Der Omlet Deutschland Blog

Category Archives: Wellensittiche

Vier einfache Tricks, die Sie Ihrem Wellensittich beibringen können

Der Ausgangspunkt aller Wellensittich-Tricks ist Vertrauen, – der Schlüssel zum Erfolg sind Leckereien! Sobald ein Wellensittich von Hand gezähmt wurde und sich gerne außerhalb des Käfigs auf Ihren Finger setzt, können Sie einen Schritt weiter gehen und ein paar lustige Herausforderungen stellen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Hirsezweig oder seinen Lieblings-Gemüse-Snack griffbereit haben!

Wellensittich-Spielplatz

Dazu benötigen Sie eine kleine erhöhte Plattform, an deren einer Seite eine Leiter und an deren anderer Seite eine Rutsche angebracht ist.

Der ‚Leiter‘-Teil des Tricks ist einfach: Platzieren Sie den Wellensittich am Fuß der Leiter, und bieten Sie ihm den Leckerbissen oben an. Während der Vogel nach oben klettert, verwenden Sie einen Befehl wie „Leiter hoch! Nach einer Weile können Sie den Wellensittich weiter vom Fuß der Leiter entfernt platzieren.

Für den zweiten Teil des Tricks, wird der Wellensittich die Rutsche hinunterrutschen, und wieder einmal ist die Hirse oder eine andere Leckerei der Schlüssel. Platzieren Sie sie am Fuss der Rutsche, und seien Sie geduldig. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Wellensittich, da er ein so schlauer Vogel ist, einfach zur Belohnung hinunter fliegen wird, ohne die Rutsche zu benutzen. Wenn das passiert, verstecken Sie den Leckerbissen und fangen Sie von vorne an.

Der Wellensittich wird bald erkennen, dass die Rutsche der Schlüssel zur Belohnung ist. Sobald der Vogel auf der Rutsche ist, sagen Sie: „Rutschen!” Sie können dann, wenn Sie möchten, die Leiter und die Rutsche verlängern.

Wellensittich Fußball

Wenn Sie einen Tischtennisball in den Käfig Ihres Wellensittichs legen, wird der Wellensittich bald mit ihm spielen und den Ball mit seinem Schnabel ‚dribbeln‘. Außerhalb des Käfigs kann dies in ein Mensch-gegen-Vogel-Fußballspiel verwandelt werden. Rollen Sie den Ball vorsichtig auf den Wellensittich zu, und der Vogel wird den Ball instinktiv „retten“. Markieren Sie einen Torraum, und Ihr Wellensittich verwandelt sich in einen Torwart.

Stellen Sie ein weiteres Tor einen Meter vom Wellensittich entfernt auf, und schauen Sie, ob der Wellensittich es schafft, ein Tor zu ’schießen‘, wenn er den Ball mit seinem Schnabel nach vorne kickt. Sobald der Ball zwischen den Torpfosten ist, sagen Sie etwas wie „Tor!“ und bieten Sie eine leckere Belohnung an. Der Vogel wird bald lernen, seine Schnabel-Dribbler-Fähigkeiten zu verfeinern, um diese Leckereien zu erhalten!

’The Great Escape (Gesprengte Ketten)’

Hier geht es darum, Ihren Wellensittich dazu zu bringen, einen kurzen Tunnel zu navigieren. Er muss sich aber nicht (a la Steve McQueen) seinen Weg in die Freiheit bahnen, sondern nur zu einem Leckerbissen gelangen!

Zu Beginn verwenden Sie dazu entweder ein Stück Karton, in das ein großes Loch geschnitten ist, oder einen großen Plastikring. Rufen Sie den Wellensittich und bieten Sie ihm auf der anderen Seite des Lochs einen Leckerbissen an. Während der Vogel durch das Loch springt, sagen Sie die von Ihnen gewählten Kommandos – so wie: „Lasst uns einen Tunnel graben! Wenn der Trick gut gelungen ist, tauschen Sie das Loch gegen einen kleinen Abschnitt eines Plastik- oder Papprohrs aus, wobei der Durchmesser des Lochs/Tunnels schön langsam immer kleiner wird. Mit der Zeit sollte es Ihr Wellensittich auf seiner ‚Flucht‘, durch etwas von der Stärke und Länge einer Küchenrolle schaffen.

