sein wie die Hunde in unserer Top-10-Liste. Ein Mischlingshund, dessen Abstammung vom Aussehen her nicht ersichtlich ist, könnte ebenfalls ein Hunde-Genie sein.

Wie bereits erwähnt, alle Hund sind gescheit!

Welcher Wolf?

Um zu den Gehirnen und der Intelligenz der zuvor erwähnten Wölfe zurückkehren, die Wissenschaft stieß kürzlich auf eine faszinierende Tatsache. Die genetische Analyse von Haushunden sowie eurasischen und amerikanischen Wölfen, fand einige Hundegene, die im modernen Wolf nicht vorhanden sind. Dies hat Biologen zu dem Schluss gebracht, dass der beste Freund des Menschen so alt ist, dass er tatsächlich von einer inzwischen ausgestorbenen Wolfsart abstammt. Vielleicht so einer wie der Canis dirus (der ‚schreckliche Hund‘ von Spiel der Throne?

Nun sehen Sie sich also Ihre unglaublich cleveren Hunde noch einmal genau an. Sie haben viel mehr zu bieten, als man denkt!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie Sie das Bett Ihres Hundes in Ihr Zuhause integrieren können

Haben Sie jemals das Gefühl, dass das Bett Ihres Hundes so aussieht, als sei es einfach achtlos in eine Ecke des Raums geworfen worden, und ist es Ihnen daher ein Dorn im Auge? Oder verbergen Sie das Bett, so dass es den Stil Ihres Hauses nicht ruiniert?

Das muss nicht sein. Es ist eigentlich sehr einfach, das Bett Ihres Hundes in jedes Zimmer so zu integrieren, als wäre es ein Teil der Einrichtung.

Nutzen Sie den Platz über dem Bett Ihres Hundes

Wenn sich das Bett Ihres Hundes in der Nähe eines Korridors oder Durchgangs befindet, kann es sein, dass Ihr Hund regelmäßig von vorbeigehenden oder sogar über ihn stolpernden Personen gestört wird. Etwas um das Bett Ihres Hundes herumzubauen, kann gewährleisten, dass er über einen geschlossenen Raum verfügt, wo er vor Stößen und Stürzen geschützt ist. Gleichzeitig können Sie den Platz über dem Hundebett, der normalerweise verloren ist, optimal nutzen.

Sie können den Raum über dem Bett besser nutzen, indem Sie Regale oder Kleiderhaken installieren. Dies schützt Ihren Hund jedoch nicht vor ‘Passanten’, die versehentlich auf die Ecke des Bettes treten oder unbeabsichtigt mit dem Staubsauger an sie stoßen. Das Installieren einer kompletten Einheit, die Ihren Hund wie eine Höhle mit Wänden umschließt und gleichzeitig das Bett vom Boden abhebt, ist für Ihr Haustier viel effektiver und nützlicher.

Die Fido Nook Luxus Hundehütte tut genau das. Das stilvolle Möbelstück ergänzt Ihr Zuhause und bietet gleichzeitig einen gemütlichen Platz für das Bett Ihres Hundes. Die Oberseite der Fido Nook kann als Abstellfläche für dekorative oder funktionale Gegenstände wie Blumentöpfe, Kerzen, Fotorahmen und Schlüsselschalen verwendet werden. Weiters ist die Hundehütte mit einem integrierten Kleiderschrank erhältlich, in dem alle Lieblingssachen Ihres Hundes, einschließlich Spielzeug, Halsbänder, Leinen und Leckerbissen etc. aufbewahrt werden können. Es ist sogar möglich, den Kleiderschrank mit einer netten Kleiderstange und einem Spiegel ausstatten, um das neue Zuhause Ihres Hundes noch schöner zu gestalten.

Passen Sie das Bett Ihres Hundes Ihren Polstermöbeln an

Wenn es das Aussehen Ihres Hundebettes ist, das Sie davon abhält, es stolz in Ihrem Wohnzimmer, Ihrer Küche oder Ihrem Schlafzimmer zu platzieren, ist es möglicherweise an der Zeit, auf ein eleganteres Bett aufzurüsten, das zu Ihrem eigenen Sofa, Ihrer Bettwäsche und Ihren Kissen passt.

Natürlich neigen Hundebetten auch dazu, ziemlich haarig und schlammig zu werden und gelegentlich schlecht zu riechen. Es kann Ihnen daher ebenfalls verziehen werden, wenn Sie es vorziehen, dies vor Besuchern zu verbergen. Ein Bett mit abnehmbarem und waschbarem Überzug sorgt hingegen dafür, dass das Bett immer frisch riecht und so gut wie neu aussieht.

Die neuen Schlummerbetten von Omlet sind in 3 stilvollen Farben mit einem subtilen, gewebten, Diamantmuster erhältlich und für alle Einrichtungsstile geeignet. Das Grau ist die schlichteste und klassischste der Farben, dabei immer noch super schick, und passt garantiert in jedes Wohnambiente. Das satte Waldgrün ist perfekt, wenn Sie eine subtile Schattierung für eine Ausstattung in warmen Farbtönen suchen, während das lebendige Rosa ein Hit für jeden Farbenliebhaber ist!

Fügen Sie die neue Luxuriöse Superweiche Hundedecke hinzu, um Ihrem Hund zusätzlichen Komfort zu bieten.

Upgrade mit Stil

Wenn Sie bereits mit der Position und dem Aussehen Ihres Hundebettes zufrieden sind, aber etwas möchten, das sich in Ihr Wohnambiente einfügt und es wirklich zum Teil des Raums macht, dann wäre vielleicht ein stilvolles Upgrade das Richtige für Sie, so wie unser Fido Sofabett-Gestell. Das Fido-Sofabett-Gestell ist in 2 Größen erhältlich, für die meisten Hundebetten geeignet und verwandelt diese in ein modernes Möbelstück, das sich in jeden Raum einfügt.

Es dient weiters dazu, das Bett Ihres Hundes vom Boden abzuheben und hilft dadurch Störungen und Zugluft für Ihren Vierbeiner zu vermindern.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Warum haben manche Tiere Pfoten?

Haben Sie sich jemals die Pfoten Ihrer Haustiere angesehen und sich gefragt: warum haben sie keine Hände und Finger wie wir? Die Antwort finden Sie in der Vergangenheit, als sich die Vorfahren unserer Haustiere vor Jahrtausenden an das unabhängige wilde Leben ihrer einstigen Umgebung anpassten, welche sich von ihrem heutigen, sicheren und warmen Zuhause deutlich unterschied.

Die Geschichte der Pfote

Bevor unsere Haustiere domestiziert wurden, mussten sie sich, um auf der Jagd nach Futter am Leben zu bleiben, in der Wildnis verteidigen. Viele der Eigenschaften, die ihnen dabei geholfen haben, sind ihnen, während der gesamten Evolution der Spezies, erhalten geblieben und haben sich nicht geändert, wie zum Beispiel die Pfote .

Wenn Sie an Pfoten denken, kommen Ihnen wahrscheinlich als erstes Hunde und Katzen in den Sinn, und natürlich gab es vor unseren Hauskatzen und Hunden, Generationen von Wildkatzen und Wölfen. Der Zweck der Pfote hängt weitgehend mit der Schall- und Stoßdämpfung zusammen. Das Fettgewebe in den Polstern hilft den Tieren, schmerzfrei und geräuschlos zu springen und zu landen. Dies ist besonders hilfreich, um in freier Wildbahn lautlos nach Beute zu jagen und die Gliedmaßen vor dem Aufprall zu schützen.

Die Pfotenpolster sind um vieles rauer, wenn das Tier Tag für Tag extremen Boden-Oberflächen ausgesetzt ist. Dies hilft ihnen, in schwierigen oder rutschigen Bedingungen nicht den Halt zu verlieren, ähnlich wie die Sohlen bei menschlichen Schuhen. Für unsere Haustiere sind die Pfotenpolster oft viel glatter, da die Bedingungen unter den Füßen besser sind. Einige Hunderassen haben immer noch Schwimmhäute, eine Anpassung die sie von Wölfe geerbt haben, welche davon immer noch profitieren.

Während die Pfoten gut zum Laufen und Springen geeignet sind, können sich Ablagerungen in den Pfotenpolstern festsetzen und Schmerzen verursachen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haustier an seiner Pfote kaut oder hinkt und sie vom Boden abhebt, überprüfen Sie das Pfotenpolster sorgfältig auf Steine ​​oder Splitter, die möglicherweise entfernt werden müssen. Wenn Ihre Kaninchen- oder Meerschweinchenpfoten wund aussehen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass ihre Einstreu zu kratzig ist.

Was kann uns die Pfote sagen?

Wussten Sie, dass manche Tiere ihre Pfotenpolster verwenden, um kühl zu bleiben und Schweiß abzulassen? Feuchte Pfotenabdrücke können bedeuten, dass Ihr Haustier Hilfe beim Abkühlen benötigt.

Pfoten von Haustieren können uns manchmal auch ein bisschen darüber erzählen, wie sich unsere Haustiere fühlen. Zum Beispiel kneten Katzen Decken, Betten, Kissen und sogar Menschen mit ihren Pfoten, wenn sie sich glücklich und zufrieden fühlen. Es gibt viele Gründe, warum das so sein könnte. Möglicherweise erinnert es sie an das Stillen ihrer Mutter, oder vielleicht versuchen sie, einen gemütlichen Schlafplatz zu schaffen, es könnte aber auch sein, dass sie die Duftdrüsen in ihren Pfotenpolstern dazu verwenden, um ihr Territorium zu markieren.

Haben Sie auch bemerkt, dass Ihre Katze es nicht mag, wenn Sie ihre Pfoten berühren? Dies liegt daran, dass die Pfotenpolster sehr berührungsempfindlich sind. Einige Katzen können jedoch trainiert werden, das Berühren ihrer Pfoten zu ertragen, vor allem, wenn sie von kleinauf daran gewöhnt werden. Wenn Ihre Katze Sie ihre Pfoten berühren lässt, könnte es ein Zeichen des Vertrauens sein.

Weitere Information hier und hier.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Können Haustiere an gebrochenem Herzen leiden?

Es ist ziemlich arrogant, anzunehmen, dass nur Menschen tiefe Emotionen empfinden können. Wir haben alle unsere Haustiere aufgeregt und glücklich gesehen, und wir bemerken auch, wenn sie traurig sind. Mit anderen Worten, sie haben Gefühle.