’Apportieren’

Dieser Trick braucht etwas Zeit, um ihn richtig hinzukriegen, aber die Intelligenz des Wellensittichs wird sich am Ende wieder einmal durchsetzen. Hier ist das Ziel, Ihrem Vogel beizubringen, einen Gegenstand aufzuheben, ihn zu Ihnen zu bringen und ihn in Ihre Hand fallen zu lassen.

Zunächst sollten Sie den Wellensittich dazu bringen, sich auf Ihre Hand zu setzen und ihm einen glänzenden Gegenstand wie einen Knopf oder eine Büroklammer anbieten. Wenn der Wellensittich ihn in den Schnabel nimmt, sagen Sie: „Hol!“ Wenn er den Gegenstand fallen lässt, sagen Sie zum Beispiel: „Aus!“, und wenn er in Ihrer Hand landet, bieten Sie ihm eine Leckerei an.

Nachdem dies gemeistert wurde, legen Sie den Gegenstand von Ihrer Hand weg und sagen Sie „Hol!“, wenn der Wellensittich ihn aufhebt. Bringen Sie Ihre Hand nahe heran, bereit, den Gegenstand aufzufangen, wenn er fällt. Mit der Zeit wird sich dies zu einer Routine entwickeln, bei der der Wellensittich einen Gegenstand aufhebt, mit ihm zurückläuft und ihn zur Belohnung in Ihre Hand leg

Alle diese Tricks haben gemeinsam, dass der Wellensittich sie gerne vorführt. Wenn er nicht mitmachen will, wird er nicht mitmachen, so einfach ist das. Das heißt also, es gibt keinen Druck, keinen Zwang, es macht einfach Spaß, sowohl für den Wellensittich als auch für den Besitzer. Vertrauen und leckere Belohnungen sind der Schlüssel zu gutem Gelingen!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Wellensittiche


Fünf Gründe, warum Wellensittiche solch großartige Haustiere sind

Der Wellensittich ist der beliebteste Hausvogel der Welt. Als die ersten Exemplare in den Jahren ab 1840 aus Australien nach Europa gebracht wurden, waren sie sofort ein Hit. Der Grund für ihre Beliebtheit ist jedem, der Zeit in der Gesellschaft dieser wunderbaren kleinen Vögel verbracht hat, klar. Sie sind Papageien im Taschenformat, mit der ganzen Persönlichkeit ihrer größeren Cousins ​​- klug, farbenfroh und mit der scheinbar magischen Fähigkeit, menschliche Wörter zu lernen…zumindest manchmal!

1. Wellensittiche brauchen nicht viel

Wellensittiche sind leicht zu pflegen und haben, als kleine Vögel, einen bescheidenen Appetit, sie sind also eine erschwingliche Ergänzung zum Haushalt. Ihre Ernährung basiert auf Samen, und solange Sie eine gute Mischung ohne zusätzliche Farbstoffe oder Chemikalien beschaffen, werden die Vögel gedeihen. Sie mögen auch frisches Grünzeug und anderes Gemüse, – jedoch nur in kleinen Mengen.

Dies spiegelt die Vogelernährung in der Wildnis von Australien wider, wo sie in großen Herden nach Grassamen suchen. Die meisten davon sind natürlich frisch, und daher sollten die Samen für Hausvögel auch so frisch wie möglich sein.

In Bezug auf die Ausstattung sind ein guter Käfig und elementare Grundausstattung alles, was Sie brauchen. Sie können ihnen auch einfache Dinge zum Spielen geben, wie Tischtennisbälle und Glocken. Alles sehr billig und unglaublich unterhaltsam.