Trauer in einem Tier unterscheidet sich von Angst oder Unruhe. Letztere werden durch Stress verursacht, der auf schwierige Umwelt, schlechte Ernährung, unheimliche Nachbarn, grausame Besitzer oder unzählige andere Faktoren zurückzuführen sein kann, und dazu führen kann, dass sich Tiere exponiert oder in Gefahr fühlen.

Herzschmerz ist, wie jeder, der ihn erlebt hat, etwas ganz anderes. Er ist eine Folge eines Todesfalls, oder einer anderen Form fundamentalen Verlustes sein. Wissenschaftler sind oft darauf bedacht, darauf hinzuweisen, dass wir niemals beweisen können, dass ein Tier diese Emotionen empfindet. Aber viele Besitzer haben es selbst gesehen und haben keinerlei Zweifel.

Was macht Hunde traurig?

Ein Haustier kann beunruhigt sein, wenn eine bestimmte Person oder ein langjähriger Begleiter derselben Art, nicht mehr in der Nähe ist – aber nur dann, wenn sie sich dieser Person oder diesem Haustier wirklich verbunden fühlten.

Ein Hund wird zu allen Mitgliedern seiner menschlichen Familie eine Beziehung haben, aber es wird in der Regel einen Favoriten geben – einen Alpha-Männchen oder eine Alpha-Frauchen, wenn Sie möchten. Obwohl der Hund die anderen vermissen mag, konzentriert er seine Zuneigung auf diesen Favoriten, seinen Hauptbesitzer.

Wenn eine solche Person den Haushalt verlässt, aus welchem ​​Grund auch immer, wird die erste Reaktion des Hundes Trennungsangst sein. Er wird sich nach der Person sehnen, und sein Interesse an Dingen wie Essen, Spielen und Spaziergängen verlieren. Appetitlosigkeit kann in relativ kurzer Zeit zu Leberproblemen führen. Behalten Sie die Situation daher im Auge und wenden Sie sich eventuell an einen Tierarzt um Hilfe.

Der Hund jammert und heult vielleicht mehr als gewöhnlich und beginnt möglicherweise, Haushaltsgegenstände oder sein eigenes Fell zu lecken und an den Pfoten zu kauen. Vielen trauernden Hunden fällt es schwer zu schlafen und sie werden an einer Tür sitzen und jammern oder sich einfach verstecken.

Sehr viel hängt von der Rasse und auch vom einzelnen Tier ab. Aber viele Hunde können in diesen Situationen mit Sicherheit als untröstlich eingestuft werden. Die Trauer kann mehrere Wochen, oder sogar Monate dauern.

Die Zeit wird den Herzschmerz heilen, aber in der Zwischenzeit können Sie helfen, indem Sie darauf achten, dass Ihr Hund weiterhin an seinen Lieblingsplätzen spazieren geht. Wenn der Hund gerne in der Tierpension wohnt, besteht auch die Möglichkeit einer kurzen Pause. Sie können auch einen Hunde-Spaziergänger beauftragen, um Ihrem Haustier eine Abwechslung zu bieten, und haben Sie keine Angst, auch mit Snacks, Leckereien und Spielzeug großzügiger als sonst umzugehen.

Was macht Katzen traurig?

Katzen kann man oft schwieriger ‘lesen’ als Hunde. Sie werden dazu neigen, sich rar zu machen, und sich mehr als gewöhnlich zu verstecken. Einige werden lauter, miauen und heulen um ihren verlorenen Freund. Viele verlieren ihren Appetit, schlafen weniger und können sogar tagelang wegbleiben.

Wie bei Hunden, kann es bei Katzen, wenn Sie nicht mehr fressen, zu potenziell tödlichem Lebererkrankungen führen. Daher ist eine frühzeitige Intervention durch einen Tierarzt empfohlen.

Viele Katzen übertragen jedoch ihre Haupt-Zuneigung bald auf ein anderes Mitglied des Haushalts. Andere, unabhängigere, Katzen scheinen sich wiederum problemlos anzupassen.

What Makes Other Pets Sad?

Small mammals don’t appear to grieve when their owners disappear from their lives. But many will revert to a natural nervousness if they are no longer being handled and fed by their best friend. Someone else needs to step up and become the pet’s favourite.

Pet parrots who have bonded with a partner or owner are known to grieve the loss of a loved one, whether a fellow bird or a human. Loss of appetite and listlessness are the usual signs. Someone needs to keep up the contact and interaction, to ease these highly intelligent birds into their new lives.

The problem does not usually arise if the birds are kept in an open aviary setting. Smaller parrots such as budgies and lovebirds don’t seem to miss their human friends so intensely either, although they will certainly grieve if their feathered best friend disappears.

Was macht andere Haustiere traurig?

Kleine Säugetiere scheinen nicht zu trauern, wenn ihre Besitzer aus ihrem Leben verschwinden, aber viele kehren zu ihrer natürlichen Nervosität zurück, wenn sie nicht mehr von ihrem besten Freund gefüttert und gehandhabt werden. Eine andere Person muss diese Lücke füllen und zum Vertrauten des Haustieres werden.

Es ist bekannt, dass Papageien, die sich an einen Papageien Partner oder an ihren menschlichen Besitzer gebunden haben, um deren Verlust trauern. Appetitlosigkeit und Lustlosigkeit sind die üblichen Anzeichen. Jemand muss den Kontakt und die Beziehung aufrechterhalten, um diese hochintelligenten Vögeln in ihr neues Leben einzugewöhnen.

Das Problem tritt normalerweise nicht auf, wenn die Vögel in einer offenen Voliere gehalten werden. Kleinere Papageien, wie Wellensittiche und Unzertrennliche, scheinen ihre menschlichen Freunde auch nicht so sehr zu vermissen, jedoch trauern sie, wenn ihre besten gefiederten Freund verschwinden.

Der Trauerprozess

Versuchen Sie vor allem, optimistisch und liebevoll zu dem trauernden Tier zu sein. Haustiere nehmen unsere Stimmungen mit einer fast übernatürlichen Fähigkeit auf. Wenn wir also sehr traurig sind, kann es sein, dass sie unsere Gefühle widerspiegeln. Dies könnte auch ein guter Zeitpunkt sein, um Freunde oder Verwandte einzuladen, die vielleicht besser in der Lage sind, für das trauernde Tier eine gute Miene aufzusetzen.

Die meisten Haustiere werden mit der Zeit darüber hinwegkommen, doch einige ältere Haustiere erholen sich möglicherweise nie vollständig. Wann immer es um einen Verlust geht, kann ein Besitzer nichts anderes tun, als das Tier pflegen, während es sich an die neuen Umstände gewöhnt

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Haustiere


Wo ist der beste Ort für das Bett meines Hundes?

Hunde haben gern ihr eigenes Bett. Es macht jedoch einen großen Unterschied ob das eine alte Decke in einer zugigen Ecke ist, oder eine richtiges Bett am optimalen Platz.

Wenn ein Hund kein ‘offizielles’ Bett oder Schlafzimmer hat und sich selbst überlassen ist, wird er verschiedene Bereiche Ihres Hauses erkunden, um einen guten Schlafplatz zu finden. Erst wenn man ihm etwas Passendes zum Schlafen gibt, wird er beginnen sich zu beruhigen. Aber selbst dann kann es sein, dass er immer noch rastlos nach einem besseren Platz sucht. Wenn Ihr Hund nachts viel herumläuft und sich an verschiedenen Stellen fallen lässt, ist dies ein Zeichen dafür, dass er ein richtiges Bett braucht.

Der erste Schritt ist also, das Bett selbst zu kaufen. Es gibt einige gute, darunter das Fido Hundesofa-Bett , die Fido Nook Hundehütte und viele weitere . Diese Betten haben alle das optimale Design für das perfekte Nickerchen, aber Sie müssen sich noch überlegen, wo Sie es hinstellen.

Die besten und schlechtesten Plätze für ein Hundebett

  • Ihre Hundebox ist die naheliegendste Wahl, wenn Ihr Hund sich dort gewöhnlich entspannt.
  • Wenn der Hund einen anderen Lieblingsplatz zum Schlafen im Haus gewählt hat, stellen Sie das Hundebett einfach dorthin, wenn dies praktisch ist.
  • Es darf dort jedoch keine Zugluft herrschen und das Bett sollte auch nicht zu nah an heiße Heizkörpern oder Kamine platziert werden.
  • Eine Ecke oder zumindest entlang einer Wand ist normalerweise der beste Ort, denn Hunde fühlen sich gerne sicher und eingeschlossen, wenn sie sich für die Nacht niederlassen. Weite, offene Räume eignen sich nicht für eine gute Nachtruhe.
  • Das Bett sollte sich weder im Zentrum des Zimmers, noch in einem lebhaften Korridor befinden, denn auch wenn Hunde es mögen, in der Nähe ihrer menschlichen Freunde zu sein, werden sie dennoch nicht gern durch ständige Aufregung beim Schlafen gestört.
  • Vermeiden Sie jedoch auch das andere Extrem, ein Raum, in dem sich gewöhnlich niemand aufhält, ist auch keine gute Wahl. Hunde bleiben gerne bei ihrem Rudel – oder möchten ihn zumindest in unmittelbarer Nähe haben.
  • Wenn Ihr Hund es gewohnt ist, in Ihrem Schlafzimmer zu schlafen, dann stellen Sie das neue Hundebett dort hin. Das einzige, was Sie jetzt noch tun müssen, ist ihn davon zu überzeugen, dass sein Bett ein besserer Ort zum Schlafen ist als Ihres!
  • Wenn Ihr Hund die Gewohnheit hat, draußen ein Nickerchen zu machen, können Sie ein zusätzliches Bett in einen Schuppen, eine Hundehütte oder ein anderes Gartengebäude stellen. Es sollte sich jedoch nicht auf einer nassen Wiese befinden.

Die größte Herausforderung bei der Suche nach dem besten Platz für eine Hundebett, ist das Bedürfnis Ihres Haustieres nach Ruhe und Frieden mit seinem ebenso starken Bedürfnis, in Ihrer Nähe zu sein, in Einklang bringen. Einige Rassen sind „anhänglicher“ als andere. Wenn Sie sich jedoch für einen Platz in Ihrem Schlafzimmer entscheiden, besprechen Sie dies lieber immer erst mit Ihren Liebsten – denn nicht jedem gefällt die Idee eines mitternächtlichen Hunde-Schnarch-Konzerts in unmittelbarer Nähe!