2. Wellensittiche haben fantastische Persönlichkeiten

So schön ein Kanarienvogel oder ein Fink auch sein mögen, man kann sie nicht über das grundlegende ‘Auf-dem-Finger-Sitzen’ hinaus trainieren. Wellensittiche hingegen können eine erstaunliche Vielfalt an Fähigkeiten entwickeln, sich der Hand nähern, wenn sie gerufen werden, durch Tunnel navigieren, Skateboarden und einen Ball um Hindernisse herum Manövrieren.

Der Schlüssel zu diesen Fähigkeiten liegt in der Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Wellensittich. Es ist mehr als nur Zähmen – es ist eine Freundschaft zwischen Mensch und Vogel, eine Verbindung, die man nur mit einem intelligenten Tier herstellen kann. Wellensittiche sind damit natürlich nicht allein – die ganze Papageienfamilie ist bekannt für ihre vielen grauen Zellen! Bei einem so kleinen Wellensittich erscheint die Intelligenz jedoch noch bemerkenswerter.

3. Wellensittiche können mit Ihnen sprechen!

Wellensittiche ‘plaudern’, sozusagen fast den ganzen Tag, in verschiedenen Stimmungen, die Sie bald erkennen werden. Nicht alles ‘Sprechen’ besteht aus erkennbaren Wörtern – tatsächlich werden viele, wenn nicht sogar die meisten Vögel, niemals menschliche Worte beherrschen. Aber das ist nicht wirklich wichtig. Es macht zwar großen Spaß, wenn Ihr Vogel ein paar Wörter und Sätze wiederholen kann, aber auch ohne sie sind Wellensittich-Laute eine Quelle großen Vergnügens.

Weibliche Wellensittiche neigen weniger zum Sprechen als Wellensittich-Männchen. Von diesen kann etwa die Hälfte menschliche Wörter lernen. Sie haben größere Erfolgschancen, wenn Sie sie in den ersten neun Monaten unterrichten. Bei einigen bedarf es an viel Zeit und Mühe, während andere Wörter relativ leicht aufzuschnappen scheinen. Gesprächig sind sie in der Regel nach schmackhaftem Futter oder ein wenig Bewegung. Der Wellensittich lässt sich dann sich auf seinem Lieblingsplatz nieder und fängt an zu plaudern. Das sprudelnde, klickende, pfeifende Plappern der Sprache klingt wie eine Stimme, selbst wenn die Mischung keine menschlichen Wörter enthält. Es ist eine wundervolle, entspannende Tonkulisse für den Tag.

4. Wellensittiche mögen keine Tierärzte!

Mit anderen Worten, Wellensittiche sind im Allgemeinen sehr gesunde und robuste Vögel. Solange sie eine super gesunde Ernährung und in sauberen Bedingungen leben (Käfige sollten alle zwei Wochen gut aufgefrischt werden), sind sie dem Tierarzt fremd.

Wellensittiche informieren Sie jedoch in den seltenen Fällen, in denen sie sich nicht gut fühlen. Sie hören auf, ununterbrochen zu plaudern, sie schlafen tagsüber und sehen auf ihrem Platz traurig und ‘schlaff’ aus. Es gibt natürlich wie bei jedem Tier potenzielle Krankheiten, daher ‘untersuchen’ Sie Ihre Vögel tägliche visuell; – wenn sie so glücklich und munter aussehen wie gewöhnlich, ist alles in Ordnung. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, lesen Sie unsere Checkliste möglicher Probleme und sprechen Sie mit einem Tierarzt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat er Ihren Wellensittich noch nie zuvor im Wartezimmer sitzen gesehen!

5. Wellensittiche gibt es in endlosen Farbmustern

Obwohl es nur drei grundlegende Farbkombinationen gibt – grün und gelb, blau und weiß oder eine Mischung von diesen – ist die Vielfalt der Muster in dieser Mischung unglaublich. Bei einigen Vögeln dominiert das Weiß, andere Farben brechen nur hier und dort hervor, wie Blumen auf einer schneebedeckten Wiese. Einige Vögel haben auffällige Grundfarben, während andere in Pastellfarben gehalten sind, die manchmal nur zu einem Hauch von Farbe verblassen. Es gibt rein gelbe Wellensittiche, rein weiße Wellensittiche, Vögel, die nur in Grau- und Schwarztönen gemustert sind, und natürlich klassische grüne und gelbe Wellensittiche, die genau wie ihre wilden australischen Cousins ​​aussehen.