Der beste Platz für ein Hundebett hängt also von der Art Ihres Zuhauses, der Laune Ihres Hundes und den praktischen Möglichkeiten ab, alle glücklich zu machen. Eines ist sicher – der Anblick Ihres zufriedenen Hundes, der sich in seinem eigenen behaglichen Bett entspannt, ist äußerst befriedigend.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Braucht mein Hund wirklich ein Bett?

Es stimmt, dass Hunde so ziemlich überall schlafen können. Aber wenn Sie darüber nachdenken, können wir es auch: in einem Zelt, auf einer langen Zugreise oder vor dem Fernseher. Wenn wir die Wahl haben, ziehen wir es jedoch vor, gemütlich in unseren eigenen Betten zu liegen und erfrischt aufzuwachen, statt schlecht gelaunt und mit einem steifen Nacken. Hunde sind da nicht anders.

Ein Hundebett funktioniert auf zwei Ebenen. Es bietet konstanten Komfort für eine gute Nachtruhe (und alle diese tagsüber stattfindenden Nickerchen), und es gibt dem Hund ein Gefühl der Sicherheit. Hunde sind territorial – sie beanspruchen bestimmte Orte als ihre eigenen. Ihre ganz besonderen Orte – die, wo sonst niemand hingeht – sind die wichtigsten Teile ihres Territoriums. Ein Hundebett ist die ultimative Sicherheitszone für Ihr Haustier.

Wenn Sie kein richtiges Bett zur Verfügung stellen, wird Ihr Hund improvisieren. Ein Lieblingsplatz auf dem Teppich, eine gemütliche Ecke fernab von jeglichem Lärm, ein altes Handtuch oder eine Decke. Diese können alle als Betten eingesetzt werden, und Ihr Hund wird sich dorthin zurückziehen, wenn er Entspannung sucht.

Sollte er eine Chance sehen, könnte Ihr Hund auch Ihr eigenes Bett wählen, und wenn Sie nicht streng mit ihm sind, wird er da bleiben wollen! Dies ist ein weiterer Grund, warum es Sinn macht, ein bequemes Hundebett zu kaufen.

Das perfekte Hundebett finden

Es ist sinnvoll, das Bett in eine Hundebox einzubauen. Die Kiste wird dann zu einem sicheren Allzweck-Ort und einer Erholungszone. Dies war die Inspiration für unsere maßgeschneiderte Kits wie die Fido Studio Hundebox und die Fido Nook Hundehuette.

Eine Hundebox bietet auch einen Rahmen für die Hundematratze, anstatt sie nur auf dem Boden liegen zu haben. Da für einen dösenden Hund das Gefühl der Geborgenheit sehr wichtig ist, ist dies ein wesentliches Detail.

Eine weitere großartige Alternative ist ein Hundesofa-Bett. Es bietet, wie ein normales Bett für Menschen, einen Rahmen mit einer Matratze darauf. Diese ist vom Boden abgehoben und Ihr Hund dadurch vor Zugluft geschützt. Die Hundematratze kann jederzeit ersetzt werden, wenn sie abgenutzt ist, während der Rahmen ein Leben lang hält.

Hundebetten können Wunden, Schwielen und kahle Stellen verhindern- Dinge, von denen Hunde betroffen sein können, wenn sie auf Holz- oder Steinböden oder auf einem rauen Teppich schlafen, und wenn ein Hund älter wird und seine Gelenke steifer werden, wird er den Komfort einer guten Hundematratze auch zu schätzen wissen.

Ein Bett ist ein Bett, und keine Platz für schlimme Hunde!

Einen Fehler, den manche Hundebesitzer machen, ist, einen schlimmen Hund als Bestrafung in sein Bett zu schicken. Es ist logisch, dass der arme Hund das Bett und die Matratze mit schlechten Dingen in Verbindung bringen wird. Ein Bett in einer Hundebox sollte auch kein Gefängnis sein. Ein Hund, der den ganzen Tag in der Box verbringt, wird sie als Gefängniszelle betrachten – und das gilt auch für das Bett.

Wenn Sie mehr als einen Hund haben, bestehen diese normalerweise auf ihre eigenen, getrennten Schlaf-Arrangement . Es ist daher wichtig, dass es nicht zum “Hunde-Sofa-Surfing” kommt. Ein Hund, der Interesse an der bequemen Matratze eines anderen Hundes zeigt, sollte unbedingt entmutigt werden.

Ein bequemes Bett ist nicht zu viel verlangt. Es bietet Wärme, Sicherheit und äußersten Komfort für Hunde. Hunde-Pyjamas wiederum, wären nun wirklich übertrieben, obwohl…

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


So dekorieren Sie Ihren Nook für Weihnachten

Integrieren Sie Ihre Fido Nook Hundehütte in Ihre Weihnachtsdekoration, und verwandeln Sie den Schlupfwinkel Ihres Vierbeiners mit Hilfe dieser Dekorationsideen in einen festlichen Zufluchtsort …

Lichterketten

Alle lieben Lichter zur Weihnachtszeit. Warum rahmen Sie Ihre Nook Hundehütte also nicht mit einer batteriebetriebenen Lichterkette ein? Wenn Sie einen Welpen haben, platzieren Sie die Lichterkette lieber auf der Oberseite der Hütte, sodass Sie immer noch einen schönen Glanz verbreitet, aber ohne das Risiko, dass an den Kabel gekaut wird!

Mini-Kranz

Befestigen Sie einen Fido-Haken an der Außenseite der Schranktür der Nook Hundehütte und harter hängen Sie einen Mini-Weihnachtskranz daran auf. Sie können ihn selbst machen, damit er perfekt zu Ihrem festlichen Dekor passt, und subtile Welpen-Akzente hinzufügen, z. B. einige dekorative Knochen oder ein Band mit Pfotenabdrücken.

Weihnachtsvorhänge

Wenn Sie eine Gardinenstange und Fido Vorhänge für die Nook Hundehütte haben, wäre es doch eine nette Idee, Ihre eigenen Weihnachts-Vorhänge aus einem festlichen Stoff zu nähen.

Christbaum

Sie müssen Ihren Christbaum nicht opfern, denn für Welpen und Hunde, die ganz wild aufs Kauen sind, verwenden Sie im unteren Baumbereich bruchsichere oder weiche Kugeln und hängen Sie Ihre zerbrechlichen oder kostbare Kugeln lieber weiter oben auf.

Künstliche Kerzen

Batteriebetriebene Kerzen leuchten genauso warm wie echte, ohne ein Risiko für Haustiere darzustellen! Wenn Sie um das Kauen besorgt sind, lassen Sie die Kerzen am besten oben auf dem Nook.

Weihnachts-Strumpf

Dieser supersüße Hunde-Weihnachts-Strumpf eignet sich perfekt zum Aufhängen im Nook Kleiderschrank, bereit für Santa!

Für den Hund

Bereiten Sie Ihre Welpen für die Party-Saison vor, -mit einem super süßen Weihnachtspullover oder einem festlichen roten Halsband, die sie mit Stolz tragen können.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Schließen Sie Ihren Hund in die Weihnachtsfeier ein

Machen Sie gemeinsame Photos

Machen Sie mit Ihrem Hund ein Selfie, lassen Sie sich mit ihm und Ihrer Familie von einem Freund fotografieren, oder beauftragen Sie einen Fotografen für ein Familienporträt mit Ihrem Vierbeiner. Es gibt keine Grenzen, wenn es um Ideen für dieses Photo-Shooting geht. Vielleicht möchten Sie ein Foto von einem schönen Spaziergangs, oder ein Bild auf dem Sie vor einem Baum posieren? Passende Weihnachtspullover sind nicht Pflicht, -aber durchaus erwünscht!

Weihnachtskarten versenden

Drucken Sie einige Exemplare Ihres Familienporträts aus, um es an Familie und Freunde zu senden. Wenn Sie Kinder haben, lassen Sie sie die Karten mit Glitzerstiften und Aufklebern dekorieren, und Ihr Hund kann sie mit einem niedlichen Pfotenabdruck signieren. Diese Weihnachtskarte wird bei den Empfängern bestimmt gut ankommen!

Festliche Verkleidungen

Wenn Ihr Vierbeiner sich gerne anziehen lässt, gibt es nur wenige Dinge, die niedlicher sind als ein Hund mit einer Fliege, einem Geweih oder einem festlicher Pullover, der in den kalten Winternächten auch extra Wärme spendet. Vergewissern Sie sich, dass sich Ihr Hund wohlfühlt und ihm nichts zu eng ist oder ihn verletzen könnte.

Gehen Sie spazieren, um die Weihnachtslichter zu bewundern

Es gibt immer jemand in der Nachbarschaft, der verrückt nach Weihnachtslichtern ist. Machen Sie mit Ihrem Hund einen langen Spaziergang und sehen Sie sich die verschiedenen Weihnachts-Dekorationen an. Die meisten Hunde werden von all den hellen Lichtern fasziniert sein, aber behalten Sie sie im Auge, und kehren Sie um, wenn es zu viel wird.

Besuchen Sie einen Weihnachtsmarkt

Die meisten Weihnachtsmärkte sind im Freien, ideal, um Ihren Hund mitzunehmen, Wenn Sie etwas Glühwein trinken und Weihnachtslieder hören wollen. Hunde lieben die verschiedenen Gerüche von den Imbiss-Ständen, aber am besten bringen Sie einige hundefreundliche Leckereien von zu Hause mit, um sie abzulenken, wenn sie zu aufgeregt werden.

Sehen Sie sich einen Weihnachtsfilm an

Es gibt kaum etwas Gemütlicheres, als sich vor einem offenen Kamin oder in der Nähe des Kachelofens zusammen zu kuscheln und sich zum hundertsten Mal die gleichen traditionellen Weihnachtsfilme anzusehen. Machen Sie es sich mit Ihrem Hund auf dem Sofa bequem und gönnen Sie sich ruhig zwischendurch auch ein kleines Nickerchen, wenn Ihnen danach ist. Wir empfehlen einen Film mit Hunden auszuwählen, wie z.B. ‘Liebe braucht keine Ferien’, oder ‘Der Grinch’.