Unabhängig davon, welchen Wellensittich Sie sich aussuchen, ist Ihnen ein Vogel garantiert, der über genügend Persönlichkeit für ein Dutzend doppelt so grosser Vögel verfügt. Und es wird eine langjährige Freundschaft werden, denn ein gesunder und gut ernährter Wellensittich kann bis zu 15 Jahre alt werden kann.
Genießen Sie die Zeit zusammen!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Wellensittiche


Warum Wellensittiche und andere Hausvögel gerne baden

Es ist ein staubiges Geschäft, ein Hausvogel zu sein, in einer Welt aus Sägemehl, Samenschalen und der trockenen Atmosphäre im Inneren des Hauses. Der Staub setzt sich an der Basis der Federn fest und die Haut beginnt zu jucken. Aus diesem Grund lieben es die meisten Vögel, in Wasser zu baden.

Dies gilt jedoch nicht für alle Vogelarten. Jeder Hühnerhalter weiß, wie sehr seine Hühner ein gutes Staubbad lieben – was die Dinge trockener und staubiger macht als je zuvor. Möglicherweise haben Sie auch schon bemerkt, dass wilde Vögel, wie Amseln und Spatzen, gerne im Staub baden.

Viele Vögel kombinieren diese beiden unterschiedlichen Bäderarten. Im Allgemeinen wird jedoch angenommen, dass die Bevorzugung einer Methode über die andere davon abhängt, woher die Vögel stammen. Landvögel mit Zugang zu Wasser neigen dazu, darin zu baden; während diejenigen aus trockeneren Lebensräumen, das Staubbaden bevorzugen. Der Staub hilft dabei, das richtige Öl-Gleichgewicht auf den Federn des Vogels aufrechtzuerhalten, und hält auch Parasiten, wie Läuse, ab.

Wenn ein Vogel Bäder mischt, wäscht er sich selbst (mit dem Wasser) und entlaust sich dann (mit Staub).

Wellensittich-Bäder

Bei heißem Wetter nehmen Wellensittiche, wenn sie die Gelegenheit haben, manchmal mehrmals täglich ein Bad. Ihr Bad kann im Käfig befestigt werden oder es kann einfach eine flache Schüssel auf dem Boden außerhalb des Käfigs sein. Wenn Sie das Bad außerhalb aufstellen, bleibt der Käfig trocken und ordentlich. Es gibt viel Flattern und Spritzen beim Baden, wenn einem unangenehm heiß und man von Federn bedeckt ist!

Das Bad dient mindestens drei Zwecken. Es hilft den Vögeln, sauber zu werden; es hilft ihnen, sich abzukühlen; und es macht unheimlich Spaß. Einige Vögel können nicht genug davon bekommen; und doch berichten einige Besitzer, dass ihre Vogelbäder nie benutzt werden. Dieser Mangel an Interesse ist etwas rätselhaft. Wenn sie die Gelegenheit haben, genießen die meisten Wellensittiche die Möglichkeit, herumzuplantschen, und verwenden ihr Trinkwasser nach Möglichkeit als Minibad. Einige sind jedoch gar keine Badefans. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sie in ihrem frühen Leben nicht zum Baden gekommen sind. Wenn ein Vogel in den ersten neun Monaten keine Gelegenheit zum ‘Einweichen’ gehabt hat, wird er wahrscheinlich nie auf den Geschmack kommen.

Ein ungebadeter Vogel ist aber kein Problem – ein Wellensittich putzt und zerzaust immer noch seine Federn, um sich von Staub zu reinigen, und er wird auch deshalb nicht anfangen, schlecht zu riechen.