Backen Sie Hunde-Leckerbissen

Während der Weihnachtsfeiertage gönnen wir uns alle gerne ein paar zusätzliche Leckerbissen, und auch wenn Sie die Art und Weise, wie Sie Ihren Hund füttern, nicht ändern sollten, nur weil es Weihnachten ist, wäre es doch eine nett Idee, ihm etwas besonders Leckeres selbst zu backen. Und warum nicht auch etwas Gesundes? Apfel & Zimt Hunde-Kekseperfekt für die Bescherung!

Geschenke kaufen

Wenn Ihr Hund das ganze Jahr über brav war, verdient er ein oder zwei Geschenke unter dem Christbaum. Wir haben jede Menge lustiges Spielzeug und Leckereien für Hunde in unserem Weihnachtsmarkt!

So gehen Sie sicher, dass Ihr Hund die Festlichkeiten gut übersteht

Weihnachten ist eine wundervolle Zeit, aber es gibt einige Dinge, die für Hunde eine Gefahr darstellen können. Lesen Sie in unserem Blog-Beitrag, Wie Sie Ihre Haustiere sicher durch die Feiertage bringen damit Sie unfallfrei feiern können.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Geschenke-Ratgeber – Für Hunde und deren Besitzer

Haben Sie Schwierigkeiten, etwas zu finden, das Sie einem Hund oder einem Hundebesitzer zu Weihnachten schenken können? Dann haben wir hier glücklicherweise einige tolle Geschenkideen für jeden Geldbeutel!

Fido Nook Hundehaus

Jeder weiß, dass ein Hund fürs Leben ist, nicht nur für Weihnachten, aber wenn Sie oder jemand dem Sie nahe sind, im neuen Jahr einen vierbeinigen Freund in die Familie aufnehmen will, können Sie den Hund mit einem Fido Nook, dem luxuriösesten Hundehaus der Welt, herzlich willkommen heissen. Der Fido Nook ist ein sicherer Ort, an den Ihr Hund jederzeit für ein Nickerchen zurückkehren kann, zu machen oder einfach nur um ein wenig Ruhe zu finden. Sie können die herausnehmbare Kiste hinzufügen, wenn Sie vorhaben, Welpen in der Kiste zu trainieren.

Leute mit stark ausgeprägtem Sinn für Ordnung, die sich über Unordnung im Haus Gedanken machen, werden den integrierten Schrank des Fido Nook Hundehauses zu schätzen wissen, denn darin können Sie alle ‘Besitztümer’ Ihres Hundes an einem Ort aufbewahren. Keine Leckereien mehr in Küchenschubladen, Tennisbälle unter Sofakissen oder Leinen auf dem Flurboden! Das perfekte Geschenk für Mensch und Hund!

Suchen Sie etwas für jemanden, der bereits einen Fido Nook für seinen Hund hat? Dann füllen Sie doch einfach den Schrank mit einem der Nook-Accessoires, so wie Bett, Kleiderstange, Aufbewahrungsbox, Regal, Schüssel oder Spiegel. 

Sie können ihnen auch ein paar andere Kleinigkeiten besorgen, um das Hundehaus zu Weihnachten zu dekorieren, wie z. B. eine Lichterketten oder einen Minikranz. Lesen Sie diesen Blog, um sich inspirieren zu lassen, aber wir sind sicher, dass Sie selbst noch weitere Ideen haben werden.

Hundebetten

Jeder Hundebesitzer weiß, dass Hunde sich mit nichts anderem als extremem Komfort zufrieden geben. Wenn ihr Bett alt ist und schlecht riecht, oder einfach nicht bequem genug ist, sind sie nicht davon abzuhalten, auf dem Sofa oder unter Ihrer Bettdecke zu schlafen. Warum also nicht rechtzeitig vor Weihnachten die Gelegenheit nützen, um das Bett Ihres vierbeinigen Freundes aufzurüsten? Von Cloud7 bis Buster & Beau führen wir luxuriöse Betten aller Lieblingsmarken Ihres Hundes.

Accessoires

Weihnachten ist die perfekte Gelegenheit, um Ihrem Hund ein paar neue Spielsachen zu schenken, aber auch, um Dinge zu erledigen, die Sie schon lange aufgeschoben haben. Vielleicht sieht das Halsband Ihres Hundes nach Hunderten von Spaziergängen und ein paar Schlammbädern ein bisschen lädiert aus? In unserem Weihnachtsmarkt haben wir viele Halsbänder, Geschirre und Leinen, die Ihren Hund zum stilvollsten Hund in der Nachbarschaft machen werden.

 

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde


Wie alt ist Ihr Hund tatsächlich in Menschenjahren?

Curly Coated Retriever

Als Hundebesitzer haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, wie alt Ihr Hund in menschlichen Jahren sein würde. Und Sie sind wahrscheinlich auf die Regel gestoßen, dass ein Jahr für Ihren Hund sieben Menschenjahren entspricht. Aber diese Regel ist eigentlich alles andere als genau und die Mathematik ist nicht so einfach. Hunde reifen anders als Menschen und müssen auch in Bezug auf Größe und Rasse berücksichtigt werden. Kleinere Hunde reifen im Allgemeinen schneller und leben länger als größere Rassen, und Kreuzungs- und Mischrassen leben tendenziell länger als reinrassige Hunde. Der genaue Grund, warum kleine Hunde länger leben als große Hunde, ist noch unbekannt (im Allgemeinen neigen große Säugetiere dazu, länger zu leben als kleine). Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass alle 4,4 Pfund Körpermasse die Lebenserwartung eines Hundes um etwa einen Monat verringerten.

Im Vergleich zu Menschen altern Hunde in den ersten Lebensjahren schneller und am Ende langsamer. Die Berechnung des Alters Ihres Hundes im Verhältnis zum Menschen ist etwas schwierig, aber mit dieser Abbildung mehr oder weniger möglich:

Die vier Lebensabschnitte eines Hundelebens

Emotionale und physische Reife treten über einen längeren Zeitraum und in Phasen auf, obwohl sich jeder Hund je nach Größe, Rasse und Persönlichkeit mit seiner eigenen Geschwindigkeit entwickelt. Hier ist eine Übersicht darüber, was Sie in den verschiedenen Phasen erwarten können.

WelpenzeitEndet im Normalfalle im Alter zwischen 6 und 18 Monaten
Welpen kleinerer Rassen entwickeln sich deutlich schneller zu Erwachsenen als Welpen größerer Rassen. Kleine Hunde werden im Alter von 10 bis 12 Monaten ausgewachsen, während größere Hunde noch mit achtzehn Monaten, sogar bis zu zwei Jahren, als Welpen gelten können. Alle neugeborenen Welpen sind taub, blind und nicht in der Lage, ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren. Nach vier Wochen werden die Welpen nach und nach über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen von der Muttermilch entwöhnt und beginnen, Welpenfutter zu fressen. Wenn sich ihre Sinne entwickeln, lernen die Welpen den richtigen Umgang mit Menschen, anderen Hunden und anderen Haustieren kennen. Das Sozialisieren und der Sozialisationsprozess sind in dieser Zeit äußerst wichtig. Ein Welpe sollte die ersten acht bis zehn Wochen seines Lebens mit seiner Mutter und seinen Geschwistern verbringen.

ui.PubertätZwischen 6 und 18 Monaten

Die Pubertät ist wahrscheinlich die schwierigste Zeit im Leben eines Hundes. In dieser Phase des Lebenszyklus fangen die Hormone an verrückt zu spielen. Wenn Ihr Hund nicht kastriert oder sterilisiert ist, verhält er sich möglicherweise wie ein Teenager, zögert, aufmerksam zu sein und zeigt mit größerer Wahrscheinlichkeit unerwünschtes Verhalten. Ihr Hund fängt im Alter zwischen sechs und acht Monaten an, seine zweiten Zähne zu bekommen. Das tut nicht nur beim Menschen weh und ihr Hund wird alles tun, um die Beschwerden zu lindern. Das bedeutet, alles zu kauen! ALLES! Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund in diesem Stadium geeignetes Kauspielzeug geben. Ihr Hund verliert auch sein Welpenfell und bekommt erhebliche Wachstumsschübe. Die Pubertät ist der perfekte Zeitpunkt, um mit dem Gehorsamstraining zu beginnen.

AusgewachsenZwischen 12 und 36 Monaten

Im Allgemeinen sind kleine Hunde in etwa einem Jahr erwachsen, große Rassen in zwei und Riesenhunde in drei Jahren. Das Erwachsenenalter markiert normalerweise das Ende des Wachstums eines Hundes und die Größe und Gewicht Ihres Hundes haben einen Punkt erreicht, der typisch für einen Erwachsenen seiner Rasse und seines Geschlechts ist. Sichtbare Zeichen des Erwachsenenalters sind bei männlichen Hunden, wenn sie beim Urinieren beginnen, ihr Bein anzuheben, und bei weiblichen Hunden, wenn sie zum ersten Mal in Hitze geraten. Im Erwachsenenalter sind Hunde in der Regel in der besten Form ihres Lebens und sie benötigen viel Bewegung und anregende Aktivitäten, um sich zu engagieren. Ein erwachsener Hund ist emotional und körperlich ausgereift und Verhalten wird schwieriger zu korrigieren sein.

SeniorenalterZwischen 6 und 10 Jahren

Zu diesem Zeitpunkt im Leben Ihres Hundes haben Sie höchstwahrscheinlich Anzeichen für sein Älterwerden bemerkt. Ihr Hund mag noch einen langen Spaziergang genießen, aber er ist nicht mehr so ​​federnd wie früher und es kann etwas länger dauern, bis er auf Ihre Befehle reagiert. Genau wie wir werden Hunde allmählich älter und der Alterungsprozess wirkt sich auf Hunde genauso aus wie auf Menschen. Ältere Hunde brauchen möglicherweise mehr Ruhe und es ist wichtig, dass sie einen eigenen ruhigen Ortmit einem weichen, bequemen Bett haben weg von Zugluft, wo sie nicht gestört werden. Es ist wichtig zu wissen, wann Ihr Hund dieses Lebensstadium erreicht, da unter anderem Änderungen in Bezug auf Ernährung und Bewegung erforderlich sind. Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, festzustellen, wann es Zeit ist, diese Anpassungen vorzunehmen.

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Hunde