Wellensittiche, – zumindest die meisten- genießen auch eine sogenannte „Vogeldusche“: Bündel essbaren Grünzeugs und Kräuter, die frisch in Wasser getaucht sind. Diese wirken wie eine Wellensittich-Autowaschanlage, und die Vögel reiben sich daran und rollen gerne in der Feuchtigkeit, bevor sie sich trocken schütteln – und genehmigen sich wahrscheinlich auch ein oder zwei Bissen aus der Dusche, um die Sache abzurunden!

Finken-Bäder

Alles, was für Wellensittich-Bäder gilt, trifft auch auf Finken-Bäder zu. Achten Sie immer darauf, dass die ‘Badewannen’ gut gesichert sind – entweder am Käfig befestigt oder mit einem weiten Boden, damit sie nicht umkippen können. Finken neigen dazu, etwas nervös zu sein, und ein wackeliges Bad wird ihr Selbstvertrauen erschüttern.

Einige Arten, insbesondere der Kanarienvogel, lieben auch eine Sprühdusche. Lauwarmes Wasser in einem Dunst-Spray ist ihre Version einer Luxus-Spa-Behandlung. Sobald Ihr Vogel von Hand gezähmt ist, führen Sie den Spray ein und beobachten Sie, wie der Fink reagiert. Wenn er Angst bekommt, hören Sie damit auf, und versuchen Sie es später erneut. In 90% der Fälle wird Ihr Haustier diese Form des Verwöhnens lieben lernen.

Papageien-Bäder

Wie Wellensittiche genießen die meisten größeren Papageien die Möglichkeit zu baden. Es wird angenommen, dass das Wasser verschiedene Zwecke erfüllt, von der Reinigung der Federn und dem Aufweichen von getrocknetem Schmutz zum leichteren Entfernen bis hin zur Unterstützung während der Mauser und des Atmungssystem.

Viele Papageien genießen auch die ‘Sprühnebel-Dusche’, und einige der großen Arten entwickeln sogar eine Vorliebe, sich ihren Besitzern in der Dusche anzuschließen! Dies ist jedoch nicht ungefährlich. Die Atmungssysteme der Papageien reagieren empfindlich auf Chemikalien im Leitungswasser wie Chlor und Fluor. Wenn Sie Ihrem Papagei also erlauben, die Dusche mit Ihnen zu teilen, müssen Sie einen Duschfilter anbringen, der diese Chemikalien entfernt.

Eine weite Schüssel ist jedoch ein konventionelleres Bad für einen Papagei. Die Vögel werden die ‘Wanne’ sowohl zum Trinken als auch zum Baden verwenden, aber das ist in Ordnung.

Allgemeine Vogelbad Regeln

Unabhängig von der Art der Vögel, die Sie halten, wird ihr Bad sehr schnell schmutzig und das Wasser muss mindestens einmal pro Tag ausgetauscht werden. Viele Besitzer haben für ihre Vögel eine bestimmte Badezeit und führen das Wasser nur zu bestimmten Zeiten ein. In kleineren Käfigen ist dies die beste Methode, da dadurch vermieden wird, dass alles sehr schnell sehr nass wird und so bleibt.

In einer größeren Voliere wird das Bad normalerweise als permanentes Käfig-Zubehör installiert. Es ist immer interessant zu sehen, welche der Vögel „badesüchtig“ werden und welche ein schnelles Putzen und Schütteln bevorzugen, bei dem kein Tropfen Wasser erforderlich ist!

Achten Sie, unabhängig von der Art Ihres Käfigs oder Vogelhauses immer darauf, dass das Wasser Raum-oder Lufttemperatur hat. Lassen Sie kaltes Leitungswasser zuerst etwas aufwärmen – ein Vogel, der ein kaltes Bad nimmt, kann einen Schock erleiden und krank werden.

Alles in allem macht Baden aber Spaß – sowohl für den Vogel, als auch als Zuschauersport!

No comments yet - Schreib einen Kommentar

This entry was posted in Wellensittiche